Glass – Crossover von M. Night Shyamalan eröffnet auf dem Niveau seines Vorgängers

Box Office-Experten trauten Glass vor dem US-Start über 70 Millionen Dollar zu. Geworden sind es am Ende allerdings „nur“ 40 und damit exakt so viel wie beim Vorgänger Split vor zwei Jahren – mit dem kleinen Unterschied, dass dieser damals in rund 800 Kinos weniger gezeigt wurde. Für Regisseur M. Night Shyamalan ist Glass natürlich trotzdem ein Großerfolg und der 5. Nummer-eins-Hit seiner Karriere – etwas, das seinem Erstling Unbreakable – Unzerbrechlich vor 19 Jahren verwehrt blieb. Interessant ist auch zu beobachten, wie sehr die Meinungen der Fachkritiker und Zuschauer auseinandergehen. Denn während viele Journalisten ihre Probleme mit dem Abschluss der Trilogie hatten, scheinen reguläre Kinogänger großen Gefallen an dem ultimativen Showdown zwischen David Dunn (Bruce Willis), Crumbs (James McAvoy) und Elijah Prince (Samuel L. Jackson) zu finden. Der erteilte B Cinemascore zeigt, dass das große Finale ähnlich gut wegkommt wie Split (B+), der sich nach seinem 40 Millionen Dollar Start noch auf über 130 hochkämpfen konnte.

Ob Glass auf einen identischen Run hoffen darf, wird sich zeigen müssen. Bis zum 8. Februar, wenn dann Cold Pursuit mit Liam Neeson und The Lego Movie 2 anlaufen, haben Bruce Willis, Samuel L. Jackson und James McAvoy jedenfalls freie Bahn, denn große Newcomer sind vorher keine zu erwarten. Hierzulande konnte Glass am vergangenen Wochenende übrigens rund 250.000 Kinogänger zum Kauf einer Eintrittskarte animieren. Das sind rund 25.000 weniger als bei Split. Ein Einspielergebnis von 2,42 Millionen Euro war die Folge.

Doch egal, wie viel Glass letztlich einspielt. Sicher ist schon, dass M. Night Shyamalan garantiert keine weitere Fortsetzung nachschieben wird. Er will seinen eigenen Prinzipien treu bleiben und die Superhelden-Saga mit dem Crossover ein für alle Mal abschließen. „„Es wird danach keinen Nachschub mehr geben. Ich allein besitze die Sequelrechte und zwar am Großteil meiner Filmografie – einfach nur um zu verhindern, dass Fortsetzungen oder sonstige Ableger produziert werden.“ Er sei nicht an einem cinematischen Universum wie Avengers interessiert.

Geschrieben am 21.01.2019 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): Glass, News



Jurassic World: Ein neues Zeitalter
Kinostart: 09.06.2022In diesem Sommer erreicht die Jurassic-Ära ihr episches Finale. Die Dinosaurier leben seit den Ereignissen auf Isla Nublar frei auf dem Festland. Ein gigantisches Ringen... mehr erfahren
Black Phone, The
Kinostart: 23.06.2022Ein schalldichter Kellerraum. Ein defektes Telefon. Niemand kann den 13-jährigen Finney Shaw (Mason Thames) schreien hören, als er von einem sadistischen Serienmörder ... mehr erfahren
Bed Rest
Kinostart: 14.07.2022TBA... mehr erfahren
Nope
Kinostart: 21.07.2022Jill (Keke Palmer) und James (Daniel Kaluuya) sind die Eigentümer einer Farm für Hollywood-Filmpferde. Ihre kalifornische Haywood-Ranch, weitab von den ersten Anzeichen... mehr erfahren
Hui Buh und das Hexenschloss
Kinostart: 28.07.202214 Jahre sind vergangen, seit König Julius zu Hui Buh ins Schloss Burgeck eingezogen ist. Während Hui Buh noch immer sehr darunter leidet, als Gespenst eine Lachnummer ... mehr erfahren
Uncharted
DVD-Start: 17.11.2022Der gewiefte Dieb Nathan Drake (Tom Holland) wird vom erfahrenen Schatzsucher Victor „Sully“ Sullivan (Mark Wahlberg) angeworben, um einen seit 500 Jahren verschollen... mehr erfahren