Moviebase Cabin Fever

Cabin Fever
Cabin Fever

Bewertung: 88%

Userbewertung: 71%
bei 134 Stimmen

Jetzt voten:
Originaltitel: Cabin Fever
Kinostart: 29.07.2004
DVD/Blu-Ray Verkauf: 09.03.2005
DVD/Blu-Ray Verleih: Unbekannt
Freigabe: FSK 18
Lauflänge: 88 Minuten
Studio: Black Sky/Sunfilm
Produktionsjahr: 2003
Regie: Eli Roth
Drehbuch: Eli Roth
Darsteller: Jordan Ladd, Rider Strong, James DeBello, Cerina Vincent, Arie Verveen, Giuseppe Andrews, Matthew Helms, Darcy Martin, Eli Roth, Shiloh Strong, Joey Kern, Joe Adams, Noah Belson, Richard Boone, Matt Cappiello, Julie Childress, Hal Courtney
Eli Roth, Regisseur des knallharten „Hostel“, dürfte sich seit seinem makaber-witzigen Virus-Horror „Cabin Fever“ wohl auch beim letzten Genre-Fan einen Namen gemacht haben. Die Story stammt von ihm, das Drehbuch ebenso, und auch die Regie übernahm Roth. Das alles reichte ihm aber noch nicht, und so findet man ihn als Nebendarsteller und –opfer im Film wieder. Perfekt.

Aber langsam. Die Geschichte – so einfach und doch so gut: Vier Freunde planen nach ihrem bestandenen College-Abschluss eine Ferienwoche in einer abgelegenen Waldhütte. Mit dabei sind das Pärchen Marcy (Cerina Vincent) und Jeff (Joey Kern), das Möchtegern-Pärchen Karen (Jordan Ladd) und Paul (Rider Strong) und Loser Bert (James Debello). Alle sind gut drauf und freuen sich auf eine Woche Saufen, Feiern und Sex. Kaum an der Hütte angekommen, gibt es auch schon Probleme: Bert, der sich mit einem Luftgewehr auf Eichhörnchenjagd begibt, trifft ausversehen einen Hinterwäldler. Und hat ihn fortan am Hals. Was keiner weiß: Der alte Mann ist mit einem fleischfressenden Virus infiziert und verbreitet diesen nun unter den Freunden. Dazu kommen die wütenden Verwandten des Waldbewohners sowie extrem schlechtgelaunte Tankstellenbesitzer…

Hört sich nicht nach Spaß an? Macht es aber! Schon die ausgewählten Darsteller passen gut in ihre Rollen, verkörpern die gezeigten Klischees wunderbar. Der typische Loser Bert, der nichts als Drogen, Sauferei und anderen Scheiß im Kopf hat, zwei hübsche Mädchen und ihre Freunde, die ein wenig hinterm Mond leben. Und an der Tankstelle gibt es schon die ersten „bösen“ Vorahnungen: Dennis, ein kleiner Junge, der aussieht, als sei er aus Stephen Kings „Dorf der Verdammten“ entflohen, hat genauso nicht mehr alle Tassen im Schrank wie sein Vater und Großvater. Und doch kommt es noch besser. Erstmal im Wald angekommen, gibt sich ein fröhlich gestimmter Dauerkiffer die Ehre (grandios: Eli Roth) und stattet den Freunden einen kleinen Besuch ab, verschwindet daraufhin genauso schnell, wie er gekommen war… Erstmal…

Bis zur Hälfte macht der Film, trotz des blutspuckenden Waldmenschen, einfach nur Spaß. Witzige Dialoge, lustige Darsteller und hier und da ein kleiner Seitenhieb können überzeugen. Aber dann gesellt sich schließlich zu dem ausgelassenen Feiern doch noch das Unangenehme. Nicht für den Zuschauer, aber für die Freunde umso mehr. Denn die vermeindliche Liebesszene der beiden Schulfreunde, die nun endlich mal zu Potte kommen, trügt. Aus schnulzig wird postwendend ekelig, und das Grauen nimmt jetzt volle Fahrt auf.

