Castle Freak – Neuauflage des blutigen Neunziger-Klassikers erscheint im Mediabook

1995 ließ Stuart Gordon (Re-Animator, From Beyond – Aliens des Grauens) seinen Castle Freak von der Leine. Heute erinnert sich allerdings kaum noch jemand an das finstere Blutgelage, das seiner Freilassung folgte. Doch das wollen Fangoria und Full Moon mit ihrem modernen Remake des Klassikers jetzt ändern und sorgen für einen gehörigen Neuanstrich unter Leitung von FX-Profi und Erstlingsregisseur Tate Steinsiek (Puppet Master: The Littlest Reich, Satanic Panic).

Genre-Ikone Barbara Crampton, im Original noch selbst in einer der Hauptrollen vor der Kamera, mischt diesmal als Produzentin mit und teilt sich diese Aufgabe mit ambitionierten Kollegen wie Dallas Sonnier, Amanda Presmyk und natürlich Charles Band, dem Produzent des vor 26 Jahren erschienenen Originalfilms. Untermalt wird das blutige Vergnügen von einem ganz neuen Score aus der Feder von Italien-Maestro Fabio Frizzi (Zombi 2, The Beyond).

Im neuen Castle Freak von Autorin Kathy Charles (The Kings of Maine) begleiten wir die kürzlich erblindete Rebecca auf dem Weg nach Albanien, wo sie das Schloss ihrer entfremdeten Mutter weiterführen soll. Die hat ihr in den finsteren Katakomben des jahrhundertealten Gemäuers allerdings auch eine böse Überraschung hinterlassen, mit der sie schon bald konfrontiert wird: ihren missgestalteten Bruder, der eine schockierende sowie völlig gnadenlose Mordserie in Gang setzt!

Gedreht wurde das Independent-Projekt 2019 in Albanien, was der Geschichte einen ganz neuen, mediterranen Look verleiht. Dazu trägt auch der komplett ausgewechselte Cast um Newcomerin Clair Catherine, Jake Horowitz (The Vast of Night), Chris Galust (Give Me Liberty), Emily Sweet (The Final Level: Escaping Rancala) sowie Omar Shariff Brunson Jr. (Big Time Adolescence) und Kika Magalhães (The Eyes of My Mother) bei.

In Castle Freak lauert das Grauen überall. ©Fangoria/RLJE Films

Castle Freak erschien in den USA bereits am 4. Dezember 2020 und schafft es noch vor Jahresende endlich auch nach Deutschland. Die lange Wartezeit auf das blutige Horror-Remake wird dafür mit der Veröffentlichung im schicken Mediabook, die gleich in dreifacher Ausführung erfolgt (DVD und Booklet sind inklusive), belohnt. Von Cover A werden insgesamt 444 Exemplare hergestellt, während von Cover B lediglich 333 und von Cover C sogar nur 222 Stück auf den Markt gebracht werden.

Einen genauen Verkaufsstart haben JB Entertainment und Namesless Media, die gemeinsam für die hiesige Auswertung verantwortlich zeichnen, noch keinen mit der Öffentlichkeit geteilt, allerdings konnte mit Dezember 2021 immerhin ein Monat festgelegt werden. Sammler, die sich zu Hause gerne Mediabooks in ihr Regal stellen, sollten sich – wie so oft bei derart streng limitierten Sondereditionen – nicht allzu viel Zeit mit der Kaufentscheidung lassen, denn in der Regel sind sie schnell vergriffen.

Bald auch hierzulande im Handel erhältlich: Castle Freak. ©Fangoria/RLJE Films

Geschrieben am 15.10.2021 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): Castle Freak, News



Arboretum
Kinostart: 09.02.2023Eine perspektivlose Dorfjugend an der ehemaligen DDR-Grenze, zwischen Neonazis, Jugendclub und Dorffesten: Erik und sein bester Kumpel Sebastian haben in ihrem kleinen Do... mehr erfahren
Knock at the Cabin
Kinostart: 09.02.2023Es soll eine Auszeit vom Alltag für die Familie sein – der Urlaub in der einsam gelegenen Holzhütte, abgeschnitten von der Außenwelt. Doch dann tauchen vier unheimli... mehr erfahren
Evil Dead Rise
Kinostart: 20.04.2023„Evil Dead Rise“ verlagert die Handlung aus den abgelegenen Wäldern in die große Stadt: Der Film erzählt die verstörende Geschichte zweier entfremdeter Schwestern... mehr erfahren