Mad Max – Fury Road-Sequel könnte noch dieses Jahr entstehen!

Jetzt muss Mad Max-Schöpfer George Miller beweisen, dass er nicht nur viel Staub aufwirbeln, sondern auch Taten folgen lassen kann. Schon vor dem Kinostart von Mad Max: Fury Road kündigt er an, dass es noch nicht unsere letzte Begegnung mit Max Rockatansky, dem zunächst von Mel Gibson gespielten, später von Tom Hardy übernommenen Helden aus Fury Road gewesen sein dürfte. Mit Mad Max: The Wasteland stand sogar schon ein Titel für das Sequel fest. Weil Fury Road die Erwartungen zudem um Längen übertraf und 2015 wie ein brachialer Sandsturm durch die Kinosäle fegte, sahen viele den nächsten Film schon in trockenen Tüchern. Doch dann folgten viele Jahre, in denen vor allem um ausstehenden Zahlungen gestritten wurde, die Warner Bros. Miller zufolge schuldig geblieben sei. Im letzten Sommer dann die Kehrtwende, als er verkündete: „Wir sind immer noch damit beschäftigt, unser Problem zu lösen. Aber wenn wir uns mit Warner einig geworden sind, können wir mit Mad Max fortfahren“, so der 74 Jahre alte Filmemacher damals. Und das scheint jetzt der Fall zu sein, besagen bislang unbestätigte Gerüchte von GWW. „Der Rauch hat sich verzogen und es sieht so aus, als würden wir die Sequels bald in Angriff nehmen können.“

Bekommt die taffe Furiosa ihr eigenes Spinoff? ©Warner Bros.

Zuvor steht bei Miller aber noch ein ganz anderes Projekt, die epische Liebesgeschichte Three Thousand Years of Longing mit Idris Elba (Der dunkle Turm) und Tilda Swinton (Only Lovers Left Alive), auf dem Plan, deren Dreharbeiten ab kommenden Monat über die Bühne gehen sollen. Danach ist Miller theoretisch frei für Mad Max: The Wasteland. Selbst ein Produktionsstart gegen Ende des Jahres wäre denkbar, schließlich hatte der Filmemacher mindestens fünf Jahre Zeit, in denen der Streit vor Gericht schwelte, sich ausgiebig auf das Sequel von Warner vorzubereiten. Darauf deutet auch ein aktueller Eintrag im Branchenmagazin Production Weekly hin. Bestätigt wurde das seitens Warner Bros. und Miller aber bislang nicht. Tom Hardy ist noch bis mindestens März mit dem Sequel Venom 2 beschäftigt, hat derzeit abgesehen vom StudioCanal-Biopic Shackleton aber keine weiteren Projekte in der Pipeline. Die Sterne könnten also günstig stehen!

Gedreht werden soll Mad Max: The Wasteland dann allerdings nicht mehr in der Wüste Namibias, sondern wie schon die Originalfilme in Australien. Der Plan sieht gleich zwei Fortsetzungen zu Fury Road und ein Spin-off über die von Charlize Theron verkörperte Furiosa vor. Kinogänger wären aber vermutlich schon glücklich darüber, wenn auch nur eines der geplanten Sequels endlich fertig und Wirklichkeit werden würde.

Bald wieder on Tour? Tom Hardy in „Mad Max: Fury Road“. ©Warner Bros.

Geschrieben am 07.02.2020 von Torsten Schrader
Kategorie(n): Mad Max: Fury Road, News



Jurassic World: Ein neues Zeitalter
Kinostart: 09.06.2022In diesem Sommer erreicht die Jurassic-Ära ihr episches Finale. Die Dinosaurier leben seit den Ereignissen auf Isla Nublar frei auf dem Festland. Ein gigantisches Ringen... mehr erfahren
Black Phone, The
Kinostart: 23.06.2022Ein schalldichter Kellerraum. Ein defektes Telefon. Niemand kann den 13-jährigen Finney Shaw (Mason Thames) schreien hören, als er von einem sadistischen Serienmörder ... mehr erfahren
Bed Rest
Kinostart: 14.07.2022TBA... mehr erfahren
Nope
Kinostart: 21.07.2022Jill (Keke Palmer) und James (Daniel Kaluuya) sind die Eigentümer einer Farm für Hollywood-Filmpferde. Ihre kalifornische Haywood-Ranch, weitab von den ersten Anzeichen... mehr erfahren
Hui Buh und das Hexenschloss
Kinostart: 28.07.202214 Jahre sind vergangen, seit König Julius zu Hui Buh ins Schloss Burgeck eingezogen ist. Während Hui Buh noch immer sehr darunter leidet, als Gespenst eine Lachnummer ... mehr erfahren
Uncharted
DVD-Start: 17.11.2022Der gewiefte Dieb Nathan Drake (Tom Holland) wird vom erfahrenen Schatzsucher Victor „Sully“ Sullivan (Mark Wahlberg) angeworben, um einen seit 500 Jahren verschollen... mehr erfahren