Alle Beiträge aus der Kategorie Fright Night (Remake)


Fright Night

Fright Night 2 – Trailer noch in dieser Woche? Sequel wird bei Comic-Con vorgestellt

Der offizielle Filmtrailer zu Fright Night 2 soll schon in wenigen Tagen im Rahmen der diesjährigen Comic-Con in San Diego Premiere feiern. Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung von 20th Century Fox hervor. Die bewegten Bilder dürften vorerst allerdings exklusiv für Besucher der Veranstaltung vorbehalten sein. Immerhin deutet die Anwesendheit auf die Fertigstellung des Films und einen baldigen DVD-Start im amerikanischen Handel hin. Fright Night 2 versteht sich als indirekte DVD-Neuauflage des beliebten Originals von Tom Holland und kommt dementsprechend ohne prominente Hauptdarsteller wie Anton Yelchin und Colin Farrell aus. In die Rolle des Charlie schlüpft diesmal Will Payne, während Inbred-Schauspieler Chris Waller seinen besten Freund Evil Ed verkörpert.. Außerdem mit an Bord: Jaime Murray, Sacha Parkinson

Dienstag, 16.07.2013


Fright Night

Fright Night 2 – Regie, Autor und Darsteller für die Fortsetzung gefunden

Weder Anton Yelchin noch Christopher Mintz-Plasse standen für die Direct-to-DVD Fortsetzung Fright Night 2 zu Verfügung. Wenn man sich die Handlung zum Nachfolger jedoch genauer durchliest, dürfte schnell klar sein, dass es sich weniger um ein direktes Sequel zum Craig Gillespie Film handelt, sondern eher um ein weiteres Remake, welches sich der Vorlage bedient. Und so wurden die Charaktere Charlie, Ed und Peter Vincent neu besetzt und an frische Gesichter vergeben. In die Rolle des Charlie schlüpft dieses Mal Will Payne (siehe Bild im Anhang), während Evil Ed von Inbred-Schauspieler Chris Waller verkörpert wird. Tennant wird schließlich von Sean Power ersetzt, dem man normalerweise eher in Komödien und Serien wie Honeymoon for One oder Lead Balloon begegnet. Außerdem mit an Bord: Jaime Murray, Sacha

Freitag, 11.01.2013


Fright Night

Fright Night 2 – DVD-Fortsetzung weist große Ähnlichkeiten zum Remake auf

Noch in diesem Monat werden unter der Regie von Eduardo Rodriguez in Rumänien die Dreharbeiten zu Fright Night 2 anrollen. Das direkte Sequel zum Remake aus dem vergangenen Jahr ist mit Jaime Murray (Dexter) besetzt und wird für eine Veröffentlichung auf DVD und Blu-ray vorbereitet. Heute gab es nun auch die ersten Details zur Filmhandlung: Charlie fliegt als Teil eines Studentenprogramms mit seinem Horror-verrückten Freund „Evil“ Ed und seiner Ex-Freundin Amy nach Rumänien, wo sich ihre junge und attraktive Professorin Gerri (Jaime Murray) schon bald als echter Vampir herausstellt. Doch niemand möchte Charlie glauben. Gerri hat in Ed schon bald ihr erstes Opfer ausgemacht, das anschließend spurlos verschwindet. Rat sucht Charlie bei dem berühmten Vampirjäger Peter Vincent, der für seine Show „Fright Night“ gerade

Samstag, 17.11.2012


Fright Night

Fright Night 2 – Gerüchteküche: DVD-Fortsetzung zum Vampir-Remake in Arbeit

18 Millionen Dollar an Einnahmen für das direkte Fright Night Remake sind offenbar doch nicht Abschreckung genug. Die bislang stets im Kino angesiedelten Vampire sollen diesmal exklusiv auf DVD und Blu-ray ihr Unwesen treiben. Bislang unbestätigten Gerüchten zufolge ist nämlich bereits ein Heimkino-Sequel zur 2011 gestarteten Neuauflage in Arbeit und für einen baldigen, möglichst kostengünstigen Drehbeginn in Rumänien angesetzt, wo zuletzt schon DVD-Produktionen wie Wrong Turn 5 entstanden sind. DreamWorks ist nicht mehr in die Produktion involviert, soll die Rechte an der Reihe aber an ein kleineres Studio veräußert haben. Eine offizielle Stellungnahme und Ankündigung liegen bislang allerdings nicht vor. Im Remake, das Anfang Oktober 2011 auch in Deutschland lief, kämpften Anton Yelchin und Toni Collette gegen

Montag, 29.10.2012


Fright Night

Fright Night – Wird es eine Fortsetzung geben? Gillespie und Noxon über die Neuverfilmung

In den USA dürfen sich Anhänger von Vampiren bereits auf die Heimkino-Auswertung der Horror-Komödie Fright Night freuen. Doch ist das Kapitel der rabenschwarzen Nacht damit tatsächlich abgeschlossen oder besteht noch ein Funken Hoffnung, dass die anderen, bereits vorhandenen Ideen auch noch umgesetzt werden können? Wie Regisseur Craig Gillespie und Drehbuchautorin Marti Noxon in aktuellen Interviews zum Blu-Ray Start betonten, wären immerhin beide Filmemacher an einer Fortsetzung interessiert: „An Fright Night zu arbeiten war einfach großartig und ich würde es daher lieben, ein Sequel zu machen. Allerdings wurde das Thema Fright Night 2 hinter den Kulissen noch nicht behandelt. Ich denke, dass  die Blu-Ray Verkäufe sagen werden, ob es dazu kommen wird. Es existiert aber so viel Handlung, die es in diesem Universum noch zu erzählen gäbe“, so Noxon gegenüber den Kollegen von Dread Central.

„Wir müssen einfach abwarten und schauen, ob bei DreamWorks noch Interesse daran besteht. Ich persönlich würde es zum Beispiel toll finden, wenn wir Charley nach Europa schicken, wo er andere Vampire entdeckt. Das wäre sicher sehr spaßig. Ob wir die Fortsetzung jedoch wieder in 3D machen würden, weiß ich nicht. Aber so oder so, ich wäre wieder dabei“, setzte Gillespie fort. Hierzulande wird das Remake im Frühjahr 2012 auf Blu-Ray Disc und DVD veröffentlicht.

Montag, 12.12.2011


Fright Night

Fright Night – Neuverfilmung der Horror-Komödie landet ab Februar im deutschen Handel

Auch Walt Disney sorgt für neuen Horror-Nachschub im kommenden Frühjahr. Für eine Veröffentlichung im Februar hat das Unternehmen nun die bereits vor Monaten in den USA gestartete Vampir-Neuverfilmung Fright Night angekündigt, die mit Colin Farrell, David Tennant, Christopher Mintz-Plasse, Anton Yelchin, Toni Collette und Imogen Poots in den Hauptrollen besetzt ist. DVD und Blu-ray (FSK 16, 102 Minuten Lauflänge) sind mit Pannen vom Dreh, erweiterten und ungeschnittenen Szenen und einem Musikvideo ausgestattet. Interessierte Käufer dürfen dann ab dem 09. Februar im deutschen Handel zuschlagen. Für Charlie (Anton Yelchin) könnten die letzten Monate an der High School nicht besser laufen. Er gehört zu den coolen Kids der Schule und geht mit Amy (Imogen Poots), dem heißesten Mädchen von allen, aus.

Kein Wunder, dass er seinen langjährigen – aber verschrobenen – Freund Ed (Christopher Mintz-Plasse) mit seinen Vampirgeschichten nicht mehr besonders ernst nimmt. Doch das entpuppt sich schnell als Fehler, als in Charlies Nachbarschaft ein attraktiver Fremder namens Jerry (Colin Farrell) einzieht, mit dessen Auftauchen sich gleichzeitig Fälle von Vermissten häufen…

Montag, 05.12.2011


Fright Night

Fright Night – Nur wenige Zuschauer wollen Vampir-Neuverfilmung im Kino sehen

Der Trend, der sich bereits in den USA und anderen europäischen Ländern gezeigt hat, setzte sich nun auch in Deutschland fort. Trotz rund 150 Startkopien schaffte es das amerikanische Horror-Remake Fright Night lediglich auf Platz der 13. der deutschen Kinocharts und musste sich damit auch dem nicht ganz so breit gestarteten Endzeit-Drama Melancholia geschlagen geben, das mit 50.000 Besuchern auf dem sechsten Platz gestartet ist. Insgesamt interessierten sich am ersten Spielwochenende nur rund 25.000 Kinogänger für den Vampir-Thriller mit  Anton Yelchin, Colin Farrell, David Tennant, Imogen Poots und Toni Collette. Die DreamWorks Produktion basiert auf dem gleichnamigen Original von Filmemacher Tom Holland, welches im Jahr 1985 in den Lichtspielhäusern gestartet war. Neben William Ragsdale als Charley Brewster waren hier unter anderem Jerry Dandrige und Amy Peterson zu sehen.

