Black Water: Abyss – Die Killer-Krokodile sind los: Deutscher Trailer sorgt für blankes Grauen

Klaustrophobie, schleichendes Grauen und ein unsichtbares Übel sind die perfekten Zutaten für ein albtraumhaftes Kinoerlebnis. 2005 seilte uns Neil Marshall mit The Descent in den „Abgrund des Grauens“ ab. 15 Jahre später lassen Titel wie Crawl oder 47 Meters Down: Uncaged das Konzept auf ihre Weise aufleben, indem sie Horror auf engstem Raum entwerfen. Genau den bekommen wir vor Jahresende auch in Black Water: Abyss geboten, der für den Krokodil-Horrorfilm das werden könnte, was 47 Meters Down: Uncaged für das Hai-Subgenre war, und ab Freitag über Leonine und Sony im deutschen Handel (DVD, Blu-ray) aufschlägt. Die Fortsetzung zum bissigen Kinoerfolg von 2007 begleitet zwei vergnügungssüchtige Paare in den Norden Australiens, wo sie ein abgelegenes Höhlensystem erforschen wollen. Während ein Unwetter über ihnen hereinbricht, seilen sie sich schließlich in den unterirdischen Komplex ab, ohne zu wissen, dass hungrige Krokodile bereits auf sie gewartet haben. Aber nicht nur die Reptilien sorgen im Untergrund für Nervenkitzel – durch den anhaltenden Dauerregen läuft die Höhle langsam mit Wasser voll und nimmt ihnen buchstäblich die Luft zum Atmen. Wie schon Black Water soll Black Water: Abyss weitgehend auf den Einsatz von CGI-Elementen verzichten und stattdessen echte Krokodile zum Einsatz bringen.

Black Water: Abyss verfolgt den gleichen Kurs wie der Vorgänger, nur in einem weitaus größeren Rahmen und stets mit dem Ziel im Blick, ein spannendes Erlebnis abzuliefern“, verspricht der zuständige Produzent Mike Runagall (The Girl with all the Gifts). Auf Papier gebracht wurde der bissige Survival-Thriller von Sarah Smith und Ian John Ridley. Vor der Kamera gehen dagegen Jessica McNamee (MEG, Battle of the Sexes), Luke Mitchell (Blindspot, Agents of S.H.I.E.L.D.), Amali Golden, Anthony J. Sharpe (The Orchard) und Benjamin Hoetjes auf Tuchfüllung mit den gefährlichen Kaltblütern. Kurz vor Jahresende werden sich nun auch nervenstarke Zuschauer in die krokodilverseuchten Gewässer vorwagen dürfen – oder schon jetzt mit dem deutschen Trailer.

Geschrieben am 07.12.2020 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News, Top News



Arboretum
Kinostart: 09.02.2023Eine perspektivlose Dorfjugend an der ehemaligen DDR-Grenze, zwischen Neonazis, Jugendclub und Dorffesten: Erik und sein bester Kumpel Sebastian haben in ihrem kleinen Do... mehr erfahren
Knock at the Cabin
Kinostart: 09.02.2023Es soll eine Auszeit vom Alltag für die Familie sein – der Urlaub in der einsam gelegenen Holzhütte, abgeschnitten von der Außenwelt. Doch dann tauchen vier unheimli... mehr erfahren
Evil Dead Rise
Kinostart: 20.04.2023„Evil Dead Rise“ verlagert die Handlung aus den abgelegenen Wäldern in die große Stadt: Der Film erzählt die verstörende Geschichte zweier entfremdeter Schwestern... mehr erfahren