Moviebase Incarnate - Teuflische Besessenheit

Incarnate - Teuflische Besessenheit
Incarnate - Teuflische Besessenheit

Bewertung: 50%

Userbewertung: 40%
bei 17 Stimmen

Jetzt voten:
Originaltitel: Incarnate
Kinostart: Unbekannt
DVD/Blu-Ray Verkauf: 06.04.2017
DVD/Blu-Ray Verleih: 06.04.2017
Freigabe: FSK 16
Lauflänge: 82 Minuten
Studio: IM Global, Blumhouse Productions, WWE Studios
Produktionsjahr: 2016
Regie: Brad Peyton
Drehbuch: Ronnie Christensen
Darsteller: Aaron Eckhart, Carice van Houten, Catalina Sandino Moreno, David Mazouz, Cody Hackman

Das Konzept von Jason Blums Firma Blumhouse geht hin und wieder auf. Man produziert einen Horrorfilm günstig, lockt aber bekannte Schauspieler und Regisseure, die mit geringerer Gage zufrieden sind, aber dafür am Einspielergebnis beteiligt werden, was sehr viel lukrativer sein kann, wenn man einen SINISTER oder THE PURGE am Start hat. Aber für jeden dieser Hits gibt es auch reichlich Produktionen, die als Futter für den DVD- und Blu-ray-Markt herhalten müssen. Eine solche ist INCARNATE.

Dr. Ember (Aaron Eckhart) sitzt seit einem Autounfall, bei dem seine Familie ums Leben kam, im Rollstuhl. Verursacht wurde dieser von einem Dämon namens Maggie, hinter dem Ember seitdem her ist. Denn seit langer Zeit besitzt der Mann eine Gabe: Er kann in den Verstand von Besessenen eindringen und ihnen dabei helfen, sich aus dem dämonischen Griff zu befreien. Nun wendet sich eine Vertreterin des Vatikans an ihn, da der Junge Cameron (David Mazouz) von einem Dämon besessen ist, der ihn schon bald töten wird. Ember kommt zu Hilfe – aber will er wirklich dem Jungen helfen oder wittert er hier seine Chance, Maggie zur Strecke zu bringen?

Wenn ein Film drei Jahre auf Halde lag, gibt das zu denken. So erging es dieser Fünf-Millionen-Dollar-Produktion, die im November 2013 gedreht wurde. Das fällt heutzutage insbesondere auf, weil der aus GOTHAM bekannte David Mazouz in der Zeit ganz gewaltig gewachsen ist. Hier ist er noch ein kleines, schmächtiges Kind. Aber immerhin eines, das herrlich düster in die Kamera blicken kann. Recht viel mehr als das hat INCARNATE aber auch nicht zu bieten. Vielleicht liegt es daran, dass Regisseur Brad Peyton eigentlich eher der Mann fürs Seichte ist – in Form von Jules-Verne-Abenteuern oder Katastrophenfilmen. Die gebotene Düsternis, die mit einer Geschichte wie INCARNATE einhergeht, kann er jedoch nicht abliefern. Allerdings ist auch das Drehbuch nicht gerade der Weisheit letzter Schluss.

Zwar ist es sympathisch, dass man hier weitestgehend auf Schock-Momente verzichtet und stattdessen versucht, mit Atmosphäre zu punkten, aber DER EXORZIST ist dieser Film nun wahrlich nicht. Subtilität kann eine mächtige Waffe sein, man muss aber auch wissen, wie man sie einsetzt. Und man sollte sich vor einem klischierten Ende hüten, mit dem man heutzutage keinen Hund mehr hinterm Ofen vorlocken kann.

Aber das passt auch zum Rest des Films, denn originell ist hier eigentlich nichts. Weder die geplagte und gebrochene Hauptfigur, die von Aaron Eckhart in einer Art Sean-Bean-Gedenk-Darstellung porträtiert wird, noch die narrative Struktur, die sich immer genau so entwickelt, wie man das schon dutzendfach gesehen hat.

Das macht INCARNATE nicht per se schlecht, aber gut eben auch nicht. Da er kompetent inszeniert und solide gespielt ist, plätschert die Geschichte halbwegs interessant dahin. Man kann seine Zeit sicherlich schlechter verschwenden, allerdings gibt es eben doch eine ganze Reihe von besseren Filmen, die sich mit dem Thema dämonischer Besessenheit befassen. Zugutehalten kann man diesem Streifen, dass er versucht, dem Ganzen einen einigermaßen seriösen Anstrich zu verleihen, das scheitert aber letztlich an einer zu genormten Handlung, deren Alleinstellungsmerkmal – Embers Eindringen in den Geist des Besessenen – mehr Potenzial gehabt hätte, als hier wirklich ausgeschöpft wird.

>> von Peter Osteried

Bewertung abgeben:




Insidious 4: The Last Key
Kinostart: 04.01.2018Insidious 4 setzt direkt nach den Geschehnissen aus Insidious: Chapter 3 an und konzentriert sich auf den neuesten Fall von Parapsychologin Elise Rainier.... mehr erfahren
It Comes At Night
Kinostart: 18.01.2018In It Comes at Night lebt ein Mann (Joel Edgerton) mit seiner Ehefrau und seinem Sohn in einem abgelegenen Haus. Als auf einmal eine verzweifelte Familie bei ihnen Zufluc... mehr erfahren
Heilstätten
Kinostart: 22.02.2018In den Heilstätten, einem düsteren Ort in der Nähe von Berlin, will eine Gruppe von Youtubern die härteste Challenge aller Zeiten erleben. Die Geschichte der Heilstä... mehr erfahren
Predator, The
Kinostart: 01.03.2018Noch ist unklar, ob es ein Sequel oder vollständiges Reboot wird.... mehr erfahren
Winchester
Kinostart: 15.03.2018Helen Mirren porträtiert in Winchester die reiche Waffen-Erbin Sarah Winchester, die fest davon überzeugt war, von jenen Seelen heimgesucht zu werden, die mit einem Gew... mehr erfahren
Leatherface
DVD-Start: 19.12.2017In Leatherface beginnt alles mit einer Krankenschwester, die von vier skrupellosen Teenagern auf einen Höllentrip entführt wird. Bei ihren Kidnappern handelt es sich au... mehr erfahren
Better Watch Out
DVD-Start: 04.01.2018Levi Miller verkörpert in Better Watch Out einen doppelzüngigen Jungen, der einen ganzen Abend mit seiner Babysitterin verbringen soll. Doch wie es das Schicksal so wil... mehr erfahren
Annabelle 2
DVD-Start: 18.01.2018Im Mittelpunkt von Annabelle 2 stehen diesmal ein Puppenmacher und seine Frau, die zwanzig Jahre nach dem tragischen Tod ihrer kleinen Tochter eine Nonne und die Bewohner... mehr erfahren
Mother!
DVD-Start: 25.01.2018Ein Dichter (Javier Bardem) und seine junge Ehefrau (Jennifer Lawrence) leben allein in einem großen viktorianischen Haus auf dem Land. Eines Tages steht ein fremder Man... mehr erfahren
Day of the Dead: Bloodline
DVD-Start: 25.01.2018In einer postapokalyptischen Welt hat sich eine kleine Gruppe von Menschen in einen Bunker retten können und forscht jetzt nach einem Heilmittel gegen die Zombies. Doch ... mehr erfahren