Moviebase Cold Prey 2 Resurrection - Kälter als der Tod

Cold Prey 2 Resurrection - Kälter als der Tod
Cold Prey 2 Resurrection - Kälter als der Tod

Bewertung: 80%

Userbewertung: 75%
bei 41 Stimmen

Jetzt voten:
Originaltitel: Fritt Vilt 2
Kinostart: Unbekannt
DVD/Blu-Ray Verkauf: 05.02.2010
DVD/Blu-Ray Verleih: Unbekannt
Freigabe: FSK 16
Lauflänge: 86 Minuten
Studio: Fantefilm / Sunfilm Entertainment
Produktionsjahr: 2008
Regie: Mats Stenberg
Drehbuch: Martin Sundland, Roar Uthaug
Darsteller: Ingrid Bolsø Berdal, Marthe Snorresdotter Rovik, Fridtjov Såheim, Per Schaaning, Kim Wifladt, Johanna Mørck, Mats Eldøen, Andreas Cappelen, Vetle Qvenild Werring, Mads Sjøgård Pettersen, Robert Follin, Bernhard Ramstad, Inger Johanne Ravn

Kaum sind die ersten Winter-Tiefs mit eisigen Böen und Schneegestöber über Deutschland hinweggefegt, kommt Nachschub für alle, die vom weißen Chaos nicht genug bekommen können: Im norwegischen Slasher-Sequel ″Cold Prey 2 - Resurrection″ müssen sich erneut junge Menschen vor dem bösartigen ″Schneemann″ und seinen mörderischen Absichten retten - all dies vor der beeindruckenden Kulisse gigantischer, verschneiter Berge. Also: Handshuhe an, Mütze auf und nichts wie rein in diese skandinavische Splatter-Achterbahnfahrt.

Schon der Vorgänger vermochte mit exzellenten Bildern, erstaunlich sympathischen Charakteren und absoluter Hochspannung zu überzeugen. ″Cold Prey 2″ steht diesem Erlebnis in nichts nach. Vielleicht ist dies sogar eine der seltenen Fortsetzungen, die den Erstling noch zu toppen vermag. Ebenfalls unüblich: Die Handlung setzt unmittelbar nach dem Ende des ersten Teils an: Die einzige Überlebende des Schneemann-Mörders wird in ein kleines Krankenhaus in den Bergen gebracht. Doch kaum beginnt sie sich langsam von den Schrecken der vergangenen Tage zu erholen, merkt sie, dass etwas in den düsteren Krankenhausfluren ganz und gar nicht stimmt... Wieder überzeugt der Film vor allem in der Charakterzeichnung; auch Nebenrollen verkommen hier nicht zu bloßen Stichwortgebern oder Kanonenfutter für die Splatter-Einlagen, sondern wirken in ihren Handlungen nachvollziehbar und sympathisch. Selten hat man in einem Slasher-Film so sehr mit den potenziellen Opfern mitgefiebert, anstatt ihnen einen möglichst fantasievollen Tod zu wünschen.

Das liegt nicht zuletzt auch an den außerordentlich glaubwürdigen Darstellern, die dem Film die nötige Ernsthaftigkeit und Dichte verleihen, um über den Slasher-üblichen dünnen Plot hinwegzutäuschen. Vor allem Ingrid Berdal, die wie schon im Original die leidgeprüfte Heldin Jannicke verkörpert, muss hier für ihre Leistung gewürdigt werden. Die Mischung aus Verzweiflung, Angst und blinder Wut auf den sadistischen Killer, die sie ihrer Figur verleiht, geht unter die Haut und ist einer der großen Stärken des Films. Und auch wenn die Handlung nicht vor Virtuosität und Einfallsreichtum strotzt: Sie erfüllt ihren Zweck. Vor allem wird der Zuschauer hier nicht mit lieblos-dümmlichen oder offenkundig unlogischen Ideen vereimert, wie dies in vielen anderen Vertetern des Genres geschieht. ″Cold Prey 2″ bietet eine simple aber spannende Story, vor deren Hintergrund sich das blutige Kammerspiel perfekt entfalten kann.

Auch hier muss man das Abenteuer deutlich aus dem gewöhnlichen Slasher-Allerlei hervorheben: ″Cold Prey 2″ ist spannend, und zwar sehr spannend. Vor allem in der zweiten Hälfte mischt Regisseur Mats Stenberg gekonnt Suspense mit harten Schockmomenten, so dass er den Zuschauer oftmals an die sprichwörtliche Sofakante treibt. Dabei hätte er in Sachen Blut ruhig noch ein paar Liter drauflegen können, aber auch ohne größere Gewaltexzesse gelingt es ihm, eine bedrohliche Stimmung zu kreieren. Einige wohl platzierte, effektvolle Splatter-Szenen hätten dem Film dennoch gut getan. Dafür beweist Stenberg umfassende Genrekenntnisse und zitiert liebevoll einige der großen Klassiker des Slasher-Films - allen voran natürlich ″Halloween 2″ von 1981, bei dem es sich ebenfalls um ein Sequel handelt, das zu großen Teilen in einem düsteren Krankenhaus spielt.