Die Make-Up-Effekte sind erste Sahne und laden zum Ekeln ein, die Musik und Soundeffekte untermalen die bitterböse Zeremonie hervorragend. Die Panik unter den Freunden steigert sich immer mehr, die Spannung ebenso. Und dann scheinen nicht nur die Infizierten durchzudrehen, auch der böse Bube mit dem langen blonden Haar wird zum Martial Arts-Kämpfer und durch eigene – für den Zuschauer äußerst amüsante – Dummheit zum Opfer. Die Polizei, dein Freund und Helfer, übernimmt die genau gegensätzliche Rolle ihrer Aufgabe: Jung-Cop Winston feiert bei einer Waldparty einfach kräftig mit und auch seine Kollegen liefern zum Ende hin nicht unbedingt das, wofür sie bezahlt werden… So bricht bei den vier Freunden ein haarsträubender Überlebenskampf aus. Jeder ist auf sich alleine gestellt, muss sehen, dass er es möglichst noch vor Ausbruch des Virus in ein Krankenhaus schafft. Das ist zwar sehr brutal und blutig, aber dennoch sehr unterhaltsam und irgendwie auch lustig. Denn ausgerechnet der eingebildeste Schönling überlebt – vorerst – als Einziger.

Das Ende ist dann, wie der gesamte Film, eine böser Scherz, der aber einfach nur passt. Die Tankstellenbesitzer entpuppen sich als tolerante Gesellschaftsmenschen, Kinder bieten der Polizei jetzt sogar vor der Tanke schmackhafte Limonade an. Auch Tiere spielen in dem Streifen eine große Rolle. Der Hund, zum Einen als Überträger der Krankheit, zum Anderen als beängstigende Bestie, und das ansonsten so scheue Reh, hier ein Spielverderber für den Protagonisten – für das Publikum jedoch nur ein weiterer Lacher.

Letztendlich gelingt Eli Roth ein blutender und fleischiger Spaß, der das Zeug zum Kult hat. Denn nicht umsonst produzierte „Kill Bill“-Quentin Tarantino Elis neuesten Streich „Hostel“. Um „Cabin Fever“ kommt man als Horror-Fan einfach nicht umher, der Film lädt auch zum mehrmaligen Schauen auf jeden Fall ein. Mundharmonikerspieler und Frauen, die sich die Beine rasieren, seien gewarnt: Nach diesem Movie werdet ihr diese Sachen mit ganz anderen Augen sehen…

>> geschrieben von Janosch Leuffen

100%
Ultra
geschrieben am 05.04.2010 um 12:00 Uhr
Hm... Es stimmt, ein paar Logikfehler sind drin. Was ich bis jetzt noch nicht verstehe, ist der kleine Dennis, der da sein Kong Fu präsentiert. Ich kann mir aber vorstellen, dass er mit "Pfannkuchen" meint, dass das Virus einen innerlich zerfrisst (ebenfalls die Knochen) und somit er dann eingeht, bzw platt wird, wie ein Pfannkuchen. Wie dem auch sei, ich hab mir den Film nun öfters angeschaut, ein weiterer Kommentar von mir, ist weiter unten aufgelistet. Ich bin immernoch der Meinung, dass der Film gute Schockmomente hat.

Auf jedenfall könnten es mehr sein, aber Ihr erwartet, dass der Film Hollywood like erscheint, mit einem 150 Millionen Budget. Falsch, der Film hat 3 Millionen gekostet und DAS, soll einer nachmachen. Mich hat eher ein Film wie "Paranormal Activitys" - was von der Idee her sehr gut, von der Umsetzung sehr schlecht - gelangweilt, welcher kaum mehr gekostet hat.