Er gehört seit neuestem zur angesagtesten Clique und ist außerdem mit Amy (Imogen Poots), dem heißesten Mädchen der Schule, zusammen. Doch dann zieht ein merkwürdiger Fremder ins Haus nebenan und Charlie hat gleich ein ungutes Gefühl. Auf den ersten Blick scheint Jerry (Colin Farell) – attraktiv, charmant und auch noch hilfsbereit – zwar ein toller Kerl zu sein, doch als sein bester Freund Ed (Christopher Mintz-Plasse) spurlos verschwindet, nimmt Charlie seinen neuen Nachbarn etwas genauer unter die Lupe und entdeckt schnell sein grauenvolles Geheimnis:

Jerry ist ein Vampir, der es auf die gesamte Nachbarschaft abgesehen hat. Nur will ihm das keiner glauben – nicht einmal Amy oder seine Mutter (Toni Collette). Sogar der durchgeknallte Showmagier und selbsternannte Vampir- Experte Peter Vincent (David Tennant) hält Charlie erst einmal für verrückt. Doch einer nimmt ihn von Anfang an ernst, sogar todernst: Jerry. Charlie muss in einen lebensbedrohlichen Kampf gegen das Böse ziehen, um zu retten, was ihm lieb ist: seine Mutter, seine Freundin, sein Leben und natürlich die Welt.

Montag, 10.10.2011


Fright Night

Fright Night – Eine panische Verfolgungsjagd im deutschsprachigen Filmclip

Im amerikanischen Horror-Remake Fright Night macht Familie Brewster eine wahrhaft feurige Begegnung mit einem vormals versteckt lebenden Vampir, verkörpert von Colin Farrell. Wie hitzig das Zusammentreffen mit dem bissigen Blutsauger tatsächlich ausfällt, lässt sich ab sofort im neuesten deutschsprachigen Filmclip zum DreamWorks Projekt erfahren – ab sofort im Anhang. In Deutschland trifft die Regiearbeit von Craig Gillespie ab Anfang Oktober in den Kinosälen ein. Charlie Brewster (Anton Yelchin) kann eigentlich nicht klagen: Er gehört seit neuestem zur angesagtesten Clique und ist außerdem mit Amy (Imogen Poots), dem heißesten Mädchen der Schule, zusammen. Doch dann zieht ein merkwürdiger Fremder ins Haus nebenan und Charlie hat gleich ein ungutes Gefühl. Auf den ersten Blick scheint Jerry (Colin Farrell) – attraktiv, charmant und auch noch hilfsbereit – zwar ein toller Kerl zu sein, doch als sein bester Freund Ed (Christopher Mintz-Plasse) spurlos verschwindet, nimmt Charlie seinen neuen Nachbarn etwas genauer unter die Lupe und entdeckt schnell sein grauenvolles Geheimnis:

Jerry ist ein Vampir, der es auf die gesamte Nachbarschaft abgesehen hat. Nur will ihm das keiner glauben – nicht einmal Amy oder seine Mutter (Toni Collette). Sogar der durchgeknallte Showmagier und selbsternannte Vampir- Experte Peter Vincent (David Tennant) hält Charlie erst einmal für verrückt. Doch einer nimmt ihn von Anfang an ernst, sogar todernst: Jerry. Charlie muss in einen lebensbedrohlichen Kampf gegen das Böse ziehen, um zu retten, was ihm lieb ist: seine Mutter, seine Freundin, sein Leben und natürlich die Welt.

Freitag, 30.09.2011


Fright Night

Fright Night – Zwei deutsche Filmclips sollen auf kommenden Kinostart einstimmen

Fast drei Jahrzehnte nach dem beliebten Original von Tom Holland schickt DreamWorks eine filmische Neuauflage des Vampir-Abenteuers Fright Night ins Rennen. Ob sich die von Craig Gillespie inszenierte Thematik auch in der 2011er-Ausgabe behaupten kann, zeigt sich ab Anfang Oktober dann schließlich auch in deutschen Kinocharts. Ihr wollt schon jetzt einen ersten Blick riskieren? Im Anhang zeigen wir zwei deutschsprachige Filmclips zum Horror-Remake mit Anton Yelchin, Colin Farrell, David Tennant, Imogen Poots und Toni Collette.  Charlie Brewster (Anton Yelchin) kann eigentlich nicht klagen: Er gehört seit neuestem zur angesagtesten Clique und ist außerdem mit Amy (Imogen Poots), dem heißesten Mädchen der Schule, zusammen. Doch dann zieht ein merkwürdiger Fremder ins Haus nebenan und Charlie hat gleich ein ungutes Gefühl. Auf den ersten Blick scheint Jerry (Colin Farell) – attraktiv, charmant und auch noch hilfsbereit – zwar ein toller Kerl zu sein, doch als sein bester Freund Ed (Christopher Mintz-Plasse) spurlos verschwindet, nimmt Charlie seinen neuen Nachbarn etwas genauer unter die Lupe und entdeckt schnell sein grauenvolles Geheimnis:

Jerry ist ein Vampir, der es auf die gesamte Nachbarschaft abgesehen hat. Nur will ihm das keiner glauben – nicht einmal Amy oder seine Mutter (Toni Collette). Sogar der durchgeknallte Showmagier und selbsternannte Vampir- Experte Peter Vincent (David Tennant) hält Charlie erst einmal für verrückt. Doch einer nimmt ihn von Anfang an ernst, sogar todernst: Jerry. Charlie muss in einen lebensbedrohlichen Kampf gegen das Böse ziehen, um zu retten, was ihm lieb ist: seine Mutter, seine Freundin, sein Leben und natürlich die Welt.

Dienstag, 27.09.2011


Fright Night

Fright Night – Neuverfilmung von Gillespie scheitert auch in Italien, Spanien und Frankreich

Trotz überwiegend positiver Kritiken gerät die Vampir-Komödie Fright Night, basierend auf dem gleichnamigen Kultklassiker von Tom Holland, immer mehr zum Misserfolg. Nachdem die 30 Millionen Dollar teure Produktion aus dem Hause Buena Vista bereits in den USA und in Großbritannien ernüchternde Zahlen schrieb, gesellen sich nun auch Italien, Spanien und Frankreich hinzu, wo der Film lediglich 300.000 Dollar in 245 Kinos (1.300 Dollar im Schnitt und Platz 5), 500.000 Dollar in 496 Kinos (1.100 Dollar im Schnitt und Platz 6) und 900.000 Dollar in 242 Kinos (3.700 Dollar im Schnitt und Platz 8) in die Kassen schwemmen konnte. Ob hierzulande mehr Kinogänger am ungewöhnlichen Nachbar interessiert sind, wird sich nach Kinostart am 6. Oktober 2011 zeigen. Charlie Brewster (Anton Yelchin) kann eigentlich nicht klagen: Er gehört seit neuestem zur angesagtesten Clique und ist außerdem mit Amy (Imogen Poots), dem heißesten Mädchen der Schule, zusammen. Doch dann zieht ein merkwürdiger Fremder ins Haus nebenan und Charlie hat gleich ein ungutes Gefühl. Auf den ersten Blick scheint Jerry (Colin Farrell) – attraktiv, charmant und auch noch hilfsbereit – zwar ein toller Kerl zu sein, doch als sein bester Freund Ed (Christopher Mintz-Plasse) spurlos verschwindet, nimmt Charlie seinen neuen Nachbarn etwas genauer unter die Lupe und entdeckt schnell sein grauenvolles Geheimnis:

Jerry ist ein Vampir, der es auf die gesamte Nachbarschaft abgesehen hat. Nur will ihm das keiner glauben – nicht einmal Amy oder seine Mutter (Toni Collette). Sogar der durchgeknallte Showmagier und selbsternannte Vampir- Experte Peter Vincent (David Tennant) hält Charlie erst einmal für verrückt. Doch einer nimmt ihn von Anfang an ernst, sogar todernst: Jerry. Charlie muss in einen lebensbedrohlichen Kampf gegen das Böse ziehen, um zu retten, was ihm lieb ist: seine Mutter, seine Freundin, sein Leben und natürlich die Welt.

