Come to Daddy – Elijah Wood zieht alle Register: Jetzt auf Amazon Prime

Elijah Wood würde über Leichen gehen, um einen Schlussstrich unter sein leidiges Image als Hobbit zu ziehen. Und genau das tut er jetzt auch – im packenden Amazon-Neuzugang Come to Daddy. Denn hier zeigt sich, wofür sein Herz inzwischen wirklich schlägt: Abgründige, knallharte Genrefilme, denen vor einigen Jahren noch das nötige Geld gefehlt hätte. Dank seiner eigenen Produktionsfirma SpecreVision (Mandy, Daniel Isn’t Real), die es sich zur Aufgabe gemacht hat, originelle, aber auch riskante Projekte zu fördern, haben neuerdings aber selbst die merkwürdigsten Filmideen (siehe The Greasy Strangler) eine Chance. Manchmal springt dabei sogar eine Hauptrolle für ihn heraus – ganz aktuell beispielsweise in Come to Daddy. Im Werk von Ant Timpson verkörpert Elijah Wood einen Mann, der die angespannte Beziehung zu seinem Vater zu bessern versucht und sich dabei gewaltig die Finger verbrennt. Denn was sich ab sofort im Amazon Prime-Programm abspielt, ist eine brutale Tour de Force, die „in ihrem Bekenntnis zum absoluten Schock keinerlei Tabus kennt.“ Das glaubt Ihr nicht? Dann holt Euch im Trailer einen Vorgeschmack ab!

Come to Daddy, in dem sich neben Wood auch noch Stephen McHattie (Watchmen, Mother!, Pontypool) und Martin Donovan (Ant-Man, Big Little Lies) die Ehre geben, war 2019 einer der Fresh Blood-Award-Anwärter beim Fantasy Filmfest und einer der prominenten Neustarts beim Fantastic Fest oder Fantasia International Film Festival. Im Film macht sich Wood als Hipster-DJ Norval aus L.A. auf, um seinen entfremdeten Vater in einer Küstenstadt in Oregon zu besuchen. Die beiden haben sich ewig nicht gesehen. Trotzdem ist Papa nicht allzu begeistert, als sein Sprössling nach Erhalt seines letzten Briefes auf der Türschwelle steht. Das erste Gespräch zwischen dem etwas unbeholfenen Großstädter und seinem hartgesottenen Erzeuger mündet schnell in einer Kaskade wüster Beschimpfungen. Doch schon bald werden die Komplexe von Vater und Sohn immer gewalttätiger ausgetragen, mit Konsequenzen, die das Publikum mit offenen Mündern zurücklässt.

©Splendid Film

Geschrieben am 30.10.2020 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News



The Sadness
Kinostart: 03.02.2022Nach einem Jahr der Pandemiebekämpfung lässt die frustrierte taiwanesische Bevölkerung die gesundheitlichen Vorsichtsmaßnahmen der Regierung zunehmend außer Acht. De... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 31.03.2022Einer der faszinierendsten und widersprüchlichsten Charaktere des Marvel-Universums kommt ins Kino: Der Oscar®-Gewinner Jared Leto verwandelt sich in den rätselhaften ... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 21.04.2022In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Jurassic World: Dominion
Kinostart: 09.06.2022Jurassic World 3 soll geschichtlich direkt an Jurassic World 2: Das gefallene Königreich anknüpfen.... mehr erfahren
Black Phone, The
Kinostart: 23.06.2022Ein schalldichter Kellerraum. Ein defektes Telefon. Niemand kann den 13-jährigen Finney Shaw (Mason Thames) schreien hören, als er von einem sadistischen Serienmörder ... mehr erfahren
SAW: Spiral
DVD-Start: 27.01.2022Chris Rock (Rush Hour) spielt einen Police Detective bei der Aufklärung einer Reihe grausamer Morde,... mehr erfahren
The Sadness
DVD-Start: 15.04.2022Nach einem Jahr der Pandemiebekämpfung lässt die frustrierte taiwanesische Bevölkerung die gesundheitlichen Vorsichtsmaßnahmen der Regierung zunehmend außer Acht. De... mehr erfahren