Moviebase Box, The - Du bist das Experiment

Box, The - Du bist das Experiment
Box, The - Du bist das Experiment

Bewertung: 80%

Userbewertung: 75%
bei 69 Stimmen

Jetzt voten:
Originaltitel: The Box
Kinostart: Unbekannt
DVD/Blu-Ray Verkauf: 18.02.2010
DVD/Blu-Ray Verleih: Unbekannt
Freigabe: FSK 16
Lauflänge: 110 Minuten
Studio: Media Rights Capital / Constantin Film
Produktionsjahr: 2009
Regie: Richard Kelly
Drehbuch: Richard Kelly
Darsteller: Frank Langella, James Marsden, Cameron Diaz, James Rebhorn, Gillian Jacobs, Andria Blackman, Holmes Osborne, Celia Weston, Michele Durrett, Jenna Lamia, Kevin DeCoste, Steve Flynn, Deborah Rush, Andrew Levitas, Basil Hoffman, Lisa K. Wyatt

Bist Du bereit, das Wohl anderer Menschen über dein eigenes zu stellen? Was würdest Du für eine Million Dollar tun? Mit diesen Fragen sieht sich ein junges Ehepaar, Norma (Cameron Diaz) und David Lewis (James Marsden), konfrontiert, als eines Tages eine mysteriöse Box mit einem großen, roten Knopf vor ihrer Tür steht. Denn schon bald erscheint der fürchterlich entstellte Eigentümer (Frank Langella) dieser rätselhaften Schachtel und erklärt der fassungslosen Norma, was es mit dem Objekt auf sich hat: Wenn der rote Knopf binnen 24 Stunden gedrückt wird, stirbt irgendwo auf dieser Welt ein Mensch, und die Lewis' erhalten eine Million Dollar in bar. Was den beiden zunächst als dummer Streich erscheint, wächst bald darauf zur moralischen Bestehensprobe für das junge Paar...

Dies ist die Ausgangssituation von Richard Kellys drittem Film nach dem gefeierten "Donnie Darko" und dem eher enttäuschenden "Southland Tales". Schon bald überschlägt sich die Handlung jedoch immer mehr, nimmt Wendungen und zusehens auch surrealistische Züge an. Norma und David fühlen sich plötzlich überall beobachtet, nichts scheint mehr sicher zu sein. Wie in seinen vorherigen Werken huldigt Kelly in "The Box" erneut dem Großmeister David Lynch, insbesondere der Look und die Grundstimmung sind stark an "Mullholland Drive" und "Lost Highway" angelehnt. Rein storytechnisch bleibt Kelly allerdings auf deutlich konventionellerem Boden als der Kanadier, es sind die kleinen Momente, in denen sich sein Film tatsächlich mit dem Werk Lynchs messen kann: Das durchdringende, bösartige Starren einer alten Frau, das dämonische Gelächter eines zwielichtigen Kellners - auch ohne konkrete Schockeffekte fühlt man sich permanent unbehaglich und von düsteren Vorzeichen umgeben.

Zu der überwältigend finsteren Stimmung des Films tragen noch weitere Faktoren bei. Zum einen der atmosphärisch dichte, drohende Soundtrack der kanadischen Band Arcade Fire, der an den richtigen Stellen auszusetzen oder aber pompös zu grollen vermag. Vor allem aber tragen die Schauspieler diesen Film, allen voran Frank Langella als teuflischer, wenn auch stets beherrscht nüchterner Versucher im schwarzen Anzug. Zwar scheint Langella seit "Die neun Pforten" auf derartige Rollen festgelegt zu sein, füllt sie aber eben auch mit Bravour aus. Zudem überrascht Cameron Diaz mit ihrer besten Performance seit "Being John Malkovich". In einer Nebenrolle kann außerdem noch der häufig zu Unrecht unterschätzte James Rebhorn (unter anderem "The Game") glänzen.

