Ghostland – Nach bleibenden Schäden: Darstellerin Taylor Hickson reicht Klage ein

Nicht für alle Beteiligten gingen die Dreharbeiten zu Pascal Laugiers neuem Horrorfilm Ghostland gut aus. Hauptdarstellerin Taylor Hickson verletzte sich während einer Szene so schwer, dass sie mit siebzig Stichen genäht werden musste. Heute erhebt die aufstrebende Schauspielerin schwere Vorwürfe und klagt in Kanada gegen die Produktionsfirma Incident Productions. Das ist passiert: Im Dezember 2016 hämmerte Hickson auf Wunsch von Martyrs-Regisseur Pascal Laugier so hart gegen eine Glastür, dass diese zerbrach und Hickson kopfüber in den Scherben landete und sich dabei schwere Verletzungen zuzog. Im Normalfall setzen Filmproduktionen bei solchen Szenen auf Sicherheitsglas, doch das war hier offenbar nicht der Fall. Als „Folge wurde sie im Gesicht verletzt und umgehend ins Krankenhaus“ gebracht, wo siebzig Stiche nötig waren, um die Wunde wieder zu schließen. Noch heute, fast anderthalb Jahre später, leidet sie unter den Nachwirkungen, musste seither verschiedene chirurgische Eingriffen über sich ergehen lassen. Doch die Narbe blieb. Ironischerweise zeigt das Filmposter das geschundene, zerstückelte Gesicht einer jungen Frau.

Ihre Karriere? Vielleicht für immer zerstört. Mit der Klageschrift erhebt man nun schwere Vorwürfe, nicht nur gegen die zuständigen Sicherheitsmitarbeiter, sondern auch Pascal Laugier selbst. Derzeit sei nämlich nicht absehbar, ob die Folgen des Unfalls durch weitere medizinische Eingriffe jemals behoben werden können. Sie sei traurig, dass am Set nicht die nötigen Vorsichtsmaßnahmen ergriffen wurden und habe seither mit Angstzuständen, Wut und Unsicherheit zu kämpfen.

„Incident Productions wusste um die gefährliche Situation und hätte entsprechende Maßnahmen einleiten müssen,“ heißt es in der Anklage. „Es ist Industriestandard, dass bei solchen Szenen Sicherheitsglas zum Einsatz kommt, das beim Zerbrechen keine scharfen Kanten hinterlässt und somit keine unmittelbare Gefahr für Schauspieler darstellt. In diesem Fall wurde jedoch nichts unternommen.“ Bei der Filmpremiere am 14. März in Paris möchte Hickson nicht anwesend sein: „Ich habe noch nie so hart für eine Produktion gearbeitet. Dass es jetzt so enden musste, hinterlässt ein bittersüßes Gefühl. Der Premiere in Paris werde ich fernbleiben. Ich hatte mich sehr darauf gefreut, aber es wäre einfach zu schmerzhaft. In emotionaler Hinsicht für mich und unbequem für alle Beteiligten.“

Bilder: ©Taylor Hickson

©Capelight Pictures

Geschrieben am 07.03.2018 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News



Knives Out: Ein Mord zum Dessert
Kinostart: 02.01.2020Harlan Thrombey (Christopher Plummer) ist tot! Und nicht nur das – der renommierte Krimiautor und Familienpatriarch wurde auf der Feier zu seinem 85. Geburtstag umgebra... mehr erfahren
The Grudge
Kinostart: 09.01.2020Reboot der The Grudge-Reihe mit noch unheimlicheren Geister-Begegnungen. Bei diesen handelt es sich diesmal übrigens nicht um Toshio und Kayako, die bekannten Plagegeist... mehr erfahren
Underwater: Es ist erwacht
Kinostart: 09.01.2020In die unerforschten Tiefen des Ozeans erwecken Kristen Stewart (Twilight, Lizzie, Personal Shopper), T.J. Miller (Cloverfield, Deadpool), Vincent Cassel (Irreversible, B... mehr erfahren
Little Joe - Glück ist ein Geschäft
Kinostart: 09.01.2020Die alleinerziehende Mutter und Wissenschaftlerin Alice hat sich voll und ganz ihrem Beruf verschrieben. Als Botanikerin hat sie eine purpurrote Blume erschaffen, die ein... mehr erfahren
Countdown
Kinostart: 30.01.2020Countdown beginnt damit, dass sich die junge Krankenschwester Quinn eine App herunterlädt, von der behauptet wird, sie könne den eigenen Tod vorausbestimmen. Zunächst ... mehr erfahren
I Am Mother
DVD-Start: 27.12.2019Der Sci/Fi-Thriller I Am Mother erzählt von einem Mädchen (Clara Rugaard), das in einem unterirdischen Bunker von einem Roboter (Rose Byrne) aufgezogen wird, der hier d... mehr erfahren
Amityville Horror: Wie alles begann
DVD-Start: 02.01.2020Am 13. November 1974 tötete Ronald DeFeo seine gesamte Familie, die während seiner Gräueltaten tief und fest schlief. Als er anschließend von der Polizei vernommen wu... mehr erfahren
Little Monsters
DVD-Start: 03.01.2020Der erfolglose Straßenmusiker Dave (Alexander England) meldet sich freiwillig, um den Kindergarten-Ausflug seines kleinen Neffen in einen beliebten Freizeitpark zu begle... mehr erfahren
ES: Kapitel 2
DVD-Start: 23.01.2020Das zweite Kapitel von ES greift die Geschehnisse aus Sicht der Erwachsenen auf. 30 Jahre lang glauben sie, das unvorstellbare Grauen besiegt zu haben. Doch dann kehrt "E... mehr erfahren
Quiet Comes the Dawn
DVD-Start: 30.01.2020Seit dem mysteriösen Tod ihres Bruders, leidet Sveta unter quälenden Albträumen. Auf der Suche nach Antworten, schließt sie sich im Institut für Somnologie einem Exp... mehr erfahren