Gaia – Mutter Natur übt Rache: Deutscher Trailer sorgt für Horror wie in The Last of Us

Wenn Mutter Natur ein lebendiges, atmendes Wesen wäre, das denkt und fühlt, leidet und erduldet, was würde sie uns nach Jahrtausenden des Raubbaus, der Überbevölkerung, Vermüllung und Überfischung wohl mitteilen wollen? Dass es reicht und das Maß langsam voll ist?

Geht es nach Jaco Bouwer, dessen südafrikanischer Albtraum Gaia – Grüne Hölle bald auch deutsche Heimkinos terrorisiert, käme die Menschheit wohl nicht allzu glimpflich davon! Denn das, was in seinem Film tief im südafrikanischen Urwald erwacht und auf Beute lauert, hat genug von den unerträglichen Machenschaften und ganz eigene Mittel, um mit den zerstörerischen Plagegeistern und Störenfrieden, die auf dem Erdenrund ihre Bahnen ziehen, umzugehen:

Im Wald haust ein unbeschreibliches Grauen: Gaia ©Leonine/SquareOne

The Last of Us trifft Auslöschung

Kleine Sporen, die sich langsam im menschlichen Körper ausbreiten und einnisten, als wäre Mutter Natur selbst in uns gefahren. Das lässt Gaia – Grüne Hölle wie den kleinen filmischen Bruder von Naughty Dogs Endzeit-Megaseller The Last of Us wirken, hat thematisch aber wohl mehr mit dem existenziellen Grauen eines Annihilation – Auslöschung oder A Quiet Place gemein.

Wenn Parkrangerin (Monique Rockman) im offiziellen Gaia-Trailer einen Fuss in den urigen Dschungel setzt, dann wirkt es fast so, als würde sie eine verbotene Zone betreten, die eigenen Regeln jenseits unserer Kontrolle unterlegen ist – und in gewisser Hinsicht ist das auch so.

Denn hier herrscht Gaia, eine uralte Macht, die von zwei Männern (Carel Nel, Alex van Dyk), auf die sie während einer Beobachtungsmission trifft, als eine Art höhere Gewalt und Gottheit verehrt wird. Für sie ist es der Beginn eines nicht mehr enden wollenden, kaum noch aufzuhaltenden Albtraums.

Denn viel zu spät erkennt Gabi (Rockman), dass dieses Geheimnis Einfluss auf den weiteren Verlauf der Welt und Menschheitsgeschichte nehmen könnte. Es wird Zeit, wie es im Trailer heißt, „Mutter um Verzeichnung zu bitten.“

Schon jetzt beim Fantasy Filmfest, bald im Handel

Und das können deutsche Zuschauer schon sehr bald in Angriff nehmen. Seit heute ist Gaia im Rahmen des diesjährigen Fantasy Filmfest zu sehen, das vom 17. (also heute) bis 27. Juni in sechs deutschen Städten (Berlin, Hamburg, Köln, München, Nürnberg und Stuttgart) Station macht.

Wer sich angesichts der weiterhin anhaltenden Pandemie noch nicht dazu aufraffen kann, ins örtliche Kino des Vertrauens zu gehen, für den schafft Leonine am 24. September 2021 mit der offiziellen deutschen Heimkino-Premiere Abhilfe.

Erste Kritiken aus Übersee (ordentliche 83% beim Reviewdienst RottenTomatoes) zeigen sich begeistert von der Mischung aus Öko-Horror und Existenz-Drama, loben die starken, unter die Haut gehenden (buchstäblich) Bilder und das langsam zum Vorschein kommende Grauen, das in effektvollen Body Horror-Sequenzen gipfelt.

Werden sie die ersten Opfer von Gaia? ©Leonine/SquareOne

Geschrieben am 31.08.2021 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News



X
Kinostart: 19.05.2022Texas 1979. Eine Gruppe junger Filmemacher macht sich auf den Weg zu einer abgeschiedenen Farm mitten im Nirgendwo, um dort endlich den Film zu drehen, der ihnen zum Durc... mehr erfahren
Jurassic World: Ein neues Zeitalter
Kinostart: 09.06.2022In diesem Sommer erreicht die Jurassic-Ära ihr episches Finale. Die Dinosaurier leben seit den Ereignissen auf Isla Nublar frei auf dem Festland. Ein gigantisches Ringen... mehr erfahren
Black Phone, The
Kinostart: 23.06.2022Ein schalldichter Kellerraum. Ein defektes Telefon. Niemand kann den 13-jährigen Finney Shaw (Mason Thames) schreien hören, als er von einem sadistischen Serienmörder ... mehr erfahren
Bed Rest
Kinostart: 14.07.2022TBA... mehr erfahren
Nope
Kinostart: 21.07.2022Jill (Keke Palmer) und James (Daniel Kaluuya) sind die Eigentümer einer Farm für Hollywood-Filmpferde. Ihre kalifornische Haywood-Ranch, weitab von den ersten Anzeichen... mehr erfahren
Uncharted
DVD-Start: 17.11.2022Der gewiefte Dieb Nathan Drake (Tom Holland) wird vom erfahrenen Schatzsucher Victor „Sully“ Sullivan (Mark Wahlberg) angeworben, um einen seit 500 Jahren verschollen... mehr erfahren