Subtiler Grusel vs. Terror-Horror

Das Horrorgenre bietet uns Zuschauern unzählige Facetten. Und so verschieden die Geschmäcker sind, so unterschiedlich sind auch die Arten, wie den Leuten Angst eingejagt wird. Von Psycho bis Splatter flimmerte schon alles Mögliche über die Kinoleinwände oder unsere heimischen Bildschirme und irgendwann stellt sich einem die Frage, welche Art von Film dem Zuschauer eigentlich den größeren Horror beschert.

Aber klären wir erstmal, welchen Filmstil wir wohin stecken sollen. Unter subtilem Grusel versteht man im allgemeinen Horrorfilme, die tendenziell ohne viel Blut und dazu gehörige, großartige Effekte auskommen. Darunter fallen also Werke wie Blair Witch Project, Donnie Darko, Der Exorzist oder The Ring. Sie zielen darauf, dass der richtige Horror im Kopf des Zuschauers entsteht und nicht auf Zelluloid festgehalten konkrete Formen annimmt. Es heißt ja immer, dass es nichts Schlimmeres und Grausameres gibt, als die menschlichen Phantasien, und genau diese menschliche Eigenschaft soll hier ausgenutzt werden. Der vermeintliche Terror-Horror zeichnet sich durch das Vergießen von literweise Blut und dem schon fast strategischen Abschlachten von möglichst vielen Menschen aus. Hostel, The Hills Have Eyes, Braindead oder die Scream-Reihe sind daher dieser Kategorie zuzuordnen.

Hier ist die Auswahl an Filmen auch wesentlich größer. Woher das kommt? Etwas scharfzüngig ausgedrückt: Sie sind einfacher zu machen. Sicherlich können aufwendig gemachte Folter- oder Tötungsszenen so eindrucksvoll sein, dass man vor Angst oder Ekel nur noch weg sehen will. Ohne Zweifel leisten die Effektemacher auch sehr harte Arbeit, dies in Perfektion zu produzieren; doch es ist eine intellektuelle Höchstleistung und daher fast noch härtere Arbeit, Menschen dazu zu bringen, sich vor der Welt im eigenen Kopf zu fürchten. Dazu ist ein sehr gutes Verständnis von Psychologie und Strategie von Nöten und das Fehlen dessen kann man nun mal nur mit ordentlich Blut und Effekten kaschieren.

Manchmal, aber nur manchmal, gelingt es einem besonders talentierten Schreiber und den dazugehörigen Produzenten einen Geniestreich zu landen und den eiskalten Schauer auf dem Rücken und den Ekel in einer Geschichte zu vereinen. Das absolute Paradebeispiel dafür ist wohl Saw, auch wenn er mit jeder Fortsetzung an Qualität verlor und noch verlieren wird. Auch die Hannibal Lecter-Reihe kann sich in die mager besetzte Loge der Filme setzen, die es schaffen, Grusel und Horror im Extrem mit sich zu bringen.

Was nun die wirklich bessere Art von Film ist, kann man kaum sagen, da jeder Mensch seinen eigenen Geschmack hat. Jedoch kann man die klare Aussage machen, dass der vermeintliche Terror-Horror eher der flachen und einfach gestrickten Unterhaltung dient, während der subtile Grusel geistig anspruchsvoller ist und oft auch eigenes Mitdenken zum Verständnis der Handlung erfordert. Aber gelegentlich will man das auch gar nicht. Da will man einfach nur unterhalten werden und das funktioniert im Horrorgenre mit viel Blutvergießen nun mal am besten, schließlich gibt es unendlich viele Möglichkeiten, Menschen zu Tode zu bringen und so bekommen wir immer wieder etwas Neues zu sehen, auch wenn es bei der Vielfalt an Filmen mittlerweile schwer wird, wirklich etwas zu finden, das man in ähnlicher Art vorher noch nie gesehen hat. Und wenn man von den gelegentlichen einfacher gestalteten Gelüsten absieht, muss jeder für sich selbst entscheiden, welche Sparte von Horror ihm mehr zusagt und einem die Befriedigung beschafft, die man sich gewünscht hat, wenn man sich für ein bestimmtes Werk entschieden hat.

>> von Angela Berroth




JIGSAW
Kinostart: 26.10.2017SAW 8: Legacy versteht sich als modernes Reboot der bekannten Horror-Reihe um Puzzlemörder Jigsaw und sein Gefolge.... mehr erfahren
Happy Death Day
Kinostart: 16.11.2017In Half to Death erlebt Jessica Rothe (Mary + Jane, La La Land) den gleichen Tag immer und immer wieder auf Neue. Und der endet stets damit, dass sie auf brutale Weise vo... mehr erfahren
Polaroid
Kinostart: 23.11.2017In Polaroid entdecken Sarah (Annika Witt) und Linda (Thea Sofie Loch Næss) im Haus von Sarah eine alte Polaroid-Kamera. Selbstsüchtig nutzen sie die Kamera für ihre Zw... mehr erfahren
Flatliners
Kinostart: 30.11.2017Flatliners (2017) ist eine Fortsetzung zum Kultfilm aus dem Jahr 1990. Wieder experimentiert eine Gruppe junger Medizinstudenten mit Nahtoderfahrungen und tritt damit ein... mehr erfahren
Sum1
Kinostart: 07.12.2017SUM1 erzählt von der Invasion durch eine übermächtige, außerweltliche Rasse, die dafür gesorgt hat, dass sich die Menschheit seit Jahrzehnten in unterirdischen Bunke... mehr erfahren
Veronica - Spiel mit dem Teufel
DVD-Start: 26.10.2017Den Geist des toten Vaters zu beschwören, ist keine gute Idee. Erst recht nicht, wenn man dafür eines der berüchtigten Ouija-Boards verwendet und bei der Gelegenheit d... mehr erfahren
RAW
DVD-Start: 27.10.2017Im RAW begleiten wir Garance Marillier bei ihrer Ausbildung zur Tierärztin, die sie vornehmlich der Familientradition zuliebe in Erwägung zieht. Als die überzeugte Veg... mehr erfahren
Open Water 3: Cage Dive
DVD-Start: 27.10.2017Um sich für eine neue Reality-Show zu bewerben, wollen drei Freunde ein aufregendes Bewerbungsvideo drehen. Sie planen einen Tauchgang auf dem offenen Meer. Die Digitalk... mehr erfahren
Demon Girl
DVD-Start: 02.11.2017In The House on Willow Street werden aus vermeintlichen Bösewichten schnell die Gejagten. Hintergrund ist die Entführung einer reichen Unternehmerstochter. Die entpuppt... mehr erfahren
South of Hell [Serie]
DVD-Start: 02.11.2017Maria Abascal ist eine attraktive eiskalte Kopfgeldjägerin, die allerdings keine normalen Aufträge annimmt. Sie hat sich auf den Exorzismus von Dämonen spezialisiert. ... mehr erfahren