Final Destination 4 – Rekordstart innerhalb des Franchise in Großbritannien

Spread the love

Nicht nur in den USA gab es den ersten Platz der Kinocharts für das aktuelle Sequel Final Destination 4: Im Vereinigten Königreich schaffte es das von David R. Ellis (Snakes on a Plane) inszenierte Werk mühelos an die Spitze der Kinocharts und verdrängte Inglourious Basterds von Quentin Tarantino somit auf den zweiten Rang. Bei einem Kopienschnitt von ungefähr 13.500 Dollar und 450 Kopien konnten über sechs Millionen Dollar in die britischen Kinokassen geschwemmt werden. Damit wurde das bisherige Ergebnis von Final Destination 3, der vor drei Jahren mit unter vier Millionen Dollar auf dem zweiten Platz landete, in den Schatten gestellt. Eigentlich wollte Nick O’Bannon (Bobby Campo) nur einen spannenden Tag beim Autorennen erleben – doch plötzlich durchzuckt ihn die schreckliche Vision bizarrer Ereignisse, die auf der Piste zu einer Massenkarambolage führen: Brennende Wrackteile schlagen in der Tribüne ein und bringen sie zum Einsturz – Nicks Freunde finden dabei einen grausigen Tod. Als Nick aus diesem furchtbaren Albtraum erwacht, versucht er seine Freundin Lori (Shantel VanSanten) und ihre Freunde Janet (Haley Webb) und Hunt (Nick Zano) hektisch davon zu überzeugen, die Tribüne sofort zu verlassen … und tatsächlich verwandelt sich Nicks entsetzliche Vision Sekunden nach ihrer Flucht in eine reale Katastrophe.

Die Gruppe glaubt dem Tod entkommen zu sein und feiert ihr neu gewonnenes Leben. Doch für Nick und Lori ist dies leider erst der Anfang: Wieder hat er Visionen von kommenden Ereignissen – bald sterben die Überlebenden des Unglücks einer nach dem anderen auf zunehmend schaurige Art. Nick muss den Tod ein für alle Mal überlisten – bevor ihn dasselbe Schicksal ereilt.

Geschrieben am 02.09.2009 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): Final Destination 4, News