Halloween Ends – Box Office: Ein Hit und trotzdem eine Enttäuschung

Spread the love

Dass es Halloween Ends in den USA auf den ersten Platz der Kinocharts geschafft hat, dürfte keinen so recht überrascht haben – es stellt sich jedoch die Frage, wie gut das aller Voraussicht nach letzte Kapitel aus den Startlöchern gekommen ist und wie sich der Slasher im Vergleich zu Halloween Kills und Halloween (2018) schlägt.

Kommen wir zunächst einmal zu den effektiven Zahlen, die vergangenes Wochenende erzielt werden konnten: Halloween Ends wurde in den USA in über 3.900 Kinos gestartet und spielte 41.3 Millionen US-Dollar ein – 8.1 Millionen US-Dollar weniger als Halloween Kills und 34.9 Millionen US-Dollar weniger als das Revival ihrerzeit.

Für Box Office-Experten kommt dieser Abwärtstrend etwas unerwartet, da die Previews – wie wir vor wenigen Tagen berichtet haben – besser besucht waren als die zu Halloween Kills vor einem Jahr (5.4 Millionen US-Dollar vs. 4.8 Millionen US-Dollar).

HALLOWEEN ENDS fällt jetzt schon wie ein Stein

Beim krönenden Abschluss der über vierzigjährigen Saga zeichnet sich aber jetzt schon eine ziemlich ungünstige Variante der Frontlastigkeit ab, da Halloween Ends von Freitag auf Samstag etwa 36% an Beliebtheit verlor – kein gutes Omen für die 30 Millionen US-Dollar schwere Produktion von Regisseur David Gordon Green (Stronger, Ananas Express) und Genrespezialist sowie Produzent Jason Blum (The Purge, Paranormal Activity).

Bereits Halloween Kills litt an einem hohen Rückgang, brach nach dem Startwochenende um über 71% ein. Dabei ließ der Mittelteil dieser Trilogie von Freitag auf Samstag weit weniger nach als die Neuankunft – 24% mussten damals hingenommen werden. Bei Halloween Ends darf also jetzt schon darüber spekuliert werden, ob es am zweiten Wochenende mehr oder weniger als 10 Millionen US-Dollar werden.

Wenn sich das Projekt in den USA ähnlich verhält wie der Vorgänger, dann wird Halloween Ends am Ende bei ungefähr 77 Millionen US-Dollar landen. Zum Vergleich: Das wäre ziemlich genau das, was die 2018 erschienene Wiederbelebung am Startwochenende in die Kassen von Universal Pictures schwemmen konnte! Es würde zudem bedeuten, dass der Trilogie zwischen dem ersten und letzten Teil mehr als die Hälfte seines Publikums weggebrochen ist – autsch!

Kämpft in Halloween Ends zum letzten Mal gegen Michael: Laurie. ©Universal Pictures

Finale ist ein kommerzieller Hit, aber…

Selbstverständlich sind 41.3 Millionen US-Dollar trotzdem immer noch ein großartiges Startergebnis, insbesondere für den 13. Film einer Reihe – von solchen Zahlen können viele Werke nur träumen. Es will aber schon etwas heißen, wenn nach vier Jahren nur noch halb so viele Leute am Start und am Franchise interessiert sind. Was die kommenden Wochen betrifft:

In Vergangenheit haben wir schon oft erlebt, dass Filmen, die im Kino gestartet und noch am selben Tag auf einem Streamingdienst veröffentlicht wurden, am Box Office ziemlich schnell die Puste ausgeht – erwartet also keineswegs ein Minus von weniger als 70%.

Universal und Co. haben es in diesem Fall allerdings erneut in Kauf genommen und offenbar einen Volltreffer gelandet – Halloween Ends übertrifft alle bisherigen Startrekorde, völlig unabhängig davon, ob es nun Filme oder TV-Serien sind.

Der Boogeyman kehrt zurück! ©Universal Pictures

HALLOWEEN ENDS pulverisiert Startrekorde auf Peacock

Genaue Zahlen wurden noch keine übermittelt. Kurzgefasst: Halloweend Ends avanciert in den USA zum Peacock-Hit! Bei derzeit 15 Millionen Abonnenten, also etwa 93% weniger als das konkurrierende XXL-Medienunternehmen Netflix im Moment vorzuweisen hat, stellt sich die Frage, wie viel Einfluss die Premiere auf den Kinostart hatte.

Vier Jahre sind seit den blutigen Ereignissen von Halloween Kills vergangen. Final Girl Laurie Strode lebt inzwischen mit ihrer Enkelin Allyson zusammen und schreibt ihre Memoiren. Der psychopathische Serienmörder Michael Myers wurde seitdem nie wieder gesehen. Für Laurie Grund genug, sich endlich von dem Schrecken loszusagen, der ihre Realität jahrzehntelang verfolgt und bestimmt hat, Angst und Wut den Rücken zu kehren und ihr Leben zu genießen.

Doch als der junge Babysitter Corey Cunningham (Rohan Campbell) beschuldigt wird, einen kleinen Jungen ermordet zu haben, entfacht das eine Welle der Gewalt und des Terrors, die Laurie zwingt, sich noch einmal dem ultimativen Bösen zu stellen – und es endgültig auszulöschen!

©Universal Pictures

Geschrieben am 17.10.2022 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): Halloween Ends, News