Mittwoch, 21.09.2011


Fright Night

Fright Night – Vampir-Komödie mit Colin Farrell scheitert auch in britischen Kinos

Auch in Großbritannien startet das Remake Fright Night deutlich hinter den Erwartungen der Studios. Disney veröffentlichte die 30 Millionen Dollar schwere Produktion von Lars und die Frauen Regisseur Craig Gillespie in 410 Kinos. Ein Kopienschnitt von unter 2.700 Dollar erinnerte jedoch sofort an das enttäuschende Startergebnis aus den USA, wo der Film aktuell bei 17,5 Millionen Dollar steht. So schaffte es Fright Night mit 1,1 Millionen Dollar lediglich auf den siebten Platz der britischen Kinocharts. Ebenfalls neu in den Top 10: Apollo 18, der mit 800.000 Dollar Einspielergebnis auf dem achten Platz landete, und Final Destination 5 gab um 44% nach und sicherte sich mit weiteren 1,3 Millionen Dollar Rang sechs. Ab dem 06. Oktober startet der Vampir-Thriller dann auch in deutschen Kinos. Charlie Brewster (Anton Yelchin) kann eigentlich nicht klagen: Er gehört seit neuestem zur angesagtesten Clique und ist außerdem mit Amy (Imogen Poots), dem heißesten Mädchen der Schule, zusammen. Doch dann zieht ein merkwürdiger Fremder ins Haus nebenan und Charlie hat gleich ein ungutes Gefühl. Auf den ersten Blick scheint Jerry (Colin Farrell) – attraktiv, charmant und auch noch hilfsbereit – zwar ein toller Kerl zu sein, doch als sein bester Freund Ed (Christopher Mintz-Plasse) spurlos verschwindet, nimmt Charlie seinen neuen Nachbarn etwas genauer unter die Lupe und entdeckt schnell sein grauenvolles Geheimnis:

Jerry ist ein Vampir, der es auf die gesamte Nachbarschaft abgesehen hat. Nur will ihm das keiner glauben – nicht einmal Amy oder seine Mutter (Toni Collette). Sogar der durchgeknallte Showmagier und selbsternannte Vampir- Experte Peter Vincent (David Tennant) hält Charlie erst einmal für verrückt. Doch einer nimmt ihn von Anfang an ernst, sogar todernst: Jerry. Charlie muss in einen lebensbedrohlichen Kampf gegen das Böse ziehen, um zu retten, was ihm lieb ist: seine Mutter, seine Freundin, sein Leben und natürlich die Welt.

Freitag, 09.09.2011


Fright Night

Fright Night – Im Beratungsgespräch mit Las Vegas Magier Peter Vincent: Deutscher Clip

Wie tötet man einen Vampir, der gerade nebenan eingezogen ist, bevor dieser selbst Jagd auf einen macht? Die Antwort dürfte lauten: möglichst schnell und unauffällig handeln. Im US-Remake des kultigen Vampir-Horrors Fright Night bleibt das Treiben von Charley Brewster, gespielt von Anton Yelchin, allerdings nicht lange unbemerkt und führt letztlich dazu, dass in der sonst friedlichen Nachbarschaft sprichtwörtlich die Hölle losbricht. Von dieser können sich interessierte Kinogänger ab sofort in einem deutschsprachigen Filmclip zur Craig Gillespie Regiearbeit überzeugen. Vom ursprünglich vorgesehenen Termin im Dezember konnte die DreamWorks Produktion mittlerweile in den Oktober vorgezogen werden, wo man nun auch deutlich näher am keltischen Geisterfest Halloween startet.

Charlie Brewster (Anton Yelchin) kann eigentlich nicht klagen: Er gehört seit neuestem zur angesagtesten Clique und ist außerdem mit Amy (Imogen Poots), dem heißesten Mädchen der Schule, zusammen. Doch dann zieht ein merkwürdiger Fremder ins Haus nebenan und Charlie hat gleich ein ungutes Gefühl. Auf den ersten Blick scheint Jerry (Colin Farell) – attraktiv, charmant und auch noch hilfsbereit – zwar ein toller Kerl zu sein, doch als sein bester Freund Ed (Christopher Mintz-Plasse) spurlos verschwindet, nimmt Charlie seinen neuen Nachbarn etwas genauer unter die Lupe und entdeckt schnell sein grauenvolles Geheimnis:

Jerry ist ein Vampir, der es auf die gesamte Nachbarschaft abgesehen hat. Nur will ihm das keiner glauben – nicht einmal Amy oder seine Mutter (Toni Collette). Sogar der durchgeknallte Showmagier und selbsternannte Vampir- Experte Peter Vincent (David Tennant) hält Charlie erst einmal für verrückt. Doch einer nimmt ihn von Anfang an ernst, sogar todernst: Jerry. Charlie muss in einen lebensbedrohlichen Kampf gegen das Böse ziehen, um zu retten, was ihm lieb ist: seine Mutter, seine Freundin, sein Leben und natürlich die Welt.

Donnerstag, 08.09.2011


Fright Night

Fright Night – Zur Hölle mit den Nachbarn? Deutsches Kinoposter vorgelegt

Kaum um ganze zwei Monate in den Oktober vorgezogen, veröffentlichte Walt Disney nun auch das offizielle Plakatmotiv zum hiesigen Kinostart von Fright Night. In den USA ist das Remake des gleichnamigen Vampir-Abenteuers aus den Achtzigern bereits am vergangenen Wochenende gestartet, blieb hier alles deutlich hinter den Erwartungen zurück und spielte lediglich knapp 8 Millionen Dollar ein. Ob man die Produktionskosten, die immerhin 30 Millionen Dollar betragen, einspielen kann, bleibt fraglich. Unter der Leitung von Craig Gillespie standen Anton Yelchin, Colin Farrell, David Tennant, Imogen Poots und Toni Collette vor der Kamera. Charlie Brewster (Anton Yelchin) kann eigentlich nicht klagen: Er gehört seit neuestem zur angesagtesten Clique und ist außerdem mit Amy (Imogen Poots), dem heißesten Mädchen der Schule, zusammen. Doch dann zieht ein merkwürdiger Fremder ins Haus nebenan und Charlie hat gleich ein ungutes Gefühl. Auf den ersten Blick scheint Jerry (Colin Farell) – attraktiv, charmant und auch noch hilfsbereit – zwar ein toller Kerl zu sein, doch als sein bester Freund Ed (Christopher Mintz-Plasse) spurlos verschwindet, nimmt Charlie seinen neuen Nachbarn etwas genauer unter die Lupe und entdeckt schnell sein grauenvolles Geheimnis:

Jerry ist ein Vampir, der es auf die gesamte Nachbarschaft abgesehen hat. Nur will ihm das keiner glauben – nicht einmal Amy oder seine Mutter (Toni Collette). Sogar der durchgeknallte Showmagier und selbsternannte Vampir- Experte Peter Vincent (David Tennant) hält Charlie erst einmal für verrückt. Doch einer nimmt ihn von Anfang an ernst, sogar todernst: Jerry. Charlie muss in einen lebensbedrohlichen Kampf gegen das Böse ziehen, um zu retten, was ihm lieb ist: seine Mutter, seine Freundin, sein Leben und natürlich die Welt.

Freitag, 26.08.2011


Fright Night

Fright Night – Vampir-Komödie mit Anton Yelchin scheitert in den US-Kinos

Gleich drei neue 3D-Filme wurden am vergangenen Wochenende in den USA ins Rennen geschickt. Dabei starteten sowohl Spy Kids 4 als auch Conan the Barbarian mit 12 beziehungsweise 10 Millionen Dollar Einnahmen am Startwochenende deutlich hinter den allgemeinen Erwartungen. Doch auch Fright Night, das neueste Projekt von Lars und die Frauen Regisseur Craig Gillespie, erzielte ein enttäuschendes Startergebnis. Obwohl Buena Vista eine Auswertung mit 3.100 Kopien gewagt hat, wurden lediglich 7,9 Milllionen Dollar in die Kassen geschwemmt, was einen Kopienschnitt von mageren 2.500 Dollar und den sechsten der US-Kinocharts bedeutete. Beim Abzug des 3D-Zuschlags wären es sogar weniger als 2.000 Dollar, was bedeutet, dass Fright Night schon sehr bald wieder aus dem Programm genommen wird. Zum aktuellen Zeitpunkt ist ein Endergebnis von 15 bis 20 Millionen Dollar zu erwarten, was bei Produktionskosten von 30 Millionen Dollar als finanzieller Misserfolg zu werten ist.