Also, erwartet nicht zuviel, befolgt meine Tipps, die ich unten geschrieben habe, dann wird das schon. Über die kleinen Logikfehler kann man hinwegschauen, diese sind nicht gravierend.GrüßeUltra
20%
Matthias
geschrieben am 23.08.2009 um 22:00 Uhr
hab grad den film auf sky gesehen. war übels enttäuscht. keine spannung. nur blutgekotze. den übergeordneten sinn des films, eine auflösung des ganzen, hat gefehlt. und zwar zur großen enttäuschung. motive und ideen sind teilweise echt unverständlich. wozu der hund? wozu das reh? für mich waren das nur nützliche ideen, um ein bisschen zu schocken. aber was sollte der kleine Dennis? "Never sit next to dennis". Warum? Wieso kann das Kind auf einmal asiatische Kampftechniken. Der film wirkte so, als solle er etwas künstlerisch hochwertiges darstellen. für mich nur ein mikriger versuch.
100%
Sharazad
geschrieben am 20.08.2009 um 16:00 Uhr
Ich finde Eli Roths erstling sehr gut. Er ist brutal, lustig und total abgefuckt. Über die Schauspieler kann man streiten aber trotzdem ist der Film geil.
80%
Tom SAWyer
geschrieben am 15.06.2009 um 16:00 Uhr
Typisch Eli Roth. Blutig, hart und ein bisschen Gesellschaftssatire. Sehr empfehlenswert!
100%
Freier Filmkritiker
geschrieben am 01.01.2009 um 15:00 Uhr
......Nun die Schlechtbewerter und Fans des eher seichteren Horrorfachs sollten dann doch schon eher zu zum wirklich guten "Gothika" oder aber zu Kolisels Töchter greifen........Hier ist eine Horrofilm-Seite..nicht vergessen....Hier sind die Filme wo in der Videothek der Vorhang davor hängt.....Da gibts kein rütteln und kein klopfen. Wer mal einen wirklich gut gemachten Teenie-Slasher sehen will muss sich Cabin Fever in den Scheibentoaster legen. Absolut Top. Der Film ist in der Fangemeinde der Teenie-Slasher (es gibt auch unsäglich schlechte) Kult. Coole Achterbahnfahrt mit ekligen Bildern, kompromissloser Härte und Spaß. Was will man mehr?
20%
Hizi
geschrieben am 24.11.2008 um 01:00 Uhr
Finde Eli Roth im Allgemeinen für ZUUUU Überbewertet. (Genauso wie Hostel) Ich mag auch nicht diese auf zu Standard und dumm geratenen Stereotypen in seinen Filmen. In jedem seiner Filme gibt es mindestens 2-3 zugekiffte deren Rolle keine Rolle spielt und wohl zur erheiterung dienen sollen. Tja funktioniert bei mir nur nicht. Es ist von Allem einfach zu viel. Zuu aufgesetzt, zuu bekackte Story, zuu unnötige Charaktere als das man Mitleid für sie empfinden würde oä. Einfach zu EGAL. Belanglos und nicht sehenswert.
20%
Mona
geschrieben am 01.10.2008 um 16:00 Uhr
Hmpf, war nicht so ganz mein Humor und spannend fand ich ihn auch nicht. Das "übliche Schema" halt. Das Ende hat mich ebenfalls nicht überrascht (wurde doch quasi schon vorweggenommen). Für Leute die quatsch-Humor mögen und um des Spaßeswillen auch auf eine gute Story verzichten können, mag der Film unterhaltsam sein. Für meinen Geschmack eher Zeitverschwendung ^^.
10%
Groschi
geschrieben am 18.11.2007 um 14:00 Uhr
Habe den Film gestern unter zwei Aspekten gesehen.Zum einen als angekündigten Horrorfilm.- mit schlechten Schauspielern, unglaubwürdiger Handlung.. und wo war denn nur zwischen all den sinnfreien Kommentaren, Handlungen und Beschimpfungen der Grusel? Jugendlich nach dem College-Abschluß? Sämtliche Schauspieler waren doch über 20 Jahre??Zum Anderen nach den Kritiken hier als Horrorkomödie - mit schlechten Schauspielern, unglaubwürdiger Handlung.. und wo war denn nur zwischen all den sinnfreien Kommentaren, Handlungen und Beschimpfungen der Humor? Wo versteckten sich hier die Lacher?Also, für_mich_einer der schlechtesten Horrorfilme überhaupt. Selbst eine Surround-Anlage brachte da keine Besserung
90%
Chris
geschrieben am 17.11.2007 um 13:00 Uhr
Wo Eli Roth draufsteht, ist auch Roth drin. Sein Erstlingswerk zitiert würdig die Horrorfilme der 70er und schafft durchgehend eine starke Atmosphäre gepaart mit bitterbösem Witz und gut versteckter Gesellschaftskritik.
80%
moviestar
geschrieben am 02.11.2007 um 23:00 Uhr
Ich mag den Film. Nicht besonderes aber echt gut gemacht. Soll ja eine Homage an "Tanz der Teufel" sein, aber den mag ich nicht so. Jedenfalls, eine tolle Leistung von Eli Roth. Jetzt freu ich mich auf Teil 2, "Spring Fever"!
70%
basTard
geschrieben am 01.11.2007 um 02:00 Uhr
Dieser Film ist sicher nicht schlecht aber auch nicht perfekt.er hat eine gute atmosphäre aber irgendwie kommt das gefühl alles schonmal gesehen zu haben.den humor den Eli Roth versucht in den film ein zu bringen finde ich zu aufgesetzt und ein wenig lächerlich, aber das ist meine ansicht, humor sollte gestreut werden und nicht nur auf maximal 4 szenen aufteilen...alles in allem ein gelungender kurzfrißtig unterhaltener horrorfilm mit einigen logikfehlern und mittelmäßigen schauspielern.PS: Seid dem Film hat meine Freundin angst sich die Beine zu rasieren ;)
