Spread the love

Moviebase Tanz der Teufel 2 - Jetzt wird noch mehr getanzt

Tanz der Teufel 2 - Jetzt wird noch mehr getanzt
Tanz der Teufel 2 - Jetzt wird noch mehr getanzt

Bewertung: 88%

Userbewertung: 81%
bei 63 Stimmen

Jetzt voten:
Originaltitel: Tanz der Teufel 2
Kinostart: Unbekannt
DVD/Blu-Ray Verkauf: 21.02.2006
DVD/Blu-Ray Verleih: Unbekannt
Freigabe: FSK 18
Lauflänge: 81 Minuten
Studio: Renaissance Pictures/ Kinowelt
Produktionsjahr: 1987
Regie: Sam Raimi
Drehbuch: Sam Raimi, Scott Spiegel
Darsteller: Bruce Campbell, Sarah Berry, Dan Hicks, Kassie DePaiva, Ted Raimi, Denise Bixler, Richard Domeier, Scott Spiegel, Sam Raimi, John Peakes, Lou Hancock, Snowy Winters, Sid Abrams, Josh Becker, Thomas Kidd, Mitch Cantor, Jenny Griffith
1987, die altbekannte Holzhütte im Wald und der Antiheld schlechthin: Ash, begleitet von seiner Freundin. Auch im Sequel zu „Evil Dead“ schafft es Regisseur Sam Raimi einen stimmigen Horrorfilm zu präsentieren, mit dem er nunmehr zu den ganz Großen im Horror- und Splattergenre gehört(e). Im Gegensatz zum ersten Tanz der Teufel wird stark auf den humoristischen Aspekt gesetzt, was den Streifen zur perfekten Unterhaltung für die gediegene Filmrunde macht.

Wieder begeben sich Ash und sein holdes Weib zur Jagdhütte, die wohl jedem ein Begriff sein dürfte, der sich auch nur minimal für den Horrorfilm der jüngeren Jahre interessiert. Abermals spielt Ash das Tonband und die Folgen dürften uns allen bekannt seien. Das Böse wird beschworen, erwacht zum Leben und terrorisiert die Turteltäubchen in der Hütte. Sarah Knowby, die Tochter des Wissenschaftlers, dessen Beschwörungsworte sich auf dem Tonband befinden, stößt mit drei Freunden zu dem Paar. Blut wird fließen im fast aussichtslosen Kampf gegen die übermächtigen Kräfte des Bösen, doch das hat seine Rechnung ohne unseren Ash gemacht...

Wow, was’n Ding! Sechs lange Jahre nach dem Überraschungserfolg des ersten “Evil Dead” lieferte Sam Raimi seinen Fans den Nachfolger zum heutigen Klassiker. Selten sieht man einen Film indem einfach alles zusammen passt, wie in diesem. Fast wie in Symbiose ergänzen sich die verschiedensten Bereiche die hier auftauchen - der Horror und Splatter aus dem ersten Abenteuer, gepaart mir einer extra großen Prise Humor, ausgereifte Kameraführung und die perfekte Umsetzung. Allen voran natürlich Bruce Campbell, der über Nacht zum gefeierten Star wurde. Der trottelige Ash wird durch ihn schlichtweg zum „vom-Stuhl-schmeißen“ verkörpert und bietet dem Zuschauer die ganze Palette an Peinlichkeiten und Schwachsinn. Es gab bereits so viel Sequel-Tragödien in der Filmgeschichte, dass man sich als Regisseur eigentlich schon zwei Mal fragen muss, ob man denn wirklich eine Fortsetzung wagen sollte, doch hier kann ich Herrn Raimi nur auf Knien danken, dass er den Schritt gewagt hat.

Evil Dead 2 ist nicht nur ein überdurchschnittlich guter Horrorfilm, er zeigt auch durch und durch das große Talent Sam Raimis. Die Raimi-Cam sei nur als ein Beispiel von vielen zu nennen. Der Zuschauer wird hier schlichtweg, auf cineastischer Basis gesehen, verwöhnt. Mal zum Lachen, mal zum Gruseln, dann zum Ekeln und natürlich auch zum Bestaunen. Diese Dinge in so kompakte und funktionierende Form zu bringen, muss man dem Regisseur hoch anrechnen. Damals begeisterte er die Undergroundszene und die eher unkonventionelle Filmkultur; konträr dazu lockt er heute die nunmehr erwachsenen Fans mit ihren Kindern in Mainstream-Blockbuster á la Spiderman. Eine schöne Entwicklung, wobei mir die Anfänge doch um einiges mehr zusagten.

Der Hauptschauplatz ist natürlich die Waldhütte. Das ist es schon fast ein Wunder, dass die Szenen so stimmig und atmosphärisch umgesetzt worden, dass niemand auf die Idee kommen würde, dass der Film in Hallen einer amerikanischen Universität gedreht wurde. Was die Studenten wohl zu dem Kunstblut gesagt haben, dass in „Evil Dead 2“ literweise fliest? Gewaltverherrlichung oder beabsichtigte Verrohung kann hier aber nicht vorgeworfen werden, da sich sämtliche Goreszenen in solch unrealer Stilisierung entfalten, dass nur minderbemittelte Schwachköpfe es als solche erkennen können. Bewusste Übertreibung und das imaginäre zwinkernde Auge, welches sich dem Zuschauer mehr als offensichtlich zeigt, verleiht dem Film einen sehr eigenen und angenehmen Charme. Spannung und Unterhaltung werden virtuos kombiniert und bieten ein auf so hohem Niveau spielenden Film sehr raren Ausnahmestatus.

