Alle Beiträge aus der Kategorie Haus der Dämonen, Das


The Haunting in Georgia – Weitere Darsteller für Mystery-Thriller verpflichtet

Auch in The Haunting in Georgia muss sich Schauspieler Chad Michael Murray, bekannt aus der Hitserie One Tree Hill, mit dem Bösen herumschlagen. Doch wie der Hollywood Reporter berichtete, werden auch Emily Alyn Lind aus diversen TV-Serien wie Medium & All My Children und Cicely Tyson aus aktuellen Tyler Perry Komödien im Sequel zu The Haunting in Connecticut mit übernatürlichen Ereignissen konfrontieren. Abigail Spencer, demnächst im kommenden Blockbuster Cowboys & Aliens, als auch Katee Sackhoff aus White Noise 2: The Light und Halloween: Resurrection konnten vor geraumer Zeit ebenfalls unter Vertrag genommen werden. Kaum ist ein junges Paar in das ersehnte Eigenheim gezogen, beginnt die junge Tochter auch schon mysteriöse Fremde zu sehen, die niemand sonst erblicken kann. Ihre größten Ängste und Befürchtungen werden wahr, als auch sie wenig später mit übernatürlichen Phänomenen in Berührung kommen, die vermehrt im Haus auftreten. Ein dunkles Geheimnis verbirgt sich in den Wänden des maroden Gebäudes, das bereits seit Generationen vor der Aufdeckung geschützt wird.  

Montag, 08.11.2010


The Haunting in Georgia – Welche Damen werden neben Murray spielen?

Dass der ehemalige One Tree Hill-Star Chad Michael Murray, der außerdem im Remake House of Wax an der Seite von Elisha Cuthbert (Captivity) agierte, in The Haunting in Georgia die männliche Hauptrolle verkörpert, wurde von Produktionshaus Gold Circle Films bereits bestätigt. Nun machen jedoch weitere Namen die Runde, die im neuesten Ableger auftreten könnten. So sollen sowohl Abigail Spencer, demnächst im kommenden Blockbuster Cowboys & Aliens, als auch Katee Sackhoff aus diversen Fortsetzungen wie White Noise 2: The Light und Halloween: Resurrection für jeweils eine Rolle im Horror-Thriller im Gespräch sein. Kaum ist ein junges Paar in das ersehnte Eigenheim gezogen, beginnt die junge Tochter auch schon mysteriöse Fremde zu sehen, die niemand sonst erblicken kann. Ihre größten Ängste und Befürchtungen werden wahr, als auch sie wenig später mit übernatürlichen Phänomenen in Berührung kommen, die vermehrt im Haus auftreten. Ein dunkles Geheimnis verbirgt sich in den Wänden des maroden Gebäudes, das bereits seit Generationen vor der Aufdeckung geschützt wird.  

Montag, 04.10.2010


The Haunting in Georgia – Dämonen der zweiten Auflage: Hauptrolle besetzt

Mit The Haunting in Georgia wagt sich Gold Circle Films einmal mehr in düstere Filmgefilde vor. Das Produktionshaus, das in der Vergangenheit schon für Titel wie White Noise, Slither oder Blood Creek verantwortlich war, setzt mit der Fortsetzung direkt nach dem überaus erfolgreichen The Haunting in Connecticut an, verschiebt die Handlung um gefährliche Dämonen allerdings an einen anderen Handlungsort inklusive neuer Figuren. Wer letztere Rollen verkörpern wird? Mit Emily Alyn Lind (Eastwick) konnte nun eine erste Hauptrolle der Produktion besetzt werden. Die junge Schauspielerin wird die Rolle der Heidi übernehmen. Kaum ist ein junges Paar in das ersehnte Eigenheim gezogen, beginnt die junge Tochter (Alyn Lind) auch schon mysteriöse Fremde zu sehen, die niemand sonst erblicken kann. Ihre größten Ängste und Befürchtungen werden wahr, als auch sie wenig später mit übernatürlichen Phänomenen in Berührung kommen, die vermehrt im Haus auftreten. Ein dunkles Geheimnis, das bereits seit Generationen vor der Aufdeckung geschützt wird,  verbirgt sich in den Wänden des maroden Gebäudes.

Montag, 27.09.2010


The Haunting in New York – Gold Circle arbeitet bereits an Sequel zu Georgia

Obwohl die Dreharbeiten zu The Haunting in Georgia noch nicht begonnen haben, arbeitet Gold Circle Films aktuell bereits an einem dritten Haunting-Film, der sich ebenfalls an The Haunting in Connecticut aus dem Jahr 2009 orientiert. Sean Hood, der Drehbuchautor hinter Filmen wie Cube 2: Hypercube und Halloween: Resurrection, wurde jüngst vom amerikanischen Produktionshaus dazu beauftragt, das Skript für The Haunting in New York zu schreiben. Informationen zur Inhaltsangabe liegen zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht vor. The Haunting in Georgia wird folgende Geschichte erzählen: Kaum ist ein junges Paar in das ersehnte Eigenheim gezogen, beginnt die junge Tochter auch schon mysteriöse Fremde zu sehen, die niemand sonst erblicken kann. Ihre größten Ängste und Befürchtungen werden wahr, als auch sie wenig später mit übernatürlichen Phänomenen in Berührung kommen, die vermehrt im Haus auftreten. Ein dunkles Geheimnis verbirgt sich in den Wänden des maroden Gebäudes, das bereits seit Generationen vor der Aufdeckung geschützt wird.