Für Charley (Anton Yelchin) könnten die letzten Monate an der High School nicht besser laufen. Er gehört zu den coolen Kids der Schule und geht mit Amy (Imogen Poots), dem heißesten Mädchen von allen, aus. Kein Wunder, dass er seinen langjährigen – aber verschrobenen – Freund Ed (Christopher Mintz-Plasse) mit seinen Vampirgeschichten nicht mehr besonders ernst nimmt. Doch das entpuppt sich schnell als Fehler, als in Charleys Nachbarschaft ein attraktiver Fremder namens Jerry (Colin Farrell) einzieht, mit dessen Auftauchen sich gleichzeitig Fälle von Vermissten häufen…

Während nicht nur Charleys Mutter (Toni Collette) dem Charme des neuen Nachbarn erliegt, muss ihr Sohn schnell feststellen, dass Ed mit seinem Verdacht tatsächlich Recht hat: Jerry ist ein Vampir – und Charleys Umfeld sein Jagdgebiet. Weil niemand ihm Glauben schenkt, bleibt dem Schüler nichts anderes übrig, als die Sache selbst in die Hand zu nehmen und dem blutigen Treiben ein Ende zu bereiten. Jerry entgeht allerdings nicht, dass jemand hinter sein dunkles Geheimnis gekommen ist, so dass es für Charley, seine Mutter und seine Freunde bald selbst ums Überleben geht…

Montag, 22.08.2011


Fright Night

Fright Night – Neuverfilmung mit Colin Farrell startet früher in deutschen Kinostart

Deutsche Kinogänger dürfen sich nun doch auf einen Oktober mit blutroter Vampirfärbung freuen. Nach zahlreichen Verschiebung konnte das Horror-Remake Fright Night nun um einigen Monate vorgezogen werden und startet nach aktueller Planung bereits ab dem 06. Oktober dieses Jahres, wo es sich gegen den dramatischen Endzeit-Thriller Melancholia und die Komödie Johnny English – Jetzt erst recht behaupten muss. In amerikanischen Gefilden geht das Projekt von DreamWorks schon ab dem kommenden Freitag in knapp 2,900 Lichtspielhäusern an den Start. Regisseur Craig Gillespie (Lars und die Frauen) präsentiert seine Neuauflage des Horror-Klassikers aus den Achtzigern im modernen 3D-Gewand und noch actionreicher. Für Charley (Anton Yelchin) könnten die letzten Monate an der High School nicht besser laufen. Er gehört zu den coolen Kids der Schule und geht mit Amy (Imogen Poots), dem heißesten Mädchen von allen, aus. Kein Wunder, dass er seinen langjährigen – aber verschrobenen – Freund Ed (Christopher Mintz-Plasse) mit seinen Vampirgeschichten nicht mehr besonders ernst nimmt. Doch das entpuppt sich schnell als Fehler, als in Charleys Nachbarschaft ein attraktiver Fremder namens Jerry (Colin Farrell) einzieht, mit dessen Auftauchen sich gleichzeitig Fälle von Vermissten häufen…

Während nicht nur Charleys Mutter (Toni Collette) dem Charme des neuen Nachbarn erliegt, muss ihr Sohn schnell feststellen, dass Ed mit seinem Verdacht tatsächlich Recht hat: Jerry ist ein Vampir – und Charleys Umfeld sein Jagdgebiet. Weil niemand ihm Glauben schenkt, bleibt dem Schüler nichts anderes übrig, als die Sache selbst in die Hand zu nehmen und dem blutigen Treiben ein Ende zu bereiten. Jerry entgeht allerdings nicht, dass jemand hinter sein dunkles Geheimnis gekommen ist, so dass es für Charley, seine Mutter und seine Freunde bald selbst ums Überleben geht…

Mittwoch, 17.08.2011


Fright Night

Fright Night – Die rabenschwarze Nacht beginnt mit weiteren Filmclips

Am kommenden Freitag können Amerikaner zum zweiten Mal mit Charley Brewster, verkörpert von Anton Yelchin, auf Vampirjagd gehen und treffen dabei auf einen aggressiven Colin Farrell. Pünktlich zum nahenden US-Kinostart gab es heute zahlreiche neue Filmclips der Vampir-Neuauflage Fright Night, die auf dem gleichnamigen Horror-Klassiker aus den Achtzigern beruht. Für DreamWorks machte es sich Lars und die Frauen Schöpfer Craig Gillespie auf dem Regiestuhl bequem und inszenierte nach einer Vorlage von Autor Marti Noxon. Die Handlung der Vorlage wurde für das Remake kurzerhand nach Las Vegas verlegt, erzählt im Grunde aber dennoch die gleiche Handlung, die man bereits aus dem Jahr 1985 kennt: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme.

Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist. Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Mittwoch, 17.08.2011


Fright Night

Fright Night – Ein weiterer Clip zur Vampir-Neuverfilmung mit Anton Yelchin

Die Vampire in Twilight und Co. waren Euch zu zahm? Dann hat DreamWorks in diesem Jahr die passende und deutlich gefährlichere Alternative im Handgepäck, die Colin Farrell in der Rolle eines teuflichen Nachbarn zeigt. Nach dem Umlättern in die gesamte Meldung präsentieren wir heute einen brandneuen Filmclip zum kommenden Horror-Remake Fright Night von Filmemacher Craig Gillespie. Deutsche Kinogänger müssen sich noch bis zum 22. Dezember dieses Jahres gedulden, während Amerikaner bereits in der kommenden Woche gegen den bitterbösen Blutsauger antreten. Die Handlung der Vorlage wurde kurzerhand nach Las Vegas verlegt. Die Ausgangssitation bleibt aber weiterhin gleich: Charley, verkörptert von Star Trek Darsteller Anton Yelchin, bekommt einen neuen Nachbarn, den Vampir Jerry Dandrige (Colin Farrell). Das Original aus dem Jahr 1985 erzählt dabei folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen:

Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist. Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Freitag, 12.08.2011


Fright Night

Fright Night – Anton Yelchin und David Tennant im neuesten Remake-Filmclip

Bis zum Dezember müssen sich hiesige Kinogänger noch gedulden, dann startet die Vampir-Neuverfilmung Fright Night auch in deutschen Lichtspielhäusern. Das erste Zusammentreffen zwischen Magier Peter Vincent und Charlie Brewster, gespielt von Anton Yelchin, gibt es aber schon heute im neuesten Filmclip der DreamWorks Produktion – nach dem Umblättern. Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist. Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Montag, 01.08.2011


Fright Night

Fright Night – Neuer Trailer zur Vampir-Komödie von Craig Gillespie aufgetaucht

Und wieder dürfen sich interessierte Genrefans über neue bewegte Bilder zur Vampir-Komödie Fright Night freuen. Lediglich wenige Tage nach dem internationalen Trailer (wir berichteten) konnte aktuell ein weiterer Vorgeschmack auf den von Regisseur Craig Gillespie inszenierten Film veröffentlicht werden, der sich wie gewohnt nach dem Umblättern findet. Das mit Anton Yelchin und Colin Farrell in den Hauptrollen besetzte Projekt startet am 22. Dezember dieses Jahres in hiesigen Gefilden in den Kinos. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist. Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Donnerstag, 28.07.2011


Fright Night

Fright Night – Ein Nachbar als Vampir entlarvt: Internationaler Trailer zur Vampir-Komödie

Während bereits mehrere Trailer und ein TV-Spot für den baldigen US-Kinostart von Fright Night veröffentlicht werden konnten, bekamen britische Kinogänger nun eigene bewegte Bilder zum neuesten Werk von Filmemacher Craig Gillespie spendiert – zu finden wie immer nach dem Umblättern. Bereits im kommenden Jahr wird Gillespie einen weiteren Genrevertreter realisieren und es sich auf dem Regiestuhl von Pride and Prejudice and Zombies gemütlich machen. Fright Night erblickt am 22. Dezember 2011 das Licht hiesiger Kinoleinwände. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist. Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Donnerstag, 21.07.2011


