Alle Beiträge aus der Kategorie 28 Weeks Later


28 Month Later

28 Months Later – Planungen laufen: Fortsetzung soll laut Alex Garland doch noch kommen

Das Ende von 28 Weeks Later ließ viele Fragen offen. Denn wie geht es für die verbleibenden Menschen weiter? Lässt sich die endgültige Auslöschung doch noch abwenden? Antworten blieb uns Alex Garland bislang schuldig. Doch das könnte sich bereits im kommenden Jahr ändern. Gegenüber IGN bestätigte der Ex Machina-Regisseur jetzt die Wiederaufnahme der laufenden Planungen: „Wir haben gerade mit ernsthaften Gesprächen und Verhandlungen diesbezüglich begonnen. Es gibt bereits eine konkrete Idee für die Fortsetzung, über die wir – Regisseur Danny Boyle, Produzent Andrew Macdonald und ich – momentan sehr aktiv sprechen. Die Chancen stehen also gut. Vorher müssen nur noch einige Stolpersteine aus dem Weg geräumt werden, die viel zu langweilig sind, um hier näher darauf einzugehen.“ Laut Garland würde er

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Mittwoch, 14.01.2015


28 Month Later – Danny Boyle dementiert Gerüchte um seine Beteiligung

Danny Boyle als Schöpfer des Horror-Sequels 28 Month Later? Entgegen aktueller Mutmaßungen scheint diese Entwicklung in absehbarer Zeit eher unwahrscheinlich. Aktuell räumte der britische Filmemacher (Sunshine, 28 Days Later) mit den Gerüchten um seine Person auf und bestätigte, dass es durchaus zu einer weiteren Fortsetzung kommen könnte, wenn das nötige Interesse bei den Kinogängern besteht. Gleichzeitig gibt Boyle allerdings zu verstehen, dass andere Projekte eine deutliche höhere Priorität aufweisen, etwa eine Theaterumsetzung der Frankenstein-Thematik in London oder die Eröffnung der olympischen Spiele in 2012. Ein weiteres Hindernis dürften Unstimmigkeiten hinter die Kulissen sein, die Autor Alex Garland kürzlich erwähnte: "Als wir 28 Days Later gedreht haben, lagen die Rechte bereits zwischen einer Personengruppe, die nicht mehr miteinander sprach. Wenn 28 Month Later  also tatsächlich entstehen sollte, müsste es erst zu einer Versöhnung beider Parteien kommen. Ein Drehbuch existiert meines Wissens allerdings noch nicht."

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Donnerstag, 14.10.2010


28 Month Later – Danny Boyle auf dem Regiestuhl? Garland gibt Update

Ob es tatsächlich noch zu einer Fortsetzung zu 28 Weeks Later kommt? Die bereits seit geraumer Zeit im Gespräch befindliche Produktion, hier schlicht 28 Month Later genannt, könnte in absehbarer Zeit tatsächlich noch entstehen. So berichtet Dread Central aktuell, dass abermals Filmemacher Danny Boyle, verantwortlich für Sunshine und das Franchise-Original 28 Days Later, auf dem Regiestuhl Platz nehmen könnte. Eine offizielle Quelle und Zusage liegt momentan allerdings noch nicht vor. Während Boyle schweigt, gab Autor Alex Garland ein paar weitere Details bekannt: "Als wir 28 Days Later gedreht haben, lagen die Rechte bereits zwischen einer Gruppe, die nicht mehr miteinander sprach. Wenn 28 Month Later also tatsächlich entstehen sollte, müsste es erst zu einer Versöhnung beider Parteien kommen. Ein Drehbuch existiert meines Wissens allerdings noch nicht." Welche Parteien Garland dabei speziell anspricht, bleibt zum aktuellen Zeitpunkt allerdings noch unbekannt.
Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Dienstag, 12.10.2010


28 Months Later – Horror-Fortsetzung spielt in Mütterchen Russland?

Nach einem Aufkeimen der Gerüchte und mehrmaliger Zusagen seitens Boyle scheint der Brite auch weiterhin an der Umsetzung eines zweiten Sequels seiner Horror-Saga interessiert. Mit seiner jüngsten Regiearbeit Slumdog Millionaire, ein Drama, das erst kürzlich für vier Golden Globes nominiert wurde und einen großen Anwärter für die diesjährigen Oscars darstellt, scheinen Boyle nun alle Türen für zukünftige Projekte offen zu stehen. So besprach der Filmemacher mit der australischen The Herald Sun neben einem Trainspotting Sequel auch die 28 Days Fortsetzung. Die Überraschung: Boyle zufolge wird der Nachfolger mit großer Wahrscheinlichkeit in Russland spielen. "Ich habe eine Idee für das Sequel, doch sie ist sehr, sehr verrückt. Daher bin ich mir noch im Unklaren, ob dies mit den Dingen übereinstimmen würde, die für eine Fortsetzung benötigt werden," erklärt Boyle. "Doch Worte, die nach der Sichtung des Films sicher nicht fallen werden, dürften folgende sein: Oh, es ist nur ein Sequel". Wir erinnern uns: Auch in 28 Weeks Later grassierte das Virus weiterhin in den Straßen von London, infizierte neue Bürger und schaffte letztlich den Sprung nach Frankreich, wo einer weltweiten Ausbreitung nun kaum noch Grenzen gesetzt sind.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Donnerstag, 18.12.2008


28 Months Later – Boyle: Das Sequel erhält einen anderen Namen

28 Days Later, 28 Weeks Later, 28 Months Later. Eine logische Schlussfolgerung, von der Danny Boyle die Nase scheinbar gestrichen voll hat. Nachdem der Brite erst vor wenigen Tagen bestätigte, an der Regie und dem Drehbuch des direkten Sequels interessiert zu sein, machte er seiner Meinung in einem neuen Interview abermals Luft. Gegenüber MTV ließ der Filmemacher folgendes verlauten: "Alles, was ich zum aktuellen Zeitpunkt anbringen kann: Ich denke nicht, dass der Film den Namen 28 Months Later tragen wird". Ein weiterter interessanter Fakt, den Boyle im Gespräch anschnitt, war das Interview einer Tageszeitung mit Shaun of the Dead Autor und Darsteller Simon Pegg, der offen dazu aufrief, Zombies zukünftig doch wieder in ihrer ursprünglichen Form auftreten zu lassen, langsam wankend und wenig intelligent. Nach einem Überraschungserfolg mit 28 Days Later, der sich im Jahr 2002 erstellte, stand Boyle für Werke wie Sunshine, Millions oder aktuell Slumdog Millionaire hinter der Kamera. Auch in 28 Weeks Later grassierte das Virus weiterhin in den Straßen von London, infizierte neue Bürger und schaffte letztlich den Sprung nach Frankreich, wo einer weltweiten Ausbreitung nun kaum noch Grenzen gesetzt sind.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Donnerstag, 13.11.2008


28 Months Later – Danny Boyle letztlich doch auf dem Regiestuhl?

Die Gerüchte um ein weiteres Sequel des britischen Überraschungserfolgs 28 Days Later kommen auch am heutigen Tage nicht zum Erliegen. Nachdem Spekulationen auftauchten, The Cottage Regisseur Paul Andrew Williams würde die Regie der Fortsetzung übernehmen, meldete sich nun zum wiederholten Male Serienschöpfer Danny Boyle zu Wort, dessen Sunshine im vergangenen Jahr in teutonischen Kinosälen zu sehen war. "Selbstverständlich würde ich den Film realisieren wollen," enhüllte Boyle zur Promotion seines neuesten Films Slumdog Millionaire. Die Idee hinter dieser zweiten Fortsetzung sei stark genug, um den Film auch tragen zu können, und Boyle könnte sich eine Involvierung als Regisseur daher durchaus vorstellen. Boyle, der erst vor wenigen Wochen mit den Arbeiten an einem Drehbuch begann, weiter: "Bisher besteht lediglich die Idee, daher kann ich aktuell noch keine Details nennen". Wir erinnern uns: Auch in 28 Weeks Later grassierte das Virus weiterhin in den Straßen von London, infizierte neue Bürger und schaffte letztlich den Sprung nach Frankreich, wo einer weltweiten Ausbreitung nun kaum noch Grenzen gesetzt sind.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Montag, 10.11.2008


