BioShock

Bioshock – Verbinski erklärt, wieso die Verfilmung vom Videospiel kurz vor Dreh auf Eis gelegt wurde

Im Gegensatz zu Büchern haben es Videospiele schwer, Zuschauer in die Säle zu locken. Selbst große Marken wie Warcraft oder Assassin’s Creed sind im vergangenen Jahr daran gescheitert, insbesondere in den USA. Und auch Resident Evil, die bislang einzig erfolgreiche Reihe, verlor zwischen Retribution und The Final Chapter eine Menge Zuschauer. Dennoch wird auch in Zukunft probiert, attraktive Verfilmungen zu produzieren. Eine von ihnen wurde allerdings kurz vor Drehstart eingestellt. Die Rede ist von Bioshock, dem großen Wunschprojekt von The Ring– und A Cure For Wellness-Regisseur Gore Verbinski. In einem aktuellen Interview erläuterte der Filmemacher jetzt, wieso nur wenige Wochen vor Drehstart alles abgeblasen wurde: „Meine Version hätte ein R Rating bekommen und ich wollte diese Freigabe keinesfalls aufgeben. Sie ist in diesem Fall absolut wichtig“, betonte Verbinski. „Aber es handelt sich um ein äußerst kostspieliges Werk. Wir sprechen hier schließlich von einer riesigen Welt, die wir kreieren müssen. Wir können bei so einem Film nicht den einfachen Weg wählen und an irgendwelche Locations reisen, um dort zu drehen. Bei A Cure For Wellness war das möglich. Bei Bioshock würde so ein Prozedere aber nicht funktionieren. Wir müssten das Unterwelt-Universum von Grund auf bauen.“

Verbinski weiter: „Universal Pictures wurde es dann zu riskant, ein Big Budget-Projekt mit einem R-Rating zu unterstützen. Damals gab es eine Reihe von sehr teuren R-Rated Filmen, die im Kino gefloppt sind. Aber inzwischen haben sich die Dinge wieder geändert und so bekommen wir ja irgendwann vielleicht doch noch die Gelegenheit dazu, den Film zu machen. Aber ich muss schon sagen, dass es hart war. Du weißt, dass du nur noch Wochen vom Drehstart entfernt bist und hast natürlich schon den vollständigen Film in deinem Kopf. Man steht quasi kurz davor, vom Architekten zum Auftragnehmer zu werden. Und bei diesem Übergang tut es sehr weh, wieder zurückgeworfen zu werden“, so Verbinski abschließend. Eventuell kann A Cure For Wellness, ebenfalls R Rated, etwas daran ändern. Wir erfahren es nach dem kommenden Wochenende, wenn Fox den Psycho-Thriller in über 2.700 amerikanischen Sälen startet.

Geschrieben am 16.02.2017 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): News, Top News



Matrix Resurrections
Kinostart: 23.12.2021Die visionäre Filmemacherin Lana Wachowski präsentiert mit „Matrix Resurrections“ den lang erwarteten vierten Teil der wegweisenden Filmreihe, die ein ganzes Genre ... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 30.12.2021In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Lamb
Kinostart: 06.01.2022Die isländischen Schafzüchter María (Noomi Rapace) und Ingvar (Hilmir Snær Guðnason) haben selbst keine Kinder, wünschen sich aber schon seit langem Nachwuchs unter... mehr erfahren
Scream
Kinostart: 13.01.2022Niemand ist sicher in Woodsboro … und jeder verdächtig! 25 Jahre nachdem eine Serie brutaler Morde das eigentlich ruhige Städtchen Woodsboro erschütterte, gibt es ei... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 27.01.2022Einer der faszinierendsten und widersprüchlichsten Charaktere des Marvel-Universums kommt ins Kino: Der Oscar®-Gewinner Jared Leto verwandelt sich in den rätselhaften ... mehr erfahren