Home Before Dark – Sony und Shawn Lewy führen uns in berüchtigtes Spukhaus

Spread the love

Wie lebt es sich in einem Haus, das von bösen Mächten in Besitz genommen wurde? Sony Pictures und 21 Laps Entertainment, die Produktionsfirma von Stranger Things-Produzent Shawn Lewy, versuchen es herauszufinden und kündigen mit Home Before Dark die Verfilmung von Riley Sagers bislang unveröffentlichter Horror-Novel an. Darin kehrt eine junge Frau in das leerstehende Haus ihrer Kindheit zurück. Vor 25 Jahren erlebten sie und ihre Eltern in dem viktorianischen Anwesen in den Wäldern Vermonts drei ereignisreiche Wochen, bevor sie vollkommen verängstigt und verstört das Weite suchten. Ihr Vater verarbeitete die Geschehnisse in einem Bestseller namens House of Horrors, in dem es um gespenstische Erscheinungen geht, die selbst die Amityville-Heimsuchung harmlos wirken lassen. Viele Jahre später kehrt sie allein wieder in das Haus zurück, das sie von ihrem Vater vererbt bekommen hat, um es zu renovieren und auf Vordermann zu bringen. Als überzeugte Skeptikerin glaubt sie natürlich nicht an die schaurigen Ereignisse, die sich damals hier abgespielt haben sollen. Doch dann taucht sie immer tiefer in die Geschichte des Hauses ein und beginnt langsam zu zweifeln. Hat ihr eigener Vater am Ende vielleicht doch die Wahrheit gesagt?

Levy ist einer der Schöpfer hinter Stranger Things.

Das gilt es voraussichtlich 2021 im Kino herauszufinden – oder schon ab 30. Juni 2020, wenn der gleichnamige Roman im US-Handel erscheint. Home Before Dark ist der erste Horrorfilm von Shawn Lewvys eigener Produktionsfirma 21 Laps Entertainment, mit der er in der Vergangenheit schon an Arrival, The Dark Minds oder The Infernship beteiligt war. Serienfans dürfte der Name Shawn Levy vor allem als Produzent hinter Netflix‘ Mystery-Hitserie Stranger Things geläufig sein, die Ende des Jahres in die vierte Runde geht. Diesen Sommer meldet er sich zudem mit der Videospiel-Komödie Free Guy im Kino zurück.

Der kommende Roman zum Film. ©Dutton

Geschrieben am 25.02.2020 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News