20%
[da.wa.]
geschrieben am 31.10.2007 um 11:00 Uhr
Mir will einach nicht in den Kopf rein, was manche hier schreiben ! Wenn sich jemand die Beine rasiert, obwohl sich ihre Haut schon vom Fleisch löst, weiß ich nicht ob ich jetzt lachen oder heuln soll! Und wenn ein anderer seine Freundin von höllischen Schmerzen befreit, indem er ihr mehrmals mit einer Schaufel auf den Kopf schlägt, obwohl er wenige Sekunden davor den Hund mit einer Waffe erschossen hat, weiß ich echt nicht was daran noch gut sein soll !!!!!!
70%
Steffen 76
geschrieben am 18.10.2007 um 15:00 Uhr
Überdurchschnittlicher Film, hab mich köstlich amüsiert. Man merkt, dass in Eli Roth echt Potenzial steckt.
50%
Ahiru
geschrieben am 13.10.2007 um 08:00 Uhr
Durchschnittlicher Teenie- Sülz Spaß, nichts weiter :DWenn auch einige Gags sehr gut sind, bei den "niggern" und der Kung-Fu Sequenz von Dennis mußt ich schon lachen. Auch Charaktere wie der Deputy erinnern eher schon an Scary Movie.Bert ist aber klasse :DAnsonsten ist der fast schon erzwungen wirkende Sex meistens unnötig, genauso wie die Ekelhaftigkeiten (Beinrasur und so).Vor allem kommt da eher Ekel anstatt Spannung auf.Und man weiß genau das die Olle das Wasser nicht trinken soll, und es eigentlich auch net anders verdient hat wenn sie die Brühe säuft. Leut, das muß man doch mitkriegen dass das nicht mehr ganz so frisch ist...
90%
Marco
geschrieben am 05.10.2007 um 20:00 Uhr
Also echt der Film ist wirklich Kult!!! einer der besten Horror Movies
10%
unwichtig
geschrieben am 19.09.2007 um 12:00 Uhr
wieder ein film den die welt nicht braucht. ich weiss zwar nicht was die anderen für einen film gesehen haben die hier 80% und mehr bewertung geben, aber was mich angeht ganz großer bullshit! die story is lahm, die schauspieler... naja sagen wir es so "herzlose b-movie" darsteller. am kommt nicht eine minute irgend eine art von spannung oder so etwas in der art auf, lediglich eine sinnfreie komödie.
80%
Movie-Fan
geschrieben am 18.08.2007 um 14:00 Uhr
Einfach cool. Überzeugende Darsteller in standardmäßiger, aber trotzdem unterhaltsamen Story. Und dazu noch eine große Prise an schwarzem Humor, was will man mehr. Hebt sich auf jeden Fall von dem sonstigen, sich ewig gleichenden Horrorfilmen ab.
70%
Christian
geschrieben am 31.07.2007 um 15:00 Uhr
Habe mir diesen Film auf DVD geholt und muss sagen, dass der Film mir aufgrund der coolen Thematik gefällt und die Spannung auch nicht zu kurz kommt. Jedoch fehlt es dem Film an guten Charakteren, da mich dort niemand überzeugen konnte. Auch ist die schauspielerische Leistung nur durchschnittlich und nicht mehr. Schade, denn ansonsten ist der Film gut.
80%
hostelfreak
geschrieben am 06.07.2007 um 11:00 Uhr
fand den film echt gut, gute story, teilweise witzige dialoge und ein paar erschreckende szenen.....typisch Eli Roth
70%
ratze
geschrieben am 15.06.2007 um 14:00 Uhr
fand den film sehr spannend und teilweise auch schockierend.einige stellen waren etwas hohl aber der film ist auf jeden fall sehenswert.
10%
Mike Berlin
geschrieben am 02.06.2007 um 20:00 Uhr
Der Film konnte mich zu keiner Zeit überzeugen! Die Komik ist nicht komisch, die ungewollte Unlogik springt einen an und auch sonst bekleckert sich der Regisseur nicht mit gerade mit Ruhm, was das handwerkliche Geschick angeht.
50%
Jimbo Jones
geschrieben am 03.04.2007 um 17:00 Uhr
Habe den Film nicht gesehen, aber eine Frage zu der Kritik von Janosch: Was hat Stephen King mit dem "Dorf der Verdammten" zu tun?
90%
Julia
geschrieben am 01.02.2007 um 12:00 Uhr
Ich find den Film klasse. Als Horror-Film würde ich ihn zwar nicht bezeichnen aber trotzdem ist er sehr unterhaltsam. Hab ihn mehrmals gesehen und die paar langweiligen Szenen überspring ich einfach. Außerdem find ich Rider Strong total genial, der seine Rolle echt gut spielt.
80%
Eddy
geschrieben am 22.01.2007 um 18:00 Uhr
Ein guter film für einen DVD Abend, guckt euch den mal an, allerdings teilweise etwas langatmig aba sonst!
70%
MarkMcGrath1
geschrieben am 07.12.2006 um 23:00 Uhr
Den Film kann man sich ansehen, aber erwartet keine Schocker oder Spannung bis zum Abwinken! Der Film läuft halt so vor sich hin, hat eine nette Story, mit teilweise sehr amüsanten Passagen und gut gemachten Effekten!
20%
KoopaTroopa
geschrieben am 05.12.2006 um 17:00 Uhr
