Moviebase Texas Chainsaw Massacre: The Beginning

Texas Chainsaw Massacre: The Beginning
Texas Chainsaw Massacre: The Beginning

Bewertung: 20%

Userbewertung: 75%
bei 283 Stimmen

Jetzt voten:
Originaltitel: Texas Chainsaw Massacre, The: The Beginning
Kinostart: 18.01.2007
DVD/Blu-Ray Verkauf: Unbekannt
DVD/Blu-Ray Verleih: Unbekannt
Freigabe: FSK 18
Lauflänge: 83 Minuten
Studio: New Line Cinema/ Warner Bros.
Produktionsjahr: 2006
Regie: Jonathan Liebesman
Drehbuch: Kim Henkel, Tobe Hooper
Darsteller: Jordana Brewster, Taylor Handley, Diora Baird, Matthew Bomer, R. Lee Ermey, Andrew Bryniarski, Lee Tergesen, Terrence Evans, Tim De Zarn, Lew Temple, Cyia Batten, Kathy Lamkin, Marietta Marich, L.A. Calkins, Allison Marich, Marcus H. Nelson, Emily Kaye

83 Minuten. Die auch für einen Horrorfilm kurze Laufzeit lässt bereits Schlimmes erahnen. Zwei Gedanken schießen einem durch den Kopf: Schere, FSK. Und ja, diese Befürchtungen sollten sich bewahrheiten. Die im Gegensatz zur US-Version fehlenden acht Minuten machen aus Texas Chainsaw Massacre: The Beginning ein filmisches Fragment, einen Rumpf, der sich ungeachtet seiner eigenen Defizite jeglicher Existenzberechtigung beraubt. Wie von Warner zu hören war, hätte das Gutachtergremium der Freiwilligen Selbstkontrolle sogar eine Freigabe ab 18 Jahren verweigert, wäre es nicht zu den nun vorliegenden drastischen Schnitten gekommen.

Vermutlich wäre es besser gewesen, ganz auf eine deutsche Kinoauswertung zu verzichten. Denn die echten Fans der Serie dürften wohl kaum bereit sein, für eine solche Frechheit sogar noch Eintritt zu bezahlen. Zumindest wenn sie keine masochistischen Gelüste verspüren. Das nun vorliegende zusammengekürzte Ergebnis ist umso bedauerlicher, als dass die Idee, ein Prequel über die wohl berühmteste Familie des modernen Horrorkinos zu drehen, durchaus reizvoll erschien. Fortsetzungen haben im Horrorgenre eine lange Tradition, doch die Vorgeschichte eines Mythos wie Leatherface ergründen zu wollen, besitzt immer noch Seltenheitswert.

Sheldon Turner – Autor des gelungenen Amityville-Remakes – fiel die Aufgabe zu, eine schlüssige Vorgeschichte zu Tobe Hoopers Terrorsensation Blutgericht in Texas (1972) zu entwickeln. Als Ausgangspunkt nimmt er dabei den frühst möglichen Zeitpunkt im Leben des Thomas Hewitt: Seine Geburt. Er erlebt ein Schicksal wie es auch Jean-Baptiste Grenouille in Tom Tykwers letztjähriger Adaption von Patrick Süskinds Roman Das Parfüm zu tragen hatte. Neu auf diese Welt gekommen und schon nicht gewollt zu sein, abgelegt in Müll und Dreck. Während seine leibliche Mutter bei der Geburt stirbt, wächst der kleine Thomas in der sonderlichen Pflegefamilie der Hewitts auf. Das entstellte Gesicht bringt ihm nur Hohn und Spott ein. Mitschüler grenzen ihn aus. Er ist der Prototyp des Freaks, des Außenseiters, der aus seiner Einsamkeit zum Monster mutiert.

Auch wenn die Schlussfolgerung, wonach ein äußerlicher Makel zu einer seelischen Degeneration führt, ein verkürzter psychologischer Taschenspielertrick sein mag, erklärt es doch, wie aus Thomas Hewitt Leatherface wurde. Die Frage, warum die übrigen Mitglieder des Hewitt-Clans an einem – salopp formuliert – überdimensionierten Sockenschuss leiden, versucht Turner mit der Isolation und Tristesse eines Lebens abseits aller Sozialisation zu beantworten. Nachdem der angrenzende Schlachthof geschlossen wurde, bleibt die Familie im Nichts zurück. Dass sich Wahnsinn eigentlich schon per Definition einer rationalen Analyse entzieht, macht Turners Mission nicht einfacher. So glaubt er, auch andere Bestandteile und Charakteristika der Serie erklären zu müssen. Wie kam es zu der doppelten Beinamputation bei Onkel Monty? Weshalb hat Hoyt keine Zähne? Und wie konnte so jemand wie er überhaupt Sheriff werden? Ernüchterung macht sich breit, nachdem die letzten nur leidlich originellen Antworten auf dem Tisch liegen.

Marcus Nispel – Regisseur des 2003er Remakes – steckte den Leatherface-Kult in ein neues, durchgestyltes Terrorgewand. Düster, apokalyptisch, ausweglos und ohne jeden Anflug von relativierendem Humor kam die Neuinterpretation daher. Sie war zeitgemäß ohne dabei das Schockpotential des Originals zu verkaufen. The Beginning steht optisch ganz in dieser Tradition. Liebesman scheint Nispels Stil eins zu eins kopieren zu wollen. Eine eigene Handschrift sucht man vergebens. Weil sich der Plot besonders im Mittelteil dahinschleppt, fällt die inszenatorische Ideenlosigkeit umso stärker auf.