28 Months Later – Danny Boyle arbeitet persönlich an Sequel

Gerüchte werden auch weiterhin das Bild bestimmen, bis uns eine offizielle Ankündigung über den Verbleib von 28 Months Later erreicht. So berichtet Fangoria heute, dass in der vormals dementierten Mitarbeit von The Cottage Schöpfer Paul Andrew Williams doch ein großer Funken Wahrheit steckt, denn der britische Filmemacher habe tatsächlich an einem Prequel des Horror-Franchise gearbeitet, musste sich wegen kreativer Differenzen jedoch von dem Projekt verabschieden. Neu in der Gerüchteküche zeigt sich hingegen folgender Fakt: Andrew Macdonald, seines Zeichens Produzent von 28 Days Later, 28 Weeks Later und Sunshine, bestätigte in einem Gespräch mit dem amerikanischen Genre-Magazin, dass Danny Boyle, Schöpfer des Originals, an einer Drehbuchvorlage für das zweite Sequel der Reihe arbeite. Macdonald dazu: "Paul hat an einer Idee gearbeitet, doch es hat einfach nicht funktioniert. Er wird den Regiestuhl aktuell also nicht bekleiden. Dannys Konzept steckt in einem sehr frühen Stadium und ist daher noch sehr unausgereift, aber natürlich würde es mich freuen, einen weiteren Film mit ihm zu begleiten".

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Dienstag, 14.10.2008


28 Months Later – Paul Andrew Williams übernimmt nicht die Regie

Vor rund drei Tagen machten interessante Gerüchte die Runde, Paul Andrew Williams, der Regisseur des britischen Horror-Thrillers The Cottage, würde das Franchise um die aggressiven Infizierten aus 28 Days Later weiterführen. Eine offizielle Bestätigung seitens des Studios blieb vorerst jedoch aus. Bereits am heutigen Tage wird das Ammenmärchen aus der Welt geschafft: "Jedes umgehende Gerücht, das Paul Andrew Williams als Regisseur für 28 Months Later vermerkt, ist schlichtweg Humbug", berichtet Twitchfilm mit Berufung auf eine seriöse Quelle. Fans der Reihe, die sich aus Danny Boyles 28 Days Later und Juan Carlos Fresnadillos 28 Weeks Later bildet, dürfen sich also weiterhin gedulden. Wer das Franchise mit 28 Months Later letztlich abschließt, bleibt weiterhin ungewiss – die Karten werden folglich neu gemischt. Wir erinnern uns: Auch in 28 Weeks Later grassierte das Virus weiterhin in den Straßen von London, infizierte neue Bürger und schaffte letztlich den Sprung nach Frankreich, wo einer weltweiten Ausbreitung nun kaum noch Grenzen gesetzt sind.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Mittwoch, 08.10.2008


28 Months Later – The Cottage Regisseur übernimmt Leitung?

Wenn es um schnell rennende und aggressive Zombiescharen geht, scheint das letzte Wort noch längst nicht gesprochen. Seit über einem Jahr brodelt die Gerüchteküche um ein 28 Months Later betiteltes Sequel des im vergangenen Jahr in hiesigen Lichtspielhäusern angelaufenen Zombie Horror-Thrillers 28 Weeks Later, welcher unter der Leitung des gebürtigen Spaniers Juan Carlos Fresnadillo entstand. Sollen die von Danny Boyle im Jahre 2002 erdachten Zombies nun also ganz Europa übernehmen? Wir erinnern uns: Auch in 28 Weeks Later grassierte das Virus weiterhin in den Straßen von London, infizierte neue Bürger und schaffte letztlich den Sprung nach Frankreich, wo einer weltweiten Ausbreitung nun kaum noch Grenzen gesetzt sind. Was bisher auf rein spekulativer Ebene geschah, soll nun Hand und Fuß zu bekommen. Wie die Kollegen von Arrow aus Sitges berichten, wo aktuell das gleichnamige Festival für den fantastischen Film abgehalten wird, soll Paul Andrew Williams, seines Zeichens Brite und zuletzt für die The Cottage und London to Brighton verantwortlich, die Regie der Fortsetzung von 20th Century Fox übernehmen. Eine offizielle Bestätigung des Studios liegt zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht vor.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Sonntag, 05.10.2008


28 Months Later – Danny Boyle über die Rückkehr des Wut-Virus

Viren sind im wahren Leben nicht minder schwer zu besiegen als in diversen Horrorfilmen. Positiv für einen der innovativsten Endzeit-Horrorthriller seines Genres – 28 Days Later – aus dem Jahr 2002, in dem Danny Bolye (Trainspotting, Sunshine) das aggressive Virus im wahrsten Sinne des Worte zum ersten Mal auf die Menschheit losließ. Aufgrund des enormen Erfolges durfte sich die Seuche in 28 Weeks Later, diesmal von Juan Carlos Fresnadillo in Szene gesetzt, 2007 erneut unter den Massen austoben. Wir erinnern uns: Das Sequel endete in Paris, somit hatte der Krankheitserreger also endlich den Sprung auf den alten Kontinent geschafft und das Ende schien besiegelt – oder offen, je nach Sicht der Dinge. In einem aktuellen Interview gab Danny Bolye jetzt bereitwillig Auskunft über den Stand der Dinge in Sachen Fortsetzung, der dort sinnigerweise mit 28 Months Later betitelt wurde. Demnach hat sich der britische Regisseur bereits seine Gedanken darüber gemacht, wie man die Geschichte fortführen könnte. Eine erste, laut Boyle ebenso interessante wie etwas seltsame, Idee wird den Verantwortlichen in Kürze präsentiert und zur Diskussion freigegeben. Näheres über diese Idee wollte er zum gegenwärtigen Zeitpunkt allerdings noch nicht verraten.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Donnerstag, 11.09.2008


28 Weeks Later – Zombiealarm in deutschen Kinocharts

In der letzten August Woche wurde endlich das Sequel 28 Weeks Later auch in deutschen Lichtspielhäusern gestartet. Damals im Jahre 2003 schaffte der Erstling 28 Days Later, bei dem noch Regisseur Danny Boyle (Sunshine) hinter der Kamera stand, gleich den Sprung auf den zweiten Platz der Kinocharts. Der Film war sowohl in den USA als auch in Deutschland ein Überraschungserfolg. 28 Days Later wurde in 250 Kinos gestartet und spielte 1,6 Millionen Dollar ein. Der Kopienschnitt von 6.400 amerikanische Dollar war mehr als gut. Die Fortsetzung kann nicht ganz so im grünen Bereich mithalten, aber ist dennoch erfolgreich. Circa 98.500 deutsche Kinogänger liessen sich den Virusausbruch nicht entgehen. Der Kopienschnitt von exakt 3.000 Dollar in 302 Kinos kann sich absolut sehen lassen. Dieses Resultat brachte dem Streifen locker den vierten Platz der Kinocharts. Weltweit steht 28 Weeks Later bei rund 56 Millionen Dollar.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Dienstag, 04.09.2007


