Moviebase Killing Ground

Killing Ground
Killing Ground

Bewertung: 55%

Userbewertung: 45%
bei 39 Stimmen

Jetzt voten:
Originaltitel: Killing Ground
Kinostart: Unbekannt
DVD/Blu-Ray Verkauf: 10.11.2017
DVD/Blu-Ray Verleih: 10.11.2017
Freigabe: FSK 18
Lauflänge: 89 Minuten
Studio: Hypergiant Films, Arcadia
Produktionsjahr: 2016
Regie: Damien Power
Drehbuch: Damien Power
Darsteller: Aaron Pedersen, Ian Meadows, Harriet Dyer, Aaron Glenane, Maya Stange

Wer mitten in den Planungen für einen Australienurlaub steckt, sollte wahrscheinlich besser einen Bogen um Damien Powers Regiedebüt „Killing Ground“ machen, das nach seiner Vorführung beim Fantasy Filmfest 2017 hierzulande nun auf Blu-ray und DVD erhältlich ist. Wie sein Landsmann Greg McLean, der mit dem brutalen Outback-Reißer „Wolf Creek“ für Furore sorgte, beschwört der in Tasmanien geborene Filmemacher die tödlichen Gefahren, denen Reisende in einsamen Down-Under-Regionen begegnen können. Ein weiterer Beitrag zum nach wie vor beliebten Backwoods-Genre, der allerdings mit den üblichen Geschlechterrollen spielt und seiner altbekannten Geschichte durch das Aufbrechen der Chronologie einen ungewöhnlichen Dreh zu geben versucht. Für ein Erstlingswerk ist „Killing Ground“ sicher ordentlich. Besonders stark hebt sich Powers Survival-Streifen schlussendlich jedoch nicht von ähnlich gelagerter Thriller-Ware ab.

Über Silvester wollen Samantha (Harriet Dyer) und Ian (Ian Meadows) ungestörte Zweisamkeit genießen und fahren daher an einen abgelegenen See zum Campen. Bei ihrer Ankunft stoßen sie auf ein unbemanntes Zelt, lassen sich von dieser Entdeckung aber nicht die Laune verderben. Ganz unerwartet unterbreitet Samantha ihrem Freund einen Heiratsantrag, den sie mit dem Verschlussring einer Getränkedose besiegeln. Da auch einige Zeit später weit und breit nichts von den anderen Campern zu sehen ist, werden die beiden frisch Verlobten langsam misstrauisch und staunen nicht schlecht, als ihnen plötzlich ein verdrecktes und verstörtes Kleinkind (Liam und Riley Parkes) in die Arme läuft. Ausgerechnet jetzt taucht mit dem Einheimischen Chook (Aaron Glenane) ein zwielichtiger Geselle auf, dessen Kumpel German (Aaron Pederson) nicht lange auf sich warten lässt.

Fans blutig-reißerischer Schocker dürften mit „Killing Ground“ keine große Freude haben. Fast nie geht Power ins Detail. Und noch dazu nimmt sich der Spielfilmdebütant beinahe eine Stunde Zeit, um die Koordinaten seines Terrorszenarios festzulegen, wobei er durchaus fröstelnde Szenen in petto hat. Etwa dann, wenn der Betrachter das durch die Gegend irrende Kind hinter Samantha herlaufen sieht, während sie es noch nicht bemerkt hat. Beim Jonglieren mit unterschiedlichen Erzählsträngen wirft der Regisseur und Drehbuchautor ab und an auch einen Blick auf den tristen Alltag der beiden schmierigen Hinterwäldler, die in ihrem Haus herumlungern oder aber junge Frauen in ihrer Stammkneipe angraben. Hält man sich die plumpen Exzesse vieler Backwoods-Thriller vor Augen, wirkt Powers zurückgenommener Ansatz irgendwie erfrischend. Sonderlich großen Nervenkitzel produziert das erzählerische Wechselspiel jedoch nicht. Einige Geschehnisse, die erst mit Verzögerung gezeigt werden, sind absolut erwartbar, zumal das Drehbuch vielsagende Hinweise ausstreut.

