Ghostbusters 3 – Dan Aykroyd versichert: Sequel wird Herz haben und gruselig sein

2020 bringt Sony Pictures das groß angelegte Comeback der Ghostbusters in die Kinos. Inszeniert wird die zweite Fortsetzung von Jason Reitman, Sohn von Ivan Reitman, dem Schöpfer der beiden Originalfilme. Er ist es auch, der das Drehbuch zum neuen Film beisteuern wird, von dem vor allem Dan Aykroyd ziemlich angetan ist: „Es ist so schön geworden“, schwärmt der Ur-Geisterjäger gegenüber 660 City News. „Ich kann nicht viel dazu sagen, aber es wird verfilmt und hoffentlich vertraute Gesichter bieten. Er unterscheidet sich stark von den ersten beiden Teilen. Das wird ein Streifen für eine neue Generation, die eine völlig andere Richtung einschlägt, Herz hat und gruselig ist“, so Aykroyd weiter. Außerdem ließ Aykroyd verlauten, dass man diesmal die Ausgaben im Auge behalten und weit unter den für Ghostbusters 3 veranschlagten Produktionskosten bleiben werde.

Zum Vergleich: Für das Reboot von Regisseur Paul Feig, das 2016 in die Kinos kam und mit Melissa McCarthy in der Hauptrolle aufwartete, ließ Sony über 140 Millionen Dollar springen. Eine Summe, die am Box Office abzüglich aller Investitionen nicht wieder eingespielt werden konnte. Die Drehphase zum neuen und preiswerteren Ableger soll diesen Sommer beginnen.

Im Mittelpunkt des noch unbetitelten Films steht eine Familie, die auf das Land zurückzieht und dort entdeckt, wer sie wirklich ist. Sind sie die Nachfahren eines der inzwischen verstorbenen Original-Geisterjäger (vermutlich Egon Spengler/Harold Ramis)? Gespielt wird die Familie von Stranger Things-Star Finn Wolfhard (ES), Carrie Coon (Widows) und Mckenna Grace aus Begabt, Amityville: The Awakening und Netflix‘ Horrorhit Spuk in Hill House. Anders als im 2016er Reboot soll hier auch die Originalcrew um Peter Venkman Platz finden. Noch liegt uns hierfür aber keine offizielle Bestätigung vor.

Geschrieben am 22.05.2019 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): Ghostbusters: Legacy, News