28 Months Later – Boyle bekundet Interesse

Am 30. August erhält das Sequel 28 Weeks Later zu Danny Boyles 28 Days Later Einzug in die deutschen Kinos. Der Nachfolger heimste bei uns nicht unbedingt die besten Prozentzahlen ein, was die Pläne für ein weiteres Sequel aber wohl nicht beeinflussen dürfte. MTV sprach mit dem Regisseur des Erstlings und Sunshine, der im Interview offensichtliches Interesse an einem weiteren Ableger bekundet. Auf die Frage hin, dass es doch großen Enthusiasmus seitens des Filmstudios für einen weiteren 28-Film geben dürfte, antwortete Boyle: "Es gibt eine Idee für den nächsten Teil, etwas, das die Geschichte voran treibt. Ich habe daran gedacht, ob es nun richtig ist oder nicht." Offenbar möchte Boyle beim dritten Film dann wieder die Regie übernehmen. "Ich habe den zweiten nicht gemacht, weil ich mit Sunshine beschäftigt war. Aber ich habe ihnen bei 28 Weeks Later geholfen. Ich drehte einige Szenen mit dem zweiten Kamerateam. Und ich genoss es." Somit dürfte 28 Months Later wohl so gut wie gesichert sein.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Samstag, 14.07.2007


28 Weeks Later – Ein Poster zum Davonlaufen

Glücklicherweise hat sich 20th Century Fox letztendlich doch noch für ein erneuertes Kinoplakat entschieden, welches im Gegensatz zum Teaser auch optisch eine gute Figur macht. Dieses findet Ihr natürlich wie immer im Inneren dieser Newsmeldung. Sechs Monate nach Ausbruch des verheerenden Rage-Virus in England hat die Armee die Infizierten gestoppt und in London die Ordnung wiederhergestellt. Einer der ersten bei der Rückbesiedelung ist Don Harris (Robert Carlyle), der seine Frau Alice (Catherine McCormack) im Stich ließ, um sich vor den Zombiehorden zu retten. Als er mit seinen beiden Kindern, der Teenagerin Tammy (Imogen Poots) und dem 12-jährigen Andy (Mackintosh Muggleton) in die Sicherheitszone zieht, bricht das nun mutierte Virus erneut aus. Trägerin der Seuche: Alice. Nach einer kürzlich bekannt gegebenen Verschiebung startet 28 Weeks Later nun erst am 30. August statt im Juli.

 

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Donnerstag, 14.06.2007


28 Weeks Later – Der Zug der Infizierten trifft mit Verspätung ein

20th Century Fox hat neben einigen anderen Titeln auch 28 Weeks Later mit einem neuen Starttermin versehen. Um einen guten Monat rutscht der Horrorfilm vom 19. Juli nun auf den 30. August. Bereits gestern haben wir Euch unsere Besprechung des Sequels zu 28 Days Later zur Verfügung gestellt. Mit 40% ist die Wertung hier deutlich schlechter als beim Original ausgefallen. Sechs Monate nach dem ersten Ausbruch des Killer-Virus "Wut" erklärt die Armee der USA die Krankheit für besiegt und beginnt mit der Neubesiedelung der britischen Insel. Doch unter den Einwanderern in der englischen Metropole ist erneut ein Träger des Virus, die tödliche Krankheit flackert wieder auf – die Todesepidemie scheint unabwendbar. Statt Danny Boyle war diesmal Juan Carlos Fresnadillo für die Regie verantwortlich, während sich Boyle um seinen Sci/Fi-Thriller Sunshine kümmerte.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Freitag, 08.06.2007


28 Weeks Later – Top in UK, Flop in den USA?

Zombiefilme haben es nicht einfach an den Kinokassen. Bis auf die Resident Evil Filme, die ihren Erfolg allerdings der Bekanntheit der Videospielreihe zu verdanken haben, und dem Dawn Of The Dead Remake, gab es bisher nicht besonders viele Streifen in diesem Genre, die einen Hit landen konnten. Doch ein Film gilt ganz sicher als ein kleiner Überraschungserfolg. Vor vier Jahren nämlich veröffentlichte 20th Century Fox den Danny Boyle Horror-Film 28 Days Later in den amerikanischen Kinos. Allerdings ging man eher vorsichtig an den Start. Umso überraschender war es dann, dass der Film ganze 10,1 Millionen Dollar am ersten Wochenende einspielte. Bei einem eher kleineren Release von gerade einmal 1.260 Kinos also eine reife Leistung. Somit wurde ein Kopienschnitt von beinahe 8.000 Dollar erzielt, womit man sehr zufrieden sein konnte. Als Dank wurde der Film in der zweiten Woche in noch mehr Kinos gespielt und durch die hervorragende Mundpropaganda wurde zudem dafür gesorgt, dass 28 Days Later nicht einbrach und letztendlich 45 Millionen Dollar in die Kassen schwemmte.

Jetzt, nach einer Wartezeit von vier Jahren, kehren die Untoten wieder zurück. Der Virus hat einen neuen Weg gefunden sich zu verbreiten und macht Jagd auf die letzten Überlebenden in Großbritannien. Es wäre nichts Außergewöhnliches gewesen, wenn das Sequel 28 Weeks Later schlecht angekommen wäre, aber das tut es nicht. Der Film wird von vielen Kritikern in den Himmel gelobt und viele Kinogänger in den USA finden an der Fortsetzung sogar mehr Gefallen als noch am direkten Vorgänger. Umso überraschender kommt es nun allerdings, dass sich der Erfolg in Grenzen hält. Der Film wurde in beinahe doppelt so vielen Kinos veröffentlicht, spielte zum Start allerdings lediglich 9,8 Millionen Dollar ein, womit man die 10 Millionen Dollar Grenze um ein Haar verpasst hat. Dafür läuft es aber in Großbritannien umso besser, wo es, wie auch in den USA, den zweiten Platz gab. Über drei Millionen Dollar wurden in 404 Kinos eingespielt. Der Kopienschnitt von 7.900 Dollar kann sich also absolut sehen lassen. Aber auch in den USA ist noch nicht von einem Flop zu sprechen. Es wäre durchaus möglich, dass die gute Mundpropaganda dem Film zu einem besseren Erfolg verhelfen kann. Wir werden natürlich ausführlich darüber berichten, wie es mit dem Film finanziell weitergeht. Hierzulande treffen die Infizierten erst am 19. Juli 2007 in den Kinos ein.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Mittwoch, 16.05.2007


28 Weeks Later – Halbe Körper und gelbe Augen *UPDATE*

Zugegeben, bei so viel bewegtem und unbewegtem Bildmaterial zum Sequel 28 Weeks Later darf man sich ruhig fragen, ob es sich am 19. Juli überhaupt noch lohnt, ins Kino zu marschieren. Diejenigen, die trotzdem nicht abwarten möchten, sollten schnell ins Innere dieser News gucken, denn dort bluten die ersten Leichen aus. Ohne Beine, dafür aber mit umso mehr roter Farbe, dürfte es den wenigstens der Dargestellten möglich sein, zu überleben. Im Nachfolger zu 28 Days Later bricht der Virus erneut aus. In England gibt es seit sechs Monaten kein Leben mehr. Jetzt kommen die Amerikaner, um die Insel neu zu besiedeln. Doch irgendwie schafft es der Virus, sich von einem Überträger wieder nach England bringen zu lassen, wo die Epidemie jetzt von Neuem beginnt.

UPDATE – Ein weiteres Szenenbild findet Ihr unter den beiden bereits bekannten Bildern. Einfach runterscrollen. 

