Hellboy – Horror-Reboot kommt mit Verspätung in die Kinosäle

Spread the love

Die Jahreswende wollte Lionsgate Films mit keinem Geringeren als Hellboy einläuten. Etwas überraschend wurde der Franchise-Neustart mit David Harbour (Stranger Things) in der Titelrolle des gehörnten Dämons nun aber von Anfang Januar auf den 12. April 2019 verlegt. Hintergrund der Verschiebung ist mit großer Wahrscheinlichkeit eine länger anhaltende Nachproduktionphase und die für die Reihe gewohnt aufwendigen Effektarbeiten. Der neue Hellboy soll sowohl Horror- als auch Comicfilm werden. „Wir wollten aus Hellboy keinen einfachen Superheldenfilm machen. Und je mehr Marvel und DC Filme erscheinen, desto mehr realisieren wir, dass unser Hellboy eine ganz andere Schiene fährt“, findet Comicschöpfer Mike Mignola. „Wir gehen sogar noch einen Schritt weiter als del Toro damals. Unser Film entfaltet eine Mythologie voll schauriger Horrorelemente“.

Mit Neil Marshall (The Descent) hat man sich einen erfahrenen Regisseur ins Boot geholt, dessen Filmografie einschlägige Genrewerke wie den Horror-Schocker The Descent oder Doomsday, aber auch Folgen zu HBO’s Game of Thrones umfasst. Die Rolle des titelgebenden Höllenjungen ist dagegen für David Harbour vorgesehen, den Kenner der Netflix-Serie Stranger Things sicherlich noch als Sheriff Hopper in Erinnerung haben. Ron Perlman wird also nicht als Hellboy zurückkehren.

©Lionsgate

Geschrieben am 27.09.2018 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News