Doch alle berechtigte Kritik, die man an die Macher adressieren könnte, verblasst gegenüber dem, was die FSK zu verantworten hat. Da ohnehin nur eine Freigabe ab 18 Jahren zur Diskussion stand, lassen sich die drastischen Kürzerungen praktisch sämtlicher Gewaltdarstellungen noch nicht einmal mit dem Jugendschutz rechtfertigen. Das Ganze läuft eher auf eine Entmündigung des erwachsenen Zuschauers hinaus. Jedes Mal, wenn Leatherface die Kettensäge anwirft, springt der Schnitt im Holzhammermodus zur nächsten Szene. Gäbe es nicht eine längere Sequenz gegen Ende, die ihn rennend mit der titelgebenden Kettensäge zeigt, es käme die berechtigte Frage auf, warum das Ganze überhaupt Texas Chainsaw Massacre heißt. Ein Kettensägenfilm ohne Kettensäge. Wenn das Leatherface wüsste…

>> verfasst von Marcus Wessel

100%
Freizeit-Kritikerin
geschrieben am 15.04.2010 um 14:00 Uhr
Der Film ähnelt seinem Remake-Vorgänger unter Michael Bays Regie, was imgrunde ein fetter Pluspunkt ist.Die düstere, unheilschwangere Atmosphäre, die farbliche Bearbeitung sowie Kulisse und die Familie Hewitt sind stilistisch beibehalten worden und verleihen dem Ganzen einen Touch, dass sich im positiven Sinne die Nackenhaare sträuben.Fans von extremen Splattereffekten kommen hier auf ihre Kosten, ohne den Nervenkitzel einbüßen zu müssen.Ich kann mir "Texas Chainsaw Massacre - The Beginning" sowie "Michael Bays Texas Chainsaw Massacre" zum x-ten Male ansehen und finde ihn nach jedem Mal absolute Sahne - 1 A !!!
40%
wizing
geschrieben am 09.03.2010 um 17:00 Uhr
Auch in der unrated Fassung hat TCM - The Beginning nicht viel zu bieten,es ist eben ganz ganz alter Kaffee und ich denke das jeder der das Genre kennt schon nach dem Prolog genau sagen kann wohin das Ganze führt.Null Spannung, nette Optik, harte Splattereffekte, für Fans der Serie sicherlich keine Enttäuchung, aber ansonsten...
10%
Mona
geschrieben am 08.09.2008 um 22:00 Uhr
Widerwärtig. Aber noch ekelhafter als der Film, ist die Tatsache, dass bemängelt wird, die Schere hätte den Film verhunzt. Man, solche Leute lösen bei mir noch mehr den Würgereiz aus, als die Gecutteten Szenen. Langsam bekomm ich das Gefühl, ein Live-Bericht von blutigen Massakern aus dem Kongo oder um in der "Zeit" des Films zu sprechen: Orginalaufnahmen vom Vietnamkrieg, würden Begeisterungsstürme bei solch einem Publikum auslösen... Warum ich mir den Film überhaupt angeschaut habe? Frage ich mich jetzt auch -.- Ich wollte halt wissen, was hinter dem ganzen TTCM Hype steckt. Die Pseudo-Analyse der Hintergrundgeschichte rettet hier auf jeden Fall nix mehr. Für mich einfach nur kranker Dreck.
90%
Luigi101
geschrieben am 26.12.2007 um 13:00 Uhr
Also ich finde den Film absolut klasse...
80%
Clubby
geschrieben am 23.10.2007 um 16:00 Uhr
Stylischer Film!Härter als SAW,aber man sollte die dt.Version meiden!Man kann auch meinen das der Film zu gewaltverherrlichend ist!Aber das ist ansichtssache auf jeden Fall besser wie die 2003 Fassung,weil sie sich Storymäßig leider überschneiden
90%
Chris
geschrieben am 17.09.2007 um 13:00 Uhr
Den Zusatz eines Prequels, hat sich der Film bei weitem nicht verdient, da die Story kaum neues hergibt. Dafür wird man mit einer starken, sehr kranken und verstörenden Atmosphäre konfrontiert, die sich bis zum bitteren Ende steigert. "The Beginning" wird Leatherface und seiner Kettensäge gerechter als die anderen Teile, denn hier wird die Säge wie noch nie geschwungen, was der deutschen FSK mal wieder sauer aufstieß. Liebesmanns Film ist Subversivum von Splattermovie, zumindest in der US - und GB - Unrated DVD Version. Die dt. DVD - Version wurde mal wieder völlig verunstaltet und der Aufsatz Unrated ist mehr Lug als Trug.
90%
Stefan
geschrieben am 26.08.2007 um 17:00 Uhr
Top Film! Nur weil der Autor eine geschnittene Fassung geschaut hat, muss er noch keine schlechte Bewertung geben.Verkehrte Welt. Wo bleibt da die Objektivität???Soll das ein Review sein? Es liest sich nicht so.
100%
Marvis
geschrieben am 23.07.2007 um 22:00 Uhr
Super geiler Film der sich nicht vor dem erstling verstecken braucht. The Beginning ist um einiges härter als der erste Teil. Ich hoffe das es noch mehr Fortsetzungen geben wird, denn ich bin großer TCM Fan.
100%
moviestar
geschrieben am 19.07.2007 um 18:00 Uhr
Das einzige was hier überflüssig ist sind die schlechten Kritiken an den Film.So lese ich oben in der großen Kritik, das der Regisseur von "The Beginning" den Stil der Remakes versucht zu kopieren und keine - eigene Handschrift - hätte. Wer das Making of auf der kürzlich erschienenen DVD gesehen hat, müsste eigentlich wissen das Jonathan Liebsman das wollte. Die Atmosphäre und den Stil des meiner Meinung nach platten Remakes aufrecht zu erhalten.Weiteres kann man noch sagen das hier die Schauspielerischen Leistungen um weiteres besser sind als von denen im ersten Film. Im 2003er Film nervten die dusseligen drogen Kids einfach nur rum. Und hier fühlt man auch mit den Hauptdarstellern richtig mit. "The Beginning" schafft es im Gegensatz zu seinem Vorgänger Spannung aufzubauen, und diese auch zu erhalten. Die Familiengeschichte der Hewitts wird hier auch besser dargestellt.Für "Texas Chainsaw Massacre: The Beginning" natürlich 100%!
80%
Freier Filmkritiker
geschrieben am 18.06.2007 um 21:00 Uhr
