Dune – Frauenpower und Geschlechtergleichheit: Rebecca Ferguson schwärmt von Remake

Seit einiger Zeit versucht Hollywood Männer und Frauen in Filmen gleichzusetzen. So arbeitet die Walt Disney Company beispielsweise gerade an einer künstlichen Intelligenz, die Drebücher schon vorab auf Gleichberechtigung und Geschlechterklischees analysiert. Ein Film, der noch ohne dieses Programm auf die Beine gestellt wird, aber trotzdem über starke Frauenrollen verfügen soll, ist das kommende Remake Dune von Blade Runner 2049-Regisseur Denis Villeneuve (Sicario, Arrival). Darin verkörpert Rebecca Ferguson Jessica – eine Rolle, die sie kaum glücklicher machen könnte: „Das Buch, auf dem der Film basiert, wurde in einer Zeit geschrieben, in der Frauen noch ganz anders dargestellt wurden als wir es inzwischen erwarten. Die Geschlechtergleichheit haben Denis Villeneuve und sein Autorenteam berücksichtigt, als sie ihr Drehbuch verfassten. Sie mag zwar die Konkubine des Königs sein, gleichzeitig aber auch sein Bodyguard und Mentor. Sie kann Gedanken sowie Emotionen lesen und ist die beste Kämpferin, die es gibt. Sie verfügt über eine subtile Kraft, die sie ihrem Sohn Paul beibringen muss. Es ist eine komplexe Geschichte, weswegen es schwierig ist, sie in einem Satz zusammenzufassen“, so Ferguson über ihre Rolle in Dune.

Ende November kann man Ferguson bereits in einer anderen starken Frauenrolle auf der Leinwand erleben. Im Shining-Sequel Doctor Sleep spielt sie Rose the Hat, die Antagonistin des Films, deren schiere Bosheit nicht nur der jungen Abra, sondern auch Danny Torrance (Ewan McGregor) das Fürchten lehrt. Erste Pressestimmen bescheinigen Fergusons Performance Kultpotenzial und ihrer Rolle einen Platz auf der langen Liste „unvergesslicher Stephen King-Bösewichte, die man einfach lieben muss, während man sie gleichzeitig hasst“.

Rebecca Ferguson in „Doctor Sleeps Erwachen“. ©Warner Bros.

In Dune ist sie dagegen nur eine von vielen prominenten Gaststars. Gefühlt hat Blade Runner 2049-Regisseur Denis Villeneuve nämlich halb Hollywood für sein mehrteiliges Sci/Fi-Epos verpflichtet, von dem er hofft, dass „Star Wars für Erwachsene“ werden könnte. Für Auftritte bestätigt sind Jason Momoa (Aquaman), Dave Bautista (Guardians of the Galaxy), Zendaya (Spider-Man: Homecoming), Charlotte Rampling (Assassin’s Creed), Javier Bardem (No Country for Old Men), Timothée Chalamet (Call Me by Your Name), Rebecca Ferguson (Mission: Impossible – Rogue Nation), Oscar Isaac (Star Wars: Das Erwachen der Macht), Josh Brolin (Milk) oder Stellan Skarsgård (Mamma Mia!). Parallel zu den zwei geplanten Kinofilmen entsteht auch noch ein Spin-off namens Dune: The Sisterhood.

Mit Spannung erwartet: Denis Villeneuves Dune.

Geschrieben am 29.10.2019 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): News



Nightmare Alley
Kinostart: 20.01.2022Als der charismatische, aber vom Pech verfolgte Stanton Carlisle (Bradley Cooper) auf einem Jahrmarkt die Hellseherin Zeena (Toni Collette) und ihren Mann und Mentalisten... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 17.02.2022In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 31.03.2022Einer der faszinierendsten und widersprüchlichsten Charaktere des Marvel-Universums kommt ins Kino: Der Oscar®-Gewinner Jared Leto verwandelt sich in den rätselhaften ... mehr erfahren
Jurassic World: Dominion
Kinostart: 09.06.2022Jurassic World 3 soll geschichtlich direkt an Jurassic World 2: Das gefallene Königreich anknüpfen.... mehr erfahren
Black Phone, The
Kinostart: 23.06.2022Ein schalldichter Kellerraum. Ein defektes Telefon. Niemand kann den 13-jährigen Finney Shaw (Mason Thames) schreien hören, als er von einem sadistischen Serienmörder ... mehr erfahren
SAW: Spiral
DVD-Start: 27.01.2022Chris Rock (Rush Hour) spielt einen Police Detective bei der Aufklärung einer Reihe grausamer Morde,... mehr erfahren