Alle Beiträge aus der Kategorie Resident Evil: Welcome to Raccoon City


Resident Evil – Box Office: Jetzt floppt der Neustart auch in Japan

Als Resident Evil: The Final Chapter 2016/17 im Kino gestartet wurde, war Japan das erste Land auf der ganzen Welt, das in den Genuss des letzten Kapitels der global sehr erfolgreichen Milla Jovovich-Reihe kam. Der sechste Teil schaffte es damals mühelos auf den ersten Platz der japanischen Kinocharts, konnte die Spitze sogar drei Wochen lang verteidigen. Mit anderen Worten: The Final Chapter war ein echter Hit!

Beim Neustart Welcome to Raccoon City, mit dem man insbesondere Hardcore-Fans der Games abholen wollte, verhält es sich genau andersrum – die Japaner sind die letzten, die das Regiewerk vom britischen Filmemacher

Mittwoch, 02.02.2022


Resident Evil – Was kommt jetzt? Johannes Roberts kommentiert Abspannszene

Was noch nicht ist, kann ja vielleicht noch werden. Nachdem Resident Evil: Welcome to Raccoon City, die Videospielverfilmung vom britischen Filmemacher Johannes Roberts (47 Meters Down, 47 Meters Down: Uncaged), im Kino alles andere als gut lief, hoffen Sony Pictures und Constantin Film jetzt auf einen Home Entertainment-Erfolg.

Um den Start, der hierzulande am 24. März 2022 erfolgt, zu bewerben, wurden gleich mehrere Featurettes veröffentlicht – unter anderem auch eines, das die Abspannszene beziehungsweise den Cliffhanger, der das geplante Sequel anteasert, vorwegnimmt. Die Sequenz wird von einem Audiokommentar begleitet

Mittwoch, 19.01.2022


Resident Evil – So hätten Mr. X & der Hunter im Film ausgesehen [Konzeptbilder]

Viele Fans von Resident Evil haben sich darüber gewundert, dass im Kino-Reboot Welcome to Raccoon City nirgends der Antagonist Mr. X oder ein Hunter auftaucht – schließlich handelt es sich bei der Videospielverfilmung, die noch in der ersten Jahreshälfte auf DVD, Blu-ray und 4K veröffentlicht werden soll, um eine Adaption der Teile Resident Evil und Resident Evil 2 von 1996 und 1998.

Gamer, die die Kult-Klassiker damals gespielt haben, wissen natürlich, welche mutierten Monster in diesen Ablegern von Bedeutung waren – der Tyrant aus dem Original, William Birkin und Mr. X aus dessen Fortsetzung. In den Film geschafft haben es aber

Dienstag, 04.01.2022


Resident Evil – Die ersten 9 Minuten vom Reboot sind online!

Ihr habt Resident Evil: Welcome to Raccoon City, die Videospielverfilmung von Regisseur Johannes Roberts (47 Meters Down, 47 Meters Down: Uncaged) verpasst oder bewusst ignoriert, wärt aber durchaus daran interessiert, etwas mehr von der Produktion aus dem Hause Constantin Film und Sony Pictures zu sehen? Dann seid ihr hier genau richtig!

Um den US-amerikanischen Heimkinostart vom Horror-Actioner zu bewerben, wurde soeben der vollständige Anfang der Schauermär online gestellt! Der etwas mehr als 9 Minuten lange Opener entführt uns nach Raccoon City, wo wir einem jungen Chris Redfield und einer ebenso jungen Claire Redfield

Dienstag, 28.12.2021


Resident Evil – Box Office: Letzte Chance? Remake fällt um über 80%

Vor fast 20 Jahren wurde eine Videospielverfilmung im Kino gestartet, die das damalige Wochenende mit 17.7 Millionen US Dollar eröffnete – diese hörte auf den Namen Resident Evil, avancierte bald schon zum Hit-Franchise und zog zwischen 2004 und 2016 ganze fünf Fortsetzungen nach sich – eine erfolgreicher als die andere.

