Days Gone – Die Zombie-Apokalypse muss warten: Spiel erscheint später

Spread the love

Sony’s Abstecher in die von Horden tödlicher Zombies bewohnte Apokalypse lässt doch noch etwas länger auf sich warten. Statt im Februar kommt das von Bend Studio entwickelte Days Gone nun doch erst am 26. April in den Handel. Doch man stellt klar: Schuld daran ist nicht das Spiel selbst oder mangelnde Qualität. „Wir haben kürzlich beschlossen, die Veröffentlichung von Days Gone aus dem überfüllten Februar auf den 26. April 2019 zu verlegen. Während die Entwickler sich bereits darauf freuen, Days Gone in den Händen der Fans zu sehen, wird Bend die Gelegenheit nutzen, den Titel weiter zu polieren.“ Tatsächlich erscheinen im Frühjahr gleich mehrere hochkarätige Titel, auf die Gamer sehnsüchtig warten. Eine Verschiebung macht daher durchaus Sinn. Days Gone lässt uns als Deacon unbarmherzige Landschaften durchqueren, um gegen unberechenbares Wetter, Angriffe von anderen menschlichen Fraktionen, infizierte Wildtiere und umherstreifende Freakers zu kämpfen — eine brutale, dynamische Welt, die Tag und Nacht gefährlich ist.

Die Geschichte von Days Gone spielt zwei Jahre nach einer globalen Epidemie, die beinahe alles Leben vernichtet und Millionen von Menschen in Freakers verwandelt hat. In dieser rauen Welt meidet Hauptdarsteller St. John die vermeintlich sicheren Lager in der Wildnis, die von den letzten Überlebenden der Menschheit eingerichtet wurden, und sucht sein Glück auf den zerstörten Straßen. Dort lauern jedoch auch Horden von Freakers, wenig intelligente, wilde Kreaturen, die mehr Tier als Mensch sind und sich noch dazu rasend schnell bewegen können.

©Sony

Geschrieben am 22.10.2018 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News