From a Buick 8 – Der Regisseur für Stephen Kings verfluchtes Auto steht fest

Spread the love

Angesichts der wachsenden Anzahl aktueller Stephen King-Verfilmungen grenzt es fast schon an ein Wunder, dass sein 2002 veröffentlichter Roman From a Buick 8 bislang unbehelligt geblieben ist. Tatsächlich buhlten Anfang/Mitte des letzten Jahrzehnts aber gleich zwei namhafte Genreikonen um die Rechte an der Vorlage: Goerge A. Romero (Dawn of the Dead, Night of the Living Dead), Urvater der Untoten, und sein Kollege Tobe Hooper (Texas Chainsaw Massacre, Salem’s Lot, Poltergeist). Trotz namhafter Beteiligter scheiterten die Bemühungen damals jedoch aus unbekannten Gründen. Wiederbelebt wird das Vorhaben nun von Jim Mickle, dem endlich gelingen könnte, woran sowohl Romero als auch Hooper scheiterten – Kings verfluchten Buik auf der Leinwand vom Stapel laufen zu lassen. Mickl ist natürlich kein unbeschriebenes Blatt, war in den vergangenen Jahren schon für den bissigen Vampir-Horrorfilm Stake Land, das Kannibalen-Abenteuer We Are What We Are oder den Netflix-Titel In the Shadow of the Moon zuständig. Thomas Jane produziert und überwacht den Film mit seinem neuen Content-Lieferanten Renegade Entertainment. Ihn kennt man aus Stephen King-Verfilmungen wie Der Nebel (Mist) von Frank Darabont (Green Mile), Dreamcatcher oder den für Netflix gedrehten 1922 von Zak Hilditch.

Mickl versteht sich auf unheimliche Filmstoffe. Hier: Stake Land.

Ob er sich neben der Produzentenfunktion auch eine der Hauptrollen sichert, ist noch offen. Derzeit befindet sich gleich eine ganzes Dutzend kommender King-Verfilmungen in Arbeit: Neben Firestarter (Feuerteufel) vom deutschen Filmemacher Fatih Akin (Aus dem Nichts) stehen uns auch Umsetzungen von Love, Rest Stop, Sleeping Beauties, Rat, Blutige Nachrichten, Lisey’s Story, The Stand, The Long Walk, Boogeyman oder auch The Gingerbread Girl ins Haus – und das sind bei weitem nicht alle. King ist so gefragt wie nie und gilt seit ES, der mit weltweiten Einnahmen von 700 Millionen Dollar alles bislang Dagewesene in den Schatten stellen konnte, als sichere Bank.

Geschrieben am 15.08.2020 von Christopher Diekhaus
Kategorie(n): News