Army of the Dead – Zombies mit Alien-Ursprung und Roboter-Zombies? So verrückt wird Snyders FIlm

Langsame Untote, die schlurfend und stöhnend durch die Gegend ziehen, ansonsten aber keine nennenswerte Bedrohung darstellen, waren gestern! Spätestens seit Danny Boyles 28 Days Later und schließlich auch Dawn of the Dead aus dem Jahr 2004 wird gerannt, was das Zeug hält!

Nun geht Zack Snyder sogar noch einen Schritt weiter und spricht seinen Untoten aus Army of the Dead nicht nur reichlich Intelligenz, sondern auch taktisches Denk- und Kommunikationsvermögen zu, was diese Horden zu einer unberechenbaren Gefahr macht.

Da ist es eigentlich nur konsequent, dass die Zombie-Invasion nicht von der sonst üblichen Seuche, sondern aus einer ganz anderen Quelle herrührt – der Area 51! Ja, richtig gelesen: Snyders Zombies könnten außerirdischen Ursprungs sein oder zumindest einen kleineren Bestandteil außerirdischer Technologie oder DNA in sich tragen, was wiederum ihre außergewöhnliche Erscheinungsform oder Intelligenz erklären würde. Denn ihren Ursprung nahm die Invasion in der legendären US-Militärbasis, die sich wie Stadt der Sünde im US-Bundesstaat Nevada befindet.

Selbst Tiger sind zu Untoten mutiert! ©Netflix

Aliens und Roboter? Army of the Dead hat sie alle!

Was es damit auf sich hat und wer der erste Zombie war? ScreenRant weiß es: „Es könnte sich um ein schiefgegangenes Experiment handeln oder ein Sci/Fi-Element“, teasert Produzentin Deborah Snyder ein noch viel größeres Mysterium an. Dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht, lässt schon der Trailer erahnen. Denn wer ganz genau hinsieht, kann unter den Zombiemassen metallische Konstrukte ausmachen, die hier eindeutig nicht hingehören: Roboter-Zombies!

Während einer Frage- und Antwortrunde wollte Zack Synder nur so viel verraten: „Ohne zu sehr ins Detail zu gehen… Wenn Ihr genau hinsieht, entdeckt ihr vielleicht Zombies, die ganz eindeutig keine sind. Denn unter den normalen tummeln sich auch Roboter-Zombies“, verrät Snyder und heizt die Gerüchteküche mit einigen gezielt gestreuten Hinweisen an:

„Sind das von der Regierung gestellte Maschinen, um die Lage zu überwachsen? Oder könnten sie außerirdischen Ursprungs sein? Was genau passiert dort?“

In Army of the Dead wird schweres Gerät aufgefahren! ©Netflix

Kopf der Invasion: Er war Patient 0

Die vielleicht spannendste Fragen, den Ursprung allen Übels, kennen wir schon: Er heißt Zeus (Rich Cetrone), war Patient 0 und entkam aus noch ungeklärten Gründen der Area 51, um in Las Vegas zum „großen Alphatier, zum königlichen Oberhaupt, wenn man so will, zu werden. Er löste die Pandemie aus“, weiß Produzet Wesley Coller.

„Wenn er dich beißt, kommen weitere Alphas dabei heraus. Beißen sie jemanden, schwächt sich die Hierarchie immer weiter ab und wir haben die typischen Schlurfer.“ Unter den Zombies gibt es noch weitere Abstufungen, auf die man an der Stelle aber nicht weiter eingehen will.

Sagen lässt sich aber schon: Zeus ist der mit Abstand schlaueste von ihnen und kommt in seiner Funktion einem alles überblickenden und entscheidenden Feldherr gleich, der über die weniger intelligenten Massen herrscht, sie kontrolliert und steuert. Er nennt sogar Bedienstete sein Eigen, reitet auf Pferden. Ob er auch Hoffnungen oder Träume habe, wisse er aber nicht, sagt Zack Znyder.

In jedem Fall aber scheint Zeus einen geheimen Plan zu verfolgen, über den wir in den immerhin 148 Minuten von Army of the Dead sicher mehr erfahren werden.

Army of the Dead wird kein typischer Zombiefilm

Sehr wahrscheinlich ist Army of the Dead aber nur der erste Vorgeschmack auf ein noch viel größeres Universum. Denn Prequelfilm und Anime-Spinoff, das sich mit dem Ausbruch der Zombie-Pandemie und den diversen Chararakteren beschäftigt, darunter Davie Bautistas Figur Scott Ward, die an der Evakuierung beteiligt waren, sind schon bestellt und in Arbeit.

Vermutlich wird es erst hier Antworten auf einige der interessantesten Aspekte geben. Es steckt also mehr unter der Oberfläche, als sich auf den ersten Blick erahnen lässt.

Army of the Dead will mehr sein als stumpfes Action-Spektakel und den Zombiefilm, wie wir ihn kennen, grundlegend auf den Kopf stellen. Für die Chance, in Snyders Film dabei zu sein, ließ Dave Bautista sogar einen Part in James Gunns The Suicide Squad sausen – und das nicht ohne Grund:

„Dieser Film hat so viele verschiedene Ebenen, die erst auf den zweiten Blick zum Tragen kommen. Achtet mal auf die Monitore und Nachrichten, die im Hintergrund laufen“, sagt Bautista. „Viele werden in Army of the Dead nur einen Zombie-Heist-Film sehen und es dabei belassen, während andere genauer hinsehen und vielleicht sogar eine politische Botschaft und Relevanz erkennen.“

Inmitten von Leichenbergen: Snyder und Bautista am Set ©Netflix

Geschrieben am 26.04.2021 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News, Top News



Halloween Kills
Kinostart: 21.10.2021Die Saga um Laurie Strode und Michael Myers geht in die nächste Runde.... mehr erfahren
Venom 2: Let There Be Carnage
Kinostart: 21.10.2021Im Nachfolger von Andy Serkis treten Tom Hardy als Enthüllungsreporter Eddie Brock und Michelle Williams, deren She-Venom diesmal deutlich mehr Screentime bekommen soll,... mehr erfahren
Antlers
Kinostart: 28.10.2021In der von Nick Antosca (Channel Zero) auf Papier gebrachten Geschichte wird es um die Lehrerin (Keri Russel) einer vierten Klasse gehen, die sich Sorgen um einen problem... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 28.10.2021In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Ghostbusters: Legacy
Kinostart: 18.11.2021Das bislang noch unbetitelte Ghostbusters-Sequel soll von vier Jugendlichen, zwei Mädchen und zwei Jungs, erzählen.... mehr erfahren
The Unholy
DVD-Start: 21.10.2021In The Unholy spielt Jeffrey Dean Morgan die Rolle eines in Ungnade gefallenen Journalisten, der in einer kleinen Stadt in England eine Reihe scheinbar göttlicher Wunder... mehr erfahren