 

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Mittwoch, 02.05.2007


28 Weeks Later – Virus-Alarm hoch acht!

Draußen ist es bereits so heiß wie sonst im Hochsommer, dennoch startet das Sequel 28 Weeks Later erst im Juli – und wird uns dann hoffentlich so richtig einheizen. In England gibt es seit sechs Monaten kein Leben mehr. Jetzt kommen die Amerikaner, um die Insel neu zu besiedeln. Doch irgendwie schafft es der Virus, sich von einem Überträger wieder nach England bringen zu lassen, wo die Epidemie jetzt von Neuem beginnt. Fresnadillos Werk wird also ab dem 19. Juli über deutsche Kinoleinwände flimmern, vorab gibt es heute für den heimischen Bildschirm acht (!) Clips zum Nachfolger von 28 Days Later. Es ist zurück, es infiziert, es nimmt Rache! Ein kurzer Klick auf den unten stehenden Link reicht aus, um sich einen achtmaligen Eindruck zu 28 Weeks Later einzuholen.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Freitag, 27.04.2007


28 Weeks Later – Engländer mit neuer Muttersprache

20th Century Fox hat den deutschen Kinotrailer zu Juan Carlos Fresnadillos 28 Weeks Later veröffentlicht. Natürlich haben wir Euch auch diese bewegten Bilder zur Verfügung gestellt, wie immer in unserer Datenbank. Weil Danny Boyle sich lieber seinem visuell beeindruckenden, inhaltlich aber konfusen Sunshine widmen wollte, nahm der Spanier Fresnadillo auf dem Regiestuhl Platz. Rowan Joffe war für das Drehbuch und die Charaktere zuständig, die von Schauspielern wie Rose Byrne oder Catharine McCormack verkörpert werden. In England gibt es seit sechs Monaten kein Leben mehr. Jetzt kommen die Amerikaner, um die Insel neu zu besiedeln. Ein Erstlingscamp wird errichtet, um Bewohner der neuen Umgebung anzupassen. Durch einen kleinen Fehler gerät der ganze Plan ins Wanken, und die Epidemie beginnt von Neuem. Das deutsche Kinoplakat findet Ihr hier, eine erste Drehbuch-Besprechung hier.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Montag, 23.04.2007


28 Weeks Later – Der Code ist rot + deutsches Kinoplakat >> UPDATE

In England gibt es seit sechs Monaten kein Leben mehr. Jetzt kommen die Amerikaner, um die Insel neu zu besiedeln. Doch irgendwie schafft es der Virus, sich von einem Überträger wieder nach England bringen zu lassen, wo die Epidemie jetzt von Neuem beginnt. 28 Weeks Later startet deutschlandweit am 19. Juli in den Kinos, bereits am 11. Mai in den amerikanischen Lichtspielhäusern. Da wird es mal wieder Zeit für einen neuen Clip, den Ihr euch hier ansehen könnt. "Code Red" (deutsche Übersetzung: "Code Rot"…) nennt sich das kurze Filmchen, in dem es um General Stone (gespielt von Idris Elba) geht, die sich mit ihren Truppen in den Kampf gegen den tödlichen Virus begibt. Zudem können sich Interessierte auch Storyboardzeichnungen einer Bombenszene zu Gemüte führen. Wem das immer noch nicht reicht, sollte einen Blick in unsere Bildergalerie zum Film von Juan Carlos Fresnadillo riskieren.

 

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Donnerstag, 19.04.2007


28 Weeks Later – Virus verändert Augenfarbe

Das Bildmaterial zum Sequel von 28 Days Later häuft sich immer mehr an. Beim neuen Poster zu 28 Weeks Later könnte man durchaus den Verdacht hegen, dass man sich hier beim Vorgänger bediente und dessen Idee des roten Plakates übernahm. Schaute damals noch ein vom Virus Befallener grimmig in die Kamera, so richtet sich der Blick diesmal gen Himmel. Ob dieses Motiv eine Bitte, ein Gebet darstellen soll, kann jeder für sich entscheiden. Auffallend jedoch sind die unterschiedlich farbigen Augen. Wenn die Tage zu Wochen werden ändert sich anscheinend viel mehr als erwartet. Das Poster findet Ihr bei Klick auf den Link unter dieser News. Man darf gespannt sein, was uns Juan Carlos Fresnadillo am 19. Juli in den Kinos präsentieren wird. Bis dahin allerdings kommt mit Sicherheit noch das ein oder andere Poster an uns vorbei. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Montag, 16.04.2007


28 Weeks Later – Zwei wie Pech und Schwefel & Clips *UPDATE*

Was genau heute in 28 Wochen geschieht, wird wohl noch keiner wissen. Aber was vor 28 Wochen war, weiß man dagegen schon. In 28 Weeks Later zumindest ist vor dieser Zeit ein Virus ausgebrochen, der nun gnadenlos zurückschlägt. Im Inneren dieser News könnt Ihr euch das neue Poster aus Großbritannien anschauen. Am 19. Juli wird der Streifen von Regisseur Juan Carlos Fresnadillo dann auch dem deutschen Publikum zur Anschau bereit stehen. Hoffentlich heißt es dann für das Sequel zu Boyles 28 Days Later nicht wie auf dem Plakat angekündigt wird "Erste Woche: Keine Spur – Zweite Woche: Keine Warnung – Achte Woche: Keine Kontrolle – Sechzehnte Woche: Keine Heilung – Achtundzwanzigste Woche: Kein Entkommen"… In England gibt es seit sechs Monaten kein Leben mehr. Jetzt kommen die Amerikaner, um die Insel neu zu besiedeln. Doch irgendwie schafft es der Virus, sich von einem Überträger wieder nach England bringen zu lassen, wo die Epidemie jetzt von Neuem beginnt.

UPDATE

Zwei neue Clips zu 28 Weeks Later sind auf der offiziellen Filmseite aufgetaucht. Allerdings ist vor Betrachten der Clips eine Altersabfrage nötig. Einfach hier klicken und anschauen!

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Freitag, 13.04.2007


28 Weeks Later – Internationaler Trailer & neue Bilder

Kaum geht  es in die Feiertage, wird das Osternest gefüllt mit Leckereien in Form von bewegtem und unbewegtem Bildmaterial. 28 Weeks Later von Regisseur Juan Carlos Fresnadillo wird zwar erst im Juli in hiesigen Kinos anlaufen, dennoch gibt es im Inneren dieser News drei neue Bilder zu begutachten, die unsere Kollegen von Arrow in the Head ausfindig gemacht haben. Diese zeigen zwar nichts, was wir nicht schon von anderen Bildern her kennen, dafür sorgt der neue internationale Trailer für mehr Aufsehen. Weiter unten solltet Ihr einfach dem Link zur offiziellen Filmwebseite folgen, um den Clip in die Augen fassen zu können. In England gibt es seit sechs Monaten kein Leben mehr. Jetzt kommen die Amerikaner, um die Insel neu zu besiedeln. Doch irgendwie schafft es der Virus, sich von einem Überträger wieder nach England bringen zu lassen, wo die Epidemie jetzt von Neuem beginnt.

 

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Freitag, 06.04.2007


28 Weeks Later – Nicht mehr alle Latten am Zaun

Blut überströmte Menschen jagen Artgenossen, ein kleiner Bengel weiß nicht, was zu tun ist, skeptische Blicke von Soldaten mit und ohne Schutzmasken und eine verzweifelte Frau, die am Fenster um Hilfe schreit. Das alles gibt es auf den neuen Bildern zum kommenden Schocker 28 Weeks Later zu sehen, die Ihr im Inneren dieser News betrachten könnt. Im Sequel zu Danny Boyles 28 Days Later gibt es seit sechs Monaten in England kein Leben mehr. Jetzt kommen die Amerikaner, um die Insel neu zu besiedeln. Doch irgendwie schafft es der Virus, sich von einem Überträger wieder nach England bringen zu lassen, wo die Epidemie jetzt von Neuem beginnt. Wir sind gespannt, was uns Fresnadillo am 19. Juli in den Kinosälen serviert.

