Jeepers Creepers: Reborn – Box Office: Rückkehr vom Creeper floppt!

Spread the love

Das werden sich Black Hangar Studios und Screen Media Films sicherlich etwas anders vorgestellt haben. Jeepers Creepers: Reborn, der vierte Teil der 2001 von Regisseur Victor Salva (Rosewood Lane, Haunted, Peaceful Warrior) ins Leben gerufenen Reihe über die alle 23 Jahre wiederkehrende Schreckensgestalt, scheitert gerade daran, die Kinosäle gefüllt zu kriegen – auch die hiesigen.

Am 15. September 2022 wurde das Creature Feature, das von Iron Sky– und Iron Sky: The Coming Race-Schöpfer Timo Vuorensola (Mad Heidi, Super Furball Saves the Future) aus dem Boden gestampft wurde, hierzulande ins Kino gebracht – mit ziemlich ernüchterndem Ergebnis.

Das von Terry Bird (Willy’s Wonderland, Born to Be Blue), Alastair Burlingham (Moonfall, Machete) und Newcomer Carey Kurtin mitproduzierte Low Budget-Projekt wurde am Startwochenende in über 200 Lichtspielhäusern gespielt, war am Ende des Tages allerdings nur dazu in der Lage, rund 25.000 Kinobegeisterte in die Säle zu locken.

JEEPERS CREEPERS: REBORN verpasst den Einzug in die Top 10

Damit blieb der Schauermär der Einzug in die Top 10 der deutschen Kinocharts verwehrt. Jeepers Creepers: Reborn verliert sogar gegen das zweite Wochenende vom anderen Genre-Comeback-Streifen Orphan: First Kill, der sich erneut über mehr als 30.000 Besucher freuen durfte. Ihr wollt wissen, wie Reborn im Vergleich zum Originalfilm abschneidet, der bei uns erst 2002 das Licht der Leinwand erblickte? Ziemlich schlecht!

Es ist angerichtet, wo noch Gina Philips (Monk, Medium) und Justin Long (Barbarian, Tusk) auf das pure Böse trafen, gelang es vor mittlerweile zwei Jahrzehnten, ganze 155.000 Horrorfans in der Startwoche zum Kauf einer Eintrittskarte zu animieren – und das, obwohl den Creeper damals noch gar keiner kannte. Von solchen Werten ist man jetzt weit entfernt.

Es bleibt natürlich abzuwarten, wie sich die Produktion im Rest der Welt schlägt. Jedoch handelt es sich jetzt schon um den zweiten Ableger in Folge, der den Erwartungen nicht gerecht wird. Damit sind nicht nur die Box Office-Zahlen gemeint, sondern auch die Qualität der Filme, da diesbezüglich bereits der dritte Teil, der 2017 noch von Salva selbst inszeniert wurde, für zahlreiche Fans eine doch ziemlich herbe Enttäuschung darstellte und möglicherweise größeren Schaden anrichtete – zu großen?

Der Creeper meldet sich nach fünf Jahren wieder zurück. ©Screen Media Films

Geeks und Horror-Fans reisen nach Louisiana

Ob wir dieses äußerst faszinierende Wesen jemals wieder in einem Werk zu sehen kriegen werden, welches das kultige Monster mal wieder besser dastehen lässt? Jeepers Creepers: Reborn entführt uns an das legendäre Horror Hound Festival, das hunderte Geeks und Horror-Fans aus der ganzen Welt nach Louisiana lockt – darunter auch Chase und seine Freundin Laine.

Doch je näher das freudig erwartete Event rückt, umso häufiger wird Laine von beunruhigenden Visionen heimgesucht, die mit der düsteren Vergangenheit der Stadt in Zusammenhang zu stehen scheinen. Die Legende des Creepers überdauert die Zeit und sorgt bei vielen Einheimischen immer noch für Angst und Schrecken.

Als die erste Nacht des Festivals anbricht und sich das blutgetränkte Programm dem Höhepunkt nähert, ahnt Laine, dass etwas Mächtiges und Übernatürliches heraufbeschworen wurde – und sie scheint auf mysteriöse Art damit verbunden zu sein.

©Splendid Film

Geschrieben am 19.09.2022 von Carmine Carpenito