Fright Night

Fright Night – Der erste TV-Spot zur kommenden Vampir-Neuverfilmung

Ein guter Monat zieht noch ins Land, dann darf Charley Brewster in amerikanischen Kinos abermals gegen das Böse in der Nachbarschaft antreten. Mit welchem Übel der amerikanische Teenager, gespielt von Anton Yelchin, konfrontiert wird, zeigt sich nun auch im ersten TV-Spot zum nahenden Horror-Remake Fright Night – wie gewohnt nach dem Umblättern. Hierzulande startet die von Craig Gillespie inszenierte Neuverfilmung erst ab dem 22. Dezember dieses Jahres. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist. Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Montag, 18.07.2011


Fright Night

Fright Night – Im Kampf gegen die Vampirbrut: Neue Szenenbilder des Horror-Remakes

Sieben bradneue Szenenbilder sind die heutige Ausbeute für Genre-Kinogänger, die sehnsüchtig auf den kommenden Kinostart des Horror-Remakes Fright Night warten. Allzu bald darf man hierzulande allerdings nicht in den Kinosaal aufbrechen, denn eine deutsche Auswertung ist momentan für den 22. Dezember dieses Jahres angekündigt. Die DreamWorks Produktion basiert auf dem gleichnamigen Vampir-Thriller aus den Achtzigern und entstand unter der Regie von Craig Gillespie. Das amerikanische Studio plant schon jetzt für eine mögliche Fortsetzung vor, die sich auf die Taten des Magiers Peter Vincent konzentrieren sollen. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist.

Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Freitag, 08.07.2011


Fright Night

Fright Night – Unterstützung von Peter Vincent: Neue Impressionen zum Remake von Craig Gillespie

Auch in der Neuauflage von Fright Night erhält Charley (Anton Yelchin) Unterstützung von Peter Vincent (David Tennant), um gegen Vampir Jerry, in diesem Fall von Colin Farrell verkörpert, in den Krieg zu ziehen. Nach dem Umblättern finden sich zwei neue Szenenbilder zur kommenden Neuverfilmung aus dem Hause DreamWorks, die den Vampirjäger zur Schau stellen. In den USA wird die Horror-Komödie bereits ab dem 19. August dieses Jahres über die Kinoleinwände flimmern, während man sich hierzulande noch bis zum 22. Dezember gedulden. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist. Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Mittwoch, 06.07.2011


Fright Night

Fright Night – Gemeinsam gegen die gefährliche Vampir-Nachbarschaft: Britische Poster

Charaktermotive werden immer beliebter. Zum britischen Kinostart des Horror-Remakes Fright Night können Anhänger des fantastischen Films nun gleich vier unterschiedliche Poster zum Film in Augenschein nehmen, die Jerry, Amy, Peter Vincent und Charley zur Schau stellen – ab sofort im Anhang. Hierzulande musste das Projekt von Filmemacher Craig Gillespie, der demnächst auch Pride and Prejudice and Zombies beleben wird, auf den 22. Dezember verschoben werden, wo sich Kinogänger nun auf ein vorweihnachtliches Wiedersehen mit Charley Brewster einstellen dürfen. DreamWorks plant schon jetzt für eine mögliche Fortsetzung vor, die sich auf die Taten des Magiers Peter Vincent konzentrieren sollen. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist.

Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Dienstag, 28.06.2011


Fright Night

Fright Night – Bissiger Ärger zieht in die Nachbarschaft: Trailer zu den MTV Movie Awards

Super 8 und die kommende Twilight Verfilmung Breaking Dawn waren nicht die einzigen Filmprojekte, auf die im Rahmen der MTV Movie Awards mit neuen Trailern aufmerksam gemacht werden konnte. So legte nun auch DreamWorks mit einem brandneuen Ausblick auf das Horror-Remake Fright Night nach, das hierzulande erst kürzlich auf den 22. Dezember verschoben werden musste. Am amerikanischen Termin ändert sich jedoch nichts, weshalb US-Kinogänger nach aktueller Planung auch weiterhin ab dem 19. August in das Lichtspielhaus ihrer Wahl aufbrechen. Die bewegten Bilder gibt es nach dem Umblättern. Filmemacher Craig Gillespie, der zuvor schon für das Drama Lars and the Real Girl verantwortlich war, drehte die Neuverfilmung mit einem Budget von 17 Millionen Dollar.

Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist. Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Montag, 06.06.2011


Fright Night

Fright Night 2 – DreamWorks brütet schon jetzt über Sequel? Erste Informationen aufgetaucht

Im August dieses Jahres wird sich zeigen müssen, ob Vampire abermals zu einem beachtlichen Kinoerfolg verhelfen können. Bei DreamWorks scheint man davon zumindest schon jetzt überzeugt. Wie Cinema Blend mit Berufung auf eine interne Quelle berichtet, plant das amerikanische Studio nämlich bereits jetzt für die Zeit nach dem amerikanischen Kinostart von Fright Night vor und möchte das Horror-Remake von Craig Gillespie mit einem Sequel erweitern. Für die Fortsetzung soll der Fokus auf Peter Vincent (David Tennant) gelenkt werden, der in eine neue Stadt zieht und auch hier auf Vampire trifft, die es fortan zu bekämpfen gilt. Evil Ed (Christopher Mintz-Plasse) soll auch hier mit von der Partie sein, übernimmt jedoch nicht die Rolle des Oberbösewichts. Weitere Einzelheiten und eine Bestätigung liegen momentan noch nicht vor. Hierzulande wurde die Neuverfilmung des bekannten Achtziger-Thrillers erst kürzlich auf den 22. Dezember verschoben.

Freitag, 03.06.2011


Fright Night

Fright Night – Ärger in der Nachbarschaft: Der erste Filmclip zur kommenden Neuverfilmungen

Kinogänger freuen sich in diesem Jahr auf ein Wiedersehen mit Charlie Brewster, dem Protagonisten des Vampir-Klassikers Fright Night (Die rabenschwarze Nacht). Gemeinsam mit Craig Gillespie hat sich DreamWorks an eine Neuverfilmung der Tom Holland Regiearbeit gemacht und die Handlung kurzerhand nach Las Vegas verlegt. Die Ausgangssitation bleibt aber weiterhin gleich: Charley, verkörptert von Star Trek Darsteller Anton Yelchin, bekommt einen neuen Nachbarn, den Vampir Jerry Dandrige (Colin Farrell). Ob Yelchin im Zweikampf bestehen kann, lässt sich ab sofort im ersten Filmclip zum Horror-Remake erahnen, den wir nach dem Umblättern zeigen. Der deutsche Kinostart musste erst kürzlich auf den 22. Dezember verschoben werden. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen:

Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist. Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Dienstag, 31.05.2011


Fright Night

Fright Night 3D – Erhält amerikanische Freigabe, deutscher Kinostart auf Dezember verschoben

Beim anstehenden Auftakt der Fright Night 3D dürfen sich Kinogänger offensichtlich doch auf ein blutiges Abenteuer einstellen. Das Remake des gleichnamigen Achtziger-Thrillers konnte mittlerweile von der amerikanischen Altersprüfstelle MPAA unter die Lupe genommen und wurde mit einem R-Rating freigegeben. Die Begründung lautet dabei wie folgt: „R für blutigen Horror und Gewalt, Sprache und sexuelle Anspielungen.“ Die Umsetzung entstand im vergangenen Jahr für ein Budget von 17 Millionen Dollar und verlegt die Filmhandlung der Vorlage kurzerhand nach Las Vegas. Filmemacher Craig Gillespie drehte zuvor schon das Drama Lars and the Real Girl. Schlechte Nachrichten gibt es für deutsche Kinogänger: Die amerikanische Neuverfilmung wurde hierzulande auf den 22. Dezember dieses Jahres verschoben, nachdem das Projekt vor wenigen Wochen noch in den Oktober vorgezogen wurde.

Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist.

Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Donnerstag, 26.05.2011


Fright Night

Fright Night – Trailer zur rabenschwarzen Nacht nun auch in deutscher Sprachausgabe verfügbar

Peter Vincent, dieses Mal von Schauspieler David Tennant (Doctor Who) verkörpert, kehrt auf die Kinoleinwände zurück. Nachdem wir Euch vor wenigen Tagen bereits den offiziellen Trailer zu Fright Night präsentieren konnten, wurde nun auch schon die deutschsprachige Version zum Duell zwischen Anton Yelchin (Star Trek) und Colin Farrell (The Way Back) veröffentlicht. Hierzulande treffen die ungleichen Nachbarn im Oktober dieses Jahres aufeinander, während Dreamworks das 17 Millionen Dollar schwere Remake von Regisseur Craig Gillespie (Lars und die Frauen) bereits im August dieses Jahres in den US-Kinos startet. Für das Drehbuch der Neuverfilmung zeichnete Marti Noxon verantwortlich, die einige Episoden für die Hitserien Buffy & Private Practice schrieb und auch die Vorlage zur Romanverfilmung I Am Number Four beisteuerte, der ebenfalls im aktuellen Kinojahr über die Leinwände flimmerte.

Montag, 16.05.2011


Fright Night

Fright Night – Wer wird gewinnen? Yelchin gegen Farrell: Offizieller Trailer und Poster zum 3D-Remake

Bereits mehr als 25 Jahre sind seit dem amerikanischen Kinostart der Horror-Komödie Fright Night von Chucky Regisseur Tom Holland ins Land gezogen. Nun hat sich DreamWorks unter der Leitung von Filmemacher Craig Gillespie für rund 17 Millionen Dollar an eine Neuinterpretation des Klassikers aus dem Jahr 1985 gewagt. Doch inwieweit wird man sich an der Vorlage orientieren? Wie nahe das Remake dem Original kommt, lässt sich ab sofort im offiziellen Trailer zum Film begutachten. DreamWorks hat außerdem das offizielle Teaser-Poster zum Film zugänglich gemacht, das wir nach dem Umblättern zeigen. Neben Anton Yelchin und Colin Farrell als Blutsauger wird unter anderem auch Little Miss Sunshine Star Toni Collette als Mutter mit von der Partie sein. Das Werk wurde in 3D inszeniert und wird im Sommer dieses Jahres in über 2.500 US-Kinos starten.

Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist. Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Samstag, 14.05.2011


Fright Night

Fright Night – Neues Szenenbild zum 3D-Remake von Filmemacher Craig Gillespie

Bereits in wenigen Tagen wird der offizielle Trailer zur Vampir-Komödie Fright Night 3D Premiere feiern und in den USA im Vorprogramm zum 3D-Actioner Priest über die Kinoleinwände flimmern. Doch bevor die Produktion aus dem Hause DreamWorks mit bewegten Bildern auf sich aufmerksam macht, wurde aktuell ein weiteres Szenenbild zur Neuverfilmung des Tom Holland Klassikers veröffentlicht. Hierzulande wird Fright Night 3D am 6. Oktober 2011 in den Kinos starten, während Colin Farrell in den USA bereits im August dieses Jahres als Blutsauger zu sehen sein wird. In weiteren Rollen agieren unter anderem Anton Yelchin aus der Teen-Comedy Charlie Bartlett und Toni Collette aus Little Miss Sunshine. Für die Regie zeichnete Craig Gillespie verantwortlich, der sich als nächstes um die Umsetzung von Pride and Prejudice and Zombies bemühen wird.

Mittwoch, 11.05.2011


Fright Night

Fright Night – Deutscher Kinostart vorgezogen: Horror-Remake startet schon im Oktober

Deutsche Kinogänger dürfen sich nun doch auf ein früheres Wiedersehen mit Obervampir Jerry Dandrige (Collin Farrell) einstellen. Wie Walt Disney heute bekannt gab, konnte der deutsche Kinostart nämlich um einen ganzen Monat vorgezogen werden. Am 06. Oktober dieses Jahres (ehemals 11. November) startet das Horror-Remake Fright Night dann passend zum Beginn der herbstlichen Halloween-Zeit mit der Agenten-Komödie Johnny English – Jetzt erst recht und der romantischen Komödie The Art of Getting By. Die Umsetzung entstand im vergangenen Jahr für ein Budget von 17 Millionen Dollar und verlegt die Filmhandlung der Vorlage kurzerhand nach Las Vegas. Filmemacher Craig Gillespie drehte zuvor schon das Drama Lars and the Real Girl. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist.

Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Dienstag, 26.04.2011


Fright Night

Fright Night – Farrell als unfreundlicher Nachbar: Szenenbilder zur Vampir-Komödie

Auch wenn der US-Kinostart von Fright Night noch einige Monate auf sich warten lässt, arbeitet Regisseur Craig Gillespie demnächst bereits an seinem nächsten Projekt. Erst gestern wurde der Filmemacher, der für das Drama Lars und die Frauen mit Schauspieler Ryan Gosling verantwortlich zeichnete, von Produktionshaus Lionsgate Films als Regisseur für die kommende Horror-Parodie Pride and Prejudice and Zombies bestätigt. Aktuell wurden nun zwei weitere Szenenbilder zu Fright Night online gestellt – eines davon konnten wir Euch bereits vor wenigen Tagen als Ausschnitt des aktuellen Entertainment Weekly Magazins vorstellen. Hierzulande wird die Neuverfilmung, in welcher neben Colin Farrell unter anderem auch Anton Yelchin und Toni Collette spielen, im November 2011 über die Kinoleinwände flimmern. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung:

Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist. Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Dienstag, 19.04.2011


Fright Night – Las Vegas wird zur Blutbank: Weitere Remake-Impressionen

Anhänger der kommenden Vampir-Neuauflage Fright Night dürften sich am heutigen Tage über weitere Bilder der kommenden Produktion aus dem Hause DreamWorks freuen, die wir wie gewohnt nach dem Umblättern zur Schau stellen. Erstmals zeigt sich dabei auch Toni Collette auf einer Aufnahme zum Projekt, die hier als Mutter von Filmsohn Anton Yelchin (Star Trek) agiert. Die Umsetzung entstand im vergangenen Jahr für ein Budget von 17 Millionen Dollar und verlegte die Filmhandlung der Vorlage kurzerhand nach Las Vegas. Filmemacher Craig Gillespie drehte zuvor schon das Drama Lars and the Real Girl. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist.

Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen… 

Montag, 11.04.2011


Fright Night – Wiedersehen mit alten Bekannten: Erste Remake-Aufnahmen

Nachtrag: DreamWorks hat drei weitere Bilder des kommenden Remakes veröffentlicht – ab sofort im Anhang. Der Ausflug in die Glitzermetropole Las Vegas könnte schnell zum makaberen Spiel zwischen Leben und Tod werden, denn Jerry Dandrige, verkörpert von Colin Farrell, hat einen ganz besonderen Blutdurst entwickelt. Einen ersten Beweis dafür liefern wir ab sofort auch im Anhang dieser Meldung: hier finden sich die ersten drei Impressionen des kommenden Vampir-Remakes Fright Night aus dem Hause DreamWorks. Die Neuauflage startet nach aktueller Planung ab dem 10. November 2011. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist.

Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen… 

 
 
 
 
 
 
 
Freitag, 08.04.2011


Fright Night – DreamWorks stellt das Logo der Horror-Neuverfilmung vor

Mit Traditionen soll man ja bekanntlich nicht brechen. Ähnliches dürfte sich auch US-Produktionshaus DreamWorks gedacht haben, als es um die Gestaltung des Logos zum kommenden Horror-Remake Fright Night ging. Während der aktuell stattfindenden Cinemacon, die in Las Vega abgehalten wird, gewährte DreamWorks nun einen ersten Blick auf das offizielle Logo zur Neuauflage – wie gewohnt im Anhang. Fright Night startet nach aktueller Planung auch weiterhin ab dem 10. November 2011 in deutschen Lichtspielhäusern. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist.

Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen… 

Montag, 28.03.2011


Fright Night – Neuverfilmung trifft schon im kommenden Jahr auf Kinosäle

Deutsche Kinogänger dürfen sich wesentlich früher auf ein Wiedersehen mit Obervampir Jerry Dandrige (Colin Farrell) auf Fright Night freuen. Das kommende Horror-Remake aus dem Hause DreamWorks, einst für eine Veröffentlichung Mitte Januar 2012 vorgesehen, rutschte nun gleich zwei Monate in das kommende Jahr vor und startet nach aktueller Planung am 10. November 2011 in deutschen Gefilden. Mit dieser Verschiebung folgte Disney dem Vorbild der US-Mutter, wo das Projekt von Regisseur Craig Gillespie zuletzt auf August 2011 vorgezogen wurde. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist.

Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen… 

Freitag, 03.12.2010


Fright Night – Chris Sarandon an Bord? Offizielle Inhaltsangabe zum Remake

Wie Dread Central berichtet, wird Schauspieler Chris Sarandon in der kommenden Vampir-Komödie Fright Night in einem Cameo Auftritt agieren. Im Original aus dem Jahr 1985 verkörperte der Mime den Vampir, der in der Neuverfilmung von Colin Farrell gespielt wird. Außerdem wurde parallel zu dieser Neuigkeit die offizielle Inhaltsangabe zum Film veröffentlicht. Demnach erzählt Fright Night folgende Geschichte: Charlie Brewster (Anton Yelchin) würde an seinem Leben nichts verändern. Die Leute lieben ihn, das beliebteste Mädchen an der High School eingeschlossen. Ihm geht es sogar so gut, dass er seinen besten Freund nach und nach vernachlässigt. Doch sein perfekter Alltag endet, als Jerry (Colin Farrell) sein neuer Nachbar wird. Und obwohl er zunächst einen seriösen und freundlichen Eindruck macht, ahnt Charlie schon sehr früh, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Doch kein anderer, auch nicht seine Mutter (Toni Collette), teilt sein Misstrauen. Nach einigen sehr seltsamen Aktivitäten hat Charlie schließlich eine Antwort: Jerry ist ein Vampir! 

Freitag, 15.10.2010


Fright Night – Neuverfilmung von Dreamworks um zwei Monate vorverlegt

Ursprünglich war in den USA ein Kinostart zu Halloween des kommenden Jahres vorgesehen. Doch wie Produktionshaus Dreamworks aktuell berichtet, wurde Fright Night von Regisseur Craig Gillespie um zwei Monate auf den 19. August 2011 vorverlegt. Die Vampire werden also noch im Sommer auf den Nachbarsjungen aufmerksam gemacht. Ob nun auch der deutsche Kinostart, voraussichtlich für Januar 2012 angesiedelt, von dieser Neuigkeit profitiert, bleibt vorerst abzuwarten. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist. Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Donnerstag, 14.10.2010


Fright Night – Horror-Remake ab Januar 2012 auch in deutschen Kinosälen

Im kommenden Jahr kehren die bissigen Vampire des Achtziger-Abenteuers Fright Night auf die Kinoleinwand zurück. Unter der inszenatorischen Leitung von Craig Gillespie machten sich Star Trek-Star Anton Yelchin, Colin Farrell (Daredevil), Christopher Mintz-Plasse (Superbad), David Tennant und Toni Collette (Little Miss Sunshine) an die Auferstehung der Tom Holland Produktion. Wann auch deutsche Kinogänger mit Obervampir Ed Thompson in den blutleeren Ring steigen? Während Amerikaner so bereits im Oktober 2011 in die Lichtspielhäusern stürmen, setzte Walt Disney den hiesigen Kinostart nun für den 12. Januar 2012 fest. Die Dreharbeiten laufen seit August in Mexiko und Las Vegas. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist.

Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen… 

Freitag, 01.10.2010


Fright Night – Der neue Peter Vincent aus Las Vegas auf erstem Plakatmotiv

Wer einen Blick auf das erste Kinoplakat von Fright Night wirft, wird unschwer erkennen, dass der neue Peter Vincent mit der bekannten Version aus dem Original nicht mehr viel gemeinsam hat. Da das Geschehen in der Neuverfilmung nach Las Vegas verlegt wird, handelt es sich beim neuen Vincent um einen Magier, der eine eigene Show in der Stadt der Sünde besitzt. Der 39 Jahre junge Schauspieler David Tennant, unter anderem in den Serien Doctor Who und Single Father vertreten, verkörpert im Remake von Regisseur Craig Gillespie die neue Version aus dem Jahr 2011. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten.

Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist. Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

 

Donnerstag, 02.09.2010


Fright Night – Schauspielerin Emily Montague für Neuverfilmung verpflichtet

Aktuell finden in Mexiko die Dreharbeiten zum Remake Fright Night statt, in dem unter anderem auch Darsteller wie Anton Yelchin (Star Trek) und Toni Collette (Little Miss Sunshine) vor der Kamera posieren. Wie Heat Vision jüngst berichtet, konnte jedoch auch Schauspielerin Emily Montague aus Serien wie Close to Home und Days of Our Lives unter Vertrag genommen werden, die in der Neuverfilmung ein Opfer von Colin Farrell verkörpern soll. Fright Night startet voraussichtlich im Oktober des kommenden Jahres in US-Kinos. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist. Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Freitag, 20.08.2010


Fright Night – Scrubs und Greek Star für Rolle in Neuverfilmung verpflichtet

Die Vampire der Fright Night ziehen in diesem Jahr nach Las Vegas um. Damit Star Trek-Star Anton Yelchin, Colin Farrell (Daredevil), Christopher Mintz-Plasse (Superbad), David Tennant und Toni Collette (Little Miss Sunshine) nicht alleine in der berühmt-berüchtigen Stadt der Sünde hausen müssen, bekam die Produktion aus dem Hause DreamWorks heute weiteren Zuwachs auf darstellender Ebene spenidert. Dave Franco, bekannt aus den TV-Serien Scubs und Greek, markiert dabei die aktuellste Neuerung in der prominent besetzten Darstellerriege des Horror-Remakes. Die Dreharbeiten laufen unter der inszenatorischen Leitung von Craig Gillespie (Lars and the Real Girl und Mr. Woodcock) seit wenigen Wochen in New Mexico. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist.

Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen… 

Dienstag, 17.08.2010


Fright Night – Sandra Vergara assistiert dem Vampirjäger: Darstellerzuwachs

Während sich Fright Night, die amerikanische Neuverfilmung des gleichnamigen Vampir-Thrillers von 1985, den anberaumten Dreharbeiten nähert, wird die bekannte Darstellerriege heute erneut um ein neues Gesicht erweitert. Sandra Vergara, bekannt aus Serienfolgen von CSI: Miami oder Nip/Tuck, wird als Freundin und Assistentin von David Tennant auftreten, der hier die Rolle des bekannten Vampirjägers Peter Vincent übernehmen wird. Die Neuverfilmung, unter anderem mit Star Trek-Star Anton Yelchin, Colin Farrell (Daredevil) und Toni Collette (Little Miss Sunshine) in den Hauptrollen besetzt, wird mit aktueller 3D-Technologie inszeniert. Erst kürzlich wurde bekannt, dass Handlung und Charaktere auf einen neuen Standort, Las Vegas, abgestimmt werden. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist.

Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Freitag, 16.07.2010


Fright Night – Christopher Mintz-Plasse spricht: Film bekommt ein R Rating

Obwohl die beiden Jungschauspieler Anton Yelchin aus Star Trek und Christopher Mintz-Plasse vor allem im Untergenre Teen-Comedy Erfolge aufweisen, bedeutet ihre Beteiligung am kommenden Fright Night Remake nicht, dass die Neuinterpretation lediglich Teenager anspricht. Denn wie Mintz-Plasse in einem aktuellen Interview verriet, dürfen sich Anhänger des Originals auf ein R-Rating freuen, was hierzulande einer FSK 16 oder KJ Freigabe entsprechen dürfte. Die Neuverfilmung aus dem Hause Dreamworks soll sich teilweise detailiert am Original orientieren und es durch aktuelle Möglichkeiten, die durch die über Jahre hinweg entwickelte Technik gegeben sind, aufpolieren. So wird Fright Night zum Beispiel in 3D inszeniert. Der schwarze Humor des Tom Holland-Klassikers soll ebenfalls beibehalten werden. Neben Yelchin und Mintz-Plasse spielen unter anderem noch Colin Farrell aus der Comicverfilmung Daredevil und Toni Collette aus der Komödie Little Miss Sunshine in weiteren Rollen.