 

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Dienstag, 03.04.2007


28 Weeks Later – Licht am Ende des Tunnels

Dass Viren alles andere als schön sind, weiß jeder Filmliebhaber spätestens seit dem Endzeitthriller 28 Days Later, der im Jahre 2002 für Freuden unter Genrefans sorgte. Boyle lehnte ein Sequel ab, drehte stattdessen Sunshine. Für ihn nahm Juan Carlos Fresnadillo auf dem Regiestuhl Platz und bringt uns also nun im heißen Sommer ein erneutes Szenario, welches so lieber niemals geschehen sollte. Bei Rope of Silicon wartet neues unbewegtes Bildmaterial zum Nachfolger auf die gierigen Augen. Blutunterlaufene Augen werden im Sequel 28 Weeks Later sicherlich keine Seltenheit werden und so gedulden wir uns bis zum 19. Juli. Dann wütet die Krankheit auch in deutschen Lichtspielhäusern. Zu den Bildern gelangt Ihr über den unteren Link.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Montag, 02.04.2007


28 Weeks Later – Hinter den Kulissen des Virus

Unsere Drehbuchkritik lässt es schon vermuten: Im Sequel 28 Weeks Later zum Erfolgsfilm 28 Days Later von Danny Boyle geht es wieder einmal blutig zu. Den ersten Trailer zum Film von Juan Carlos Fresnadillo könnt Ihr bereits seit zwei Tagen bei uns betrachten, eine Featurette mit Einblicken hinter die Kulissen, kurzen Szenen aus dem Nachfolger sowie Darsteller-Interviews folgt mit dieser News. Bis zum 19. Juli diesen Jahres müssen sich Fans des Virus noch gedulden, dann werden auch deutsche Kinogänger erneut infiziert. Boyle, der beim Sequel auf Grund seines kommenden Films Sunshine keine Regie führte, sprach bereits von einem weiteren Ableger des Endzeithorrors. Wann und ob dieser verwirklicht und mit dem Namen 28 Months Later produziert wird, hängt wohl vom Erfolg des Sequels ab. Wer weiß, vielleicht können wir uns dann sogar noch auf 28 Years Later freuen… Zur Featurette gelangt Ihr bei Klick auf den unten stehenden Link.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Donnerstag, 29.03.2007


28 Months Later – Weiteres Sequel bereits in Planung?

Ein wenig warten müssen wir schon noch, bis im Juli 28 Weeks Later an den Start geht. Was wäre, wenn im kommenden Jahr bereits eine weitere Fortsetzung in den Kinos startet? Wie unsere Kollegen bei Moviehole entdeckt haben, spricht Danny Boyle, Regisseur des Originals, ganz offen über einen weiteren Ableger des Virus-Themas in England. Sollte der Start des 20th Century Fox Titels also von Erfolg gekrönt sein, steht einem Sequel wohl nichts im Wege. Das neue Ziel? Der gesamte Erdball ist befallen. Ob die "Monate" letztendlich im Filmtitel zu finden sein werden, steht nicht fest. In England gibt es seit sechs Monaten kein Leben mehr. Jetzt kommen die Amerikaner, um die Insel neu zu besiedeln. Doch irgendwie schafft es der Virus, sich von einem Überträger wieder nach England bringen zu lassen, wo die Epidemie jetzt von Neuem beginnt. Unsere ausführliche Drehbuch-Besprechung des kommenden Horror-Thrillers findet Ihr hier

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Mittwoch, 28.03.2007


28 Weeks Later – Trailer veröffentlicht

Amerikaner kamen bereits am vergangenen Wochenende in den Genuss des Trailers zu 28 Weeks Later, dem Sequel zum im Jahr 2002 gestarteten Überraschungshit 28 Days Later mit Naomie Harris in der weiblichen Hauptrolle. Während der Vorgeschmack auf den Film aktuell in den US-Kinos im Vorprogramm zu The Hills Have Eyes 2 zu sehen ist, wurde er nun auch endlich offiziell bei Apple veröffentlicht. Regie führte nicht mehr Danny Boyle, sondern Juan Carlos Fresnadillo, der zusammen mit Rowan Joffe auch für das Drehbuch verantwortlich war. Cillian Murphy werden wir in der Rolle des Jim leider nicht mehr zu sehen bekommen, denn der 30-Jährige stand zur selben Zeit für den im April startenden Film Sunshine vor der Kamera. 28 Weeks Later wird hierzulande am 19. Juli 2007 in den Kinos starten. Zur Handlung: In England gibt es seit sechs Monaten kein Leben mehr. Jetzt kommen die Amerikaner, um die Insel neu zu besiedeln. Doch irgendwie schafft es der Virus, sich von einem Überträger wieder nach England bringen zu lassen, wo die Epidemie jetzt von Neuem beginnt.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Dienstag, 27.03.2007


28 Weeks Later – Das Drebuch vorab im Test

Drei Jahre mussten wir warten, bis in diesem Jahr das Sequel zum Horrorfilm 28 Days Later von Danny Boyle in den deutschen Kino startet. Wieder ist England von einem gefährlichen Virus befallen, das die Einreise unmöglich macht. Wir haben das Drehbuch von 28 Weeks Later bereits vorab unter die Lupe nehmen können und geben einen kleinen Einblick in die ersten Minuten des Filmvergnügens. Ein halbes Jahr nach dem schrecklichen Vorfall im Vereinten Königreich wurde die Insel im hohen Norden von amerikanischen Militärtruppen gesäubert. Die vermeintlich letzten Infizierten haben sich ihrem Schicksal ergeben und machen Platz für eine neue Zukunft. Eine unklare Zukunft. Während sich die ehemalige Bevölkerung über den gesamten Globus verteilt hat, werkeln Hintermänner der Regierung bereits an einem ersten Projekt, der Wiederbesiedlung von England. 28 Weeks Later startet am 19. Juli über 20th Century Fox in den deutschen Kinos.


Millionen Menschen sind ihm zum Opfer gefallen, einem Virus, der die komplette Infrastruktur Englands lahm legte. Danny Boyle kreierte eine unverwechselbare Erfahrung, als er seinen „28 Days Later“ in die weltweiten Kinos schickte. In Zeiten, in denen Umweltkatastrophen, Infektionen und gefährliche Tier-Viren um sich greifen, ist die verwendete Thematik realer denn je. Denn was macht mehr Angst als die Vorstellung, dass es bereits am nächsten Tag so weit sein könnte und ein Film zur Realität für die gesamte Menschheit wird? Für 20th Century Fox war der Erfolg natürlich Grund genug, um noch in diesem Jahr ein Sequel zu verwirklichen, dessen Drehbuch wir vorab bereits unter die Lupe nehmen konnten.

Ein halbes Jahr nach dem schrecklichen Vorfall im Vereinten Königreich wurde die Insel im hohen Norden von amerikanischen Militärtruppen gesäubert. Die vermeintlich letzten Infizierten haben sich ihrem Schicksal ergeben und machen Platz für eine neue Zukunft. Eine unklare Zukunft. Während sich die ehemalige Bevölkerung über den gesamten Globus verteilt hat, werkeln Hintermänner der Regierung bereits an einem ersten Projekt, der Wiederbesiedlung von England. Eine hastig zusammen gewürfelte Zwischenregierung soll die Einwanderer in einem eigens für dieses Szenario entworfenen Camp leiten. Wissenschaftler, Lehrer und Familien folgen dem Ruf, der alten Heimat ihre ursprüngliche Bedeutung zu verleihen.