Auch dem Reboot Welcome to Raccoon City war eine ebenso langlebige Zukunft vorherbestimmt – inzwischen wissen wir allerdings, dass es höchst unwahrscheinlich sein dürfte, die beiden Schauspieler Robbie Amell und Kaya Scodelario jemals wieder als Chris und Claire Redfield zu Gesicht zu kriegen.

Seit dem vergangenen

Montag, 20.12.2021


Resident Evil – Box Office: Game Over? 90% Minus gegenüber dem Jovovich-Finale

Der Horror-Actioner Resident Evil: Welcome to Raccoon City hält sich in den USA überraschend gut, ließ an seinem dritten Wochenende keine 40% nach. Das Problem ist nur, dass das Startergebnis derart tief war, dass diese Form der Stabilität für das Einspielergebnis kaum eine Rolle spielt.

Nach inzwischen drei Wochenenden war die Videospielverfilmung aus dem Hause Constantin Film und Sony Pictures gerade einmal dazu imstande, die 15 Millionen US Dollar-Grenze (weltweit die 30 Millionen US Dollar-Grenze) zu überschreiten. Davon wandern schätzungsweise etwa 50-55% auf das Konto der Studios zurück.

In den Vereinigten Staaten konnte die

Montag, 13.12.2021


Resident Evil – Jetzt im Kino! Exklusivinterview und Gewinnspiel zum Start

Es ist soweit – die Schauermär Resident Evil: Welcome to Raccoon City läuft ab sofort in deutschen Kinos! Die von vielen Fans heiß erwartete Videospielverfilmung aus dem Hause Constantin Film und Sony Pictures entführt uns in eine Stadt, an der man besser vorbeifährt statt dort Halt zu machen.

Die baldige Heldin Claire Redfield tut am 30. September 1998 aber das genaue Gegenteil, lässt sich kurz vor ihrem Zielort von einem Trucker absetzen und versucht das Gespräch zu ihrem Bruder Chris zu suchen, um ihn über erschreckende und geheime Experimente aufzuklären, die in Raccoon City an Menschen durchgeführt werden sollen.

Dumm nur, dass

Donnerstag, 25.11.2021


Resident Evil – Das begeistert die Fans: Featurette feiert Easter Eggs!

Als das Resident Evil-Reboot Welcome to Raccoon City von Constantin Film und Sony Pictures offiziell angekündigt wurde, war für Fans der Videospielvorlage insbesondere jene Aussage von großer Bedeutung, dass Regisseur Johannes Roberts – selbst ein eingefleischter Fan der ersten Stunde – eine loyale Leinwand-Umsetzung der von Capcom entwickelten Marke beabsichtigt.

Nachdem die sechsteilige Reihe von Paul W.S. Anderson (fungiert bei dieser Neuverfilmung immerhin noch als ausführender Produzent), der seine Ehefrau Milla Jovovich gegen Zombies, den Licker und den Tyrant kämpfen ließ, vor allem ihr eigenes Ding durchzog und

Freitag, 12.11.2021


Resident Evil – Der längste & blutigste Resident Evil aller Zeiten?

Einigen Fans von Resident Evil geht immer noch die Frage durch den Kopf, ob es auch wirklich sinnvoll war, die Geschehnisse aus den Videospielklassikern Resident Evil (1996) und Resident Evil 2 (1998) in einem einzigen Film abzuarbeiten oder am Ende womöglich alles gequetscht wikt. Denn eigentlich würden beide Vorlagen über genug Stoff verfügen, der das Umsetzen zwei eigenständiger Verfilmungen rechtfertigt.

Jetzt müssen nämlich gleich vier Hauptcharaktere auf einmal untergebracht werden. In einer Serie hätte man natürlich ausreichend Zeit, um jede einzelne Figur vernünftig kennenzulernen. In einem Film beschränkt man sich

Montag, 08.11.2021