Evil Dead Rise – Bruce Campbell: «Dieser Tanz der Teufel wird harter Tobak!»

Spread the love

Während uns Evil Dead: The Game, ein Koop- und PvP-Multiplayer-Action-Videospiel von Saber Interactive, das seit dem 13. Mai 2022 für die PlayStation 5, PlayStation 4, Xbox One sowie Xbox Series erhältlich ist und ausschließlich online gespielt werden kann, die Wartezeit bis zur Ankunft vom nächsten Tanz der Teufel-Film mit einem kleinen Game-Gemetzel verkürzt, lässt Franchise-Star Bruce Campbell derzeit kaum eine Gelegenheit aus, um uns an jene Brutalität zu erinnern, die uns in Evil Dead Rise von The Hole in the Ground-Regisseur Lee Cronin erwartet.

Im Buch The Art of Evil Dead: The Game (wurde der streng limitierten und demnach schon längst restlos ausverkauften Collector’s Edition des Videospiels beigelegt) wurde ein brandneues Interview mit dem 63-jährigen Schauspieler, der Kult-Figur Ash J. Williams schon seit über 40 Jahren porträtiert, enthüllt, das uns allen noch einmal versichert, dass der fünfte Streifen kein Kindergarten-Ausflug wird und dem Publikum stattdessen ganz schön unter die Haut gehen soll:

«Ich bin selbst total aufgeregt, weil der Film richtig cool, aber auch verdammt intensiv und ziemlich düster geworden ist», meint Campbell, der am 22. Juni 2022 seinen 64. Geburtstag feiert.

Vielfalt innerhalb der EVIL DEAD-Reihe

«Es handelt sich um ein erwachsenes Kapitel – dieser Tanz der Teufel wird harter Tobak, der sich mit heftigen Dingen auseinandersetzt. Aber genau das mag ich so an Evil Dead und dem Horror-Genre im Allgemeinen – man kann verschiedene Richtungen einschlagen, denn am Ende steht und fällt alles mit jenem Filmemacher, der mit der Aufgabe vertraut gemacht wurde.»

Und der Filmemacher in charge hört in diesem Fall auf den Namen Lee Cronin. Campbell verriet bereits uns gegenüber, dass der Ire über eine eher ernste Persönlichkeit verfüge, weswegen man Humor in Evil Dead Rise offenbar vergebens sucht.

Das vielversprechende Projekt, das gerade fertiggestellt und in den USA aller Voraussicht nach noch in diesem Jahr auf Warners hauseigener Streaming-Plattform HBO Max veröffentlicht wird (hierzulande schafft es die Produktion möglicherweise ins Kino), befasst sich im Kern mit einer Familie, die rein zufällig über das Unheil bringende Necronomicon stolpert.

Regisseur Lee Cronin auf dem Set von Evil Dead Rise. ©Lee Cronin

Im HBO Max-Film wird das Leben einer Familie zerstört

Da sie sich mit dem Buch einen kleinen Spaß erlaubt und die ein oder andere Zeile daraus laut vorliest (was soll auch schon passieren?), werden die Mitglieder schon bald mit einer unschönen Wahrheit konfrontiert, die ihr gesamtes Leben komplett auf den Kopf stellt – Dämonen existieren und sind ab sofort Teil ihrer sich dem Ende nähernden Existenz.

Das Böse nimmt weder vor Frauen noch vor Kindern Rücksicht – aber genau diese Tatsache soll Evil Dead Rise auf psychologischer Ebene auch so gemein machen. Denn wie soll man als Elternteil vorgehen, wenn der eigene Nachwuchs von einem Dämon besessen ist? Hofft man darauf, dass die Deadites weiterziehen oder müssen eigene Familienmitglieder, im schlimmsten Fall sogar die kleinsten unter ihnen, getötet werden, um diejenigen zu beschützen, die noch leben?

Sam Raimi, Schöpfer der Marke und Regisseur von Tanz der Teufel, Tanz der Teufel 2 – Jetzt wird noch mehr getanzt und Armee der Finsternis, zeichnet mit seinem eigenen Produktionshaus Ghost House Pictures erneut als Produzent verantwortlich, war der Meinung, dass Cronin der richtige Mann sei, um bei diesem Ableger das Ruder an sich zu reißen. Wie intensiv und hart Evil Dead Rise wirklich wird, verrät uns dann der fertige Film, der gegen Halloween 2022 eintrudelt.

©HBO Max

Geschrieben am 19.05.2022 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): Evil Dead Rise, News, Top News