Freitag, 11.06.2010


The Haunting in Georgia – Heimsuchung beginnt erneut: Erste Storydetails

Rund zwei Jahre nach Das Haus der Dämonen (The Haunting in Connecticut) darf Tom Elkins auf dem Regiestuhl der Horror-Fortsetzung The Haunting in Georgia Platz nehmen, die Gold Circle Films für einen US-Kinostart gegen Ende dieses Jahres produziert. Am heutigen Tage lüftete das amerikanische Produktionshaus erste Details zur Handlung des Films: Kaum ist ein junges Paar in das ersehnte Eigenheim gezogen, beginnt die junge Tochter auch schon mysteriöse Fremde zu sehen, die niemand sonst erblicken kann. Ihre größten Ängste und Befürchtungen werden wahr, als auch sie wenig später mit übernatürlichen Phänomenen in Berührung kommen, die vermehrt im Haus auftreten. Ein dunkles Geheimnis verbirgt sich in den Wänden des maroden Gebäudes, das bereits seit Generationen vor der Aufdeckung geschützt wird. Das Original entstand unter der inszenatorischen Leitung von Peter Cornwell und wurde über Lionsgate Films in US-Kinos ausgewertet, wo es über 77 Millionen Dollar einnehmen konnte.

Montag, 10.05.2010


The Haunting in Georgia – Tom Elkins für den Regieposten verpflichtet

Gold Circle Films arbeitet unter Hochdruck an der direkten Fortsetzung des erfolgreichen Mystery-Thrillers Das Haus der Dämonen (The Haunting in Connecticut), der im vergangenen Jahr für Einnahmen von 77 Millionen Dollar sorgte. Die Suche nach einem passenden Filmemacher, die ursprünglich mit der Besetzung von Ti West (Cabin Fever 2 und The House of the Devil) begann, scheint derweil beendet: Für die Inszenierung des Sequels konnte Gold Circle nun Erstlingsregisseur Tom Elkins gewinnen, auf dessen Konto unter anderem die Schnittfassungen zu The New Daughter, White Noise 2 oder The Haunting in Connecticut gehen. Die Drehbuchvorlage von Clock Tower-Autor David Coggeshall wird abermals von einer Familie erzählen, die in ihrem vermeintlich sicheren Heim von Dämonen heimgesucht wird. Das Original entstand unter der inszenatorischen Leitung von Peter Cornwell und wurde über Lionsgate Films in US-Kinos ausgewertet.

Donnerstag, 15.04.2010


The Haunting in Georgia – Start des Connecticut-Sequels diesen Sommer?

Mit The Haunting in Connecticut konnte Gold Circle Films den ersten Erfolg seit dem 2005 veröffentlichten White Noise verbuchen. Bei weltweiten Einnahmen von 77 Millionen Dollar, davon allein 70 Prozent aus den USA, war die Ankündigung des passenden Sequels lediglich eine Frage der Zeit und erfolgte wenig später mit The Haunting in Georgia. Während die Produktion in den vergangenen Monaten in der Versenkung verschwand, bahnt sich nun ein kommender Produktionbeginn an: Wie die Winnipeg Free Press in Erfahrung bringen konnte, werden die Dreharbeiten noch diesen Sommer an diversen Standorten in Georgia abgehalten, wobei Ti West, bekannt für Cabin Fever 2 und The House of the Devil, womöglich den Posten des Regisseurs übernehmen soll. Clock Tower-Autor David Coggeshall schrieb die Drehbuchvorlage. Das Original entstand unter der inszenatorischen Leitung von Peter Cornwell und wurde über Lionsgate Films in US-Kinos ausgewertet.

Donnerstag, 25.03.2010


The Haunting in Connecticut – Bewegtes Filmplakat lässt Geister aufleben

Wird in den Produktionshallen von Gold Circle Films bereits eifrig an einem The Haunting in Georgia betitelten Sequel geschraubt (wir berichteten), wartet Falcom Media ab dem 02. Juli 2009 mit dem Original in deutschen Lichtspielhäusern auf. Abermals dürfen Virginia Madsen, Kyle Gallner und Martin Donovan dann gegen das pure Böse antreten, das sich in ihrem vermeintlich idyllischen Wohnsitz in Connecticut eingenistet hat. Wie es den Protagonisten in Das Haus der Dämonen dabei ergeht, lässt sich im Anhang dieser Meldung anhand eines Motion-Posters erahnen, das Gallner bei einem Exorzismus zeigt. Um mit ihrem krebskranken Sohn Matt näher an der Klinik zu sein, ziehen die Campbells nach Connecticut. Mutter Sara hat ein günstiges Haus gefunden, dass der schlechten finanziellen Lage der Familie entgegen kommt. Kaum eingezogen erfährt die Familie, dass das Haus mit einer dunklen Geschichte aufwartet. Es wurde früher als Bestattungsinstitut genutzt und es kam zu unvorstellbaren Geschehnissen mit schwarzer Magie. Sehr bald beginnt Matt, unheimliche Dinge wahrzunehmen. Die Eltern zweifeln: Liegt es an den starken Medikamenten? Oder doch am Haus? Als Jonah, der Sohn des damaligen Besitzers, plötzlich zurück kehrt, beginnt für die Campbells ein unvorstellbares Grauen …

