Hellboy: Call of Darkness – Könnte laut Harbour der letzte Hellboy-Film gewesen sein

Viele Jahre war Hellboy untrennbar mit dem Namen Guillermo del Toro verbunden. Unter seiner Leitung entstanden Kino-Abenteuer wie Hellboy (2004) und Hellboy 2 – Die Goldene Armee (2008), die zwar durchaus erfolgreich waren, aber eben nicht einträglich genug, um del Toros teure Vision von einem Hellboy 3 finanziert zu bekommen. Und so begann das lange Warten auf den nächsten Film – ein modernes Reboot von Neil Marshall. Hellboy: Call of Darkness entpuppte sich für viele Fans als herbe Enttäuschung, die zwar durch flotte Action und viel Blut punkten, del Toros Werken ansonsten aber nicht im Ansatz das Wasser reichen konnte. Zu den desaströsen Kritiken (lediglich vierzehn Prozent beim Review-Barometer RottenTomatoes) kamen enttäuschende Einnahmen von 46 Millionen Dollar hinzu, die nicht einmal die Produktionskosten wieder decken konnten. Und so verwundert es dann auch nicht, wenn David Harbour, die neue Verkörperung von Hellboy, in einem aktuellen Interview bestätigt, dass die Chancen für eine Fortsetzung eher schlecht stehen.

„Ich würde nicht auf einen Lichtblick wetten“, meint Harbour, der in Stranger Things, Netflix‘ Hitserie über das heimgesuchte US-Städtchen Hawkins, den örtlichen Polizisten Jim Hopper gibt. „Mich erreichen ständig Anfragen von Leuten, die wirklich Spaß an dem neuen Film und der Herangehensweise hatten. Sie waren einfach froh, ihn wieder auf der Leinwand zu sehen. Im Gesamtkontext waren die Meinungen aber wohl eher durchwachsen.“ Dabei geht Harbour auch auf das mäßige Abschneiden am Box Office ein.

„Viel Geld hat er wohl nicht eingespielt. Ich bin in der Beziehung nicht ganz auf dem Laufenden, weiß aber, dass er nicht als Hit angesehen wird. Darum wäre das Risiko wohl zu hoch. Wir müssen nach vorne schauen. Die Produzenten mochten meine Darstellung und sagten, ich hätte einen guten Job gemacht. Dennoch weiß ich nichts von einem Sequel und würde ich auch nicht darauf wetten.“

Ist das die Chance, Guillermo del Toros Plan vom großen Trilogie-Finale wieder aufleben zu lassen? Vermutlich nicht. Allerdings stehen dem Filmemacher seit seinem Oscar-Gewinn (The Shape of Water) in Hollywood alle Türen offen.

Kommt der neue Hellboy noch zum erhofften Kultstatus? ©Universum Film

Geschrieben am 01.07.2019 von Torsten Schrader



Jurassic World: Ein neues Zeitalter
Kinostart: 09.06.2022In diesem Sommer erreicht die Jurassic-Ära ihr episches Finale. Die Dinosaurier leben seit den Ereignissen auf Isla Nublar frei auf dem Festland. Ein gigantisches Ringen... mehr erfahren
Black Phone, The
Kinostart: 23.06.2022Ein schalldichter Kellerraum. Ein defektes Telefon. Niemand kann den 13-jährigen Finney Shaw (Mason Thames) schreien hören, als er von einem sadistischen Serienmörder ... mehr erfahren
Bed Rest
Kinostart: 14.07.2022TBA... mehr erfahren
Nope
Kinostart: 21.07.2022Jill (Keke Palmer) und James (Daniel Kaluuya) sind die Eigentümer einer Farm für Hollywood-Filmpferde. Ihre kalifornische Haywood-Ranch, weitab von den ersten Anzeichen... mehr erfahren
Hui Buh und das Hexenschloss
Kinostart: 28.07.202214 Jahre sind vergangen, seit König Julius zu Hui Buh ins Schloss Burgeck eingezogen ist. Während Hui Buh noch immer sehr darunter leidet, als Gespenst eine Lachnummer ... mehr erfahren
Uncharted
DVD-Start: 17.11.2022Der gewiefte Dieb Nathan Drake (Tom Holland) wird vom erfahrenen Schatzsucher Victor „Sully“ Sullivan (Mark Wahlberg) angeworben, um einen seit 500 Jahren verschollen... mehr erfahren