Selten so enttäuscht worden von einem Film, Kritiken überschlugen sich ja förmlich, und dann sowas -> Bullshit!
100%
Freier Filmkritiker
geschrieben am 22.11.2006 um 13:00 Uhr
Ganz klar unter hunderten von "Teen-Horrorfilmen" mit unter den ersten fünf. Der Killer ist hier ein Virus den sich die Gruppe mitten im Wald einfängt. Was darauf folgt ist ein absoluter Trip den man immer wieder gerne anschaut. Krasse und heftige Szenen unterhalten jeden Horrorfan. Ein Fim der von Anfang bis Schluß durchzieht und den man immer wieder mal anschaut. Kultpotenzial und absolute Empfehlung!!! ! ! ! ! ! !
100%
Ultra
geschrieben am 05.10.2006 um 22:00 Uhr
.... Ähm an die die meinen der Film wäre nicht empfehlenswert! Besorgt euch doch mal eine GESCHEITE Surround anlage, dreht mal gescheit hoch, schließt die Rollläden, und schaut denn Film dann mal an! Bin mir 100% sicher das sich die Meinung ändern wird!Mein Kumpel hat ein Fernsehen, stimmt... Auf einem Fernseher ist es Langweilig, doch auf der Surroundanlage ist es allgemein seeeeehr Gruselig!Ich kann denn Film für jeden empfehlen, der ist einfach GENIAL! Ich spreche aus erfahrung, denn ich hab schon so einige Horrorfilme gesehen, doch der hier, hat mir, wirklich 4 mal zum hochhüpfen gebracht! Wenn nicht sogar mehr!Fazit: Für Menschen mit Surroundsystem und gutem Subwoofer -> PERFEKT! Für Menschen ohne Surroundsystem, "eher" weniger geeignet! Dennoch anschaubar, jedoch mit fast keinem Schockeffekt!Hätte ich gewusst das der Film im Kino gewesen wäre, dann hätte ich mich wahrscheinlich nicht reingetraut!Gruß Ultra
100%
Viper
geschrieben am 14.09.2006 um 20:00 Uhr
genialer film sehr spannende story und auch die schau spielerische leistung ist genial. Und krassen filmzehnen sind auch super gemacht wie zum beispiel die frau die später in der nebenhütte liegt und bei ihr die ganze kopfhaut zerfetzt war. geniale efeckte und ne spannende story mit gänsehaut aber auch ein wenig schwarzen homur
100%
Damon Fry
geschrieben am 28.07.2006 um 00:00 Uhr
Genau wie bei Rob Zombie, merkt man auch bei Eli Roth was für ein Horror-Fan hier am Werk ist. "Cabin Fever" spielt gekonnt mit den Klischees des Genres und erinnert in diversen Szenen an so manchen Grusel-Klassiker. Der Gastauftritt von Eli Roth und seinem Schäferhund dürfte bereits legendär sein und Hauptdarsteller Rider Strong erinnert mich persönlich an Bruce Campbell in den "Evil Dead" Filmen. "Cabin Fever", ein Teenhorror-Meisterwerk.
70%
Nicola
geschrieben am 25.07.2006 um 20:00 Uhr
Cabin Fever ist eine hervorragende "Horror"komödie, wobei Horror wirklich nicht im Vordergrund steht, sondern eher Mittel zum Zweck ist. Cabin Fever ist vor allem kein gruseliger Film, weshalb es mir schwer fällt, ihn - abgesehen von ein paar netten recht ekligen Szenen mal abgesehen - tatsächlich in die Kategorie Horror zu stecken. Wie dem auch sei, Cabin Fever ist ein gut gelungenes Erstlingswerk und - wie schon geschrieben - eine gute Komödie. Wer einen gruseligen Abend verbringen möchte - der sollte zu anderen Film greifen.Wer Angst haben will - der sollte zu anderen Filmen greifen.Wer es denn wenigstens spannend will - der sollte zu anderen Filmen greifen.Cabin Fever lässt einen leider recht kalt - man fiebert eben nicht mit den Charakteren mit (wie übrigens auch beim Zweitwerk "Hostel" - tut sich da ein Manko des Regisseurs auf?) - aber man schaut ihn sich an, lacht ab und zu und findet dann am Ende des Films, dass man nettes Popcorn-Kino gesehen hat.Eines aber ist gewiss: Das Ende des Films, das ist großartig und konsequent. Dafür hat es sich dann doch irgendwie gelohnt.Aber Horror? Eher nicht.
90%
Sith
geschrieben am 07.07.2006 um 16:00 Uhr
Also die Kommentare das der Film sinnloas ist, sind sinnlos ^^ oder nehmt ihr jeden Horrorfilm so ernst? Ich finde das is mal eine gelungene Abwechslung zu "ernstgemeinten" Horrorfilmen. Ich finde den Film echt total super und die Musik ist auch erste Sahne. Klar hat die Story Logiklücken aber wenn man genau sucht haben das 90% aller Filme irgendwo. Das genialste ist auf jeden Fall das Mißverständnis "Das Gewehr ist für NIgger". Da musste man echt lachen am Ende :)
30%
Kiki
geschrieben am 27.06.2006 um 16:00 Uhr
Dieser Film ist wirklich eine einzige Unverschämtheit.Ich habe mir diesen Film für einen gemütlichen Horrorabend ausgeliehen. Überall wurde mir gesgat es sei ein geheim Tipp unter Horrorfans.Jedoch sollte es anders kommen, denn meine Freunde und ich saßen die ganze Zeit vor dem Fernseher und langweilten uns, diskutierten über diese unendlichen Nonsense - Charaktere
- Geschichte
- Kung-Fu Kind
- "Horror-Flair"