Mittwoch, 24.06.2009


Das Haus der Dämonen – Das zweite Plakatmotiv zum deutschen Kinostart

Peter Cornwell inszenierte seinen ersten Kinospielfilm nach einem Drehbuch von Adam Simon und Tim Metcalfe. Das Team befasste sich ausführlich mit der grausamen Geschichte, die in Connecticut geschehen sein soll. Das Ergebnis der Nachforschungen wird ab dem 02. Juli 2009 unter dem Namen Das Haus der Dämonen (The Haunting in Connecticut) in hiesigen Lichtspielhäusern zu sehen sein. Zusätzlich zum ursprünglichen Plakat, das wir an dieser Stelle präsentierten, legte Falcom Media nun mit einem zweiten Plakatmotiv zum Horror-Thriller von Cold Circle Film nach, das sich wie gewohnt im Anhang findet. Um mit ihrem krebskranken Sohn Matt näher an der Klinik zu sein, ziehen die Campbells nach Connecticut. Mutter Sara hat ein günstiges Haus gefunden, dass der schlechten finanziellen Lage der Familie entgegen kommt. Kaum eingezogen erfährt die Familie, dass das Haus mit einer dunklen Geschichte aufwartet. Es wurde früher als Bestattungsinstitut genutzt und es kam zu unvorstellbaren Geschehnissen mit schwarzer Magie. Sehr bald beginnt Matt, unheimliche Dinge wahrzunehmen. Die Eltern zweifeln: Liegt es an den starken Medikamenten? Oder doch am Haus? Als Jonah, der Sohn des damaligen Besitzers, plötzlich zurück kehrt, beginnt für die Campbells ein unvorstellbares Grauen …

Dienstag, 16.06.2009


Das Haus der Dämonen – Exklusiv: Der deutsche Trailer zum Kinostart

Einnahmen von über 55 Millionen Dollar war Kinogängern die von Peter Cornwell inszenierte Gruselmär Das Haus der Dämonen (The Haunting in Connecticut) an den Kinokassen wert. Kaum verwunderlich also, dass Produzent Andrew Trapani bereits an einem Nachfolger arbeitet (wir berichteten). Das in der Schweiz ansässige Verleihunternehmen Falcom Media wertet den Horror-Thriller von Gold Circle Films ab dem 02. Juli 2009 schließlich auch in deutschen Gefilden aus. Bereits heute gewähren wir einen exklusiven Blick auf den deutschsprachigen Trailer zum Film, der sich im Anhang dieser Meldung und wie gewohnt in unserer Trailershow begutachten lässt. Um mit ihrem krebskranken Sohn Matt näher an der Klinik zu sein, ziehen die Campbells nach Connecticut. Mutter Sara hat ein günstiges Haus gefunden, dass der schlechten finanziellen Lage der Familie entgegen kommt. Kaum eingezogen erfährt die Familie, dass das Haus mit einer dunklen Geschichte aufwartet. Es wurde früher als Bestattungsinstitut genutzt und es kam zu unvorstellbaren Geschehnissen mit schwarzer Magie. Sehr bald beginnt Matt, unheimliche Dinge wahrzunehmen. Die Eltern zweifeln: Liegt es an den starken Medikamenten? Oder doch am Haus? Als Jonah, der Sohn des damaligen Besitzers, plötzlich zurück kehrt, beginnt für die Campbells ein unvorstellbares Grauen …


Donnerstag, 11.06.2009


Das Haus der Dämonen – Deutsches Poster zum Exorzismus in Connecticut

Nach einem über 55 Millionen Dollar schweren Kinolauf des Horror-Thrillers The Haunting in Connecticut, der von Gold Circle Films produziert und durch Lionsgate Films ausgewertet wurde, beraumt Falcom Media auch hierzulande einen Kinostart für die von Peter Cornwell inszenierte Produktion an. Unter dem eingedeutschten Titel Das Haus der Dämonen wird das auf wahren Begebenheiten basierende Werk dann ab dem 02. Juli 2009 in hiesigen Lichtspielhäusern zu sehen sein. Im Anhang dieser Meldung lässt sich ab sofort das hiesige Poster-Pendant zum amerikanischen Original begutachten. Um mit ihrem krebskranken Sohn Matt näher an der Klinik zu sein, ziehen die Campbells nach Connecticut. Mutter Sara hat ein günstiges Haus gefunden, dass der schlechten finanziellen Lage der Familie entgegen kommt. Kaum eingezogen erfährt die Familie, dass das Haus mit einer dunklen Geschichte aufwartet. Es wurde früher als Bestattungsinstitut genutzt und es kam zu unvorstellbaren Geschehnissen mit schwarzer Magie. Sehr bald beginnt Matt, unheimliche Dinge wahrzunehmen. Die Eltern zweifeln: Liegt es an den starken Medikamenten? Oder doch am Haus? Als Jonah, der Sohn des damaligen Besitzers, plötzlich zurück kehrt, beginnt für die Campbells ein unvorstellbares Grauen …

