Die Besessenen – Spielberg-Film wird zur zweiten Horror-Katastrophe in Folge

Man könnte fast meinen, viele Zuschauer hätten derzeit einfach keine Lust darauf, sich im Kino gruseln zu lassen. Dabei zählen Januar und Februar traditionell zu den einträglichsten und stärksten Monaten für unheimliche Genrestoffe. Erst letztes Jahr entpuppte sich Escape Room als Box Office-Hit, der 2020 auch prompt eine Fortsetzung spendiert bekommt. Doch aktuell beweisen gleich zwei prominente Beispiele, dass es anders geht – und beide schneiden gleichermaßen katastrophal bei Zuschauern ab! Seit Ende der siebziger Jahre führt das in Las Vegas ansässige Unternehmen CinemaScore stichprobenartige Umfragen durch, um damit den Geschmack der Kinogänger zu ergründen und auf einer Skala einzuordnen. Erst neunzehn Mal fiel dabei das vernichtende Urteil F: Schulnote 6. Doch nun wurde im Januar gleich zweimal die gefürchtete F-Karte gezückt – für The Grudge, ein von Sam Raimi (Drag Me to Hell, Evil Dead) produziertes Reboot der gleichnamigen Kult-Horror-Reihe aus Asien, und ganz aktuell Die Besessenen (The Turning), Floria Sigismondis Grusel-Reboot der Gothic-Geschichte Das Durchdrehen der Schraube von Henry James.

So etwas gab es noch nie! Der letzte FIlm, der von US-Kinogängern derart abgestraft wurde, stammt aus dem Jahr 2017 und ging an den Kinokassen unter wie ein Stein im Wasser. Damals eröffnete Mother! mit gerade einmal sieben Millionen Dollar auf den hinteren Rängen der Kinocharts. Auf die gleiche Summe brachte es nun auch Die Besessenen (Original: The Turning), der zwischen zehn und vierzehn Millionen US-Dollar gekostet haben soll und einen ähnlichen Weg einschlagen dürfte wie der kontroverse, mit Jennifer Lawrence besetzte Horror-Thriller von Darren Aronofsky (Black Swan). Das macht die Grusel-Geschichte zum zweiten Horror-Flop in Folge, nachdem Anfang des Monats schon The Grudge mit schwachen Zahlen und einem extrem seltenen CinemaScore von F enttäuschte. Bei beiden Filmen waren prestigeträchtige Produzenten (Sam Raimi, Steven Spielberg) und durchaus vielversprechende Filmemacher (Nicolas Pesce, Floria Sigismondi) am Werk.

In Deutschland lässt sich Universal Pictures mit dem Kinostart von Die Besessenen noch bis zum 16. April 2020 Zeit. Im Geisterspuk, der sich wie die zweite Staffel von Netflix‘ Spuk in Hill House bei dem Gruselklassiker bedient, schlüpft Mackenzie Davis in die Rolle einer Nanny, die sich in einer alten Villa um zwei verwaiste Kinder kümmert. Doch auf dem alten, vermeintlich leerstehendes Anwesen scheint es zu spuken. Das äußert sich im Trailer durch schemenhafte, weißlich gekleidete Erscheinungen oder eine gigantische schwarze Wite, die Miles, einem der jungen Schützlinge von Kate (Mackenzie Davis), aus dem Mund entsteigt.

©Universal Pictures

Geschrieben am 27.01.2020 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News, Top News



X
Kinostart: 19.05.2022Texas 1979. Eine Gruppe junger Filmemacher macht sich auf den Weg zu einer abgeschiedenen Farm mitten im Nirgendwo, um dort endlich den Film zu drehen, der ihnen zum Durc... mehr erfahren
Jurassic World: Ein neues Zeitalter
Kinostart: 09.06.2022In diesem Sommer erreicht die Jurassic-Ära ihr episches Finale. Die Dinosaurier leben seit den Ereignissen auf Isla Nublar frei auf dem Festland. Ein gigantisches Ringen... mehr erfahren
Black Phone, The
Kinostart: 23.06.2022Ein schalldichter Kellerraum. Ein defektes Telefon. Niemand kann den 13-jährigen Finney Shaw (Mason Thames) schreien hören, als er von einem sadistischen Serienmörder ... mehr erfahren
Bed Rest
Kinostart: 14.07.2022TBA... mehr erfahren
Nope
Kinostart: 21.07.2022Jill (Keke Palmer) und James (Daniel Kaluuya) sind die Eigentümer einer Farm für Hollywood-Filmpferde. Ihre kalifornische Haywood-Ranch, weitab von den ersten Anzeichen... mehr erfahren
Uncharted
DVD-Start: 17.11.2022Der gewiefte Dieb Nathan Drake (Tom Holland) wird vom erfahrenen Schatzsucher Victor „Sully“ Sullivan (Mark Wahlberg) angeworben, um einen seit 500 Jahren verschollen... mehr erfahren