Habe mir die "unrated" deutsche 86 Minuten DVD in der Videothek gekauft. Also der Film hat trotz Kürzungen einiges an sehr heftigen Szenen zu bieten und wird wie ich mich informiert habe durch seine zwischenzeitliche Idizierung nicht in den großen Medienfachmärkten in den Regalen stehen sondern dort nur durch nachfragen an der Information erhältlich sein. Wirklich ärgerlich, dass trotz der Bezeichnung "unrated" einiges weggeschnitten worden ist. Tatsächlich sind diese Szenen dann aber unter "Specials" zu sehen.Zum Film: Der erste Teil ist von der Story her abwechslungsreicher und auch spannender. Trotzdem zieht dieser zweite Teil "The Beginning" auch volle Möhre durch ist sehr spannend und wird nie langweiig. Eine Splatterszene folgt der anderen. Fans von Horrorfilme der härtern Gangart die auch gefallen an "SAW" "THE HILLS HAVE EYES" oder "HOSTEL" haben werden auch hier bestens bedient weil trotz Kürzungen ein wirklich ultra- harter und ultra-blutiger Streifen aus der Kiste flimmert.
80%
Andi
geschrieben am 13.06.2007 um 22:00 Uhr
An alle,die den Film grottig bis schlecht fanden: Was habt ihr bei einem Film erwartet, der Kettensägen-Massaker heißt? Das da keine Steven Spielberg Story hinter lauert müsste jedem klar sein. Wer auf Leatherface steht sollte ihn sehen! Ich habe ihn uncut gesehen, wo man ihn allerdings herbekommt(????) ;)
100%
Damon Fry
geschrieben am 03.06.2007 um 19:00 Uhr
Was hatte ich mir nicht alles von der Unrated DVD, die ja angeblich 6 Minuten länger sein soll als die Kinoversion, erhofft. Tja, war wohl nix. Sämtliche Splatter-Szenen fielen der unnötigen Zensur zum Opfer. Unnötig vor allem deshalb weil eben jene Szenen unter Specials auf dem Making Of detailliert zu sehen sind. Die Story ist an sich die selbe wie im Remake von 2003, nur das The Beginning etwas mehr auf die Entwicklung der einzelnen Familienmitglieder eingeht und zu erklären versucht wieso aus Thomas Hewitt Leatherface wurde. Qualität besitzt dieser Film ohne Zweifel, nicht zuletzt wegen dem äußerst talentierten Cast. Für Texas Chainsaw Fans ein absolutes Muß.
90%
Maxxon
geschrieben am 19.05.2007 um 17:00 Uhr
Ich hatte den Film damals im Kino gesehen. Ich fand ihn trotz der derben Schnitte, was ich ja vorher wußte, ziemlich gut. Die Schnitte ließen erahnen, was einen bei der UNRATED-DVD erwartet...und jetzt???Warner bringt den Film in Deutschland um 49 Sekunden gekürzt!!! Das soll Unrated sein?? Ich finds ne Frechheit! Erst wird See No Evil geschnitten, jetzt TCM: The Beginning!!Fallen wir wieder zurück in die 80er? Aufeinmal wird wieder alles geschnitten!
50%
Jürgifaz
geschrieben am 16.05.2007 um 22:00 Uhr
Habe die angebliche deutsche UNCUT Version bereits gesehen, doch alleine schon der Aufdruck UNCUT ist eine Frechheit sondergleichen. Es fehlen mehrere Szenen, die den Film erst richtig "interessant" machen. Z.B. die Beinamputation fehlt komplett, zum Schluss im Schlachthaus , als Dean die Motorsäge in den Rücken gerammt wird, all diese Szenen sind einfach rausgeschnitten, nicht mal eine Einstellung ist zu sehen. Das sind nur einige von vielen Szenen die geschnitten wurden. Dieser Film ist der schlimmste Betrug seit langem, denn erstens steht UNCUT drauf, um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen, zweitens ist auch der Aufdruck drauf "6 Minuten länger als die Kino Version", diese hat 83 Minuten gedauert, die DVD ganze 86. Mann braucht ja nur nachrechnen. Die zusätzlichen 3 Minuten sind jedoch meistens nur Textpassagen. Finger weg von der deutschen DVD, das ist einfach nur BETRUG!!! Würde ein "normaler Bürger" etwas verkaufen was gar nicht drinnen ist, so bekäme er Probleme mit dem Gesetz. Die Filmindustrie darf anscheinend jedoch alles! Ich bin sehr enttäuscht.
100%
Maik-Bremerhaven
geschrieben am 16.05.2007 um 19:00 Uhr
Deutsche Unrated Version-------------Brutal.Das viel mir als erstes zu dem Film ein.Das die Deutsche Kinofassung schlecht ist,ist ja kein wunder.aber die Unrated Version!Also ich hatt seltend einen Film(der letzte in der Art war The Hills have Eyes)der mich so gefesselt hat vor Spannung.Bei meiner Freundin guckten zuletzt nur noch die Augen unter der Decke hervor.Der Film ist meiner Meinung nach sehr gut!Die absolut Irren Folterscenen werden sehr Detailliert gezeigt,so das sogar ich ab und an sehr Schlucken musste.Das verstehe ich als Horrorfilm.Ich Persönliche finde das Prequel sogar besser als das Sequel von 2003,da man ja schon wusste was passieren wird.Ich fand die Ideen teilweise sehr Grandios wie die Geschichte vorgesponnen wurde.Die Spannung und einige Scenen sind für nicht so Nervenstarke teils Unerträglich.Für Horrorfilmfans wie mich allerdings das Nonplusultra.Die Fiesheit des Hoyd ist gradezu Gnadenlos.Also wer den Film nicht mag sollte keine Horrofilme schauen,ganz einfach!Grüsse
90%
bazz44
geschrieben am 23.04.2007 um 22:00 Uhr
Die 96 Minütige unrated strotzt nur so vor Gewalt, lässt die Handlung aber kaum auf der Strecke.
100%
Yanny
geschrieben am 18.04.2007 um 15:00 Uhr
TCM - The Beginning, ist in der unrated Version ein oberheftiges Teil, dass ich jedem empfehlen kann, der auf Filme wie High Tension und The Hills have eyes steht. Der Film strahlt die ganze Zeit eine düstere, dreckige Atmosphäre aus und er zeigt genau das, was die meisten immer sehen wollten, wie Leather Face(Thomas Hewitt) Leute mit der Kettensäge bearbeitet. Was in dem Remake oder den orginal Filmen nur angedeutet wurde, wird bei the beginning gnadenlos gezeigt. Sage nur Onkel Montys Beinoperation. Genial in diesem Film ist auch der Bitterböse Sheriff Hoyt( Der Onkel von Leather Face) Von der deutschen Kinoversion rate ich dringend ab. Das ist eine auf 83min geschnittene Frechheit!!! Also Amerikanische Unrated DVD holen oder hoffen das es auch eine unrated Version für den deutschen Markt gibt.