Ich kann euch sagen, FINGER WEG ... Sogar unsere Mädels hatten mal keine Angst und das muss schon was heißen...
Der einzige Grund warum ich nicht gleich 0 % gegeben habe ist, dass das Ende wirklich extrem geil geworden ist ^^ Da konnte man einfach nur lachen.
40%
Diveman
geschrieben am 14.06.2006 um 23:00 Uhr
"wie der gesamte Film, ein böser Scherz". Die Schauspieler sind langweilig. Es kommt weder Spannung noch ekel auf. Am meisten vermisse ich die Logik bei den Gruppen die auftreten (Tankstellenfamilie, Sheriff und Co.), woher wissen auf einmal alle, dass es einen Virus gibt? Wieso hilft keiner? Was soll das wundersame Kind, dass aufeinmal Shaolinmoves drauf hat? Es ist einfach alles so Sinnfrei! Bei keiner Stelle fiebert oder fühlt man mit. Egal ob der Film lustig oder blutig sein sollte, es glückt weder das eine noch das andere im Gesamten. Es ist einfach nur trashig. Schade, weil ich mich nach dem Review auf was tolles gefreut hatte.
100%
Steven Stark
geschrieben am 07.06.2006 um 14:00 Uhr
Einer der geilsten Filme die ich jeh gesehen habe.
90%
ILG
geschrieben am 07.06.2006 um 01:00 Uhr
Super guter Film. Perfekt für nen schaurigen DVD abend
Bewertung abgeben:




