Endlich: Evil Dead-Regisseur Sam Raimi will wieder einen Horrorfilm drehen!

Spread the love

Es gibt Filmemacher, die mit Horror angefangen, dem Genre mit der Zeit jedoch wieder abgeschworen haben – aus welchen Gründen auch immer. Fans von diversen Kult-Klassikern wie The Frighteners, Braindead oder Bad Taste (sollen schon bald alle in 4K erscheinen) warten jetzt schon seit Jahrzehnten darauf, dass Regisseur Peter Jackson endlich wieder zu seinen ikonischen Wurzeln zurückkehrt und einen waschechten Gruselstreifen aus dem Hut zaubert.

Doch im Moment scheint sich der Schöpfer der Herr der Ringe– und Hobbit-Filme mit der Umsetzung von Blockbustern und Dokumentationen ganz wohl zu fühlen. Wie die Lage wohl bei seinem Kollegen Sam Raimi, ebenfalls großer Spezialist für unheimliche Kost, derzeit aussieht? Offenbar ganz gut!

Nach seiner Spider-Man-Trilogie, die zwischen den Jahren 2002 und 2007 entstand, widmete sich jener Mann, der vor 41 Jahren die unvergessene Schauermär Tanz der Teufel mit Schauspieler Bruce Campbell (Black Friday – Überlebenschance stark reduziert!, My Name is Bruce) aus dem Boden stampfte, wieder einmal einem Horrorfilm, der 2009 über Universal Pictures ins Kino gebracht wurde und weltweit mehr als 90 Millionen US-Dollar in die Kassen schwemmen konnte: Drag Me to Hell.

War es das jetzt mit der Pause vom Horror?

Danach nahm sich Raimi erneut eine Auszeit vom Horror, die rund sechs Jahre dauerte. 2015 drehte er schließlich eine Episode der von ihm produzierten Evil Dead-Serie Ash vs Evil Dead, die wieder mit Campbell als Kettensäge schwingender Dämonenjäger besetzt war und es bei Starz immerhin auf drei volle Staffeln brachte.

Und obwohl Raimi mit seinem eigenen Unternehmen Ghost House Pictures immer noch regelmäßig Gruselgeschichten produziert (siehe zum Beispiel der diesjährige Umma von Stage 6 Films), so wird es langsam, aber sicher wieder einmal Zeit, dass der 62-Jährige das Ruder selbst in die Hand nimmt und unter Beweis stellt, dass er uns auch noch mit über sechs Jahrzehnten auf dem Buckel immer noch eine Heidenangst einjagen kann!

Ob er nun, da mit der Marvel-Comicverfilmung Doctor Strange in the Multiverse of Madness ab sofort sein vermutlich größtes Spektakel im Kino läuft, die Lust verspürt, zur Abwechslung mal wieder ein etwas kleineres Brötchen zu backen? Die Kollegen von Slash Film wollten es genau wissen und haben nachgefragt: «Ehrlich gesagt mag ich jede Art von Film, egal ob groß oder klein», verrät Raimi.

Sam Raimi will keine Erfahrung wie bei TANZ DER TEUFEL

«Jedes einzelne Projekt kommt mit ganz anderen, ziemlich einzigartigen Herausforderungen daher, denen man sich als Filmemacher gerne stellt. Für mich sind sie alle zufriedenstellend. Wobei ich sagen muss, dass ich die schwierige Erfahrung, die ich damals mit dem ersten Tanz der Teufel-Streifen gemacht habe, nicht wirklich wiederholen möchte. Das war echt eine brutale Zeit, weil das Mini-Budget mit großen Komplikationen verbunden war.»

«Aber etwas in der Dimension von The Gift – Die dunkle Gabe oder Ein einfacher Plan, Werke, die mit kleinerem Aufwand auf die Beine gestellt werden und sich im Kern vor allem mit den Charakteren sowie gewissen Thrills beschäftigen, würde mir schon ziemlich gefallen – quasi ein kleiner, aber intensiver Horrorfilm, das wäre jetzt wirklich großartig.»

Drücken wir also die Daumen, dass Raimi seine Meinung nicht so schnell ändert und er uns in absehbarer Zukunft mit einer neuen Achterbahnfahrt des Schreckens in eine unheimliche Welt entführt.

©Marvel

Geschrieben am 04.05.2022 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): News, Sam Raimi



Furiosa: A Mad Max Saga
Kinostart: 23.05.2024Als die Welt untergeht, wird die junge Furiosa vom Grünen Ort der vielen Mütter entführt und fällt in die Hände einer großen Bikerhorde unter der Führung des Warlo... mehr erfahren