Dune und Godzilla vs. Kong – Legendary will gegen HBO-Plan vorgehen

Nicht nur vielen Kinobetreibern stößt die Ankündigung, dass Dune und Godzilla vs. Kong parallel zum Kinostart auch digital veröffentlicht werden könnten, sauer auf. Wie der Branchendienst Deadline berichtet, will Legendary Entertainment die Entscheidung von Warner Bros. anfechten und zur Not sogar gerichtlich gegen eine mögliche HBO Max-Premiere, so wie sie aktuell geplant ist, vorgehen. Und tatsächlich stehen die Chancen, dass man damit Erfolg haben könnte, gar nicht schlecht. Denn: Legendary trägt rund 75 Prozent der (nicht gerade geringen) Gesamtkosten und damit auch des Risikos, das ein finanzieller Flop mit sich bringt. Obwohl man klarer Mehrheitseigner ist, liegt die Entscheidungsgewalt, wann und vor allem auf welche Weise die Filme veröffentlicht werden, aber bei Warner Bros. mit ihrer rund 25-prozentigen Beteiligung an etwa Godzilla vs. Kong. Da ein entsprechendes Veto-Gesuch offenbar unbeantwortet geblieben auf taube Ohren gestoßen ist, will Legendary nun anderweitig gegen das (für sie) unvorteilhafte Veröffentlichungsverfahren vorgehen. Ärgerlich: Legendary hatte mit Netflix bereits einen potenziellen Abnehmer an der Hand, der bereit war, mehr als 250 Millionen US-Dollar für Godzilla vs. Kong zu zahlen.

Der Kampf um Dune ist in vollem Gange. ©Warner Bros.

Den Deal lehnte WarnerMedia aber ab, nur um Dune und Godzilla vs. Kong an den hauseigenen Streamingdienst HBO Max weiterzuschleusen. Auch soll Legendary erst aus der Presse von dem HBO-Plan erfahren und dementsprechend überrascht und sauer gewesen sein. Verdenken kann man es der zum chinesischen Konglomerat Wanda gehörenden Produktionsfirma also nicht, dass man jetzt mögliche rechtliche Schritte erwägt. Ob und was deutsche Zuschauer von der Streaming-Neuausrichtung – sollte Warner damit durchkommen – haben, bleibt ohnehin noch abzuwarten. Zwar will HBO Max 2021 in weiteren Märkten starten, doch bis der Dienst auch hierzulande verfügbar ist, könnte es noch bis mindestens 2022 dauern. Zu dem Zeitpunkt wäre das in dieser Form einmalige (wie Warner Bros. beteuert) Kino-und-Streaming-Jahr 2021 aber bereits Geschichte und abgehakt. So oder so: Das Warten auf eine Veröffentlichung beider Filme geht also weiter.

Legendary will gegen Entscheidung angehen. ©Warner Bros.

Geschrieben am 07.12.2020 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News



Matrix Resurrections
Kinostart: 23.12.2021Die visionäre Filmemacherin Lana Wachowski präsentiert mit „Matrix Resurrections“ den lang erwarteten vierten Teil der wegweisenden Filmreihe, die ein ganzes Genre ... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 30.12.2021In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Lamb
Kinostart: 06.01.2022Die isländischen Schafzüchter María (Noomi Rapace) und Ingvar (Hilmir Snær Guðnason) haben selbst keine Kinder, wünschen sich aber schon seit langem Nachwuchs unter... mehr erfahren
Scream
Kinostart: 13.01.2022Niemand ist sicher in Woodsboro … und jeder verdächtig! 25 Jahre nachdem eine Serie brutaler Morde das eigentlich ruhige Städtchen Woodsboro erschütterte, gibt es ei... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 27.01.2022Einer der faszinierendsten und widersprüchlichsten Charaktere des Marvel-Universums kommt ins Kino: Der Oscar®-Gewinner Jared Leto verwandelt sich in den rätselhaften ... mehr erfahren