Spell
Kinostart: 27.05.2021Ausgangspunkt der Geschichte ist ein schrecklicher Unfall, den Marquis (Omari Hardwick, Power, Kick-Ass) mit seiner Familie erleidet. Als er wieder zu sich kommt, findet ... mehr erfahren
Nobody
Kinostart: 10.06.2021Bob Odenkirk ist Hutch Mansell, ein unterschätzter Vater und Ehemann, der alle Unwägbarkeiten des Lebens bislang stets mit Fassung getragen hat. Ein absoluter Niemand. ... mehr erfahren
Godzilla vs. Kong
Kinostart: 17.06.2021Godzilla vs. Kong lässt die beiden Monster-Ikonen Godzilla und King Kong zusammentreffen.... mehr erfahren
Freaky
Kinostart: 17.06.2021Eigentlich wollte die 17-jährige Millie Kessler (Kathryn Newton) nur noch ihr Abschlussjahr an der High School hinter sich bringen, doch mit einem Mal gerät ihr Leben a... mehr erfahren
The Unholy
Kinostart: 17.06.2021In The Unholy spielt Jeffrey Dean Morgan die Rolle eines in Ungnade gefallenen Journalisten, der in einer kleinen Stadt in England eine Reihe scheinbar göttlicher Wunder... mehr erfahren
Cosmic Sin
DVD-Start: 13.05.2021Cosmic Sin spielt im Jahr 2524. In einer fernen Zukunft wird der Ex-Soldat Kames Ford (Bruce Willis) reaktiviert, um eine feindlicher Invasion zu verhinden. Zusammen mit ... mehr erfahren
Anything for Jackson
DVD-Start: 28.05.2021Henry und Audrey leiden furchtbar unter dem Unfalltod ihrer Tochter und ihres kleinen Enkels Jackson. In ihrer Trauer sehen sie nur einen Ausweg: Ein satanistisches Ritua... mehr erfahren
The Reckoning
DVD-Start: 28.05.2021Es ist das Jahr 1665 und die Pest wütet in England: Nachdem ihr Mann dem Schwarzen Tod zum Opfer gefallen ist, ist die junge Mutter Grace ganz auf sich allein gestellt. ... mehr erfahren
Great White
DVD-Start: 03.06.2021Ein paradiesischer Inseltrip wird schlagartig zu einem Alptraum, als fünf Passagiere eines Wasserflugzeugs meilenweit von der Küste entfernt Schiffbruch erleiden. In ih... mehr erfahren
Bullets of Justice
DVD-Start: 11.06.2021Während des Dritten Weltkriegs führte die US-Regierung ein geheimes Forschungsprojekt durch, in dem Menschen mit Schweinen gekreuzt wurden. Ziel war die Erschaffung ein... mehr erfahren