"The Box" ist neben vielem anderen vor allem auch ein Film über die Wunder und Schrecken der Technik. Die Handlung ist im Amerika der siebziger Jahre angesiedelt, und Normas Mann David, der bei der NASA als Techniker arbeitet, zeigt sich immer wieder berauscht von den neuesten technischen Errungenschaften, sein es nun Weltraumteleskope oder mechanische Prothesen. Immer wieder begegnet dem Zuschauer in diesem Zusammenhang das Zitat des britischen Erfinders Arthur C. Clarke, welches besagt, dass ab einem gewissen Punkt der Entwicklung, Technik nicht mehr von Magie zu unterscheiden sei. Während die von David gepriesenen Erfindungen also eine Art "weiße Magie" darstellen, lässt der Regisseur und Drehbuchautor Kelly jedoch auch keinen Zweifel daran, dass es immer eine Kehrseite dessen, eine "schwarze Magie", geben muss, in "The Box" vor allem durch das titelgebende Objekt verkörpert.

Trotz all dieser cleveren Einfälle bleibt "The Box" klar hinter Kellys Erstling "Donnie Darko" zurück. Vor allem deshalb, weil ihm die Leichtfüßigkeit abhanden gekommen zu sein scheint, mit der er in "Donnie Darko" noch ein ebenso absurdes wie düsteres Mystery-Märchen geschaffen hat. In seinem neuen Werk wirken viele der Wendungen verkrampft und konstruiert; immer wieder versucht der Film, noch einen draufzusetzen, eine weitere Ebene hinzuzufügen. Das sorgt zwar einerseits dafür, dass "The Box" zu keinem Zeitpunkt langweilig wird, vor allem das zweite Drittel wirkt dafür aber auch arg an den Haaren herbeigezogen und vermag nicht an die bedrohliche Stimmung zu Beginn anzuknüpfen. Gegen Ende beweist Kelly zum Glück, dass er die Handlungsfäden doch noch fest in der Hand hält; mit einer allumfassenden Auflösung sollte man aber dennoch nicht rechnen. Auch das kommt "The Box" jedoch zu Gute: Nicht nur seitenlange Auseinandersetzungen in diversen Internetforen beweisen, dass der Film zum Diskutieren und Überlegen anregt, verschiedene Interpretationen ermöglicht.  

Auch wenn der alte Spruch "Weniger wäre mehr gewesen" sich für Richard Kellys neuen Film erneut bewahrheitet, ist "The Box" ein sehenswerter Mystery-Thriller, der mit einer packenden Stimmung, tollen Schauspielern und einem perfekten Soundtrack zu überzeugen weiß.

>> verfasst von Tim Lindemann

20%
octapolis
geschrieben am 16.08.2010 um 16:00 Uhr
Die Handlung basiert auf einer Kurzgeschichte von Richard Matheson. Genau da liegt der Hase auch schon im Pfeffer, denn das bisschen Substanz wird hier ewig ausgeknetet. Wie, wenn man zu wenig Pizzateig hat und so lange zerrt, bis es trotzdem für ein ganzes Blech reicht. Dann hat man äußerst dünne Stellen und es schmeckt nicht... Au0erdem kann einem Frau Diaz mit ihrem Hundeblick und ihrem ewigen Lächeln in so einem Film nur fehl am Platz sein. Selten so einen Mist gesehen...
20%
NoNome
geschrieben am 27.02.2010 um 10:00 Uhr
Naja die Geschichte fängt etwas schleppend an und hat immer wieder Tiefpunkte bis es dann in der 1. Hälfte richtig zur Sache geht - die Frage ist nur.. Womit geht es denn zur Sache?! Die Story ist eigentlich recht simpel - wären da nicht die Regisseur-typischen Mystery-Science Fiction Elemente! Die Story überzeugt bei näherem hinsehen leider ganz und gar nicht - der Schluss ist so als ob man auf die Uhr geschaut hätte und sich dabei gedacht hat "Oh, jetzt haben wir überzogen - SCHNITT! SCHNITT!
90%
Micha
geschrieben am 23.02.2010 um 21:00 Uhr
Tolle Story, mysteriös, Spannung durchaus vorhanden, tolles, wenn auch trauriges Ende, insgesamt hochklassischer THRILLER mit einer Menge MYSTERY und SCIENCE FICTION! Ich war begeistert! Man muss aber ganz gut von Anfang bis Ende aufpassen, da der Film viele Details und Zusammenhänge bietet! Kann den Film sofort weiterempfehlen, als Leih-DVD oder Kauf-DVD!!!! Kann die Kritiken vor mir nicht verstehen!
20%
Nakyra
geschrieben am 23.02.2010 um 00:00 Uhr
Unglaubwürdige schauspielerische Darstellung, Cameron Diaz ungewohnt schwach. Spannung zieht sich komplett Monoton durch den Film. Es kommt kein spannender Moment auf. Die Story schweift ständig ab, der Plot wird krampfhaft versucht spannend erzählt zu werden was leider total scheitert. Absolut überzogene Bewertung für einen absolut unglaubwürdigen und langweiligen Film.
20%
michito
geschrieben am 20.02.2010 um 11:00 Uhr
Entäuchend! Lässt viel zu viele Fragen offen. Der Film ist reine Zeitverschwendung.
70%
Borat
geschrieben am 19.02.2010 um 13:00 Uhr
Das einzige enttäuschende an dem Film ist das Cover, 08/15 per excellence. Ansonsten super Atmosphäre, ein genialer Frank Langella und eine spannende Geschichte, die allerdings eine nicht 100%ig zufriedenstellende "Auflösung" hat.
Bewertung abgeben:




Monster Hunter
Kinostart: 28.01.2021Monster Hunter erzählt die Geschichte zweier Helden, die zwar aus verschiedenen Welten stammen, die aber gemeinsame Feinde bekämpfen: Monster. Wenn sie dieses Abenteuer... mehr erfahren
Freaky
Kinostart: 04.02.2021Eigentlich wollte die 17-jährige Millie Kessler (Kathryn Newton) nur noch ihr Abschlussjahr an der High School hinter sich bringen, doch mit einem Mal gerät ihr Leben a... mehr erfahren
Antlers
Kinostart: 18.02.2021In der von Nick Antosca (Channel Zero) auf Papier gebrachten Geschichte wird es um die Lehrerin (Keri Russel) einer vierten Klasse gehen, die sich Sorgen um einen problem... mehr erfahren
Wrong Turn
Kinostart: 25.02.2021Im Kinoreboot Wrong Turn nimmt der Wanderausflug von Jes (Charlotte Vega aus The Lodgers) und ihren Freunden Darius (Adain Bradley), Milla (Emma Dumont), Adam (Dylan McTe... mehr erfahren
Spell
Kinostart: 04.03.2021Ausgangspunkt der Geschichte ist ein schrecklicher Unfall, den Marquis (Omari Hardwick, Power, Kick-Ass) mit seiner Familie erleidet. Als er wieder zu sich kommt, findet ... mehr erfahren
New Mutants
DVD-Start: 21.01.2021The New Mutants beleuchtet jenen Zeitraum, wenn Mutanten für sich selbst und ihre Mitmenschen am gefährlichsten sind – nämlich dann, wenn ihre Kräfte erwachen.... mehr erfahren
Bloodline
DVD-Start: 22.01.2021Evan (Seann William Scott) schätzt die Familie über alles, und jeder, der sich zwischen ihn, seine Frau und seinen neugeborenen Sohn stellt, lernt das auf die harte Tou... mehr erfahren
The Witch Next Door
DVD-Start: 24.01.2021Nach der Trennung seiner Eltern verbringt der rebellische Ben die Sommerferien in einer kleinen Küstenstadt. Doch das Leben in dem verschlafenen Örtchen ist alles ander... mehr erfahren
Paradise Hills
DVD-Start: 28.01.2021Als Uma allein auf einer fremden Insel namens Paradise aufwacht, ahnt sie sofort, dass es alles andere als ein Paradies ist. Unter der Leitung der Herzogin (Milla Jovovic... mehr erfahren
Dreamkatcher
DVD-Start: 28.01.2021Gail (Radha Mitchell) zieht zusammen mit ihrem Freund und dessen Sohn in die amerikanische Wildnis, um dort ein neues Leben zu beginnen. Der erhoffte Friede währt jedoch... mehr erfahren