70%
Sordos
geschrieben am 31.03.2007 um 18:00 Uhr
Ich sehe es ähnlich wie jener zweite Kommentar hier von "Leatherface". Der Film ist weitaus besser als er hier weggekommen ist. Die Grausamen Schnitte der Deutschen Version sind indes indiskutabel, aber mit der Unrated Version werden einem hier befriedigende Gore-Szenen mit reichlich viel Pathos (ist das hier angebracht? Wohl eher nicht...) geboten, keine neuwertige Story, dafür sympathische (auch wieder unangebracht) Psychopathen und eine ebenfalls unangebrachte aber dennoch einigermaßen gut abgehandelte Aufklärung der Figur Leatherface.
90%
Buckman
geschrieben am 07.02.2007 um 12:00 Uhr
Also, nachdem ich mir den gekürzten Dreck im Kino ansehen musste,habe ich mir die unrated Version bei ( cd-wow ) bestellt ( auf Anraten einiger Kommentare hier )und war ganz ehrlich bis zur 60 min noch mehr enttäuscht, da ich dachte da kommt nicht mehr viel. Hm so kann man sich irren. Was in den letzten 29 min abgeht lässt das Herz eines jeden Splatter,Suspense,Horror Fan höher schlagen, ab min 60 gehört die Hauptrolle ausschliesslich der Kettensäge =)Also die unrated Version ist um einiges Härter als die Vorgänger und ist sehr empfehlenswert. Die Aussage auf der DVD ( unrated: too shocking for theater ) log also nicht. Handlung und Spannung kommt relativ wenig auf ( deshalb nur 90 ) aber das macht der Gute alte Sheriff Hoyt durch Schauspielerisches Können wieder wett.Alles in Allem ein sehr gelungener Splatter Streifen, die Schnitte ziehen diesen Film dermaßen runter das hat der Film nicht verdient.
20%
Lester
geschrieben am 06.02.2007 um 13:00 Uhr
Die ersten Kinobesucher standen nach etwa 30 min. und gingen... Dieser Film ist fast eine 1:1 Kopie von 2003 und die dt. Kinofassung zerstört den Film völlig, so dass sich der Kauf der US-DVD oder das Warten auf eine dt. uncut-DVD auf jeden Fall lohnt - für Leute denen das Remake von 2003 unblutig war und die überhaupt keinen Anspruch auf die Story oder Spannung legen. Das Original war ein sehr guter Film, das Remake gelungen, aber "The Beginning" ist einfach nur SCHROTT.
60%
Matze
geschrieben am 01.02.2007 um 00:00 Uhr
Hallo zusammen, ich find das Remake klasse gemacht und hab mich dann sehr auf "The Beginning" gefreut. Sehr enttäuschend waren halt die vielen Schnitte, die den Film sehr zerstückeln. Komisch, dass gerade dieser Film so sehr von der FSK bearbeitet wurde. Hostel und Hills have eyes war doch auch net so krass geschnitten...
100%
mojo
geschrieben am 31.01.2007 um 17:00 Uhr
Also von der Synchro her gefällt mir "TCM:The Beginning" wirklich gut nur die Schnitte sind übeldaher bevorzuge ich lieber die englishe Uncut Fassung.Am besten erstmal abwarten.Vielleicht kommt die deutsche Uncut DVD doch raus.
50%
TCM Fan Bianca
geschrieben am 31.01.2007 um 13:00 Uhr
Hay, Leute ich hätt da ma ne Frage:Wer von euch hat ,,The Beginning" uncut gesehen?Und wer im deutschen als cut?Welcher ist WIRKLICH, WIRKLICH besser?Ich wollt mir nämlich die deutsche cut version holen wenn sie rauskommt.Nu bin ich von den ganzen urteilen hier völlig von der Rolle...lohnt sich das?
100%
koody
geschrieben am 29.01.2007 um 11:00 Uhr
Der Film ist einfach nur geil!!!!!!!Für Horror und Splatter Fans sowieso Muss!!!!der beste und härteste TCM Streifen überhaupt!!
70%
Quiet-Storm
geschrieben am 24.01.2007 um 23:00 Uhr
Was habt ihr erwartet? Ich kann nicht verstehen, das hier über eine "schlechte Story" gemeckert wird. Ich glaube das jede komplexe ausgetüftelte Story diesen Film unglaubwürdig gemacht hätte. Ist doch klar das die Story dem ersten Teil ähnelt! Die Familie verlässt ja nie die Stadt. Also bleibt einem da nicht viele Möglichkeiten. Am besten passen netürlich Teenies die sich da hinverlaufen. Oder wollt ihr das Aliens landen und dann in einem Nuklearkriege die Familie Hewitt angreifen? Doch der Tommy kommt mit der Kettensäge und tötet alle, ENDE. Ich kann verstehen das hier über die deutsche Kinoversion gemeckert wird. Ich würde total durchdrehen und mein Geld zurückverlangen. Habe die Unrated Version gesehen und mir hat der Film recht gut gefallen. Natürlich ist das kein Meisterwerk, aber das habe ich auch garnicht erwartet.
90%
Dr. Lecter
geschrieben am 24.01.2007 um 12:00 Uhr
Absolut geiler Terrormovie, zumindest unrated. Die Deutsche Fassung disqualifiziert sich allerdings selbst, da nicht nur Gore-Szenen, sondern auch wichtige Handlungsszenen gekürzt wurden. Deutschland ist und bleibt halt ein Land der Bürokraten und Weicheier. Aber ich finde man sollte dem Film gerecht werden und ausschließlich die Uncut-Version bewerten welche ordentlich ass kickt!!!
30%
Buck Rogers
geschrieben am 23.01.2007 um 21:00 Uhr
Ich habe mich den ganzen tag auf diesen Film gefreut und wurde so mies enttäuscht, diese geschnittene Version könnte man um 20:15 Uhr nach GZSZ laufen lassen. Ich kann nicht verstehen wie man diesen Film so vernichten kann. Schon möglich das er auch nicht der Hit ist wenn man die 8 min dranhängt aber was wurde aus dem Motorradfahrer!?? keine Ahnung hier wurden nicht nur Gewalt Szenen geschnitten sondern komplette Handlungsabschnitte entfernt. The Beginning sollte eig. Aufschluss geben wie z.b Der Onkel die Beine verliert, super gesehen hab ichs nicht ich habs nur erahnt. Warum wurden Filme wie Exorzist der Anfang, Hills have eyes, Hostel usw. nicht so aggresiv gekürzt???? Ich denke einen Film ab 18 sollte man in Ruhe lassen, aus ner Komödie schneidet man ja auch nicht die Lacher raus!!!P.S ich denke mein Urteil wäre viel positiver wen ich die unrated Fassung gesehen hätte
