Halloween Kills – Ein echter Hit: Michael Myers füllt die US-Kinos besser als James Bond

Michael Myers kam, sah und stach zu! Vor dem Wochenende haben weder Box Office-Experten noch Universal oder Blumhouse erwartet, dass Halloween Kills ähnlich gut aus den Startlöchern kommt wie der direkte Vorgänger, der an seinem damaligen Startwochenende vor mittlerweile drei Jahren fast 77 Millionen Dollar in die Kassen schwemmen konnte. Das waren absolut hervorragende Zahlen, von denen frühere Ableger und andere Filmreihen nur träumen konnten. Ihr wollt Vergleiche?

Weder der actiongeladenen Tom Cruise-Reihe Mission: Impossible noch dem Harry Potter-Spin-off Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind oder dem epischen Fantasy-Epos Der Herr der Ringe gelang es jemals in derart hohe Regionen vorzudringen – und wir sprechen hier von weltweit extrem beliebten Marken! Die Pandemie und ihre Folgen verhindern aber nach wie vor, dass Filme am Box Office ihr ganzes Potenzial entfalten können – das trifft auch auf Halloween Kills zu.

Aus diesem Grund entschied sich Produzent Jason Blum dafür, den Film parallel zum Kinostart Abonnenten des US-amerikanischen Streaming-Portals Peacock anzubieten (ohne Aufpreis). Mit diesem Schritt wollte man ein ähnliches Fiasko wie bei der Horror-Komödie Freaky – Körpertausch mit Blutrausch vermeiden, die im Kino links liegen gelassen wurde und wegen der damaligen Kino-Exklusivität auch auf keinem Streaming-Portal aufgerufen werden konnte.

Laurie Strode erobert die US-Kinocharts. ©Universal

HALLOWEEN KILLS füllt die US-Kinos besser als KEINE ZEIT ZU STERBEN

Im Fall von Halloween Kills waren US-Bürger aber sehr wohl daran interessiert, dem Mann im blauen Anzug auf der Leinwand dabei zuzusehen, wie er sein Messer schmerzhaft in die Körper von unglücklichen Opfern einführt. Über 50 Millionen Dollar an Einnahmen war die 20 Millionen Dollar-Produktion Kinogängern am Startwochenende wert. Damit verdrängt der Genrefilm Daniel Craigs letztes James Bond-Abenteuer Keine Zeit zu Sterben auf den zweiten Platz der Kinocharts.

Der Agenten-Thriller eröffnete das davorige Wochenende mit eher enttäuschenden 55 Millionen Dollar, obwohl er in über 700 Kinos mehr im Programm aufgenommen wurde als das Slasher-Comeback. Das bedeutet, dass Halloween Kills die ihm zur Verfügung gestellten Säle sogar besser füllen konnte als Keine Zeit zu Sterben die seinen. Während es Michael Myers auf einen Kopienschnitt von rund 13.600 Dollar brachte, kam James Bond auf 12.500 Dollar.

Selbstverständlich heißt ein hervorragendes Startergebnis noch lange nicht, dass auch die nächsten Wochen sowie Monate bemerkenswert laufen, was die Stabilität des Filmes betrifft – zumal Genrefilme auch unter normalen Umständen sehr frontlastig sein können. Sicherlich wird der Film in der Vor-Halloween-Zeit stark vom Fest der Geister profitieren können, allerdings bleibt abzuwarten, welchen Einfluss die Premiere auf Peacock auf das zukünftige Box Office-Verhalten nehmen wird.

Will ab dem 21. Oktober 2021 auch hierzulande zustechen: Michael Myers. ©Universal

Kann Michael Myers auch Deutschland im Sturm erobern?

In letzter Zeit konnte man nämlich gut beobachten, wie Streifen, die gleichzeitig im Kino und auf einem Streaming-Portal gestartet wurden, schnell eingebrochen sind – vor allem Warner Bros. kann ein Lied davon singen, deren Filme nach dem Startwochenende oft um 70% eingestürzt sind. Doch selbst wenn Halloween Kills ein ähnliches Schicksal bevorstehen sollte, dürften dem blutigen Vergnügen die 100 Millionen Dollar in den USA jetzt schon sicher sein.

Ob Überlebenskünstlerin Laurie Strode und ihr unendlicher Widersacher in Deutschland auch so viele Kinogänger zum Kauf einer Eintrittskarte werden bewegen können? Wir erfahren es nach dem 21. Oktober, sobald das Regiewerk von David Gordon Green auch hierzulande offiziell anläuft. Wir werden selbstverständlich ausführlich über die Zahlen berichten – dass Michael Myers James Bond auch bei uns vom Thron wirft, darf allerdings stark bezweifelt werden.

Der britische Charmeur war in Europa schon immer ein riesiges Phänomen und konnte sein hohes Niveau in der Regel wochenlang problemlos halten. Aber wir lassen uns natürlich gerne eines Besseren belehren, denn wenn wir in diesen unsicheren Zeiten etwas mit Gewissheit sagen können, dann, dass die weltweiten Einspielergebnisse seit der Ausbreitung von Covid-19 völlig unberechenbar geworden sind.

©Universal

Geschrieben am 18.10.2021 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): Halloween Kills, News, Top News



Gunpowder Milkshake
Kinostart: 02.12.2021Vor Jahren musste Profikillerin Scarlet (Lena Headey) ihre geliebte Tochter Sam (Karen Gillan) zurücklassen und vor ihren gnadenlosen Feinden in den Untergrund abtauchen... mehr erfahren
House of Gucci
Kinostart: 02.12.2021Beginnend im Jahr 1970 folgt der Film den düsteren Geheimnissen und tödlichen Intrigen hinter den glamourösen Kulissen der berühmten Modedynastie. Im Mittelpunkt steh... mehr erfahren
Matrix Resurrections
Kinostart: 23.12.2021Die visionäre Filmemacherin Lana Wachowski präsentiert mit „Matrix Resurrections“ den lang erwarteten vierten Teil der wegweisenden Filmreihe, die ein ganzes Genre ... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 30.12.2021In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Lamb
Kinostart: 06.01.2022Die isländischen Schafzüchter María (Noomi Rapace) und Ingvar (Hilmir Snær Guðnason) haben selbst keine Kinder, wünschen sich aber schon seit langem Nachwuchs unter... mehr erfahren