La Niña de la Mina – Horror-Trip ins Bergwerk: Der erste Trailer zum spanischen Horror

Über Jahre hinweg hat Jorge Eduardo Ramírez erfolgreich an Titeln wie KM 31 oder Apocalypto mitgewirkt und war mal als Produktionsassistent, mal als Second Unit-Regisseur tätig. Der ganz große Durchbruch soll ihm allerdings erst jetzt gelingen, nämlich mit der übernatürlichen Horror-Geschichte La Niña de la Mina. Die präsentiert sich als Mischung zwischen My Bloody Valentine oder The Ring und führt uns geradewegs in einen verfluchten Bergwerksstollen, der schon vor unzähligen Jahren stillgelegt wurde. Ganz so tot und verlassen, wie es auf den ersten Blick scheint, ist es dort unten aber gar nicht. Nachdem eine Gruppe Touristen auf mysteriöse Weise verloren geht, wird der junge Experte Mat Medina damit beauftragt, ein Sicherheitsgutachten über die stillgelegte Mine Guanajuato zu erstellen. Über was er und seine Mannschaft dabei stolpern, geht weit über ihre eigene Vorstellungskraft hinaus und versetzt allen Beteiligten den Schock fürs Leben. Um was es sich dabei handelt, lässt ein Blick in den ersten Trailer im Anhang dieser Meldung erahnen. Am 24. Juni soll die Schauermär dann zunächst mexikanische Kinos heimsuchen.

la_nina_de_la_mina_xlg

Geschrieben am 21.05.2016 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News