100%
Chainsaw
geschrieben am 23.01.2007 um 21:00 Uhr
Ich habe die UNRATED gesehen und muss sagen das ist nichts für schwache nerven ;) da wird nur zerstückelt!Für Splatterfan ein muss für Horrorfans wohl schon etwas zu krass.
100%
Moil
geschrieben am 22.01.2007 um 15:00 Uhr
Ich finde "The Beginning" um einiges besser als sein Vorgänger.Die Schauspieler haben mir ziemlich gut gefallen. Jessica Biel mag zwar etwas besser geschauspielert haben aber Jordana Brewster ist auf jeden Fall hübscher.Auch sonst bietet dieses Prequel alles was sich ein echter Horrorfanatiker wünscht.Top Athmosphäre und ein Leatherface der brutaler nicht sein könnte.Einfach Perfekt!!
50%
Kakaomaus
geschrieben am 22.01.2007 um 12:00 Uhr
Ich hab den Film in ungeschnittener Fassung gesehen, bin trotzdem stark entäuscht. Die Frauen, die aussahen wie Sarah Michelle Gellar und der Verschnitt aus Salma Hayek/Jennifer Connelly/Nelly Furtudao waren total irritierend für einen Film, der 1969 spielen sollte.Bis auf die Geburtstszene und das Ende gibt es kaum Unterschiede zwischen dem ersten Teil und diesem.Die Blutszenen waren realistisch dargestellt, Stimmung ist auch aufgekommen, aber dem Film hat es total an Individualität gefehlt, fürs Kino lohnt der sich niemals.Sehr entäuschend, dass nicht mehr MÜhe für die Fortsetzung aufgewendet wurde :(Trotz allem, kennt man den ersten Teil nicht (der um einiges besser ist) kann man den Film gut gucken.
50%
Mat
geschrieben am 22.01.2007 um 00:00 Uhr
Die Uncut-Szenen sind nicht schlecht, doch so blutrünstig sind sie auch wieder nicht, dass man den Film gleich so schneiden muss! Naja, der erste hat mir besser gefallen, allein schon von der Besetzung (Jessica Biehl :-) ), die neue B-Besetzung hat nicht wirklich gute schauspielerische Talente gezeigt. Aber einmal sollte man ihn schon gesehen haben. Bin ja gespannt ob in Deutschland auch die Uncut-Version auf den Markt kommt! Mfg an alle
90%
Thomas
geschrieben am 21.01.2007 um 10:00 Uhr
Ich hab mir den Film Unrated angeschaut, ich weiß jetzt nicht wie die deutsche Kinofassung ist. Aber die Szenen sind sowas von Hammer. Leatherface wäre stolz darauf.
90%
Michael
geschrieben am 20.01.2007 um 21:00 Uhr
@Preston was bitte hast du von einem Horrorstreifen ala TCM erwartet? Im Prinzip läuft doch jeder immer nach dem selben Schema ab.Ich habe jedenfalls noch keinen gesehen der besonders originell ist oder viel neues bietet.So ist das eben mit Horrormovies.Ich hab die US DVD bekommen und finde "The Beginning" spitze.Hat mich echt umgehauen.
100%
Simon
geschrieben am 20.01.2007 um 21:00 Uhr
Habe den Film heute angeschaut, und bin begeistert. Tolle Szenen mit Leatherface. Gelungen!
30%
Preston
geschrieben am 20.01.2007 um 20:00 Uhr
Die Story ist sehr schwach und entäuscht. Es ist mehr oder weniger eine Kopie des 2003er TCM, die wirklich nicht mehr viel neues zu bieten hat. Genau wie im 2003er TCM gibt es wieder Teenies im 2000er-Look (dabei sollen ja die Filme Ende der 60er/Anfang der 70er spielen) und die 2003er TCM-Optik. Die Macher hatten einfach gar keine neuen Ideen (oder ihnen fehlt es an Talent) und dabei hätte man aus dem Stoff einiges machen können. Die deutsche Fassung ist einfach nur grottig. Die US-unrated Fassung gibt es bei amazon.com für 17$. Aber auch die (aus deutscher Sicht) neuen Szenen und beste DVD-Qualität können für die fehlende Spannung und extrem schwache Story nicht entschädigen.
50%
hatecore
geschrieben am 19.01.2007 um 23:00 Uhr
der film ist uncut einfach nur hammer ich hoffe das er wenigstens uncut auf dvd erscheinen wird bei uns der beste texas chainsaw.... von allen
100%
Sodus
geschrieben am 19.01.2007 um 22:00 Uhr
Ich fand den Film schlicht und einfach großartigwarum dieser so schlecht beurteilt wurde kann ich mir beim besten willen nicht erklären.Schauspieler waren super besonders Jordana BrewsterAthmosphäre war auch sehr bedrohlich und bedrückend.zum Glück kenne ich nur die Unrateddie Gore Szenen sind auch nicht zu verachten.Alles in allem super genialer Film der das Remake sogar noch übertrifft!!
50%
Nadine
geschrieben am 19.01.2007 um 20:00 Uhr
Ich bin sehr sehr enttäuscht! Die Story ist extrem komisch & ich fand die ganze Atmosphäre einfach immer total lächerlich. "Ab jetzt heiß ich Sheriff Hoyt".. ich mein.. was soll man dazu noch sagen? Wenn wenigstens ein paar ordentliche Gore Szenen drinnen gewesen wären, aber nix.. gar nix! V.a wurde der Film so extrem schlecht geschnitten, z.B will Leatherface gerade seine Kettensäge anwerfen SCHWUPPS geht er die Treppen hoch zu Hoyt. D.h man muss sich den Rest denken. Oder man schaut sich die Todesszenen einfach UNGESCHNITTEn bei youtube an! Meine Empfehlung an alle.
50%
Neck
geschrieben am 19.01.2007 um 18:00 Uhr
Klasse Review, interessante, auseinandergehende Meinungen. Ich denke, auf der einen Seite gibt es diejenigen, die der Geschichte mit gutem Recht Substanz abgewinnen wollen und auf der anderen Seite diejenigen, denen die Gore- und Gewaltszenen und damit die besagten 8 Minuten besonders wichtig sind. Bin gespannt auf das Ergebnis.
40%
Pablo Iranzo
geschrieben am 19.01.2007 um 02:00 Uhr
Texas Chainsaw Massacre: The Beginnung (2006)

