Moviebase Gravity

Gravity
Gravity

Bewertung: 85%

Userbewertung: 90%
bei 172 Stimmen

Jetzt voten:
Originaltitel: Gravity
Kinostart: 03.10.2013
DVD/Blu-Ray Verkauf: 21.02.2014
DVD/Blu-Ray Verleih: 21.02.2014
Freigabe: FSK 12
Lauflänge: 87 Minuten
Studio: Warner Bros.
Produktionsjahr: 2013
Regie: Alfonso Cuarón
Drehbuch: Alfonso Cuarón, Jonás Cuarón
Darsteller: George Clooney, Sandra Bullock, Basher Savage, Eric Michels

Die Oscar-Saison 2014 geht in die heiße Phase. Als großer Favorit der 86. Academy-Awards gilt Alfonso Cuaróns Science-Fiction-Drama „Gravity“, der unter anderem in den Königskategorien „Bester Film“ und „Beste Regie“ nominiert ist. Nun steht das Werk in den Händlerregalen zum Kauf bereit und macht deutlich, dass man seine einzigartige Entfaltung tatsächlich am besten im Kino erleben sollte, wenn sich noch eine Chance ergibt.

Sandra Bullock, die ebenfalls für einen Goldjungen als „Beste Darstellerin“ nominiert wurde, spielt die Medizintechnikerin Dr. Ryan Stone, die während ihrer ersten Shuttle-Mission von ihrem Kollegen Matt Kowalsky (George Clooney) unterstützt wird. Doch was anfangs nach einem puren Routineeinsatz aussieht, entwickelt sich zum nackten Überlebenskampf, als das Raumschiff plötzlich von herumfliegendem Weltraumschrott getroffen wird. In aussichtsloser Situation versuchen die beiden, sich in der unendlichen Weite des Alls zu retten – aber der Sauerstoff reicht nicht mehr lange.

So ein Zwei-Personen-Kammerspiel im weiten Raum kann schnell langweilig werden. „Gravity“ scheint da anfangs keine Ausnahme zu machen. Weshalb ausgerechnet eine Medizintechnikerin an der defekten Konsole herumschrauben muss, sei einmal dahingestellt. Die Geschichte an sich birgt zudem wenig Inhalt und beschäftigt sich im Grunde nur mit den beiden Hauptfiguren, die Opfer eines tragischen Unglücks werden.

Im Finale tragen Alfonso und sein Sohn Jonás Cuarón, die zusammen das Drehbuch verfassten, dann etwas zu dick auf. Das ist freilich immer noch Geschmackssache und der Schlusspunkt macht dem Filmtitel auch konsequenterweise alle Ehre. Jedoch scheint dieser Akt wie herausgerissen und steht im kompletten Kontrast zum bisher Gezeigten. Und genau deshalb ist es wichtig, sich der audiovisuellen Wucht dieses Meisterstücks hinzugeben. Für denjenigen, der über kein 3D-Heimkino verfügt und auf die normale Blu-ray oder DVD ausweichen muss, könnte sich der Oscar-Anwärter deshalb etwas zäh gestalten. Denn hier geht genau das verloren, was „Gravity“ so einzigartig und lohnenswert macht.

Visuell ist Cuaróns erster Spielfilm seit „Children of Men“ von 2006 der helle Wahnsinn. Wohl noch nie wurde der Einsatz von 3D-Effekten so innovativ und virtuos eingesetzt wie hier. Mitten aus dem All dringt die Kamera ins Helminnere von Stone ein und verwandelt sich im fliegenden Wechsel in eine Point-of-View-Einstellung (inklusive Atemdunst am Visier), die das Drama unglaublich beklemmend und realistisch werden lässt.

Insgesamt wirkt der nervenzerfetzende Ausflug in den Weltraum wie aus einem Guss, der aufgrund der gefühlten fehlenden Schnitte keine Zeit zum Luftholen lässt. Wir sind Teil dieses Abenteuers und schleudern zusammen mit den Hauptdarstellern schwerelos herum, dass uns schwindlig wird. Cuarón beweist einmal mehr, dass er einer der versuchsfreudigen Filmemacher unserer Zeit ist.

Das Erlebnis funktioniert aber eben nur, wenn ein Kino aufgesucht wird oder sich im heimischen Wohnzimmer alle nötigen Komponenten wiederfinden. Bleibt zu hoffen, dass Warner Bros. „Gravity“ nach einer erfolgreichen Oscar-Verleihung noch einmal in die Kinos bringt. Wer ihn im Oktober verpasst hat, sollte dann unbedingt ein Lichtspielhaus aufsuchen, am besten noch eins mit Dolby-Atmos-Soundsystem. Dann dürfte dieser Trip das ultimative Ereignis werden. Denn genau für solche Filme wurde Kino erfunden.

Tipp: Jonás Cuaron erzählt in einem Kurzfilm „Aningaaq“ die Geschichte eines Inuit, der Kontakt zu einer Astronautin hat, die wir bestens kennen.

