Death of Me – Trailer: Darren Lynn Bousman sorgt für grausige Visionen

Spread the love

Auch Puzzlemörder Jigsaw ist wegen der Pandemie zur Untätigkeit verdammt, lässt sich nun erst Mai 2021 in deutschen Kinos blicken – und das, obwohl sein neuestes Abenteuer längst auf Film gebannt und fertiggestellt wurde. So kommt es, dass Darren Lynn Bousmans erstes Regieprojekt nach SAW: Spiral (im Original: Spiral: From the Book of SAW) sogar noch vor dem Folter-Thriller mit Chris Rock und Samuel L. Jackson erscheint. Am 05. November stellen Tiberius Film und Sony Pictures Entertainment seinen mit Maggie Q (Nightmare – Schlaf nicht ein, Designated Survivor, Fantasy Island) und Luke Hemsworth (Westworld, Tag der Vergeltung) besetzten Horror-Thriller Death of Me in den deutschen Handel, der wie eine tropische, fernöstliche Variante von Ari Asters Midsommar anmutet. Auch hier nimmt eine vermeintlich paradiesische Urlaubsreise albtraumhafte Züge an. Das junge Paar Christine (Maggie Q) und Leo (Luke Hemsworth) erwacht nach einer ausschweifenden Nacht im tropischen Urlaubsparadies ohne jede Erinnerung. Ein Videoband verrät ihnen, dass sie in den Stunden zuvor an einem grausamen Ritual teilgenommen haben müssen, bei dem Christine von ihrem eigenen Mann ermordet wurde – nur ist die noch quicklebendig.

Ein nicht enden wollender Albtraum beginnt, angetrieben von immer grausamer werdenden Visionen. Death of Me wurde 2017 zunächst unter Regie von Deutschlandexport Marcus Nispel (The Texas Chainsaw Massacre und Freitag, der 13.) angekündigt, ging nach kreativen Differenzen jedoch an den viel beschäftigten Horror-Regisseur Darren Lynn Bousman über, der 2021 das nächste Kapitel der berühmt-berüchtigten SAW-Reihe aufschlägt. Gedreht wurde vor der tropischen Inselkulisse Thailands, überwacht von 13 Films (Voice from the Stone oder Playback).

©Sony/Tiberius FIlm

Geschrieben am 10.08.2020 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News