Die Visualisierung des Bösen (markanten Kamerafahrten) ist ein Geniestreich ohnegleichen, und verleihen dem Film weitere Attraktivität. Die kultverdächtigen Sprüche von Ash bergen massig Zitatcharakter und die einfallsreichen Splatterszenen liefern den größten Gorehounds die volle Bandbreite an, wohlgemerkt stark stilisierter, Gewalt.

Und noch einmal der Humor: Wenn die von bösen Mächten besessene rechte Hand von Ash wahllos Teller auf seinem Kopf zerschlägt, ihm sein Gesicht zerkratzt, oder andere Dinge vollzieht, die unserem Lieblingstrottel das Leben zur Hölle machen, erfreut man sich einfach an diesem filmischen Kleinod. Ein cooler Spruch darf hier und da natürlich auch nicht fehlen, und so haut Bruce Campbell die größten Brüller raus, die sowohl dem nüchternen Zuschauer als auch der beschwipsten Freundesrunde Belustigung und Lacher im Minutentakt beschert. Der Unterhaltungsfaktor bleibt ungebrochen.

Darstellerische Leistungen, schöner Score, lustiger Splatter, tolle Shots und alles gespickt mit innovativem Einfallsreichtum. Wahrlich ein Jahrhundertwerk, das sich verdienterweise auch noch heute großer Begeisterung erfreut. In Ergänzung mit den neuseeländischen Jacksons (Bad Taste, Braindead) wohl DER Fun-Splatter der letzten 25 Jahre. Alles sitzt, passt, wackelt und hat Luft. Wer ihn noch nicht besitzt, sollte sich dieses Machwerk schleunigst zulegen. Groovy!“

>> geschrieben von Benjamin Johann

100%
basTard
geschrieben am 01.11.2007 um 02:00 Uhr
Ehrlich?! Ich habe gebrüllt ein wirklich lustiger film den unser geliebter Sam Raimi da gemacht hat.einer meiner absoluten lieblingsfilme. Sicher ist der erste teil ein super klasse film und absolut kult aber vergleiche möchte ich hier nicht stellen denn hier schlägt Herr Raimi ne ganz andere richtung ein wie im vorgänger.am anfang war das blut dann kam der humor eine 180° wendung und die ist allemal gelungen wo der vorgänger noch ernst war ist es hier das genaue gegenteil. das macht diesen film zu einer absoluten kaufempfehlung der in keine slapstick sammlung fehlen darf uneingeschränkt komisch und für damalige verhältnisse sehr nette effekte.KAUFEN!!!
90%
Steffen 76
geschrieben am 29.10.2007 um 17:00 Uhr
Absoluter Kult! Jedoch nicht die Höchstwertung weil die kann ich nur dem ersten Teil geben, der im Horrorgenre ein Meilenstein gesetzt hat.
100%
Freier Filmkritiker
geschrieben am 20.06.2007 um 18:00 Uhr
Das beißt keine Maus einen Faden ab. Der Film ist absolut Kult. Wo "Shaun of the Dead" oder kürzlich "Severance" meinen sie hätten das Pulver erfunden verbindet schon 20 Jahre voraus dieser Film Horror mit Komik nur besser als die oben genannten zwei. Eine absolute Geisterbahnfahrt. Was für ein Typ dieser "Bruce Campbell" er scheint von seiner Art und seinem Äußeren für solche Art von Filme geboren zu sein. Da können sich die heutige Darsteller was abschneiden. "Bruce" ist Kult und wer Ihn noch von damals kennt wird Ihn nie vergessen. Lange Zeit gab es überhaupt nichts Vergleichbares wie diesen zweiten Tei von "Tanz der Teufel". Das waren noch echte Zeiten. Billigmist mit großen Versprechungen und schönem Cover war nicht so sehr verbreitet. Heute werden wir ja geradezu überschwemmt davon. Trotzdem erschienen auch noch heute einige echt gute kultige Filme. Ein Typ wie "Bruce" habe ich aber noch nicht entdeckt.
90%
moviestar
geschrieben am 06.03.2007 um 18:00 Uhr
Teil 2 toppt das Original bei weitem. Ich weiß nicht ich finde Teil 2 ist wenigstens ein richtiger Film wo nicht andauernd die Kamera wackelt und so wie bei 1. Deshalb verstehe ich nicht warum alle son´ Wirbel um Teil 1 machen, wenn Teil 2 und Teil 3 doch viel besser sind.
80%
Holger
geschrieben am 20.10.2006 um 21:00 Uhr
Mit veralteter, trotzdem liebevoller Stop-Motion-Technik rasanter, sehr kurzweiliger Comedy-Horror...die uncut KINOWELT-DVD ist vorbildlich und gehört in jede Sammlung. Macht immer wieder Spaß !
100%
Damon Fry
geschrieben am 28.07.2006 um 00:00 Uhr
Ich kann wirklich nicht sagen ob ich Teil 1 oder Teil 2 besser finde, ehrlich gesagt verehre ich beide abgöttisch. Wenn ich mich nicht irre, ist Teil 2 aber doch ein wenig unheimlicher aber dann doch wieder ein wenig spaßiger durch das geniale Spiel von Bruce Campbell."Evil Dead" ist meiner Meinung nach das definitiv beste was das Horror-Genre je hervor gebracht hat. Durch "Tanz Der Teufel" wurde ich zum Necronomicon und Kettensägen-Fan.
Bewertung abgeben: