Eddie

Eddie: The Sleepwalking Cannibal – Verrückte Horror-Komödie kommt nach Deutschland

Spread the love

Ein verzweifelter, vom Glück verlassener Künstler würde fast alles für eine neue Muse tun. Mord als Ausweg steht dabei zwar in den seltensten Fällen auf der Liste, dient im Fall von Eddie: The Sleepwalking Cannibal aber dennoch als makaberer Ausgangspunkt für eine obskure Horror-Komödie aus Kanada und Dänemark. Hiesige Genrefans dürfte das anschließende Desaster freuen, denn Deutschland ist das erste Land, in dem Eddie auch im Heimkino ein Zuhause findet. EuroVideo hat die Boris Rodrigue Regiearbeit in Zusammenarbeit mit Bavaria Film International heute für den 02. August im Handel angekündigt. Das offizielle Covermotiv und den englischsprachigen Trailer gibt es wie gewohnt im Anhang. Lars Olafsen (Thure Lindhardt), einst gefeierter Nachwuchsstar in der Kunstwelt, hat schon lange kein gutes Bild mehr auf die Leinwand gebracht. Er weigert sich zu malen, denn seine Kreativität hat einen hohen Preis: Seine Inspiration zieht er aus Gemetzeln, Blut Eingeweiden und abgetrennten Gliedmaßen.

Sein Agent Ronny (Stephen McHattie) besorgt ihm einen Job als Lehrer an der Kunstakademie von Koda Lake, einer kleinen kanadischen Stadt, mitten im Nichts. Es soll eine therapeutische Maßnahme für Lars sein, eine Möglichkeit, seinen blutigen Drang beim Malen in der Ruhe und Abgeschiedenheit auf dem Land zu überwinden. Doch dann tritt der traumatisierte und stumme Eddie (Dylan Smith) in sein Leben …

Eddie

Geschrieben am 09.05.2012 von Torsten Schrader