Auch wenn die Figuren eher skizzenhaft entworfen sind, fällt auf, dass vor allem Chook arg unentschlossen gezeichnet ist. Wirkt er in manchen Momenten wie ein naiver Zauderer, verhält er sich in anderen Augenblicken erstaunlich zielstrebig, sadistisch und skrupellos, was die Beziehung zum dominanten German etwas unausgereift erscheinen lässt. Bricht nach rund sechzig Minuten der eigentliche Überlebenskampf los, zieht „Killing Ground“ das Tempo ein wenig an, kann den Zuschauer aber nicht zum permanenten Nägelkauen verleiten. Dass bestimmte, im Genre festgeschriebene geschlechtsspezifische Verhaltensmuster unterlaufen werden, ist ohne Frage löblich. Am Ende wird man allerdings das Gefühl nicht los, dass Power seine kleinen Abweichungen vom Standardleitfaden für Backwoods-Filme nicht konsequent genug in die Tat umsetzt. Was er uns präsentiert, ist insgesamt weder Fisch noch Fleisch.

>> von Christopher Diekhaus

Bewertung abgeben:




Winchester
Kinostart: 15.03.2018Helen Mirren porträtiert in Winchester die reiche Waffen-Erbin Sarah Winchester, die fest davon überzeugt war, von jenen Seelen heimgesucht zu werden, die mit einem Gew... mehr erfahren
Pacific Rim: Uprising
Kinostart: 22.03.2018Pacific Rim: Uprising, das Sequel zu Guillermo del Toros Pacific Rim, setzt geschichtlich einige Jahre nach dem ersten Film an.... mehr erfahren
Unsane - Ausgeliefert
Kinostart: 29.03.2018In Unsane spielt Claire Foy eine junge Frau, die gegen ihren Willen in einer mysteriösen Nervenheilanstalt einsitzt. Dort wird sie mit ihren größten Ängsten konfront... mehr erfahren
Ghostland
Kinostart: 05.04.2018Ghostland erzählt von einer Mutter, die mit ihren zwei Töchtern in ein altes Haus umzieht. Doch schon in der ersten Nacht werden sie von brutalen Einbrechern überrrasc... mehr erfahren
A Quiet Place
Kinostart: 12.04.2018Die Welt ist von rätselhaften, scheinbar unverwundbaren Kreaturen eingenommen worden, die durch jedes noch so kleine Geräusch angelockt werden und sich auf die Jagd beg... mehr erfahren
Victor Crowley
DVD-Start: 01.03.2018Victor Crowley setzt genau zehn Jahre nach dem blutrünstigen Hatchet 3-Massaker an, dessen einziger Überlebender, der von Parry Shen gespielte Andrew, einen Roman über... mehr erfahren
JIGSAW
DVD-Start: 08.03.2018SAW 8: Legacy versteht sich als modernes Reboot der bekannten Horror-Reihe um Puzzlemörder Jigsaw und sein Gefolge.... mehr erfahren
The Midnight Man
DVD-Start: 09.03.2018Alex ist ein typisches Teenager-Mädchen, das bei ihrer kranken Großmutter lebt. Als sie zusammen mit ihren Freunden den Dachboden durchstöbern, finden sie eine Spielan... mehr erfahren
Auslöschung
DVD-Start: 12.03.2018Lena, Biologin und ehemalige Soldatin, schließt sich einer Mission an, um herauszufinden, was ihrem Ehemann in Area X –  einem unheimlichen und mysteriösen Phänomen... mehr erfahren
Jeepers Creepers 3
DVD-Start: 23.03.2018In Jeepers Creepers 3 bekommt es Trish, wieder gespielt von Gina Philips, 23 Jahre nach dem Verlust ihres Bruders abermals mit dem gnadenlosen Killer zu tun. Diesmal sehe... mehr erfahren