Die Mumie – Kaum Interesse: Holpriger Auftakt für den Start des Dark Universe

Ist das Dark Universe schon Geschichte, bevor es überhaupt richtig angefangen hat? Den Start des Monsterverse dürfte man sich bei Universal Pictures jedenfalls ganz anders vorgestellt haben. Los ging der persönliche Albtraum für die Universal-Chefetage schon am Mittwoch mit alles andere als euphorischen Stimmen aus dem Kritikerlager. Dabei sollte Alex Kurtzmanns vielbeschworener Die Mumie mit Tom Cruise in der Hauptrolle den gefeierten Auftakt eines gesamten Shared Universe darstellen. Inzwischen kristallisiert sich aber immer heraus, dass es mit dem Interesse auch bei den normalen Zuschauern nicht weit her ist. Erste Zahlen aus den USA ordnen den Film mit Tom Cruise noch unter dem US-Letztwochensieger Wonder Woman ein, der am zweiten Wochenende erneut beachtliche 54 Millionen Dollar einnehmen soll. Abgeschlagen dahinter, und das mit sehr deutlichem Abstand, findet sich schließlich Die Mumie, dem Analysten derzeit lediglich 30 Millionen Dollar zutrauen. Bleibt es dabei, läge man noch hinter den 40 Millionen Dollar, die Die Mumie: Grabmal des Drachenkaisers im Jahr 2008 an den Kassen erspielen konnte.

Im Vergleich dazu sind die Kosten hier aber ungleich höher. Insider sprechen von Gesamtkosten (darin enthalten auch Marketing/Werbung und Budget) in Höhe von 335 bis 370 Millionen Dollar, die man einspielen müsste, um am Ende in die Gewinnzone zu kommen. Davon ist Die Mumie nach aktuellem Stand aber weit entfernt und auch international läuft der Film deutlich schlechter als erwartet. Fast schon unerreichbar erscheinen da die Zahlen von Die Mumie (415 Millionen Dollar Gesamteinspiel) und Die Mumie kehrt zurück (433 Millionen Dollar).

Spannend wird daher zu beobachten sein, ob Universal Pictures trotz der verhaltenen Zahlen an dem Dark Universe-Plan festhält und Anfang 2019 mit Die Braut von Frankenstein von Bill Condon den nächsten Monster-Kandidaten in generalüberholter Form auf die Leinwände loslässt. Das Repertoire wäre jedenfalls gigantisch. Ebenfalls für Neuverfilmungen angekündigt sind Frankenstein, der Wolfman, der unsichtbare Mann, Das Phantom der Oper, Der Glöckner von Notre Dame und natürlich der Schrecken vom Amazonas. Bleibt zu hoffen, dass Die Mumie nicht ausschlaggebend für das Schicksal eines gesamten Franchise ist.


Geschrieben am 10.06.2017 von Torsten Schrader



The Sadness
Kinostart: 03.02.2022Nach einem Jahr der Pandemiebekämpfung lässt die frustrierte taiwanesische Bevölkerung die gesundheitlichen Vorsichtsmaßnahmen der Regierung zunehmend außer Acht. De... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 31.03.2022Einer der faszinierendsten und widersprüchlichsten Charaktere des Marvel-Universums kommt ins Kino: Der Oscar®-Gewinner Jared Leto verwandelt sich in den rätselhaften ... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 21.04.2022In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Jurassic World: Dominion
Kinostart: 09.06.2022Jurassic World 3 soll geschichtlich direkt an Jurassic World 2: Das gefallene Königreich anknüpfen.... mehr erfahren
Black Phone, The
Kinostart: 23.06.2022Ein schalldichter Kellerraum. Ein defektes Telefon. Niemand kann den 13-jährigen Finney Shaw (Mason Thames) schreien hören, als er von einem sadistischen Serienmörder ... mehr erfahren
SAW: Spiral
DVD-Start: 27.01.2022Chris Rock (Rush Hour) spielt einen Police Detective bei der Aufklärung einer Reihe grausamer Morde,... mehr erfahren
The Sadness
DVD-Start: 15.04.2022Nach einem Jahr der Pandemiebekämpfung lässt die frustrierte taiwanesische Bevölkerung die gesundheitlichen Vorsichtsmaßnahmen der Regierung zunehmend außer Acht. De... mehr erfahren