Fazit: Spektakuläre Optik mit dem bisher kreativsten Umgang von 3D. „Gravity“ liefert große Bilder, lässt dafür in der Handlung etwas nach.

>> verfasst von Janosch Leuffen

80%
JasonX
geschrieben am 13.10.2013 um 19:23 Uhr
Kritik zu GRAVITYAlfonso Cuaròn (Harry Potter und der Gefangene von Askaban) der nicht nur als Regisseur sondern auch als Produzent und Drehbuchautor fungierte, liefert mit Gravity einer der besten Weltall-Thriller der letzten Jahre ab!Astronaut Matt Kowalski und Ärztin Dr. Ryan Stone führen am Hubble-Weltraumteleskop Reparaturarbeiten durch, als sie ein Funkspruch der NASA erreicht in dem es heißt das ein zerstörter Satellit direkt auf sie zu kommt...Alfonso Cuarón schafft es nicht nur dass man mit den Charakteren mitfiebert sondern das man sich auch ganz alleine fühlt während man den Film schaut. Die Atmosphäre ist den ganzen Film über angespannt und bedrückend.George Clooney als Astronaut Matt Kowalski spielt so wie wir ihn kennen, locker und immer mit einem coolen Spruch auf den Lippen.Wirklich beeindrucken tut allerdings Sandra Bullock als Dr. Ryan Stone. Als ungeholfene Astronautin wird sie innerhalb weniger Stunden zur knallharten Überlebenskünstlerin.Was den Film aber noch so hervorragend macht sind nicht nur die qualitativ hochwertigen Bilder sondern auch der 1A Ton der einen das Gefühl gibt wirklich im Weltraum zu sein. Keine typischen Explosionen wo der Kinosessel noch Sekunden später vibriert, sondern nur ein dumpfer Bass der das Weltraumszenario erstklassig unterstützt!Neben Ton und Bild ist der Film auch in 3D ein echter hingucker. In meinen Augen der beste nicht animierte 3D Film der das tiefen Verhältnis so klasse wieder gibt. Endlich ein 3D Film wo Bruchstücke wirklich auf einen zugeflogen kommen und man wirklich mit den Augen zusammen zuckt.FAZIT: Der Film bietet nicht nur das beste Weltraumszenario der letzten Jahre, auch Qualitativ ist er der Beste Thriller des Jahres!
Bewertung abgeben:




The Hole in the Ground
Kinostart: 02.05.2019The Hole in the Ground erzählt von Sarah und ihrem jungen Sohn Chris, die im irischen Hinterland in ein neues Haus umziehen. Direkt daneben befinden sich Wälder, in den... mehr erfahren
The Silence
Kinostart: 16.05.2019In The Silence schlüpft Kiernan Shipka aus dem Serienhit Mad Men in die Hauptrolle. Sie verkörpert einen taubstummen Teenager namens Ally, deren gewohntes Leben eine j... mehr erfahren
Godzilla 2: King of the Monsters
Kinostart: 30.05.2019 Godzilla 2: King of Monsters setzt einige Jahre nach den Geschehnissen aus dem Originalfilm von Gareth Edwards an und soll Godzilla mit bekannten Monstern wie Mothra zu... mehr erfahren
Ma
Kinostart: 30.05.2019Für Ma schlüpft Spencer in die Rolle einer vereinsamten Frau, die sich mit einer Gruppe von Teenagern anfreundet. Die Verbindung nimmt für die Kids zunehmend albtraumh... mehr erfahren
Men in Black: International
Kinostart: 13.06.2019In Men in Black 4 schlüpft Tessa Thompson in die Rolle von Em, die sich selbst etwas beweisen will und Teil des britischen Men in Black-Teams in London wird. Gemeinsam m... mehr erfahren
Monstrum
DVD-Start: 25.04.2019Anfang des 16. Jahrhunderts wütet die Pest in Korea - besonders stark betroffen ist die Region um den Berg Ingwansan. Neben der Tod bringenden Seuche muss die Bevölkeru... mehr erfahren
Der Exorzismus der Tracy Crowell
DVD-Start: 02.05.2019Wird ein Exorzismus nicht vollendet, sucht sich das Böse einen neuen Körper. So lernt es Brandon in seinem Theologie-Studium. Fasziniert vom Thema Exorzismus will er se... mehr erfahren
Replicas
DVD-Start: 09.05.2019In Replicas verliert ein waghalsiger Neurowissenschaftler seine ganze Familie bei einem tragischen Autounfall, den er einfach nicht akzeptieren kann. Deshalb setzt er all... mehr erfahren
Polaroid
DVD-Start: 17.05.2019In Polaroid entdecken Sarah (Annika Witt) und Linda (Thea Sofie Loch Næss) im Haus von Sarah eine alte Polaroid-Kamera. Selbstsüchtig nutzen sie die Kamera für ihre Zw... mehr erfahren
One Cut of the Dead
DVD-Start: 23.05.2019In Panik und mit einer Axt in den zitternden Händen versucht die junge Frau, sich ihren zombiefizierten Freund vom Leib zu halten. Leider vergebens. Da stürmt plötzlic... mehr erfahren