Ghostbusters: Legacy – Wieso US-Kritiker den Film hassen

Wer sich für Filmkritiken interessiert, dürfte Portalen wie Rotten Tomatoes oder Metacritic – immerhin die zwei größten Anlaufstellen Hollywoods, was Reviews zu neuen Streifen betrifft – schon desöfteren einen Besuch abgestattet, sich zuletzt aber auch darüber gewundert haben, wieso ausgerechnet ein so liebevoll umgesetzter Titel wie Ghostbusters: Legacy derart schwach abschneidet.

Schließlich sind sich zahlreiche Fans der Marke einig: Das von Jason Reitman (Juno, Up in the Air) inszenierte Threequel ist exakt der Ableger, auf den wir alle so lange und sehnsüchtig gewartet haben. Einige Fachkritiker sind jedoch der Meinung, dass es sich bei Legacy um den bislang schwächsten aller vier Ausflüge ins Reich der Geister handelt (ja, auch das Reboot von Paul Feig kam besser weg).

Auf Metacritic bringt es die Produktion derzeit auf eine magere Durchschnittsbewertung von gerade einmal 4.5/10. So tief trifft man in der Regel eher Werke wie Scary Movie (4.8/10) oder Resident Evil: The Final Chapter (4.9/10) an. Zum Vergleich: Das Geisterjäger-Original von 1984 kam auf 7.1/10, dessen Sequel auf 5.6/10 und das Reboot auf 6.0/10.

Neuer GHOSTBUSTERS wird von US-Kritikern in der Luft zerfetzt

Aber wieso wird Afterlife, so der englische Originaltitel, eigentlich derart heftig kritisiert? Brian Lowry von CNN will die Antwort wissen und findet, dass sich die Horror-Komödie «zu viel Zeit damit lässt, die guten Karten auszuspielen.» Aber ob das als Argument genügt? Soren Andersen von The Seattle Times ergänzt: «Als Zuschauer wartet man die ganze Zeit darauf, dass die alte Garde endlich den Tag rettet – aber der Film ist schon tot, bevor diese überhaupt auftaucht.»

Beim Durchlesen sämtlicher Kritiken haben wir festgestellt, dass viele Journalisten offensichtlich ein Problem damit haben, dass Legacy fast ausschließlich auf Nostalgie setzt (was eine bewusste Entscheidung von Reitman war) und ihrer Meinung nach so gut wie gar nichts Neues bietet, bekannte Elemente lediglich aufwärmt. Tara Brady von der Irish Times:

«Den Marshmallow Man gibt es jetzt als vielfache Kleinversion und der Muncher stellt im Grunde nur eine dickere Version des Slimers dar – schade, dass man mit den zur Verfügung gestellten Mitteln nur Altes neu verpackt statt wirklich etwas Neues zu servieren.» Slashfilm’s Ethan Anderton geht sogar noch einen Schritt weiter, vertritt die Meinung, dass sich Legacy im Hinblick auf die potenzielle Zukunft vom Franchise keinen besonders großen Gefallen damit tut, den Nostalgie-Pegel so hoch zu halten:

Ist LEGACY zu tief in der Vergangenheit verankert?

«Dieser Ableger ist so fest in der Vergangenheit verankert, dass es schwierig werden dürfte, sich davon loszulösen, um das Ruder den neu eingeführten Charakteren zu überlassen.» Ob der Herr damit Recht hat? Tara Bennett vom Paste Magazine schließt sich ihrem Kollegen jedenfalls an: «Statt die Mythologie zu entfalten, wird der Fokus auf eine Wiedervereinigung gelegt, die nicht funktioniert.»

Roxana Hadadi von der Los Angeles Times wirft dem 75 Millionen US Dollar schweren Streifen außerdem vor, «die Herausforderung, eine neue Welt zu schaffen, verweigert zu haben.» Viel Potenzial verschenkt wird auch laut Tim Grierson von der Screen Daily: «Anstelle dem Zuschauer etwas Bedeutsames über behandelte Themen wie Verlust und Versöhnung mit auf den Weg zu geben, dominiert der Versuch, das kommerzielle Geschäft der Marke am Leben zu halten.»

Zusammengefasst bedeutet das, dass einige Kritiker Legacy überwiegend deshalb als Enttäuschung einstufen, weil das Leidenschaftsprojekt ihrer Ansicht nach nur das wiederholt, was wir in den Vorgängerfilmen eh schon gesehen haben und Nostalgie alleine, ein gut gemeinter Wink an die Fans noch lange keinen guten, originellen Film macht. Könnt ihr einige der genannten Punkte nachvollziehen oder haben die Kritiker einen an der Klatsche? Die 95% bei den User-Bewertungen auf RT sprechen nämlich ebenfalls eine deutliche Sprache!

©Sony

Geschrieben am 24.11.2021 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): Ghostbusters, News, Top News



Gunpowder Milkshake
Kinostart: 02.12.2021Vor Jahren musste Profikillerin Scarlet (Lena Headey) ihre geliebte Tochter Sam (Karen Gillan) zurücklassen und vor ihren gnadenlosen Feinden in den Untergrund abtauchen... mehr erfahren
House of Gucci
Kinostart: 02.12.2021Beginnend im Jahr 1970 folgt der Film den düsteren Geheimnissen und tödlichen Intrigen hinter den glamourösen Kulissen der berühmten Modedynastie. Im Mittelpunkt steh... mehr erfahren
Matrix Resurrections
Kinostart: 23.12.2021Die visionäre Filmemacherin Lana Wachowski präsentiert mit „Matrix Resurrections“ den lang erwarteten vierten Teil der wegweisenden Filmreihe, die ein ganzes Genre ... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 30.12.2021In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Lamb
Kinostart: 06.01.2022Die isländischen Schafzüchter María (Noomi Rapace) und Ingvar (Hilmir Snær Guðnason) haben selbst keine Kinder, wünschen sich aber schon seit langem Nachwuchs unter... mehr erfahren