Es darf wieder gesägt werden...

Vor nicht allzu langer Zeit bescherte uns Michael Bay (Produzent von "Die Insel" und den eher schlechten Streifen "Pearl Harbor") mit den Remake von "Texas Chainsaw Massacre". Im Dezember 2006 kamen die Amerikaner zum Genuss von der sowie Fortsetzungs- als auch Vorgeschichte dieser fast schon legendärer Filmreihe. Nach 2 Verschiebungen kommen wir in Deutschland erst am 18. Januar dazu den Film in unseren Lichtspielhäusern zu sehen. Jetzt ist es endlich soweit! Anders als bei den Durchschnittshorrorfilm handelt es sich hierbei um Tatsachenberichte, diese sollen zwischen 1969 und 1973 geschehen sein und gelten als die obszönsten und grauenvollsten Serienmorde die es in der Amerikanischen Geschichte zu erzählen gibt. "The Texas Chainsaw Massacre: The Beginning" soll die Vorgeschichte von Leatherface erzählen und dokumentiert seine Entwicklung.

Schaut sich einer dieses Gemetzel an... Diesmal gibt es genügend Frischfleisch zu zersägen aber nicht nur Leatherface kommt zum vergnügen, sondern auch die FSK! Richtig gelesen, die Freiwillige Selbstkontrolle hat "The Texas Chainsaw Massacre: The Beginning" um stolze 6 Minuten gekürzt. Trotz der brutalen Kürzung kriegt der Film "Keine Jugendfreigabe". Erstmal zur Story: Die Familie Hewitt besitz eine Schlachterei und da diese Familie nicht ganz bei Trost zu sein scheint, werden Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen übel behandelt und somit stirbt eines Tages eine Frau bei der Arbeit, als sie ihr Kind kriegt. Das Baby wird wie ein Stück Dreck in den Müll geworfen und wird früh genug von einer Fürsorglichen, jedoch sehr kranken Familie aufgenommen. Als man das erste mal in dem Film das Haus der Hewitts sieht, könnte man sofort eine Gänsehaut kriegen. Das eher hässliche Kind, wir groß gezogen in einer höllischen Umgebung. Optisch wirkt der Film sehr gut Produziert, musikalisch wird neben Standard Horror Film Musik auch moderne Industrial Elemente benutzt.

Unglaublich finde ich nur, dass nachdem man eine ganze "SAW"-Trilogie, eine Fortsetzung zu "Hostel" und Filme wie "Wolf Creek" in Deutschland ungekürzt und in voller Länge veröffentlicht hat oder wird, dass man immer noch auf unbrauchbare Zensuren stößt, wie hier in "TCM: The Beginning". Man kommt heutzutage nicht mal an das Originale Kettensägenmassaker, weil der Film immer noch indiziert ist und ähnlich wie in diesem Fall um ganze 20 Minuten kürzer ist (nur in Deutschland). Man kriegt keine Mordsszenen richtig mit und die allerwichtigste Szene (die Szene um die "geburt" von Leatherface) wird ganz raus geschnitten. Am Ende des Filmes fragt man sich nur "Ich habe doch was verpasst?" und warum man den gesamten Kinopreis dafür hingeblättert hat. Noch schlimmer ist es, aus purer Unwissenheit (weil die Kinos keinem bescheid sagen, dass der Film extremst gekürzt wurde) ein Kinosaal zu betreten und unzufrieden raus zukommen. Wenn der Film um ganze 7% kürzer ist, warum zahlt man nicht 7% weniger? Auf eine Unrated DVD hoffe ich sehr, dennoch denke ich dass es noch in den Sternen steht ob und wann wir in den Genuss von "The Beginning - UNCUT" sein werden. Eine schlechtere Zensur habe ich seit „Scream“ nicht gesehen!

Im übrigen sind ein paar Schönheitsfehler (im wahrsten Sinne des Wortes) im Film enthalten, die zwar nicht weiter schlimm sind, aber dennoch etwas was Mr. Bay doch hätte besser machen können: Wir schreiben das Jahr 1969 und finden eine Sarah Michelle Gellar und eine Angelina Jolie look-a-like und fragen uns was diese hochmoderne Frisuren in so einer Zeit zu suchen haben? Zeitmaschine? Seit wann gab es 1969 homosexuelle Männer, die ihre rasierten Oberkörper in der Öffentlichkeit zeigten und somit die 2 männlichen Hauptdarstellern dazu inspirierten sich auch so zu „pflegen„? Zeitmaschine, Michael Bay oder Hollywood?

Viel neues hat die Story hier leider nicht zu bieten. Michael Bays Massaker von vor ein paar Jahren wiederholt sich teilweise wieder, eine richtige Steigung hat der Film leider nicht und somit beweist Herr Bay, dass ihm seine Ideen ausgegangen sind. Sollte es eine weitere Fortsetzung dieser Reihe geben, müsste man über eine völlig neue Besetzung und neuen Produzenten nachdenken, da sonst diese Filmreihe ein böses Ende haben könnte. Spannend ist der Film allemal, im Kino werden viele Hände schwitzen, sofern man nichts von einer Schneiderei merkt.

