Malignant 2 – Trotz Bruchlandung: Wird der Giallo-Thriller fortgesetzt?

Nach dem Actionfilm Fast & Furious 7 und der Comicverfilmung Aquaman hatte Regisseur James Wan mal wieder Lust auf einen waschechten Horrorfilm! Aber statt es sich erneut auf dem Regiestuhl eines Conjuring-Ablegers gemütlich zu machen, zauberte der erfolgreiche Genrespezialist, der außerdem Reihen wie SAW und Insidious aus dem Boden stampfte, eine völlig neue Marke aus dem Ärmel: Malignant.

Das dritte Kapitel über die beiden Dämonologen Lorraine und Ed Warren, welches hierzulande am 07. Oktober 2021 auf DVD, Blu-ray und 4K Ultra HD Blu-ray ausgewertet wurde, im Kino mehr als 200 Millionen US Dollar einspielen konnte, schlug nämlich sein Kollege und Lloronas Fluch-Schöpfer Michael Chaves auf.

Nach zwei Conjuring– und zwei Insidious-Werken, die inhaltlich überwiegend im Haunted House-Subgenre angesiedelt waren, hegte Wan großes Interesse daran, einen größeren Stilwechsel anzustreben. Seine Inspiration? Giallo-Thriller aus den 1960er-1980er Jahren: «Ich mag Geschichten, in denen das Opfer von Visionen eines Killers geplagt wird», verriet James Wan kurz vor Kinostart seines Films Malignant, der hierzulande am 02. September 2021 ins Kino kam.

James Wan liebt Giallo-Filme

«Es gab mal eine Zeit, da wurden Filme dieser Art noch häufiger produziert. Ich selber bin ein großer Fan dieser Rubrik, vor allem der Klassiker The Eyes of Laura Mars tat es mir an, war eine immense Inspirationsquelle für mich und meine Arbeit. Daher war es mir ein Anliegen, meinen eigenen Beitrag zu leisten, mit der Umsetzung meine Liebe für Legenden wie Brian De Palma, Dario Argento und Mario Bava zum Ausdruck zu bringen.» Ob sein Vorhaben geglückt ist?

Giallo-Thriller lagen in den vergangenen zwei Jahrzehnten alles andere als im Trend. Zwar wurden immer wieder mal welche auf die Beine gestellt, jedoch nur mit kleinem Budget realisiert, lediglich limitiert im Kino gestartet – falls überhaupt. Einem James Wan kann man nach einer Reihe von Box Office-Hits aber selbstverständlich unmöglich ein Herzensprojekt abschlagen, selbst wenn die Finanzierung ein gewisses Risiko darstellt.

Wirft man einen Blick auf die Box Office-Zahlen von Malignant, fällt zu seinem Nachteil (und zu dem des Subgenres) sofort auf, dass sogar ein Mann wie Wan, der die Kinosäle ansonsten sehr zuverlässig füllt, nicht dazu imstande war, die mangelnde Nachfrage positiv zu beeinflussen. 34 Millionen US Dollar, von denen Warner Bros. vermutlich nur die Hälfte wieder einstecken durfte (die Kinos wollen schließlich auch noch was von den Ticketverkäufen haben), sind kein Grund zur Freude, wenn das jeweilige Experiment auf ein Budget von 40 Millionen US Dollar zurückgreifen musste.

James Wan auf dem Set von Malignant. ©Warner Bros.

Folgt trotz dem Box Office-Fiasko bald eine Fortsetzung?

Normalerweise erübrigt sich bei derart schwachen Resultaten die Frage, ob mit einer Fortsetzung gerechnet werden darf. Screen Rant, die jüngst die Gelegenheit dazu hatten, mit Hauptdarstellerin Annabelle Wallis ein paar Worte zu wechseln, haben trotzdem nachgefragt und eine überraschende Antwort erhalten: «Es gibt so viele unterschiedliche Ideen, die derzeit hinter verschlossenen Türen diskutiert werden. Wir waren alle total begeistert, wie gut der Film ankam. Ich kann also bestätigen, dass definitiv Gespräche zu diesem Thema geführt werden», gab Wallis bekannt.

Aber wie kann es sein, dass es ernsthaft in Betracht gezogen wird, einen Streifen fortzusetzen, der fast ausschließlich mit leeren Vorstellungen auf sich aufmerksam machte? HBO Max – zumindest gehen wir davon aus. Das hauseigene Streaming-Portal von Warner Bros. gibt nur selten genaue Aufrufszahlen preis, weswegen in den meisten Fällen nur darüber spekuliert werden kann, wie oft eine Produktion tatsächlich gesehen wurde.

Es könnte aber gut möglich sein, dass Malignant von so vielen Abonnenten gestreamt wurde, dass Überlegungen, was ein Sequel betrifft, auf einmal doch wieder Sinn ergeben. Vorerst bleibt jedoch abzuwarten, ob die Aussage von Wallis auch das wiederspiegelt, was das Studio und der Regisseur denken. Falls ihr zu denjenigen gehört, die den Giallo-Thriller im Kino verpasst haben, bekommt ihr ab dem 23. Dezember 2021 die Chance, ihn auf DVD oder Blu-ray nachzuholen.

Ab 23. Dezember 2021 auf DVD und Blu-ray: Malignant. ©Warner Bros.

Geschrieben am 01.12.2021 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): Malignant, News



The Sadness
Kinostart: 03.02.2022Nach einem Jahr der Pandemiebekämpfung lässt die frustrierte taiwanesische Bevölkerung die gesundheitlichen Vorsichtsmaßnahmen der Regierung zunehmend außer Acht. De... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 31.03.2022Einer der faszinierendsten und widersprüchlichsten Charaktere des Marvel-Universums kommt ins Kino: Der Oscar®-Gewinner Jared Leto verwandelt sich in den rätselhaften ... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 21.04.2022In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Jurassic World: Dominion
Kinostart: 09.06.2022Jurassic World 3 soll geschichtlich direkt an Jurassic World 2: Das gefallene Königreich anknüpfen.... mehr erfahren
Black Phone, The
Kinostart: 23.06.2022Ein schalldichter Kellerraum. Ein defektes Telefon. Niemand kann den 13-jährigen Finney Shaw (Mason Thames) schreien hören, als er von einem sadistischen Serienmörder ... mehr erfahren
SAW: Spiral
DVD-Start: 27.01.2022Chris Rock (Rush Hour) spielt einen Police Detective bei der Aufklärung einer Reihe grausamer Morde,... mehr erfahren
The Sadness
DVD-Start: 15.04.2022Nach einem Jahr der Pandemiebekämpfung lässt die frustrierte taiwanesische Bevölkerung die gesundheitlichen Vorsichtsmaßnahmen der Regierung zunehmend außer Acht. De... mehr erfahren