Days Gone – Die Untoten gehen zum Angriff über: Explosiver Trailer von der TGS

Fehlender Nachschub an Zombie-Survival-Horror ist zumindest auf PC und Konsolen in nächster Zeit nicht zu befürchten. Einen der prominentesten Vertreter haben die Entwickler von Bend für uns in petto – wenn auch in ungewohnter Form. Denn spielte sich The Last of Us noch in vergleichsweise engen Storyschläuchen ab, wirft uns Sony diesmal in eine gigantische und vor allem offene Welt, in der Zombies alles Leben, wie wir es kannten, vernichtet haben. Dass es Days Gone storytechnisch trotzdem mit dem großen Vorbild aufnehmen könnte, beweist ein neuer Trailer von der diesjährigen Tokyo Game Show, in dem Zombies in Horden auf Deacon, unseren Protagonisten, zugerannt kommen – inklusive mutierter Fauna. Im Kern wird sich Days Gone aber um Frage drehen, was ihn und andere Überlebende menschlich macht: Verzweiflung, Verlust, Wahnsinn, Betrug, Freundschaft, Bruderschaft, Reue, Liebe, aber vor allem Hoffnung. Denn trotz der immensen Tragödie im Spiel finden Deacon und Co. immer wieder einen neuen Grund, wieso es sich selbst in einem solchen Schreckensszenario noch zu leben lohnt. Die Hoffnung stirbt eben immer noch zuletzt.

Die Geschichte von Days Gone spielt zwei Jahre nach einer globalen Epidemie, die beinahe alles Leben vernichtet und Millionen von Menschen in Freakers verwandelt hat. In dieser rauen Welt meidet Hauptdarsteller St. John die vermeintlich sicheren Lager in der Wildnis, die von den letzten Überlebenden der Menschheit eingerichtet wurden, und sucht sein Glück auf den zerstörten Straßen. Dort lauern jedoch auch Horden von Freakers, wenig intelligente, wilde Kreaturen, die mehr Tier als Mensch sind und sich noch dazu rasend schnell bewegen können.

©Sony

Geschrieben am 10.09.2018 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News