Alien: Paradise Lost – Ridley Scott äußert sich zur Fortführung der Geschichte

Die laufende Pressetour zu Der Marsianer bringt immer neue Details zur ehemals Prometheus 2 benannten Fortsetzung namens Alien: Paradise Lost ans Tageslicht. Im Gespräch mit Yahoo ließ Ridley Scott jetzt weitere Details zu Handlung und Hintergrund seines neuesten Regieprojekts fallen. „Hast Du Paradise Lost von Milton jemals gelesen? Das eignet sich auf eigenwillige Weise perfekt als Basis für die Dunkelheit in Prometheus 2. Es gibt diesen gutaussehenden Typen, der zwar abgrundtief böse ist, aber alle Mädchen abkriegt und ständig in Nachclubs abhängt. Auf der anderen Seite steht dieser ebenfalls gutaussehende, aber stinklangweilige Typ, der immer zu Hause bleibt. Wir haben diese Grundlage nun als Basis für Alien: Paradise Lost genutzt. Das ist irgendwie unheimlich, denn der Film setzt genau nach dem Ende des Erstlings an, als Elizabeth Shaw [Noomi Rapace] sagt, ‚Ich möchte dorthin, wo sie hergekommen sind.‘ Und wir haben Michael Fassbender, der in zwei Teile gespalten wurde und von ihr nun langsam wieder zusammengesetzt wird. Sie brechen also zur Heimat der Ingenieure auf. Dort finden sie heraus, wer dazu in der Lage ist, solche grausigen bio-mechanischen Wesen zu erschaffen – wie ein riesiges Bakterien-Gebilde.“

Alien: Paradise Lost entsteht ab Februar 2016 mit den beiden rückkehrenden Hauptdarstellern Noomi Rapace und Michael Fassbender auf der Suche nach den Ursprüngen der Menschheit.

Reist auch 2016 durch Zeit und Raum: Elizabeth Shaw

Reist auch 2016 durch Zeit und Raum: Elizabeth Shaw

Geschrieben am 30.09.2015 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News



Terrifier 2
Kinostart: 08.12.2022Art der Clown wird von einer mysteriösen Macht zum Leben erweckt. Gemeinsam mit einem unheimlichen Mädchen sucht er ein Jahr später Sienna und ihren Bruder Jonathan he... mehr erfahren