Freitag, 15.05.2009


The Haunting in Connecticut – Deutscher Kinostart erfolgt im Juli 2009

Nach einem überaus erfolgreichen Start in amerikanischen Gefilden, der Kinogängern bisher 54 Millionen Dollar an Einnahmen wert wart, startet The Haunting in Connecticut schließlich auch in Deutschland. Falcom Media, die in der Vergangenheit bereits für hiesige Auswertungen zu The Eye und The Messengers verantwortlich zeichneten, werden den dramatischen Horror-Thriller unter dem eingedeutschten Namen Das Haus der Dämonen – The Haunting in Connecticut am 02. Juli 2009 in deutsche Kinos bringen. Um mit ihrem krebskranken Sohn Matt näher an der Klinik zu sein, ziehen die Campbells nach Connecticut. Mutter Sara hat ein günstiges Haus gefunden, dass der schlechten finanziellen Lage der Familie entgegen kommt. Kaum eingezogen erfährt die Familie, dass das Haus mit einer dunklen Geschichte aufwartet. Es wurde früher als Bestattungsinstitut genutzt und es kam zu unvorstellbaren Geschehnissen mit schwarzer Magie. Sehr bald beginnt Matt, unheimliche Dinge wahrzunehmen. Die Eltern zweifeln: Liegt es an den starken Medikamenten? Oder doch am Haus? Als Jonah, der Sohn des damaligen Besitzers, plötzlich zurück kehrt, beginnt für die Campbells ein unvorstellbares Grauen …

 
 
Donnerstag, 30.04.2009


The Haunting in Connecticut – Weiterhin erfolgreich in den USA unterwegs

Auch am zweiten Wochenende kann der Horrorfilm The Haunting in Connecticut an den amerikanischen Kinokassen überzeugen. Nach lediglich zehn Tagen steht die Produktion von Lionsgate und Gold Circle Films bereits bei über 37 Millionen Dollar. Zwar verlor der mit Virginia Madsen (The Number 23) in der weiblichen und Kyle Gallner, der weiterhin als einer der Hauptdarsteller im Remake A Nightmare on Elm Street kursiert, in der männlichen Hauptrolle besetzte Film rund 55-60% an Einnahmen, nach einem starken Wochenende von über 23 Millionen Dollar bedeutet das jedoch dennoch wieder 9-10 Millionen Dollar in der zweiten Spielwoche und ungefähr 3.500 Dollar pro Kopie. Man kann also durchaus davon ausgehen, dass The Haunting in Connecticut in den USA die 50 Millionen Dollar Grenze übertreten könnte. Wann der Überraschungserfolg aus den USA auch hierzulande in den Kinos startet, steht zum aktuellen Zeitpunkt leider noch aus.

Sonntag, 05.04.2009


The Haunting in Connecticut – Überraschender Erfolg in den US-Kinos

Joe Drake, der neue Kopf von Lionsgate Films, sprach sich noch vor wenigen Monaten gegen den Genrefilm aus. So kam es durch den Führungswechsel dazu, dass Filme wie The Horsemen mit Dennis Quaid und The Midnight Meat Train nur limitiert in den Kinos gestartet werden konnten. Dennoch versuchte es das kanadische Verleihhaus im Januar 2009 mit My Bloody Valentine 3D – erfolgreich, wie die Einspielergebnisse beweisen. Am vergangenen Wochenende wurde aktuell nun auch The Haunting in Connecticut in den US-Kinos ausgewertet, der deutlich über den Erwartungen anlief. Der Horror-Thriller wurde in 2.700 Kinos gestartet und spielte über das Wochenende vorerst noch geschätzte 22-23 Millionen Dollar ein, was einen Kopienschnitt von rund 8.500 Dollar ergibt. Ein weiterer Erfolg für Lionsgate Films (Saw, Hostel, The Descent) und das Genre an sich also. Wann das Projekt mit Virginia Madsen in der weiblichen Hauptrolle hierzulande in den Kinos startet, steht noch aus.

Montag, 30.03.2009


The Haunting in Connecticut – Vom Bösen eingewickelt: Dritter Filmclip

The Haunting in Connecticut macht sich auch heute mit einem dritten Clip bemerkbar, bevor der für den 27. März anberaumte US-Kinostart über Lionsgate Filme schließlich seinen Lauf nimmt. Die bewegten Bilder finden sich wie gewohnt im Anhang dieser Meldung. Die bereits durch Bones oder Fright Night 2 erfahrenen Autoren Adam Simon und Tim Metcalfe lieferten das Drehbuch zur Lionsgate Produktion, die im vergangenen Herbst abgedreht wurde. Unter der Regie von Peter Cornwell agierten Virginia Madsen und Kyle Gallner vor der Kamera. Als Matt, dem Sohn von Sara und Peter Campbell, Krebs diagnostiziert wird, zieht die Familie für die anstehende Behandlung nach Connecticut. Als das Gespann im neuen Heim nahe der Klinik einzieht, wird Matt schon bald von übernatürlichen Erscheinungen und Stimmen des puren Bösen heimgesucht, dass sich in dem Gemäuer eingenistet hat. Unfähig der Familie aus eigener Kraft zu helfen, wendet sich Sarah an einen örtlichen Priester, um die Geister durch einen Exorzismus zu verbannen – bis sich der Zustand des Jungen rückartig verschlechtert und die Situation eine unerwartete Wendung nimmt.

Donnerstag, 19.03.2009


The Haunting in Connecticut – Neuer Clip zum Horror-Thriller von Corwell

In kaum zwei Wochen steht US-Kinogängern die nächste Gruselmär aus dem Hause Lionsgate Films bevor. Basierend auf einer wahren Begebenheit und mit einer Genre-untypischen Virginia Madsen in der Hauptrolle bahnt sich der von Gold Circle Films produzierte Horror-Thriller The Haunting in Connecticut an, den das Verleihhaus zuletzt effektiv mit einem Motion-Poster auf amerikanischen Straßen bewarb. Kurz vor Kinostart ist es daher kaum verwunderlich, dass die unter der Regie von Peter Corwell entstandene Produktion abermals mit bewegten Bildern eines Clips auf sich aufmerksam macht, der sich wie gewohnt im Anhang beguachten lässt. Als Matt, dem Sohn von Sara und Peter Campbell, Krebs diagnostiziert wird, zieht die Familie für die anstehende Behandlung nach Connecticut. Als das Gespann im neuen Heim nahe der Klinik einzieht, wird Matt schon bald von übernatürlichen Erscheinungen und Stimmen des puren Bösen heimgesucht, dass sich in dem Gemäuer eingenistet hat. Unfähig der Familie aus eigener Kraft zu helfen, wendet sich Sarah an einen örtlichen Priester, um die Geister durch einen Exorzismus zu verbannen – bis sich der Zustand des Jungen rückartig verschlechtert und die Situation eine unerwartete Wendung nimmt.