Nach dem ersten Ableger der Reihe und dem großartigen Zombie-Ulk ″Dead Snow″ ist den Norwegern mit ″Cold Prey 2″ ein weiterer Horror-Volltreffer gelungen. Über kleinere Schwächen sieht man bei der liebevollen Machart und der stylischen Inszenierung gerne hinweg. Eine weitere Fortsetzung, die als Prequel konzipiert ist, zeigt sich bereits angekündigt. Wer den deutschen Schneematsch vor der Haustür also satt hat, flüchtet sich schleunigst in diesen weißen Winteralbtraum.

>> verfasst von Tim Lindemann

80%
Rico
geschrieben am 23.08.2010 um 18:00 Uhr
Ordentlicher wenn auch nicht überragender Horrorfilm in mit Grandiosen Bildern aber leider etwas fader Story
70%
Octapolis
geschrieben am 10.08.2010 um 13:00 Uhr
Story ist so gut wie keine vorhanden. Dafür wird sie aber in den selben Farben und genialen Bildern erzählt. Anfangs kommt der Film zwar nicht ganz aus der Hüfte, dafür passt der Rest ganz gut. Auf jden Fall angenehm anzuschauen.
80%
flo
geschrieben am 29.01.2010 um 14:00 Uhr
Wirklich ein gelungener Slasher mit ordentlich Spannung und netter Atmosphäre. Muss man den ersten auch nicht unbedingt dazu gesehen haben, wobei der mich nun schonmal reizen würde :)
50%
Mr. Twilight
geschrieben am 25.01.2010 um 12:00 Uhr
Man muss schon ein Slasher Fan sein, um dem was abzugewinnen. Ich fands ganz unterhaltsam, für einen DVD Abend, aber mehr auch nicht. Das Problem ist, dass man das alles schon hundert mal wo anders gesehen hat, innovation = null, hier findet man absolut keine neue Ideen. Wer sich also gerne im hundersten Slasher Klon welzt, wird seine Freude an Cold Prey 1&2 haben, für alle anderen wird hier nicht wirklich was geboten, nur solide Slasher Kost.
50%
Thomas
geschrieben am 22.01.2010 um 12:00 Uhr
Kritik klingt super. Werd mir den Film bestimmt mal zu Gemüte führen.
100%
breidinger
geschrieben am 22.01.2010 um 09:00 Uhr
Sehr geiler Film! Und endlich bald zu kaufen!
80%
Moonscreamer
geschrieben am 21.01.2010 um 22:00 Uhr
Ich kann dem Film auch 80 % geben ...Spannende Szenen gibt es und ein paar Stellen, wo man sich denkt, dass der "Schneemensch" dem Tod geweiht ist... Sei es durch viele Poliziste oder durch Wunden... Tsja, denkste^^
60%
jigsaw
geschrieben am 21.01.2010 um 21:00 Uhr
Kann mich nicht ganz der kritik anschliessen. Fand den Film ok, aber der erste war um einiges besser. An Halloween 2 hat er mich schon erinnert, den ich auch nur ok finde. Nja alle die den ersten mochten, können ruhig nen Blick riskieren.
70%
Paddy
geschrieben am 21.01.2010 um 08:00 Uhr
Das ist ein wirklich solider film für ein DVD abend, ist recht spannend gemacht ohne großen aufwand. Teil 1 war schon gut, und teil 2 knüpft gut an
Bewertung abgeben:




Ghostbusters: Legacy
Kinostart: 18.11.2021Das bislang noch unbetitelte Ghostbusters-Sequel soll von vier Jugendlichen, zwei Mädchen und zwei Jungs, erzählen.... mehr erfahren
Scream
Kinostart: 13.01.2022Fortsetzung der Kultreihe um Maskenkiller Ghostface. Erneut geht im verschlafenen Woodsboro ein unbeschreibliches Übel um - und Sidney Prescott (Neve Campbell), Dewey (D... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 14.01.2022In Morbius spielt Jared Leto die tragische Figur des Dr. Michael Morbius, der verzweifelt nach einem Gegenmittel für seine seltene Krankheit sucht. Seit einem biochemisc... mehr erfahren
Jurassic World: Dominion
Kinostart: 09.06.2022Jurassic World 3 soll geschichtlich direkt an Jurassic World 2: Das gefallene Königreich anknüpfen.... mehr erfahren
Und wieder ist Freitag der 13.
Kinostart: 07.02.2106Nach dem Mord an der verrückten Mrs. Voorhees, die den Tod ihres Sohnes Jason rächte, kann Alice wieder ruhig schlafen. Aber da gibt es noch ein kleines Problem: Jason ... mehr erfahren