Last Night in Soho – Edgar Wrights neuer Film soll richtig unheimlich werden

Edgar Wright ist es leid, auf eine bestimmte Art Film reduziert zu werden. Deshalb bereitet er für 2021 eine Erfahrung vor, die sich grundlegend von seinen vorangegangenen Werken unterscheiden und ihn endgültig als Regisseur für ernstzunehmende Stoffe etablieren soll. Gemeint ist natürlich Last Night in Soho, ein psychologischer Horror-Thriller mit Zeitreise-Thematik, der eigentlich schon letztes Jahr hätte anlaufen sollen, nun aber stattdessen am 29. April 2021 Kurs auf deutsche Kinos nimmt. Und mit dabei ist eines der derzeit gefragtesten Nachwuchstalente Hollywoods: Anya Taylor-Joy aus dem Netflix-Überraschungshit Das Damengambit, The Witch, Split und The New Mutants. Sie nimmt im Film die Rolle einer aufstrebenden Sängerin ein, Sandy, die im London der 1965er entdeckt, dass die vermeintlich goldgepflasterten Straßen deutliche Risse aufweisen und einen mit Haut und Haar verschlingen können. Eine zweite Zeitebene begleitet Eloise 2019 während ihrer ersten Gehversuche in der Modeszene Londons. Wie das ineinandergreifen und zusammenpassen soll, will Wright noch nicht verraten, lässt gegenüber Total Film aber so viel durchblicken:

Anya Taylor-Joy während der Swinging Sixties ©Film4, Focus Features

„Der Film ist das Resultat meines 25-jährigen Aufenthalts in Soho. Ich habe so viel Zeit damit verbracht, auf Architektur zu starren und mich zu fragen: ‚Was haben diese Wände wohl schon alles gesehen?‘ Soho ist heute viel mondäner als früher, aber es besitzt noch immer diese Aura der Dunkelheit, die unter der Oberfläche brodelt. Man muss nur mal 60 Sekunden innehalten und entdeckt garantiert etwas Merkwürdiges, Magisches oder Düsteres“, so der Filmemacher.

Last Night in Soho ordnet sich irgendwo zwischen Wenn die Gondeln Trauer tragen (Don’t Look Now) und Ekel (Repulsion) ein und erzählt eine während der Swinging Sixties angesiedelte Story – allerdings nur zum Teil. Den Spagat zwischen beiden Zeitebenen will Wright über seine beiden Hauptcharaktere herstellen, die von Anya Taylor-Joy (The Witch, Das Morgan Projekt, Glass) und Thomasin Harcourt McKenzie (Jojo Rabbit, Leave No Trace) gespielten Sandy und Eloise. Bekannt wurde Wright als Schöpfer seiner gefeierten Cornetto-Trilogie, der Shaun of the Dead, Hot Fuzz und The World’s End angehören.

Voraussichtlich April 2021 im Kino: Last Night in Soho. ©Film4, Focus Features

Geschrieben am 06.01.2021 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News



Antlers
Kinostart: 28.10.2021In der von Nick Antosca (Channel Zero) auf Papier gebrachten Geschichte wird es um die Lehrerin (Keri Russel) einer vierten Klasse gehen, die sich Sorgen um einen problem... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 28.10.2021In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Ghostbusters: Legacy
Kinostart: 18.11.2021Das bislang noch unbetitelte Ghostbusters-Sequel soll von vier Jugendlichen, zwei Mädchen und zwei Jungs, erzählen.... mehr erfahren
Scream
Kinostart: 13.01.2022Fortsetzung der Kultreihe um Maskenkiller Ghostface. Erneut geht im verschlafenen Woodsboro ein unbeschreibliches Übel um - und Sidney Prescott (Neve Campbell), Dewey (D... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 14.01.2022In Morbius spielt Jared Leto die tragische Figur des Dr. Michael Morbius, der verzweifelt nach einem Gegenmittel für seine seltene Krankheit sucht. Seit einem biochemisc... mehr erfahren