Montag, 16.03.2009


The Haunting in Connecticut – Neuer Clip zur Gruselmär veröffentlicht

In einem neuen Clip zu The Haunting in Connecticut bekommen es unsere Protagonisten mit Vögeln aus der anderen Welt zu tun. Was es mit dem mysteriösen Haus, den Geistererscheinungen und dem ganzen übernatürlichen Zauber auf sich hat, erfahren amerikanische Genrefans bereits in diesem Monat, wenn das Projekt am 27. März 2009 in den Kinos startet. Aktuell müssen sich deutsche Kinogänger noch eine Weile gedulden, denn bislang ist nicht bekannt, wann der Film in den deutschen Kinos starten wird und welcher Verleiher sich die Rechte an mit Virginia Madsen (The Number 23) in der Hauptrolle besetzten Mystery-Thriller geschnappt hat. Da kommt ein Clip mit dem Titel "Birds" doch genau richtig, um die Wartezeit zu verkürzen. Als Matt, dem Sohn von Sara und Peter Campbell, Krebs diagnostiziert wird, zieht die Familie für die anstehende Behandlung nach Connecticut. Als das Gespann im neuen Heim nahe der Klinik einzieht, wird Matt schon bald von übernatürlichen Erscheinungen und Stimmen des puren Bösen heimgesucht, dass sich in dem Gemäuer eingenistet hat. Unfähig der Familie aus eigener Kraft zu helfen, wendet sich Sarah an einen örtlichen Priester, um die Geister durch einen Exorzismus zu verbannen – bis sich der Zustand des Jungen rückartig verschlechtert und die Situation eine unerwartete Wendung nimmt.

Montag, 09.03.2009


The Haunting in Connecticut – Erster TV-Spot zum kommenden Kinostart

Während es Virginia Madsen vor exakt zwei Jahren in The Number 23 bereits mit übernatürlichen Kräften zu tun bekam, wird sie nun ins Reich der Geister entführt. Zum kommenden Mystery-Thriller The Haunting in Connecticut, der am 27. März 2009 über Lionsgate Films in den US-Kinos startet, wurde jetzt ein erster TV Spot veröffentlicht, der ein paar neue Szenen beinhaltet. Wann das von Peter Cornwell inszenierte Projekt auch in deutschen Lichtspielhäusern Premiere feiert, steht noch aus. Als Matt, dem Sohn von Sara und Peter Campbell, Krebs diagnostiziert wird, zieht die Familie für die anstehende Behandlung nach Connecticut. Als das Gespann im neuen Heim nahe der Klinik einzieht, wird Matt schon bald von übernatürlichen Erscheinungen und Stimmen des puren Bösen heimgesucht, dass sich in dem Gemäuer eingenistet hat. Unfähig der Familie aus eigener Kraft zu helfen, wendet sich Sarah an einen örtlichen Priester, um die Geister durch einen Exorzismus zu verbannen – bis sich der Zustand des Jungen rückartig verschlechtert und die Situation eine unerwartete Wendung nimmt.

Mittwoch, 04.03.2009


The Haunting in Connecticut – Lionsgate legt bewegtes Filmplakat vor

Bewegte Bilder deuten automatisch auf einen Trailer? Nicht zwingend, wie Lionsgate im aktuellen Fall beweist. Zum kommenden US-Kinostart des Mystery-Thrillers The Haunting in Connecticut veröffentlichte das Verleih- und Produktionshaus aus Kanada ein ganz besonderes Filmplakat in Form eines sogenannten "Motion-Posters". Der vollzogene Exorzismus des Matt Campbell lässt sich wie gewohnt im Anhang dieser Meldung erahnen. Wann die Regiearbeit von Peter Cornwell in den deutschen Kinos anlaufen wird, bleibt zum aktuellen Zeitpunkt auch weiterhin unklar. Als Matt, dem Sohn von Sara und Peter Campbell, Krebs diagnostiziert wird, zieht die Familie für die anstehende Behandlung nach Connecticut. Als das Gespann im neuen Heim nahe der Klinik einzieht, wird Matt schon bald von übernatürlichen Erscheinungen und Stimmen des puren Bösen heimgesucht, dass sich in dem Gemäuer eingenistet hat. Unfähig der Familie aus eigener Kraft zu helfen, wendet sich Sarah an einen örtlichen Priester, um die Geister durch einen Exorzismus zu verbannen – bis sich der Zustand des Jungen rückartig verschlechtert und die Situation eine unerwartete Wendung nimmt.