Atmosphäre: 8/10
Musik: 5/10
Spannung: 6/10
FSK: 0/10
Gesamt: 4.75 (von 10)
30%
GAST
geschrieben am 19.01.2007 um 02:00 Uhr
AN alle die hier gefragt wurden, wo es die englische bzw. unrated Version zu sehen gibt, wieso antwortet ihr nicht???Weil ihr nicht 1 Cent für den Film bzw, die Kinokarte bezahlt habt. Wieder schoen gedownloaded was? Na Hauptsache man kann mitreden und die deutschen Kinogänger mit einem Lächeln bedauern! Werdet erwachsen!
90%
Maxxon
geschrieben am 19.01.2007 um 02:00 Uhr
Habe heute die US-Fassung gesehen. S U P E R! Die leider im Deutschen fehlenden Szenen haben es in sich! Der Film wird seinem Titel "Chainsaw Massacre" gerecht.Die deutsche Fassung tu ich mir lieber nicht an.Jetzt hoffe ich auf eine UnCut-DirectorsCut DVD, denn angeblich mußten selbst für die US-Version noch 17 Szenen rausgenommen werden. Wenn die dann auch noch dabei sind, dann wird das ein wahres Schlachtfest!
50%
dergefreshde
geschrieben am 18.01.2007 um 23:00 Uhr
Ich war grade mit meiner Frau im Kino. Wir hatten uns riesig auf diesen Film gefreut.....hatten..Wir sind so verärgert über diesen Film bzw. über das was zu sehen war. Kann man einen Film noch auffälliger schlecht schneiden?Ansich fand ich den FIlm ganz gut. Da will ich aber nicht näher drauf eingehen jetzt. Ich bin nur so wütened. Ich hab diese Seite leider erst gestern endeckt, und ich wäre wahrscheinlich nicht ins kino gegangen wenn ich gewusst hätte wie krass der geschinnten war...naja Lg Michi und Nadine
90%
Kenny
geschrieben am 17.01.2007 um 18:00 Uhr
aLSO diese Cut Version ist echt für nen Arschich rate jeden davon ab sich einen Horrorfilm ab 12 anzuschauendann lieber die Uncut DVD bestellen.Finde den Film in seiner Original-Fassung außergewöhnlich gut.Kann man echt nicht meckern.
80%
CyanSky
geschrieben am 17.01.2007 um 00:00 Uhr
Habe gerade die Unrated auf Englisch gesehen und bin positiv überrascht. Der Film erzählt zwar im Prinzip die gleiche Geschichte wie im 2003er-Remake, ist aber trotzdem spannend, bietet eine ordentliche Athmosphäre und einige deftige Szenen. Einzig die Hintergrundgeschichte kam etwas sehr kurz. Wer das Remake mochte, sollte auch von The Beginning (natürlich uncut) gut unterhalten werden.
50%
naphi
geschrieben am 16.01.2007 um 02:00 Uhr
Kann mir mal einer sagen wo man denn die uncut sehen kann ausser bei den amis? Wollte eigentlich ins kino gehen, aber wenn ich lese das die dt. Fassung nicht sehenswert ist werd ich mir das nochmal stark überlegen! Also wo kann ich die uncut sehen?
90%
Jesus
geschrieben am 15.01.2007 um 23:00 Uhr
Ein sehr guter Film, der (natürlich) das Rad nicht neu erfindet, aber als "Vorgeschichte" zum Remake von 2003 absolut funktioniert. Ich habe mit dem Schlimmsten gerechnet und wurde durchweg positiv überrascht.
80%
Mr.Lobo
geschrieben am 15.01.2007 um 17:00 Uhr
Also ich weiss ja nicht warum der Film so mies bewertet wurde aber Tcm:The Beginning nur schwache 20% zu geben das hat er echt nicht verdient!! so mies ist der Film nun auch wieder nicht!! sicher sehr originell ist er nicht und er bietet auch nichts neues aber ich muss ganz ehrlich sein das mir "The Beginning" von der Athmosphäre her etwas besser als Niespels Remake gefallen hat.in Libesmann Version kommt keine einzige Langweile auf.da geht es richtig zur Sache.meine Frage also an den Werten Herr Autor haben Sie denn nur die Dt.Cut Version oder auch die Unrated gesehen??
90%
Moviefan
geschrieben am 14.01.2007 um 16:00 Uhr
TCM:The Beginning fand ich so gesehen eigentlich sehr gut gemacht, nur hätte man ein wenig mehr auf die Hintergründe von Leatherface eingehen müssen.Auch wenn es ziemlich dem Remake gleicht funktioniert dieses Prequel an sich sehr gut. Man wollte halt noch mehr Gore Szenen und explizite Gewalt zeigen, etwas weniger wäre vielleicht besser gewesen, und hätte den Film hierzulande auch nicht solchen Ärger beschert.Aber viel wichtiger ist doch das der Film gut unterhält und das tut er.
30%
Eckball
geschrieben am 14.01.2007 um 14:00 Uhr
Ich weiß nicht, was so vielen Leuten an diesem so fasziniert. Es wurde fast die selbe Story ausgewählt wie in den Vorgängern, ich glaube das auf die wahren Geschehnisse um Leatherface garnicht so stark eingegangen wird. Schade!
20%
Kiwu
geschrieben am 14.01.2007 um 14:00 Uhr
Egal, ob nun die dt Fassung oder eine unrated-Version: TCM-The Beginning bietet inhaltlich den absoluten Bodensatz. Die Story hangelt sich mühsam von Gore-Szene zu Gore-Szene und begründet ihre Existenz absolut nur darauf. So bietet die dt. Fassung ja auch die Einsicht, dass der Film ohne Gore funktionieren sollte. Im Gegensatz zu Hoopers Original, dass ja auch vieles Off-Screen geschehen lassen hat, kann The Beginning in dieser Form rein gar nichts. Gerade ohne den blutigen Schauwert bemerkt man mal was für einen Dreck man da serviert bekommt.
100%
Lisa
geschrieben am 13.01.2007 um 22:00 Uhr
Ich habe die Unrated auch schon gesehen und finde den Film einfach super. "The Beginning" hat mir sogar noch besser gefallen als das Remake.Kann die Unrated nur weiterempfehlen, aber wieso wurde der Film denn nur mit 20% bewertet?? Wegen der Schnitte oder was? Mein Tipp an alle: Schaut euch lieber die Unrated an und dann werdet ihr sehen das der Film nicht schlecht ist.
50%
Mike DS
geschrieben am 13.01.2007 um 20:00 Uhr
Würde auch mal gerne wissen, ob sich die 20% auf die DT Fassung bezieht oder generell auf den Film. Habe ihn schon uncut gesehen und ist eigentlich sehr gut, wenn nicht 85% mindestenst. Also, könnt ihr mal Stellung nehmen wegen der Wertung??????
80%
monroe
geschrieben am 13.01.2007 um 14:00 Uhr
hab ihn auf englisch gesehen! weiß man ob er in den österreischischen kinos auch geschnitten ist?
50%
Tjojo
geschrieben am 13.01.2007 um 04:00 Uhr
Und trotzdem gibt es Leute die sich diesen verhunzten Müll im Kino ansehen werden und Warner Geld in den Rachen werfen. Verbrennt das Geld für die Kinokarte lieber oder noch besser, spendet es für einen guten Zweck und holt euch später die Unrated DVD aus Österreich oder sonst wo her. Aber bitte bitte bitte gebt für so einen Dreck kein Geld aus.
100%
Maniac
geschrieben am 13.01.2007 um 03:00 Uhr
Ich finde den Film klasse,aber nur die "Uncut" Versiondie Geschnittene zieh ich mir gar nicht erst rein.Das ist es echt nicht wert. Allen anderen rate ich auch holt euch besser die Unrated DVD aus den Staaten,denn nur in seiner Original-Fassung ist "The Beginning" wirklich gut!!
40%
Ann
geschrieben am 12.01.2007 um 20:00 Uhr
Tja, im Vorgänger gabs so gesehen auch keine Kettensäge, von daher hat man sich wohl gedacht kann man auch hier wieder darauf verzichten. Im Original verdient dieser Teil hingegen mal den Titel "Chainsaw Massacre", aber halt in Deutschland nicht. Trotzdem ist der Film für mich auch in der US nicht sonderlich der Hammer.
100%
Leatherface
geschrieben am 12.01.2007 um 18:00 Uhr
Möchte im Grunde nur meine Wertung korrigieren, da der Film uncut diese für mich persönlich verdient hat.20 % für den deutschen Müll ist sicherlich noch zuviel:)
100%
Marilyn
geschrieben am 12.01.2007 um 17:00 Uhr
Schade das der Film durch diese lächerlichen Schnitte so schlecht bewertet wurde. Ich habe die Unrated gesehen und die ist um einiges besser als die R-Rated.Die Unrated hat viel mehr Handlungszenen und lässt den Film dadurch auch viel besser und interessanter wirken.Warum um gottes willen müssen die Deutschen so einen Hammer Streifen so versauen??Eine Schande ist das.Bleibt nur noch zu hoffen das die deutsche Unrated wenigstens rauskommt, aber auch das wag ich zu bezweifeln.
50%
Leatherface
geschrieben am 12.01.2007 um 17:00 Uhr
Es ist zum KOTZEN!!!Dennoch, ich bin nun etwas irretiertüber die 20 % Wertung.Bezieht sich das jetzt auf den Film oder auf das deutsche Fragment????Der Film hat doch deutlich mehr als 20 % zu bieten.Dennoch, eine Phrase.
Bewertung abgeben:




