Lore – Amazon Prime stellt Horror-Anthologie nach zwei Staffeln ein

Spread the love

Seit 2017 hat Amazon eine eigene Antwort auf ähnlich gelagerte Horror-Anthologien wie American Horrror Story und Channel Zero parat. Nach insgesamt zwölf produzierten Episoden wurde das Experiment Lore nun allerdings beendet. Das gab der Streamingdienst am Wochenende bekannt. Gründe für das überraschende Aus wurden nicht genannt. Man darf jedoch davon ausgehen, dass die Zugriffszahlen zuletzt rückläufig waren und nicht zu aktuellen Eigenproduktionen wie The Boys, American Gods oder The Man in the High Castle aufschließen konnten. Im Mittelpunkt von Lore stehen erschreckende und oft beunruhigende Geschichten, die zu den modernen Mythen, Märchen und Legenden unserer Zeit geführt haben. Die düsteren, oft märchenhaften Erzählungen aus Lore haben jedoch wenig mit den kitschigen Varianten gemein, die man heute unter anderem von Walt Disney kennt. Die Inspiration lieferte der preisgekrönte, von Kritikern gefeierte Podcast von Aaron Mahnke, dem jeden Monat durchschnittlich fünf Millionen Fans in den USA folgen.

Unter Leitung von Sean Crouch, der zuletzt auch bei der gefeierten Fernseh-Adaption Der Exorzist oder Numb3rs seine Finger im Spiel hatte, kamen jüngst erstmals Originalstories zum Einsatz, die noch nicht im beliebten Podcast abgehandelt wurden. So ging es diesmal um so berühmte Fälle wie die irischen Grabräuber Burke & Hare, die kürzlich bestattete Leichen wieder ausbuddelten und sie anschließend an Ärzte weiterverkauften. Eine andere Folge widmet sich dem berüchtigten deutschen Mordfall Hinterkaifeck, der zwischen den beiden Weltkriegen einer ganzen Familie das Leben kostete. Auch die Blutgräfin Elizabeth Bathory (Maimie McCoy) darf nicht fehlen, die sich Erzählungen nach mit dem Blut jungfräulicher Bauernmädchen jung hielt, indem sie darin badete.

Geschrieben am 29.07.2019 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News