Dienstag, 03.03.2009


The Haunting in Connecticut – Die Folgen eines Exorzismus: Neues Plakat

In amerikanischen Gefilden darf sich demnächst wieder gegruselt werden. Nach zuletzt eher handfester Slasher-Kost und dem Geister-Thriller The Unborn, macht sich The Haunting in Connecticut aus dem Hause Lionsgate Films daran, die US-Lichtspielhäuser mit einem übernatürlichen Phänomen zu malträtieren. Wurde der finale Kinolauf erst kürzlich auf Ende März gerückt, legt das Verleih- und Produktionhaus mit einem neuen Postermotiv gleich doppelt nach. Was dem jungen Matt Campbell, verkörpert von Kyle Gallner, hier wohl aus dem Mund entfleucht? Ein deutscher Starttermin steht zum aktuellen Zeitpunkt auch weiterhin aus. Als Matt, dem Sohn von Sara und Peter Campbell, Krebs diagnostiziert wird, zieht die Familie für die anstehende Behandlung nach Connecticut. Als das Gespann im neuen Heim nahe der Klinik einzieht, wird Matt schon bald von übernatürlichen Erscheinungen und Stimmen des puren Bösen heimgesucht, dass sich in dem Gemäuer eingenistet hat. Unfähig der Familie aus eigener Kraft zu helfen, wendet sich Sarah an einen örtlichen Priester, um die Geister durch einen Exorzismus zu verbannen – bis sich der Zustand des Jungen rückartig verschlechtert und die Situation eine unerwartete Wendung nimmt.

Montag, 16.02.2009


The Haunting in Connecticut – Amerikaner Kinostart erfolgt bereits im März

Wurde der amerikanische Kinostart von The Horsemen prompt auf einen limitierten Lauf getrimmt, macht sich Lionsgate Films demnächst gleich selbst Konkurrenz. War ehemals vorgesehen, den kommenden Horror-Thriller The Haunting in Connecticut am 19. Juni diesen Jahres in den US-Kinos anlaufen zu lassen, verlegte das Verleihhaus den Termin jüngst in den Horsemen-Monat. Das durch Peter Cornwell inszenierte und von Adam Simon verfasste Werk wird somit bereits am 26. März in den Lichtspielhäusern anlaufen. Lionsgate Films hält auch weiterhin an einem breiten Kinostart fest, während die Platinum Dunes Produktion mit einer geringen Anzahl Kopien einfahren wird. Als Matt, dem Sohn von Sara und Peter Campbell, Krebs diagnostiziert wird, zieht die Familie für die anstehende Behandlung nach Connecticut. Als das Gespann im neuen Heim nahe der Klinik einzieht, wird Matt schon bald von übernatürlichen Erscheinungen und Stimmen des puren Bösen heimgesucht, dass sich in dem Gemäuer eingenistet hat. Unfähig der Familie aus eigener Kraft zu helfen, wendet sich Sarah an einen örtlichen Priester, um die Geister durch einen Exorzismus zu verbannen – bis sich der Zustand des Jungen rückartig verschlechtert und die Situation eine unerwartete Wendung nimmt.

Dienstag, 10.02.2009


The Haunting in Connecticut 2 – Bei Kinoerfolg steht Fortsetzung ins Haus

Steht ein amerikanischer Lauf in den Lichtspielhäusern bisher aus, arbeiten Lionsgate und Gold Circle Films scheinbar bereits jetzt an einem Sequel zum kommenden Mystery-Thriller The Haunting in Connecticut, bestärkt durch den Erfolg des hauseigenen My Bloody Valentine 3D Anfang Januar. Das Original, inszenierte von Peter Cornwell und verfasst von Adam Simon, wird die US-Kinos ab dem 19. Juni diesen Jahres erreichen. Ein Regisseur und Darsteller für das unbetitelte Sequel sind Gerüchten zufolge momentan jedoch noch nicht gefunden. Sollten die Einnahmen die Erwartungen zum Starttermin erfüllen, wird die gleiche Thematik mit neuen Protagonisten zu einer Fortsetzung portiert. Als Matt, dem Sohn von Sara und Peter Campbell, Krebs diagnostiziert wird, zieht die Familie für die anstehende Behandlung nach Connecticut. Als das Gespann im neuen Heim nahe der Klinik einzieht, wird Matt schon bald von übernatürlichen Erscheinungen und Stimmen des puren Bösen heimgesucht, dass sich in dem Gemäuer eingenistet hat. Unfähig der Familie aus eigener Kraft zu helfen, wendet sich Sarah an einen örtlichen Priester, um die Geister durch einen Exorzismus zu verbannen – bis sich der Zustand des Jungen rückartig verschlechtert und die Situation eine unerwartete Wendung nimmt.

Montag, 02.02.2009


The Haunting in Connecticut – Amerikanischer Kinostart ab März 2009

Ging die offizielle Webseite zum Lionsgate Horror-Thriller The Haunting in Connecticut bereits im Oktober diesen Jahres ins Netz, blieb bis dato noch unklar, wann der mit Virginia Madsen besetzte Film in den amerikanischen Lichtspielhäusern anlaufen würde. Heute lüftete der Verleih die Frage nach einem finalen Datum: Die Gruselmär wird am 13. März in den US-Kinos starten. Regieneuling Peter Cornwell inszenierte The Haunting in Connecticut auf Basis einer Drehbuchvorlage von Adam Simon und Tim Metcalfe, die in der Vergangenheit bereits für Werke wie Bones oder Fright Night 2 verantwortlich zeichneten. Als Matt, dem Sohn von Sara und Peter Campbell, Krebs diagnostiziert wird, zieht die Familie für die anstehende Behandlung nach Connecticut. Als das Gespann im neuen Heim nahe der Klinik einzieht, wird Matt schon bald von übernatürlichen Erscheinungen und Stimmen des puren Bösen heimgesucht, dass sich in dem Gemäuer eingenistet hat. Unfähig der Familie aus eigener Kraft zu helfen, wendet sich Sarah an einen örtlichen Priester, um die Geister durch einen Exorzismus zu verbannen – bis sich der Zustand des Jungen rückartig verschlechtert und die Situation eine unerwartete Wendung nimmt.

