Fear Street – Netflix-Horror-Trilogie wird so richtig brutal und finster!

Wenn R.L. Stine etwas nachhängt, dann der Ruf, ein gefeierter Autor für Kinder- und Jugendbücher zu sein. So richtig grauenerregend und verstörend wird es in seinen Werken eigentlich selten. Gerade das macht ihn aber auch zum erfolgreichsten Autor von Horrorliteratur für Kinder. Mit diesem Titel schaffte es der Amerikaner 2003 sogar ins Guinness-Buch der Rekorde.

Den Jüngsten unter uns das Fürchten zu lehren und auf den wahren Horror vorzubereiten, der später noch folgen soll, ist also gewissermaßen sein Ding und Alleinstellungsmerkmal. Und so nahm man eigentlich an, dass das auch für 20th Century Fox‘ kommende Fear Street-Kinoadaption, die ein einzigartiges Konzept mitbringen sollte, gelten und die geplante Filmtrilogie in eine ähnliche Kerbe schlagen würde wie die erfolgreichen Gänsehaut-Titel, die ein jüngeres Publikum bedienten.

Fear Street ist nichts für Kinder!

Doch weit gefehlt! Wie sich herausstellt, werden hier weder den Zuschauern, die Fear Street dank Netflix nun bequem von zu Hause aus genießen können, noch den Filmen selbst Fesseln angelegt.

Denn das MPA-Urteil lautete – und das ist das Überraschende – in allen drei Fällen: Rated R für blutige, massive Gewalt (1,2,3) und Gore (Teil 3), Drogenkonsum (alle Fear Street-Filme), sexuelle Inhalte (1,2,3) und Sprache (ebenfalls in allen Teilen vertreten). Für eine Filmreihe, die auf einer mit PG freigegeben Buchserie basiert, ist das schon allerhand und eher ungewöhnlich!

Wer oder was steckt hinter den Morden? ©Netflix

Ob diese neu gewonnene Freiheit in Sachen Gewaltdarstellung und Nacktheit erst nach dem Aufkauf durch Netflix kam oder von Anfang an so geplant war, ist nicht überliefert. Unter 20th Century Fox/Walt Disney sollte die Trilogie zum einmaligen Kino-Erlebnis werden, das im Abstand von nur wenigen Wochen angelaufen wäre. Bei Serien gehört sogenanntes Bingen, also das Erleben einer kompletten Staffel oder Serie am Stück, längst zur Norm.

Aber ob das Konzept auch im Kino aufgegangen wäre? Disney bekam kalte Füße, trat Fear Street im Zuge der Pandemie lieber an Netflix ab – vielleicht gerade wegen dem eher erwachsenen Fokus. Beim Streamingdienst feiert das Binge-Konzept nun seine Auferstehung. Zu sehen gibt es den schaurig-schönen Dreiteiler, an dem auch reichlich Stranger Things-Prominenz beteiligt ist, nämlich an drei aufeinanderfolgenden Wochen vom 02. bis 16. Juli 2021!

Bekannte Slasher- und Horror-Vorbilder

Wer mit Fear Street aufgewachsen sei, dürfe sich auf einen echten Leckerbissen gefasst machen, freut sich Stine, der alle Filme bereits gesehen hat und uns folgende Worte mit auf den Weg gibt:

„Unseren Fear Street-Fans stehen einige echte Überraschungen bevor! Ihr wisst sicher, dass die Buchserie ein PG-Rating trägt, also schon für kleine Kinder freigegeben ist. Die Filme starten dagegen mit einem R-Rating. Das bedeutet noch mehr Nervenkitzel – und jede Menge Horror! Ich habe Leigh Janiaks epische Trilogie, die im Juli auf Netflix erscheint, gesehen und kann Euch verraten, dass sie mehr Schreckmomente und Schreie enthält, als ich mir je hätte vorstellen können“, schwärmt der Urheber der Fear Street-Romane.

In Shadyside geht es Grausames vor! ©Netflix

Und Schreie sind ein gutes Stichwort, denn als Inspirationsquelle diente Janiak unter anderem die ikonische Scream-Reihe von Wes Craven, der sie auf diese Weise ein Denkmal setzen wollte.

Und das ist nicht das einzige ikonische Vorbild: Wurde Fear Street – Teil 1: 1994 von Scream beeinflusst, war es bei Fear Street Part Two: 1978 die gesamte Palette der Kultslasher der Achtziger (Freitag, der 13., Nightmare on Elm Street, Halloween). Dem dritten und letzten Film, der uns 300 Jahre in der Zeit zurückversetzt, stand dagegen Terence Malick’s The New World Pate.

Dann starten die Fear Street-Filme

Los geht es am 02. Juli mit Fear Street – Teil 1: 1994, in dem eine Gruppe von Teens fürchtet, dass sie zu den nächsten Opfern des mysteriösen Killers werden könnten. Willkommen in Shadyside! Fear Street – Teil 2: 1978 versetzt uns in ein sommerliches Ferienlager, in dem sich sehr wahrscheinlich auch Camp Crystal Lake-Mörder Jason Voorhees wohl und heimisch gefühlt hätte.

Und schließlich geht es mit Fear Street – Teil 3: 1666 in die Gründerzeit der Siedlung und das Aufkommen der Hexenverfolgung zurück – zum Ursprung allen Übels. Dass sich die Geschichten überschneiden und Darsteller und Rollen in mehreren Fear Street-Filmen auftauchen, macht den besonderen Reiz dieser Trilogie aus.

Alle Filme auf einen Blick:

  • Fear Street – Teil 1: 1994 startet am 02. Juli
  • Fear Street – Teil 2: 1978 folgt am 09. Juli
  • Fear Street – Teil 3: 1666 beendet die Trilogie am 16. Juli

©Netflix

Geschrieben am 25.06.2021 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News



Nightmare Alley
Kinostart: 20.01.2022Als der charismatische, aber vom Pech verfolgte Stanton Carlisle (Bradley Cooper) auf einem Jahrmarkt die Hellseherin Zeena (Toni Collette) und ihren Mann und Mentalisten... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 17.02.2022In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 31.03.2022Einer der faszinierendsten und widersprüchlichsten Charaktere des Marvel-Universums kommt ins Kino: Der Oscar®-Gewinner Jared Leto verwandelt sich in den rätselhaften ... mehr erfahren
Jurassic World: Dominion
Kinostart: 09.06.2022Jurassic World 3 soll geschichtlich direkt an Jurassic World 2: Das gefallene Königreich anknüpfen.... mehr erfahren
Black Phone, The
Kinostart: 23.06.2022Ein schalldichter Kellerraum. Ein defektes Telefon. Niemand kann den 13-jährigen Finney Shaw (Mason Thames) schreien hören, als er von einem sadistischen Serienmörder ... mehr erfahren
SAW: Spiral
DVD-Start: 27.01.2022Chris Rock (Rush Hour) spielt einen Police Detective bei der Aufklärung einer Reihe grausamer Morde,... mehr erfahren