Auslöschung – „Ein neuer Sci/Fi-Klassiker“: Erste Stimmen zum Alex Garland-Film!

Wenn ein Film bewusst zu Netflix abgeschoben wird, um sich die Kinoauswertung zu sparen, lässt das in der Regel nichts Gutes erahnen. Im Fall von Auslöschung soll dieser Schritt jedoch einen anderen Hintergrund haben, als man zunächst annehmen würde. Die Sci/Fi-Verfilmung nach dem Bestseller von James VanderMeer sei dermaßen eigenwillig und ambitioniert, dass Paramount schlicht befürchtete, normale Kinogänger könnte sie missverstehen oder links liegen lassen. Bei millionenschweren Kosten für Marketing, Vertrieb und Co. ist das ein nicht zu unterschätzendes Risiko. Darum gab man außerhalb der USA alle Rechte an Netflix ab. Jetzt aber deuten die ersten Pressestimmen aus den USA an, dass es doch ein Verlust sein könnte, Annihilation, wie der Film von Alex Garland im Original heißt, nicht auf der großen Leinwand zu sehen. Drew Taylor von The Playlist etwa kam vollkommen begeistert aus dem Kinosaal und sieht in Auslöschung einen neuen Sci/Fi-Klassiker: „Brilliant, fesselnd, provokativ & mit einer metaphorischen Tiefe, die ihresgleichen sucht. Ich bin hin und weg,“ schreibt er via Twitter.

Und viele Kollegen stimmen zu! Zack Sharf von Indiewire beschreibt den Film als „Big Budget-Produktion mit der gleichen kopfverdrehenden Intelligenz wie Ex Machina. Auslöschung wechselt so rasant und abrupt zwischen ruhig und brutal, dass man förmlich im Sitz rotiert.“ Eric Eisenberg von Cinemablend zeigt sich ebenso begeistert: „Annihilation ist phänomenal. Er ist wunderschön und hypnotisierend, mit großartigen Leistungen vom gesamten Cast. Eine Sequenz ist derart mitreißend, dass es mich schwindelig zurückgelassen hat. Ganz sicher einer meiner Top 10-Filme des Jahres.“ „Ein echter Mindfuck“, bescheinigt Kate Erbland, die im einen Moment vollkommen begeistert war und im nächsten nicht mehr wusste, ob sie den Film ohne Ohnmacht durchsteht.

Geschrieben am 08.02.2018 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News, Top News