„28 Weeks Later“ beginnt mit einem Knall. Noch im Mittelpunkt der Krise, führt es uns in ein kleines Küstenstädtchen am Meer. Verlassen, zugewuchert und vollkommen still. Ein Hund frisst die letzten Überreste eines verstorbenen Infizierten. Geräusche erhaschen die Aufmerksamkeit des kleinen Streuners. Mit einem Schwenk gelangen wir in das Stadtzentrum, wo alte Zeitungen freudig im Wind tänzeln und von schrecklichen Ereignissen in der Vergangenheit berichten. Schritte dringen in unser Ohr. Da kommen sie auch schon: Überlebende auf der Flucht vor dem Unbekannten. So schnell wie es geht, suchen angsterfüllte Augen in der Ferne nach einem Unterschlupf. Ein Bewohner bricht sich bei einem unglücklichen Sturz den Knöchel, der deutlich sichtbar in der Wunde glitzert. Nahende Schritte aus dem Hinterhalt. Ein erstes Opfer der Infizierten ist gefunden. Als die Horde den Blick auf das schwarze Schaf preis gibt, ist nichts mehr übrig außer einem Skelett, an dem noch immer etwas Fleisch und ein Auge baumelt.

Die Richtung ist klar, das Meer scheint die erhoffte Rettung. Als die ersten Menschen über die Dünen zur Küste rennen, erkennen wir auch schon ein kleines Boot, das als rettender Anker auf seine Fracht wartet. Unter großem Druck werden Kinder an Bord gehievt, dann die Erwachsenen. Erste Zombies tauchen am Horizont auf, mit einem einzigen Ziel: morden. Panik entsteht. Die Menschenmasse versucht in einem Ruck auf das Boot zu gelangen, während der Kapitän versucht den Motor zu starten. Das Boot droht zu kentern. Gurgelnde Geräusche des Antriebs lassen die Hoffnung der Besatzung schwinden, denn das Grauen rückt immer näher. Noch immer befinden sich einige Männer im knietiefen Wasser und warten auf Einlass. Zu spät, denn ein Infizierter hat einen Überlebenden schon fest um Griff und versucht mit aller Kraft, die blutroten Venen am Hals zu erreichen. Erneut ist ein Aufsummen des Bordmotors zu hören. Es klappt, der Rotor dreht sich. Mit letzter Kraft drückt der angegriffene Mann den verfaulenden Körper unter Wasser. Die dunkle See färbt sich rot, Stücke eines Körpers treiben im Wasser, er konnte sich seinem Angreifer entledigen.

Wir befinden uns auf hoher See. Die Bewohner des kleinen Küstenstädtchens konnten sich in die Meerenge zwischen England und Frankreich retten. Ein F16 Bomber zieht am Himmel bereits seine Kreise, die vielen Boote mit winkenden Überlebenden fest im Visier. Erste Schüsse fallen. Boote mit der kostbaren Fracht explodieren ohne jede Chance. Die französische Regierung möchte kein Risiko eingehen. Das Bild wird schwarz. Fade in: 28 WEEKS LATER. Die ersten Minuten der Fortsetzung zum Kultfilm von Danny Boyle sind geschafft. Boyle, der sich mit voller Hingabe lieber seinem „Sunshine“ widmen wollte, der am 19. April in den deutschen Kinos startet, sprang bereits früh von dem vorgesehenen Projekt ab. Der fehlende Platz wurde mit Juan Carlos Fresnadillo gefüllt, dessen Filmographie nur Kennern bekannt sein dürfte.

Eine Einzigartigkeit, die in der heutigen Zeit vielen Horrorfilmen fehlt, verband Boyle zu einem stimmigen Ganzen. Die Verkettung menschlicher, vor allem aber auch nachvollziehbarer Schicksale mit unvorstellbarem Horror. Atmosphäre, eine durchdachte Geschichte und intelligente wie verständliche Charaktere, die sich für die Zuschauer durch das Abenteuer kämpfen. Menschen, mit denen wir leiden, weinen oder zittern können. Umso bedauerlicher ist die Fortführung des Holzhammer-Horror Prinzips, das sich Fresnadillo für sein Hollywood-Debüt angeeignet hat. Unzählige, musterhafte Beispiele haben es bereits vorgemacht. Im finalen Erstlingscamp in England angekommen, konzentriert sich „28 Weeks Later“ zunächst auf die dortigen Zustände. Figuren und Schauplätzen werden eingeführt, Hintergründe angedeutet. Zu schnell wird klar, weshalb dieses Konzept überhaupt existiert. Die Absichten sind zu offensichtlich, der Grund, weshalb das Virus erneut ausbricht, zu unspektakulär und unstimmig, um eine halbjährige Quarantäne mit Ursachenforschung zu rechtfertigen.

Unser Augenmerk richtet sich während der Tour de Farce auf vier Charaktere, deren Leidensweg wir begleiten. Scarlett: eine Lehrerin, die ihre Familie beim ersten Ausbruch des Virus verlor; Flynn: Ein junger, aber dennoch zielstrebiger Fotograf, der auf den richtigen Schnappschuss hofft (den er durch einen unglücklichen Zufall letztendlich auch bekommt) und sich in Scarlett verguckt; Eine Familie: Don, Tamsin und Danny; Professor Stone: Sein Bericht legte fest, dass es ungefährlich sei, in die alte Heimat zu reisen. Prof. Stone begleitet uns bis zur letzten Seite des Drehbuchs und ist im Laufe der Zeit noch für die eine oder andere Überraschung gut. Alle Mitglieder unseres Gespanns sind mehr oder weniger von der Vergangenheit gebeutelt und kämpfen gegen Schuldbewusstsein, Ängste oder Selbstzweifel.

Wie immer ist das Gerüst ein Mittel zum Zweck, um Horden von Infizierten über die Leinwand rennen lassen zu können, die dabei so viel Blut verteilen wie nur möglich. Ich muss Euch dabei sicher nicht erklären, dass blutige Taten und Darstellungen eine große Rolle spielen. Zwischenmenschliche Beziehungen, die in der Einführungsphase mühsam erarbeitet werden, zerbersten unter dem gewaltigen Druck bereits nach wenigen Minuten, da es an Glaubwürdigkeit mangelt. Ohne Frage haben die Drehbuchautoren ihre Sache gut gemeistert, doch nicht in dem Maß, wie man es sich für einen Nachfolger zu „28 Days Later“ erhofft hätte. Wo ist die unverwechselbare Hilflosigkeit, die das Original auszeichnete? Hollywood ist mittlerweile auch in England zu Hause. Sinnfreie, spaßige und zu weiten Teilen auch erschreckende Action, die an Vorhersehbarkeit und Ideenmangel leidet. Von Einfallsreichtum ist leider nicht viel zu spüren, aber das Konzept des Studios wird aufgehen. Ärgerlich.

3-

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Sonntag, 25.03.2007


28 Weeks Later – Das erste Teaser-Poster ist da

Der Nachfolger zu Danny Boyles 28 Days Later lässt immer mehr von sich hören, so zeigt FoxAtomic nun das erste Teaser Poster zum Nachfolger 28 Weeks Later. Der erste Trailer wird diesen Freitag mit der Premiere von The Hills Have Eyes 2 zu sehen sein, also darf ruhig schon einmal dem entgegen gehofft werden. Zum Inhalt: In England gibt es seit sechs Wochen kein Leben mehr. Die Amerikaner haben sich die Neubesiedlung nun zum Ziel genommen, doch der hartnäckige Virus wird dadurch wieder in das dahingeraffte England eingeschleppt. Der erneute Ausbruch der Epidemie ist die Folge. Starten wird der Film hierzulande am 19. Juli diesen Jahres.