Montag, 28.06.2010


Fright Night 3D – Kinostart zur kommenden Dreamworks Produktion bekannt

Fright Night, das Remake zum Klassiker von Kultregisseur Tom Holland (Chucky), wird am 7. Oktober 2011 über amerikanische Kinoleinwände flimmern, wie Produktionshaus DreamWorks am heutigen Tage bekannt gab. Die Neuverfilmung, unter anderem mit Star Trek-Star Anton Yelchin, Colin Farrell (Daredevil) und Toni Collette (Little Miss Sunshine) in den Hauptrollen besetzt, wird mit aktueller 3D-Technologie inszeniert. Regisseur Craig Gillespie, der Filmemacher hinter dem Independent-Drama Lars And The Real Girl, wird die Horror-Komödie, die den Humor des Originals beibehalten soll, nach einem Drehbuch von Marti Noxon drehen, der sein Können in der Vergangenheit bereits für Folgen zu aktuellen Hitserien wie Brothers & Sisters, Grey's Anatomy und Private Practice unter Beweis stellte. Ein Kinostart für hiesige Gefilde steht zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fest.

Dienstag, 22.06.2010


Fright Night – Imogen Poots zieht in die prominente Vampir-Nachbarschaft

Kaum ist sie dem seuchengeplagten England aus 28 Weeks Later entkommen, nimmt es Imogen Poots auch schon mit einem waschechten Vampir auf. Die gebürtige Britin, zuletzt unter anderem für die Hideo Nakata Regiearbeit Chatroom oder den Mittelalter-Thriller Centurion von Neil Marshall vor der Kamera, markiert den neuesten Darstellerzuwachs der kommenden Horror-Neuverfilmung Fright Night, die Craig Gillespie (Lars and the Real Girl und Mr. Woodcock) für DreamWorks inszenieren wird. Poots gesellt sich damit zu den bereits bestätigten Toni Collette (Little Miss Sunshine), Colin Farrell (Alexander, Daredevil), David Tennant (Doctor Who) und Anton Yelchin (Star Trek, Terminator: Salvation). Erst kürzlich wurde bekannt, dass Handlung und Charaktere auf einen neuen Standort, Las Vegas, abgestimmt werden. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist.

Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Freitag, 18.06.2010


Fright Night – Darstellerzuwachs für die kommenden Vampir-Neuauflage

Toni Collette (Little Miss Sunshine) und Anton Yelchin (Star Trek, Terminator: Salvation) erhalten weitere Unterstützung im Kampf gegen einen bösartigen Vampir, verkörpert von Colin Farrell (Alexander, Daredevil), der ausgerechnet in die Nachbachschaft von Mutter und Sohn zieht. Wie Heat Vision berichtet, konnten dabei nun auch David Tennant (Doctor Who) und Christopher Mintz-Plasse (Superbad) für Rollen des kommenden Horror-Remakes Fright Night von Craig Gillespie (Lars and the Real Girl und Mr. Woodcock) gewonnen werden. Erst kürzlich wurde bekannt, dass Handlung und Charaktere auf einen neuen Standort, Las Vegas, abgestimmt werden. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist.

Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Mittwoch, 09.06.2010


Fright Night – Weitere Details zur kommenden Horror-Neuverfilmung

Vom verschlafenen US-Städtchen im Fright Night-Original geht es für die gleichnamige Neuauflage aus dem Hause DreamWorks in die heiße und trockene Glitzermetrople Las Vegas. Wie Variety aktuell in Erfahrung bringen konnte, ist das kommende Horror-Remake des Vampir-Thrillers in der berühmt-berüchtigen Wüstenstadt angesiedelt – passend dazu sollen auch die Charaktere angelegt sein. Wie bereits in den vergangenen Wochen bekannt wurde, nimmt Craig Gillespie (Lars and the Real Girl und Mr. Woodcock) auf dem Regiestuhl der Produktion Platz und inszeniert ab dem kommenden Juli mit einer Darstellerriege, die zum aktuellen Zeitpunkt aus Colin Farrell (Alexander, Daredevil), Toni Collette (Little Miss Sunshine) und Anton Yelchin (Star Trek, Terminator: Salvation) besteht. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist.

Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Dienstag, 08.06.2010


Fright Night – Wiederbelebte Vampirjagd kommt in 3D auf die Kinoleinwand?

Auch das Genrekino sieht sich zukünftig mit einer Flut dreidimensionaler Produktionen konfrontiert. Ob sich hier auch das kommenden US-Remake zu Fright Night einreiht? Wie Variety in Erfahrung bringen konnte, wurde Rob Ortiz jüngst als Production Manager für die Neuverfilmung an Bord geholt, die vollständig in 3D abgedreht werden soll. Craig Gillespie, bekannt für Lars and the Real Girl und Mr. Woodcock, wird das Projekt für DreamWorks auf dem Regiestuhl stemmen. Erst in der vergangenen Woche wurde bekannt, dass Colin Farrell (Alexander, Daredevil) und Toni Collette (Little Miss Sunshine) neben Anton Yelchins (Star Trek, Terminator: Salvation) in den Hauptrollen zu sehen sein werden. Das Original aus dem Jahr 1985 erzählte folgende Handlung: Charley Brewster ist ein normaler Teenager. Er liebt seine Mutter, seine Freundin Amy, seinen alten Ford Mustang und Horrorfilme. Lediglich Mathematik-Aufgaben und Amys Jungfräulichkeit bereiten Charley manchmal Schwierigkeiten. Doch in einem Punkt scheint er total zu spinnen: Er ist fest davon überzeugt, dass im Nachbarshaus ein Vampir eingezogen ist.

Doch niemand will ihm glauben. Sogar der abgetakelte Showmaster Peter Vincent, der allnächtlich im Fernsehen von seinen Vampir-Abenteuern erzählt, hält Charley für verrückt. Nur einer nimmt den Jungen ernst, todernst sogar: Nachbar Jerry Dandrige. Er will Charley für immer zum Schweigen bringen…

Montag, 17.05.2010


2 Seiten12

Shut In
Kinostart: 15.12.2016Shut In wird als intensiver Thriller beschrieben, in dem eine verwitwete Kinderpsychologin im Mittelpunkt steht, die weit abgeschieden in England lebt. Als eines Tages ei... mehr erfahren
Resident Evil: The Final Chapter
Kinostart: 26.01.2017Das letzte Kapitel beginnt...... mehr erfahren
Rings
Kinostart: 02.02.2017Der The Ring-Nachfolger Rings befasst sich auf neuartige Weise mit dem grausigen Mythos um das berüchtigte Killervideo und Brunnengeist Samara. Denn hinter dem berüchti... mehr erfahren
Sieben Minuten nach Mitternacht
Kinostart: 09.02.2017Wie jede Nacht erwartet Conor den Alptraum, der ihn quält, seit seine Mutter unheilbar an Krebs erkrankt ist. Doch diesmal begegnet er einem Wesen, das seine geheimsten ... mehr erfahren
The Girl with All the Gifts
Kinostart: 09.02.2017Nach dem Ausbruch einer tödlichen Spore, die aus den Befallenen willenlose „Hungries“ mit akuter Gier auf Menschenfleisch macht, haben sich die Überlebenden in Mili... mehr erfahren
The Shallows
DVD-Start: 27.12.2016The Shallows begleitet eine emotional gebeutelte Frau beim Surfen vor einer einsamen Insel. Die tiefe Trauer um ihre kürzlich verstorbene Mutter ist dabei jedoch nicht d... mehr erfahren
Stephen King's Puls
DVD-Start: 12.01.2017In Stephen Kings Cell ist Clayton Riddell geschäftlich in Boston, hat schon Geschenke für seine Familie besorgt und möchte gerade bei einem Straßenhändler ein Eis ka... mehr erfahren
Don't Breathe
DVD-Start: 19.01.2017Im Mittelpunkt von A Man in the Dark stehen drei Teenager, die in fremde Wohnungen einbrechen und die dort lebenden Besitzer bestehlen. Dabei werden ihre Einbrüche bis i... mehr erfahren
Last Shift
DVD-Start: 27.01.2017Die junge Polizistin Jessica soll die letzte Schicht in einer verlassenen Polizeiwache übernehmen in der nur noch altes Beweismaterial lagert. Was die junge Frau zunäch... mehr erfahren
The Devil's Hand
DVD-Start: 02.02.2017Die Handlung, geschrieben von Karl Mueller, ist in dem kleinen Städtchen New Bethlehem angesiedelt, das noch immer von den Dorfältesten regiert wird. Merkwürdige Dinge... mehr erfahren