Freitag, 12.12.2008


The Haunting in Connecticut – Die offizielle Webseite zum Madsen Thriller

Wieder einmal wird eine Familie von übersinnlichen Phänomenen geplagt, entzweit und in den Wahnsinn getrieben. Grundlage für The Haunting in Connecticut, ein Film von Regieneuling Peter Cornwell, bildeten unzählige Titel in der Tradition von Der Exorzismus von Emily Rose oder Der Exorzist. Die bereits durch Bones oder Fright Night 2 erfahrenen Autoren Adam Simon und Tim Metcalfe lieferten das Drehbuch zur Lionsgate Produktion, die im vergangenen Herbst abgedreht wurde, aktuell jedoch noch immer keinen Starttermin besitzt – trotz Poster- und Trailerpremiere. Und auch heute nimmt die Promotion des Exorzismus-Thrillers mit der Veröffentlichung einer offiziellen Webseite neue Ausmaße an, auf der sich neben bewegten Bildern noch keine nennenswerten Inhalte finden. Als Matt, dem Sohn von Sara und Peter Campbell, Krebs diagnostiziert wird, zieht die Familie für die anstehende Behandlung nach Connecticut. Als das Gespann im neuen Heim nahe der Klinik einzieht, wird Matt schon bald von übernatürlichen Erscheinungen und Stimmen des puren Bösen heimgesucht, dass sich in dem Gemäuer eingenistet hat. Unfähig der Familie aus eigener Kraft zu helfen, wendet sich Sarah an einen örtlichen Priester, um die Geister durch einen Exorzismus zu verbannen – bis sich der Zustand des Jungen rückartig verschlechtert und die Situation eine unerwartete Wendung nimmt.

Montag, 27.10.2008


The Haunting in Connecticut – Teaser-Trailer zum übersinnlichen Thriller

Gestern durftet ihr das Teaser-Poster zu The Haunting in Connecticut bewundern, heute können wir Euch im Inneren der News bereits den ersten Trailer zum kommenden übernatürlichen Thriller präsentieren. In der Darstellerriege tummeln sich Virginia Madsen (Highlander II, Candyman), Martin Donovan (The Alphabet Killer), Kyle Gallner (Sublime) und Elias Koteas (Gattaca, Zodiac). Als Regisseur fungierte Peter Cornwell (Animationsfilm Ward 13), das Drehbuch stammt von Adam Simon (Bones) und Tim Metcalfe (Fright Night 2). Für die musikalische Untermalung der von Adam Swica (Diary of the Dead) eingefangenen Bilder sorgte Robert J. Kral, der zuletzt den Soundtrack zum fulminanten Animationsstreifen Batman: Gotham Knight beisteuerte. Ein genauer Starttermin steht derzeit noch nicht fest, allerdings soll The Haunting in Connecticut – dessen Handlung laut Produktion auf wahren Begebenheiten beruht – im Frühjahr des nächsten Jahres in die US-amerikanischen Lichtspielhäuser kommen.

Nachdem ihr Sohn Matt (Kyle Gallner) an Krebs erkrankt ist, ziehen Sara (Virginia Madsen) und Peter Campbell (Martin Donovan) in das Haus direkt neben dem Krankenhaus, indem ihr Sohn behandelt werden soll. Für die emotional und finanziell ohnehin schon recht angeschlagene Familie spitzt sich die Situation weiter zu, als Matt beginnt paranormale Vorgänge um ihn herum wahrzunehmen. In ihrer Verzweiflung sucht Sara Hilfe bei dem ebenfalls an Krebs erkrankten Reverend Nicholas Popescu (Elias Koteas). Schon bald stellt sich heraus, dass das Gebäude, in dem sie wohnen, noch vor wenigen Jahren eine Leichenhalle war und ein schreckliches Geheimnis verbirgt.

Donnerstag, 16.10.2008


The Haunting in Connecticut – Das pure Böse an der Decke: Filmposter

In der Tradition solcher Titel wie Der Exorzismus von Emily Rose oder Der Exorzist, behandelt The Haunting in Connecticut das wahre Schicksal einer von Dämonen heimgesuchten Familie. Als ein weiterer Film, den Verleiher und Produktionsfirma Lionsgate Films für einen demnächst erfolgenden Kinostart anberaumt, bekam die von Peter Cornwell umgesetzte Gruselmär jüngst ein offizielles Filmplakat spendiert, das sich wie gewohnt im Anhang dieser Meldung findet. Die im vergangenen Jahr abgedrehte Produktion stützt sich auf ein Drehbuch von Adam Simon (Bones) und Tim Metcalfe (Fright Night 2). Als Matt, dem Sohn von Sara und Peter Campbell, Krebs diagnostiziert wird, zieht die Familie für die anstehende Behandlung nach Connecticut. Als das Gespann im neuen Heim nahe der Klinik einzieht, wird Matt schon bald von übernatürlichen Erscheinungen und Stimmen des puren Bösen heimgesucht, dass sich in dem Gemäuer eingenistet hat. Unfähig der Familie aus eigener Kraft zu helfen, wendet sich Sarah an einen örtlichen Priester, um die Geister durch einen Exorzismus zu verbannen – bis sich der Zustand des Jungen rückartig verschlechtert und die Situation eine unerwartete Wendung nimmt.