 

 

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Dienstag, 20.03.2007


28 Weeks Later – Ein kleiner Vorgeschmack auf den Trailer

Die Zombies kommen schon bald wieder zurück auf die Kinoleinwände. Um die Wartezeit auf das Sequel 28 Weeks Later zu verkürzen, wurde soeben ein kleiner Teaser-Trailer veröffentlicht, den Ihr hier anschauen könnt. Im  gerade einmal 15 Sekunden Clip bekommt man natürlich noch nicht sehr viel zu sehen. Allerdings handelt es sich hierbei auch nur um einen kleinen Vorgeschmack auf den offiziellen Trailer, der in den USA am 23. März im Vorprogramm zu The Hills Have Eyes 2 Premiere feiern wird. Wann auch wir die bewegten Bilder zu sehen bekommen, steht noch nicht fest. Man kann jedoch davon ausgehen, dass der Trailer wenige Tage nach dem Kinostart von THHE 2 auch offiziell im Internet erscheinen wird. Sobald er veröffentlicht wurde, erfahrt ihr es natürlich gleich hier bei uns.

Der Erstling ist schon etwas älter als 28 Wochen. Vor fünf Jahren startete 20th Century Fox den Horrorfilm 28 Days Later überraschend erfolgreich in den Kinos. Dass bei einem Einspielergebnis von mehr als 80 Millionen Dollar und einem Budget von 8 Millionen Dollar einem Sequel nichts im Wege stand, war abzusehen. Beim Nachfolger führte allerdings nicht mehr Danny Boyle Regie, sondern der bisher eher unbekannte Juan Carlos Fresnadillo. Auch Cillian Murphy, Hauptdarsteller in 28 Days Later, wird im Sequel nicht mehr zu sehen sein. Danny Boyle und Cillian Murphy haben sich nämlich einem anderen Projekt gewidmet. Sunshine heisst der Film, der am 19. April 2007 in hiesigen Kinos starten wird. Ihr möchtet nicht so lange warten und den Film schon vor dem offiziellen Start sehen? Kein Problem, denn Sunshine läuft in wenigen Städten Deutschlands bereits bei den diesjährigen Fantasy Filmfest Nights. Einfach hier klicken und herausfinden, ob der Film auch in Deiner Nähe gezeigt wird.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Dienstag, 13.03.2007


28 Weeks Later – Eine Gans, eine Brücke und rennende Menschen

In England gibt es seit sechs Monaten kein Leben mehr. Jetzt kommen die Amerikaner, um die Insel neu zu besiedeln. Doch irgendwie schafft es der Virus, sich von einem Überträger wieder nach England bringen zu lassen, wo die Epidemie jetzt von Neuem beginnt. 28 Weeks Later, der Nachfolger vom Endzeitszenario 28 Days Later von Danny Boyle, begibt sich allem Anschein nach in diesem Sommer am 19. Juli in hiesige Kinosäle. Wer bereits ungeduldig auf seinen vier Buchstaben sitzt, sollte sich den ersten Clip ansehen, der tiefe Einblicke in das Sequel gewährt. Der Regisseur Juan Carlos Fresnadillo begrüßt Euch höchstpersönlich zur siebten Drehwoche von 28 Weeks Later. Man darf gespannt sein, ob der Nachfolger an den Erfolg seines Vorgängers anknüpfen kann. Zum Clip gelangt Ihr hier.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Dienstag, 13.02.2007


28 Weeks Later – Soldaten zelten am Set

Diesen Sommer kehrt ein Virus, der uns schon vor guten vier Jahren nichts als Unheil bescherte, auf die großen Kinoleinwände zurück. Nach dem Überraschungserfolg 28 Days Later von 2003 (Danny Boyle führte Regie) kommt am 19. Juli diesen Jahres der Nachfolger 28 Weeks Later in die Kinos. Regie führte diesmal allerdings Juan Carlos Fresnadillo. In England gibt es seit sechs Monaten kein Leben mehr. Jetzt kommen die Amerikaner, um die Insel neu zu besiedeln. Doch irgendwie schafft es der Virus, sich von einem Überträger wieder nach England bringen zu lassen, wo die Epidemie jetzt von Neuem beginnt. Im Forum von Zombie-Nation könnt Ihr euch ein paar Bilder vom Set zu Gemüte führen. Allzu viel zeigen diese zwar nicht, geben aber einen kleinen Einblick in das Bevorstehende. In 28 Weeks Later sehen wir unter anderen Rose Byrne, Robert Carlyle und Idris Elba.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Samstag, 10.02.2007


28 Weeks Later – Mehr blutige Bilder

Und erneut geht es bei 28 Weeks Later sehr blutig zu, wie neuste Bilder beweisen, zu denen Ihr wie gewohnt durch einen Klick auf den Link unterhalb der News gelangt. Die neuen Fotos zeigen zwei der Hauptdarsteller des Films, Idris Elba und Harold Perrineau, zusammen mit einigen blutbespritzten Personen. Fox Atomics Sequel zum 2002er Vorreiter 28 Days Later wird ab dem 11. Mai die amerikanischen Kinosäle füllen. Sechs Monate nachdem das Wut-Virus die britischen Inseln vernichtet hat, erklärt die US-Armee, dass der Krieg gegen die Infektion gewonnen wurde und die Rekonstruktion des Landes beginnen kann. Im ersten Ansturm von zurückkehrenden Flüchtlingen wird eine Familie wieder vereint – aber einer von ihnen trägt unwissentlich ein schreckliches Geheimnis mit sich, welches bedrohlicher als je zuvor zu sein scheint…

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Dienstag, 09.01.2007


28 Weeks Later – Es klebt Blut an der Mattscheibe

Wir haben das erste, vor allem aber sehr blutige Szenenbild zum kommenden Sequel 28 Weeks Later für Euch. Die Fortsetzung zum erfolgreichen 28 Days Later von Danny Boyle, dessen Weltraum-Thriller Sunshine im Sommer in die deutschen Kinos kommt, spielt rund 6 Monate nach Ausbruch des Virus in London. Nun kehren die Familien unter Schutz der Special Forces in ihre Heimat zurück. Doch dort erwartet sie erneut entsetzliches Grauen. 28 Weeks Later entstand unter der Regie von Juan Carlos Fresnadillo, der die Besucher des Fantasy Filmfest 2002 bereits mit seinem Intacto überzeugte. In den Hauptrollen werden Harold Perrineau, Catherine McCormack, Jeremy Renner und Rose Byrne zu sehen sein. In den USA wandern die Infizierten dann bereits im Mai über die Leinwand, Deutsche müssen sich noch bis zum 30. August gedulden, wenn Fox den Film in die hiesigen Kinos bringt.

 

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Freitag, 05.01.2007


20th Century Fox Neustarts – Wächter des Tages, 28 Weeks Later, Hills 2

20th Century Fox hat das Sequel Wächter des Tages (Dnevnoi Dozor) nach langer Wartezeit nun für einen deutschen Kinostart am 03.10.2007 eingeplant. Nach dem weltweiten Überraschungserfolg mit Wächter der Nacht aus dem Jahr 2005 avancierten beide Produktionen im Heimatland Russland zum Rekordhalter. Während die Fortsetzung bereits im Januar 2006 im Osten von Europa zu sehen war, müssen wir noch ein gutes Jahr auf den Film warten. Fox griff auch bei weiteren Titel zu: The Hills Have Eyes 2 kommt früher als geplant am 08. März 2007 in die deutschen Kinos. Auf einen früheren Start freuen sich auch die Infizierten aus 28 Weeks Later, der um einen guten Monat auf den 30. August 2007 vorverlegt wurde. Alle Angaben wie immer ohne Gewähr, denn Verleiher vergreifen sich zu einem späteren Zeitpunkt gern noch einmal am Releaseplan…

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Samstag, 25.11.2006


28 Weeks Later – Virus befällt Rose Byrne

Der Cast von 28 Weeks Later, dem Sequel zum erfolgreichen 28 Days Later, nimmt weitere Formen an. Vor einigen Tagen stiegen "Lost"-Star Harold Perrineau und Jeremy Renner ("S.W.A.T.") mit ins Boot des Films von Juan Carlos Fresnadillo, nun folgen ihnen weitere Kollegen. Neu mit dabei sind Rose Byrne, die demnächst in Sofia Coppolas "Marie Antoinette" zu sehen sein wird, sowie Robert Carlyle ("Black & White"), Catherine McCormack ("Spy Game", "Braveheart"), Imogen Poots ("V wie Vendetta"), Idris Elba ("The Reaping") und Mackintosh Muggleton. Das lässt doch auf einen vielseitigen Streifen hoffen. Das Sequel spielt rund 6 Monate nach Ausbruch des Virus in London. Nun kehren die Familien unter Schutz der Special Forces in ihre Heimat zurück. Doch dort erwartet sie erneut entsetzliches Grauen… 28 Weeks Later startet am 11. Mai 2007 in den US-Kinos, über einen deutschen Starttermin halten wir euch auf dem Laufenden!