Malasaña 32 - Haus des Bösen
Kinostart: 19.11.2020Im Jahr 1976 zieht es Familie Olmedo von ihrem Heimatdorf in die spanische Hauptstadt Madrid. Dort, so ihre Hoffnung, sind die Chancen auf ihr privates und berufliches Gl... mehr erfahren
Freaky
Kinostart: 26.11.2020Eigentlich wollte die 17-jährige Millie Kessler (Kathryn Newton) nur noch ihr Abschlussjahr an der High School hinter sich bringen, doch mit einem Mal gerät ihr Leben a... mehr erfahren
Greenland
Kinostart: 24.12.2020In Greenland spielt Gerard Butler an der Seite von Morena Baccarin (Deadpool–Filme) einen Familienvater, dessen bisheriges Leben vollkommen auf den Kopf gestellt wird, ... mehr erfahren
Escape Room 2
Kinostart: 06.01.2021Escape Room 2 wird erzählerisch an die Geschehnisse aus dem ersten Film anknüpfen und viele der offen gebliebenen Fragen aufgreifen.... mehr erfahren
Antlers
Kinostart: 18.02.2021In der von Nick Antosca (Channel Zero) auf Papier gebrachten Geschichte wird es um die Lehrerin (Keri Russel) einer vierten Klasse gehen, die sich Sorgen um einen problem... mehr erfahren
The Witch Next Door
DVD-Start: 24.01.2021Nach der Trennung seiner Eltern verbringt der rebellische Ben die Sommerferien in einer kleinen Küstenstadt. Doch das Leben in dem verschlafenen Örtchen ist alles ander... mehr erfahren
Slaughterhouse Rulez
DVD-Start: 19.12.2026Slaughterhouse Rulez spielt an einer britischen Privatschule, die Teile ihres Landes an ein Fracking-Unternehmen verkauft. Die Firma befreit damit auf dem Gelände aber d... mehr erfahren
This Dark Endeavor
DVD-Start: 07.02.2106Erzählt wird die Handlung von Konrad, dem kleinen Bruder von Victor Frankenstein. Als dieser furchtbar erkrankt, wird Victor zur Suche nach einem alten Alchemisten gezwu... mehr erfahren
Freitag der 13. Teil 6 - Jason lebt
DVD-Start: 07.02.2106Als Kind gelang Tommy Jarvis das, wofür viele andere mit dem Leben bezahlt haben: Er tötete Jason Voorhees, den Massenmörder, der die Gäste des Crystal Lake Camps nie... mehr erfahren
Freitag der 13. Teil 7 - Jason im Blutrausch
DVD-Start: 07.02.2106Seitdem der ermordete geisteskranke Jason, in Ketten auf dem Grund des Crystal-Sees liegt, hat das in der Nähe befindliche Sommer-Camp immer ohne besondere Vorkommnisse ... mehr erfahren