Mittwoch, 15.10.2008


The Haunting in Connecticut – Was lauert da zwischen den Stäben?

Das Leben kann einen mit der vollen Wucht ins Gesicht schlagen. Nachdem ihr Sohn an Krebs erkrankt ist, zieht Familie Campbell in das Haus neben eines Krankenhaus, indem ihr Sohn behandelt werden soll. Schon bald stellt sich heraus, dass das Gebäude, in dem sie wohnen, noch vor wenigen Jahren eine Leichenhalle war und ein schreckliches Geheimnis verbirgt. Nachdem wir Euch bereits vor einiger Zeit ein erstes Bild zu The Haunting in Connecticut präsentierten, folgt heute in dieser News neues unbewegtes Bildmaterial. Darüber, ob das abgebildete Kind eher der guten oder doch der schlechten Seite zuzuordnen ist, darf gerne spekuliert werden. Nach einem Drehbuch von Tim Metcalfe führte Peter Cromwell Regie und konnte dabei unter anderen auf Virginia Madsen, Elias Koteas und Martin Donovan setzen. Wann The Haunting in Connecticut hierzulande erscheint, ist bislang noch ungeklärt.

Mittwoch, 14.11.2007


The Haunting in Connecticut – Bild zum Horror in der Leichenhalle

Das Leben kann einen mit der vollen Wucht ins Gesicht schlagen. Nachdem ihr Sohn an Krebs erkrankt ist, zieht Familie Campbell in ein Haus neben dem Krankenhaus, in dem ihr Sohn behandelt werden soll. Schon bald stellt sich heraus, dass das Gebäude, in dem sie wohnen, noch vor wenigen Jahren eine Leichenhalle war und ein schreckliches Geheimnis verbirgt… Peter Cromwell dreht den Film mit dem etwas sperrigen Titel The Haunting in Connecticut in den USA. Für seine zweite Regiearbeit konnte er unter anderen Virginia Madsen, Elias Koteas und Martin Donovan gewinnen. Produziert wird das Schreckensszenario von der Produktionsfirma Gold Circle Films, die schon für die Horrorfilme "Slither" und "White Noise: The Light" Pate stand. Das erste Bild haben wir Euch in diese News gepackt. Was der Putzteufel in der Etage über sich vernommen hat, bleibt noch im Verborgenen. Wann auch wir Cromwells Werk besichtigen können, steht bislang genauso wenig fest wie ein US-Starttermin.

Dienstag, 09.10.2007



Black Christmas
Kinostart: 12.12.2019In Black Christmas dünnt sich die Anzahl der Hawthorne College-Studenten zusehends aus. Die Feiertage stehen vor der Tür und der Campus wird von einer Reihe grausiger M... mehr erfahren
Knives Out: Ein Mord zum Dessert
Kinostart: 02.01.2020Harlan Thrombey (Christopher Plummer) ist tot! Und nicht nur das – der renommierte Krimiautor und Familienpatriarch wurde auf der Feier zu seinem 85. Geburtstag umgebra... mehr erfahren
The Grudge
Kinostart: 09.01.2020Reboot der The Grudge-Reihe mit noch unheimlicheren Geister-Begegnungen. Bei diesen handelt es sich diesmal übrigens nicht um Toshio und Kayako, die bekannten Plagegeist... mehr erfahren
Underwater: Es ist erwacht
Kinostart: 09.01.2020In die unerforschten Tiefen des Ozeans erwecken Kristen Stewart (Twilight, Lizzie, Personal Shopper), T.J. Miller (Cloverfield, Deadpool), Vincent Cassel (Irreversible, B... mehr erfahren
Baba Yaga: Terror of the Dark Forest
Kinostart: 23.01.2020Im Film wagt eine junge Familie den Umzug in die Vorstadt. Alles scheint perfekt. Doch die Nanny, die für die beiden Kinder engagiert wurde, legt ein zunehmend verstöre... mehr erfahren
I Am Mother
DVD-Start: 27.12.2019Der Sci/Fi-Thriller I Am Mother erzählt von einem Mädchen (Clara Rugaard), das in einem unterirdischen Bunker von einem Roboter (Rose Byrne) aufgezogen wird, der hier d... mehr erfahren
Amityville Horror: Wie alles begann
DVD-Start: 02.01.2020Am 13. November 1974 tötete Ronald DeFeo seine gesamte Familie, die während seiner Gräueltaten tief und fest schlief. Als er anschließend von der Polizei vernommen wu... mehr erfahren
Little Monsters
DVD-Start: 03.01.2020Der erfolglose Straßenmusiker Dave (Alexander England) meldet sich freiwillig, um den Kindergarten-Ausflug seines kleinen Neffen in einen beliebten Freizeitpark zu begle... mehr erfahren
ES: Kapitel 2
DVD-Start: 23.01.2020Das zweite Kapitel von ES greift die Geschehnisse aus Sicht der Erwachsenen auf. 30 Jahre lang glauben sie, das unvorstellbare Grauen besiegt zu haben. Doch dann kehrt "E... mehr erfahren
Quiet Comes the Dawn
DVD-Start: 30.01.2020Seit dem mysteriösen Tod ihres Bruders, leidet Sveta unter quälenden Albträumen. Auf der Suche nach Antworten, schließt sie sich im Institut für Somnologie einem Exp... mehr erfahren