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Sonntag, 03.09.2006


28 Weeks Later – Neuer Cast für Endzeit-Horror

Nach dem Überraschungserfolg 28 Days Later aus dem Jahre 2003 von Danny Boyle muss nun natürlich ein Sequel nachgeschoben werden. Dieses wird den Titel 28 Weeks Later tragen. Einige Infos zum Cast konnten wir euch schon präsentieren, jetzt steht ein weiterer Schauspieler für den Endzeit-Horror-Thriller fest. Fans und Zuschauern der Mysterie-Serie "Lost" dürfte er schon bestens vertraut sein. Harold Perrineau ("Oz") wird nach dem neuesten Stand mit von der Partie im Film von Juan Carlos Fresnadillo sein und einen amerikanischen Special Forces-Pilot mimen, der die Familien bei ihrer Rückkehr nach London unterstützt. Das Sequel spielt 6 Monate nach Ausbruch des Virus im Vörgänger-Streifen. Am 11. Mai 2007 soll der Film in den US-Kinos anlaufen, einen deutschen Starttermin gibt es bislang nicht.

Harold Perrineau

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Donnerstag, 31.08.2006


28 Weeks Later – Erste Infos zum Cast

28 Days Later war 2003 wohl einer DER Überraschungserfolge überhaupt. Der rund 8 Millionen Dollar Film, der über Fox in die Kinos kam, spielte alleine in den USA am 1. Wochenende mehr als 10 Millionen Dollar ein. Da er in "nur" 1'200 Kinos anlief, lag der Kopienschnitt bei sagenhaften 8'000 Dollar. Damit aber nicht genug, denn 28 Days Later baute Woche für Woche so gering ab, sodass er sein Einspielergebnis in den USA auf über 45 Millionen Dollar hochschrauben konnte. Demnach machten die 10 Millionen Dollar des ersten Wochenendes nur 22% des gesamten Einspiels aus, während andere Zombiefilme rund 45-50% bereits am Startwochenende einspielen. Kein Wunder also, dass Fox bei einem weltweiten Einspielergebnis von mehr als 82 Millionen Dollar ein Sequel haben möchte, welches 2007 nun endlich in die Kinos kommt. Lange wurde darüber gesprochen und nun geht es endlich los. Jeremy Renner (S.W.A.T.) wird im Sequel 28 Weeks Later eine Hauptrolle übernehmen. Juan Carlos Fresnadillo führt nach einem Drehbuch von Rowan Joffe beim Nachfolger Regie. Wenn man Gerüchten Glauben shenkt, dann soll Naomie Harris wieder in die Rolle der Selena schlüpfen. Offiziell bestätigt ist aber bisher nur Jeremy Renner. Der Film spielt, wie es der Name schon sagt, sechs Monate nach den Ereignissen des ersten Films. US Kinostart ist der 11. Mai 2007.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Donnerstag, 24.08.2006


28 Weeks Later – Nicht von Danny Boyle

Wie die Jungs von AICN berichten, wird 28 Days Later-Regiesseur Danny Boyle nicht im Regiestuhl zur lange ersehnten Fortsetzung seines zombieähnlichen Schockers sitzen. Er arbeitet gerade an seinem neuem Projekt "Millions". Dafür soll nun Juan Carlos Fresnadillo, der bereits für den sehr interessanten Intacto verantwortlich zeichnete, das Ruder übernehmen. Fans des ersten Teils werden sich freuen, dass die Geschichte um die Katastrophe in England jetzt endlich weitergesponnen wird.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Dienstag, 17.05.2005


28 Weeks Later – Story Infos zum Sequel

Chud.com führte ein Interview mit Danny Boyle, der auch schon für 28 Days Later verantwortlich war. Boyle gab in diesem Interview erstmals genauere Informationen zur Story des Sequels 28 Weeks Later bekannt, das im kommenden in die Produktion gehen soll. "Es ist wieder eine starke, aber simple Idee. England steht unter Quarantäne, es gibt dort seit sechs Monaten kein Leben mehr. Die Amerikaner kommen, um alles wieder neu Aufzubauen", so Boyle im Interview.

Kategorie(n): 28 Weeks Later, News
Sonntag, 06.03.2005


1 Seiten1

Shut In
Kinostart: 15.12.2016Shut In wird als intensiver Thriller beschrieben, in dem eine verwitwete Kinderpsychologin im Mittelpunkt steht, die weit abgeschieden in England lebt. Als eines Tages ei... mehr erfahren
Resident Evil: The Final Chapter
Kinostart: 26.01.2017Das letzte Kapitel beginnt...... mehr erfahren
Rings
Kinostart: 02.02.2017Der The Ring-Nachfolger Rings befasst sich auf neuartige Weise mit dem grausigen Mythos um das berüchtigte Killervideo und Brunnengeist Samara. Denn hinter dem berüchti... mehr erfahren
Sieben Minuten nach Mitternacht
Kinostart: 09.02.2017Wie jede Nacht erwartet Conor den Alptraum, der ihn quält, seit seine Mutter unheilbar an Krebs erkrankt ist. Doch diesmal begegnet er einem Wesen, das seine geheimsten ... mehr erfahren
The Girl with All the Gifts
Kinostart: 09.02.2017Nach dem Ausbruch einer tödlichen Spore, die aus den Befallenen willenlose „Hungries“ mit akuter Gier auf Menschenfleisch macht, haben sich die Überlebenden in Mili... mehr erfahren
The Shallows
DVD-Start: 27.12.2016The Shallows begleitet eine emotional gebeutelte Frau beim Surfen vor einer einsamen Insel. Die tiefe Trauer um ihre kürzlich verstorbene Mutter ist dabei jedoch nicht d... mehr erfahren
Stephen King's Puls
DVD-Start: 12.01.2017In Stephen Kings Cell ist Clayton Riddell geschäftlich in Boston, hat schon Geschenke für seine Familie besorgt und möchte gerade bei einem Straßenhändler ein Eis ka... mehr erfahren
Don't Breathe
DVD-Start: 19.01.2017Im Mittelpunkt von A Man in the Dark stehen drei Teenager, die in fremde Wohnungen einbrechen und die dort lebenden Besitzer bestehlen. Dabei werden ihre Einbrüche bis i... mehr erfahren
Last Shift
DVD-Start: 27.01.2017Die junge Polizistin Jessica soll die letzte Schicht in einer verlassenen Polizeiwache übernehmen in der nur noch altes Beweismaterial lagert. Was die junge Frau zunäch... mehr erfahren
The Devil's Hand
DVD-Start: 02.02.2017Die Handlung, geschrieben von Karl Mueller, ist in dem kleinen Städtchen New Bethlehem angesiedelt, das noch immer von den Dorfältesten regiert wird. Merkwürdige Dinge... mehr erfahren