Lovecraft Country – Schock: HBO setzt Hitserie überraschend ab

Eigentlich hatten wir damit gerechnet, bald nach Lovecraft Country, in den am stärksten von Rassismus und Fremdenhass geprägten Landstrich der USA, zurückkehren zu können.

Mit ihrer beeindruckenden Verschmelzung von gesellschaftskritischen Themen, Science Fiction und Horror brannte sich die HBO-Serie 2020 förmlich in die Köpfe vieler Zuschauer, heimste als Folge Nominierungen für die Golden Globes und Critics‘ Choice Awards ein.

Im März gab sich Casey Bloys, Chef des Senders, noch hoffnungsvoll und optimistisch, demnächst Lovecraft Country-Nachschub abliefern zu können, und verkündete an der Stelle, dass man Misha Green (arbeitet auch an Tomb Raider) die kreative Leitung einer zweiten Staffel übertragen habe. Sie sitze mit einem kleinen Team von Autoren an Idee für zehn Folgen, hieß es damals.

Dazu sagte Green: „Ich stelle mir eine zweite Staffel vor, die sich den Geist von Matt Ruffs Novel bewahrt und ein weiteres Stück vom Genre-Storytelling zurückerobert, von dem farbige Personen schon viel zu lange ausgeschlossen waren.“

Es bleibt bei der monströsen ersten Staffel. ©HBO

Misha Green verrät Pläne für Lovecraft Country: Season 2

Das Problem: Da Matt Ruffs Roman schon in der ersten Staffel abgehandelt und die Geschichte auch sonst zu einem relativ runden, versöhnlichen Ende geführt worden war, hätte man jetzt ohne Vorlage weitermachen müssen.

Zusammen mit ihren Kollegen aus dem Writer’s Room brachte Green daraufhin eine 75-seitige Lovecraft Country-Bibel auf Papier, die als Basis für die weiteren Folgen gedient hätte.

Dabei handelte es sich aber noch nicht um die eigentlichen Drehbücher, sondern eher den Entwurf für eine ganze neue Weltordnung. Denn Green hatte vor, die Vereinigten Staaten in der zweiten Staffel von Lovecraft Country in vier Hälften und Gruppierungen zu teilen:

Die Tribal Nations of the West, die den gesamten mittleren Westen für sich vereinnahmt hätten, die Whitelands unter Führung der Weißen Vorherrschaft, die abgetrennte New Negro Republic und das Jefferson Commonwealth im Norden. Lovecraft Country: Season 2 wäre also vermutlich nicht mehr auf das namensgebende Lovecraft Country beschränkt gewesen, sondern hätte uns die Auswirkungen der damaligen Geschehnisse vor Augen geführt.

Keine zweite Staffel, aber schwacher Trost

Und „hätte“ ist hier der springende Punkt: Denn nun hat man sich, wie Deadline exklusiv berichtet, offiziell gegen die Bestellung einer zweiten Staffel entschieden. Diese für Fans schockierende Nachricht kommentiert man seitens HBO mit einem eher nüchternen:

„Wir werden nicht mit einer zweiten Staffel von Lovecraft Country weitermachen. Unser Dank gilt der talentierten Cast und Crew, allen voran Misha Green, die diese bahnbrechende Serie überhaupt erst möglich gemacht hat. Und an die Fans: Danke, dass ihr uns auf dieser Reise begleitet habt.“

Der Traum von einer zweiten Staffel? Geplatzt! Immerhin: HBO’s Lovecraft Country steht wie der zugrundeliegende Roman von Matt Ruff für sich allein, braucht also nicht zwingend eine Fortsetzung, um ihre volle Wirkung zu entfalten. Dennoch hätte gerade die ein spannender Ausgangspunkt für vielleicht noch viel größere Schrecken werden können.

In Lovecraft Country haust das Böse! ©HBO

Darum geht es in Lovecraft Country

HBO’s Lovecraft Country ist bereits auf DVD und Blu-ray Disc (etwa bei Amazon.de) erschienen, aber auch bei einschlägigen VOD-Diensten wie Amazon Video oder Google Play erhältlich. Zwischen Rassismus-Debatte und kosmischem Horror erzählt HBOs neue Horror-Serie von Atticus Turner, einem jungen Mann, der eher gemischte Gefühle für seinen Vater hegt. Doch als dieser spurlos verschwindet, macht Atticus (Jonathan Majors) sich wohl oder übel auf die Suche nach ihm.

Die Reise fürt ihn geradewegs nach Lovecraft Country, wo Mitte der 50er Jahre die schärfsten Rassengesetze in den USA herrschen. Obwohl dieser Umstand Warnung genug sein sollte, arbeitet sich Atticus zusammen mit seinem Onkel George, Herausgeber des „Safe Negro Travel Guide“, und seiner Jugendfreundin Letitia bis zum Anwesen der Braithwhites vor.

Hier tagt eine rassistische Geheimloge, mit deren Hilfe Braithwhite junior nichts weniger als die höchste Macht anstrebt. Was folgt, ist das wahnwitzige Abenteuer einer schwarzen Familie, gefangen im rassistisch geprägten Neuengland der Fünfziger.

Kehrt nicht für eine zweite Staffel zurück. ©HBO

Geschrieben am 03.07.2021 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News, Top News



The Sadness
Kinostart: 03.02.2022Nach einem Jahr der Pandemiebekämpfung lässt die frustrierte taiwanesische Bevölkerung die gesundheitlichen Vorsichtsmaßnahmen der Regierung zunehmend außer Acht. De... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 31.03.2022Einer der faszinierendsten und widersprüchlichsten Charaktere des Marvel-Universums kommt ins Kino: Der Oscar®-Gewinner Jared Leto verwandelt sich in den rätselhaften ... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 21.04.2022In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Jurassic World: Dominion
Kinostart: 09.06.2022Jurassic World 3 soll geschichtlich direkt an Jurassic World 2: Das gefallene Königreich anknüpfen.... mehr erfahren
Black Phone, The
Kinostart: 23.06.2022Ein schalldichter Kellerraum. Ein defektes Telefon. Niemand kann den 13-jährigen Finney Shaw (Mason Thames) schreien hören, als er von einem sadistischen Serienmörder ... mehr erfahren
SAW: Spiral
DVD-Start: 27.01.2022Chris Rock (Rush Hour) spielt einen Police Detective bei der Aufklärung einer Reihe grausamer Morde,... mehr erfahren
The Sadness
DVD-Start: 15.04.2022Nach einem Jahr der Pandemiebekämpfung lässt die frustrierte taiwanesische Bevölkerung die gesundheitlichen Vorsichtsmaßnahmen der Regierung zunehmend außer Acht. De... mehr erfahren